1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Browser: Mozilla entfernt Support für…

Warum keine Migration in eine Extension durchführen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum keine Migration in eine Extension durchführen?

    Autor: tundracomp 27.07.18 - 20:09

    Das sie die Funktion nicht im Core haben wollen finde ich ja irgendwie verständlich. Aber warum es den existierenden Nutzern dann so schwer machen?
    Man könnte ein bestehendes Add-on aus den Community nehmen und aufpeppen (evtl mit neuen APIs auf browserseite) bis es praktisch funktionsidentisch ist und dann am Tag X einfach ein Popup/Tab „Sie verwenden eine nicht mehr unterstützte Funktion, möchten Sie ihre Daten auf Add-on Y migrieren? (Wir übernehmen keine Verantwortung für die weitere Entwicklung dieser Erweiterung, etc pp.)“
    Damit wären doch dann alle Glücklich, oder?

    Warum immer so ein hartes entweder—oder? Kann ich nicht nachvollziehen das Ganze…

    “We all know, once you connect something to the Internet — magic happens.”

  2. Re: Warum keine Migration in eine Extension durchführen?

    Autor: RipClaw 27.07.18 - 23:34

    tundracomp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sie die Funktion nicht im Core haben wollen finde ich ja irgendwie
    > verständlich. Aber warum es den existierenden Nutzern dann so schwer
    > machen?
    > Man könnte ein bestehendes Add-on aus den Community nehmen und aufpeppen
    > (evtl mit neuen APIs auf browserseite) bis es praktisch funktionsidentisch
    > ist und dann am Tag X einfach ein Popup/Tab „Sie verwenden eine nicht
    > mehr unterstützte Funktion, möchten Sie ihre Daten auf Add-on Y migrieren?
    > (Wir übernehmen keine Verantwortung für die weitere Entwicklung dieser
    > Erweiterung, etc pp.)“
    > Damit wären doch dann alle Glücklich, oder?
    >
    > Warum immer so ein hartes entweder—oder? Kann ich nicht
    > nachvollziehen das Ganze…

    Da kommt sicher noch was.

    Aktuell wurde nur die Entscheidung getroffen das die Funktion aus dem Firefox direkt verschwindet. Jetzt geht es darum wie man den Übergang macht.

    Es gibt z.B. eine Erweiterung für Chrome die die Live Bookmarks von Firefox nachbildet. Diese könnte man auf Firefox portieren. Ein entsprechender Vorschlag findet sich bereit im Bugtracker.

    Und bis die Version 64 erscheint gehen noch einige Monate ins Land.

    Als die XUL Erweiterungen abgeschaltet wurden hat Mozilla auch nicht einfach von jetzt auf gleich das ganze durchgeboxt. Es war lange vorher bekannt und es wurde immer wieder darauf hingewiesen.

    Es gab auch Hilfestellungen in der Form das Entwickler von Erweiterungen bei Mozilla API Aufrufe vorschlagen konnten die sie für ihre Erweiterung benötigen. Und es wurde eine Seite geschaltet die zu XUL Erweiterungen eine Web Extensions Alternative vorgeschlagen hat. Die Ergebnisse haben zwar nicht immer gepasst aber immerhin konnte man so einiges abfangen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.07.18 23:35 durch RipClaw.

  3. Re: Warum keine Migration in eine Extension durchführen?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.07.18 - 08:46

    weil das nicht mit einem Fingerschnippsen geht? Weil es das teilweise sowieso schon gibt? Weil sie dazu zu viele Ressourcen benötigen?

  4. Re: Warum keine Migration in eine Extension durchführen?

    Autor: Steffo 28.07.18 - 08:53

    "In den Kommentaren in dem Bugtracker wird als Alternative auf bereits bestehende Webextensions verwiesen, die RSS-Funktionalität anbieten."

