1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bürogebäude Karl: Apple baut Standort…

In München ist kein Platz mehr für Münchner :(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In München ist kein Platz mehr für Münchner :(

    Autor: FranzJosephStraußAirport 18.01.20 - 17:37

    Ich fühle mich als Münchner Kindl hier mittlerweile extrem verdrängt von Bildungsbürgern und Akademikern die es in die Stadt zieht, die alle priviligert sind, in der Maxxvorstadt wohnen zu dürfen, während ich immer weiter an den Stadtrand verdrängt werde obwohl ich im Herzen Münchens geboren wurde :(

    Ich glaube ich werde wohl München verlassen und in den Osten ziehen, wo es nicht so turbulent und stressig zugeht wie hier.

    Schade, München war früher herzlich, familär und vor allem bodenständig. Von allem ist nix mehr übrig geblieben.

  2. Re: In München ist kein Platz mehr für Münchner :(

    Autor: D0m1R 18.01.20 - 17:39

    Ist das nicht das Problem einer jeden Großstadt?

  3. Re: In München ist kein Platz mehr für Münchner :(

    Autor: fanreisender 18.01.20 - 18:24

    D0m1R schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das nicht das Problem einer jeden Großstadt?

    Möglicherweise.
    Dennoch steht natürlich die Frage im Raum, warum Konzerne wie Apple und google ausgerechnet nach München (meinethalben auch Frankfurt, Hamburg, Berlin, ...) wollen. An irgendwelche Lieferketten sind diese Firmen nicht gebunden. Wollen die Mitarbeiter wirklich alle in den genannten Großstädten leben? Klar hat eine Großstadt so ihre Vorzüge, aber an Nachteilen mangelt es auch nicht.
    Wie denkt denn ein Einwohner von Walldorf über diese Frage?

  4. Re: In München ist kein Platz mehr für Münchner :(

    Autor: flow77 18.01.20 - 18:47

    FranzJosephStraußAirport schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich fühle mich als Münchner Kindl hier mittlerweile extrem verdrängt von
    > Bildungsbürgern und Akademikern die es in die Stadt zieht, die alle
    > priviligert sind, in der Maxxvorstadt wohnen zu dürfen, während ich immer
    > weiter an den Stadtrand verdrängt werde obwohl ich im Herzen Münchens
    > geboren wurde :(
    >
    > Ich glaube ich werde wohl München verlassen und in den Osten ziehen, wo es
    > nicht so turbulent und stressig zugeht wie hier.
    >
    > Schade, München war früher herzlich, familär und vor allem bodenständig.
    > Von allem ist nix mehr übrig geblieben.

    Dem kann ich nur beipflichten. Habe selbst eine dreimonatige Suche nach einer Wohnung hinter mir und bin ebenfalls ein Münchner Kindl.
    So richtig für Münchner arbeitet die ansässige Regierung schon seit vielen Jahren nicht mehr. Und schwierig war es in München schon immer eine gescheite Wohnung zu finden, aber es war vor ein paar Jahren wenigsten noch irgendwie möglich.

    Ich glaube Schuld hat vor allem der Angermaier, der schon immer Tracht auch an nicht Bayern verkaufte ;)
    Die Auswirkungen davon sieht man z.B. bei den "Bits&Pretzels". Da kommt ein ziemliches Fremdschämen auf, wenn ich auf pseudo-bayerisch wie jedes Jahr eine Einladung für ihr tolles Oktobefest-Event erhalte.

    Nunja, so ist das halt. Osten klingt gar nicht schlecht.

  5. Re: In München ist kein Platz mehr für Münchner :(

    Autor: NaTopp 18.01.20 - 19:03

    fanreisender schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie denkt denn ein Einwohner von Walldorf über diese Frage?

    Nicht Walldorf, aber 200k Einwohner Stadt im Nordosten hier. Als ich den Artikel gelesen habe, fand ich es schon sehr schade, dass Apple so weit weg neue Arbeitsplätze schafft und ebenso Google dort (und ich glaube in Hamburg und Berlin vertreten ist). Ich könnte mir durchaus gut eine Stelle bei diesen Riesenkonzernen vorstellen und wäre überaus begeistert, wenn ich mein bisheriges Leben dafür nicht komplett aufgeben müsste.
    Zumal so ein Player auch die Region enorm stärken würden. Wir haben zwar ein zwar größere deutsche Unternehmen hier, aber naja.. Google, Apple und co ziehen halt noch mal anders als ne deutsche Bank.

  6. Re: In München ist kein Platz mehr für Münchner :(

    Autor: rainer_d 18.01.20 - 23:45

    FranzJosephStraußAirport schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich fühle mich als Münchner Kindl hier mittlerweile extrem verdrängt von
    > Bildungsbürgern und Akademikern die es in die Stadt zieht, die alle
    > priviligert sind, in der Maxxvorstadt wohnen zu dürfen, während ich immer
    > weiter an den Stadtrand verdrängt werde obwohl ich im Herzen Münchens
    > geboren wurde :(
    >
    > Ich glaube ich werde wohl München verlassen und in den Osten ziehen, wo es
    > nicht so turbulent und stressig zugeht wie hier.
    >
    > Schade, München war früher herzlich, familär und vor allem bodenständig.
    > Von allem ist nix mehr übrig geblieben.


    Schon vor 15 Jahren waren in vielen grossen Firmen kaum noch Münchner oder Bayern.
    Kann kaum glauben, dass Ihnen das erst jetzt auffällt.

    OK, die Wohnungssituation war damals schon nicht lustig, jetzt stell ich mir das ziemlich grausam vor.

  7. Re: In München ist kein Platz mehr für Münchner :(

    Autor: rainer_d 18.01.20 - 23:50

    NaTopp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fanreisender schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie denkt denn ein Einwohner von Walldorf über diese Frage?
    >
    > Nicht Walldorf, aber 200k Einwohner Stadt im Nordosten hier. Als ich den
    > Artikel gelesen habe, fand ich es schon sehr schade, dass Apple so weit weg
    > neue Arbeitsplätze schafft und ebenso Google dort (und ich glaube in
    > Hamburg und Berlin vertreten ist).


    Weil niemand irgendwo in ein Kaff im Nordosten ziehen will.
    Egal wie billig man da wohnen könnte.

    Schon gar nicht, wenn er aus London, Dublin, Paris oder New York kommt.
    Oder Zürich.
    Google und Facebook (und Apple z.T. auch) sind auch in Zürich. Das ist vor allem bei jungen Singles oder Paaren ohne Kinder extrem beliebt, weil man zu zweit als Doppelverdiener da mal eben 300000 CHF p.a. klarmachen kann und bei entsprechendem Wohnort nur einen Bruchteil der Steuern zahlt.

    Und da fragen sich manche Leute echt noch, warum Google keine Filiale in der Pampa eröffnet?

  8. Re: In München ist