  5. Re: Warum keine Migration in eine Extension durchführen?

    Autor: IT-Kommentator 28.07.18 - 11:05

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tundracomp schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das sie die Funktion nicht im Core haben wollen finde ich ja irgendwie
    > > verständlich. Aber warum es den existierenden Nutzern dann so schwer
    > > machen?
    > > Man könnte ein bestehendes Add-on aus den Community nehmen und aufpeppen
    > > (evtl mit neuen APIs auf browserseite) bis es praktisch
    > funktionsidentisch
    > > ist und dann am Tag X einfach ein Popup/Tab „Sie verwenden eine
    > nicht
    > > mehr unterstützte Funktion, möchten Sie ihre Daten auf Add-on Y
    > migrieren?
    > > (Wir übernehmen keine Verantwortung für die weitere Entwicklung dieser
    > > Erweiterung, etc pp.)“
    > > Damit wären doch dann alle Glücklich, oder?
    > >
    > > Warum immer so ein hartes entweder—oder? Kann ich nicht
    > > nachvollziehen das Ganze…
    >
    > Da kommt sicher noch was.
    >
    > Aktuell wurde nur die Entscheidung getroffen das die Funktion aus dem
    > Firefox direkt verschwindet. Jetzt geht es darum wie man den Übergang
    > macht.
    >
    > Es gibt z.B. eine Erweiterung für Chrome die die Live Bookmarks von Firefox
    > nachbildet. Diese könnte man auf Firefox portieren. Ein entsprechender
    > Vorschlag findet sich bereit im Bugtracker.
    >
    > Und bis die Version 64 erscheint gehen noch einige Monate ins Land.
    >
    > Als die XUL Erweiterungen abgeschaltet wurden hat Mozilla auch nicht
    > einfach von jetzt auf gleich das ganze durchgeboxt. Es war lange vorher
    > bekannt und es wurde immer wieder darauf hingewiesen.
    >
    > Es gab auch Hilfestellungen in der Form das Entwickler von Erweiterungen
    > bei Mozilla API Aufrufe vorschlagen konnten die sie für ihre Erweiterung
    > benötigen. Und es wurde eine Seite geschaltet die zu XUL Erweiterungen eine
    > Web Extensions Alternative vorgeschlagen hat. Die Ergebnisse haben zwar
    > nicht immer gepasst aber immerhin konnte man so einiges abfangen.


    +1

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Modul Berater und Berechtigungsexperte (m/w/d)
    PFW - Aerospace GmbH, Speyer
  2. Senior IT-Systems Engineer und Project Manager (m/w/d)
    LEIFHEIT AG, Nassau an der Lahn
  3. Software-Entwickler (m/w/d) Applikation (Linux)
    Ultratronik GmbH, Gilching bei München
  4. (Junior) Business Analyst (m/w/d) Schwerpunkt Analyse / Reporting
    Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Biomutant für 33,49€, Frostpunk für 6,49€, Uno für 4,99€, Police Simulator: Patrol...
  2. 899€
  3. mit 150,90€ neuer Bestpreis auf Geizhals


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Prozessoren: Intels alte Garde soll es richten
Prozessoren
Intels alte Garde soll es richten

Seit Pat Gelsinger der Intel-CEO ist, holt er viele Ehemalige zurück. Das kann nur klappen, wenn junge Talente ebenfalls davon profitieren.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Halbleiterfertigung Intel könnte Globalfoundries für 30 Mrd US-Dollar kaufen
  2. Halbleiterfertigung Intel will Fabs über mehrere EU-Länder verteilen
  3. Transactional Memory Intel deaktiviert TSX in Skylake und Coffee Lake

The Witcher Monster Slayer angespielt: Als Hexerin durch die Nachbarschaft
The Witcher Monster Slayer angespielt
Als Hexerin durch die Nachbarschaft

Fahrrad statt Pferd Plötze, unser Hund Charly statt Vesimir als Begleiter: Golem.de hat The Witcher Monster Slayer ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Monster Slayer Das nächste The Witcher erscheint kostenlos Ende Juli 2021
  2. Monster Slayer Registrierungen für Smartphone-Witcher möglich

Max Payne: Als Shooter in Zeitlupe erwachsen wurden
Max Payne
Als Shooter in Zeitlupe erwachsen wurden

Max Payne wird 20 Jahre alt! Golem.de hat den Kult-Shooter noch einmal gespielt - und war überrascht, wie gut das Actionspiel gealtert ist.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper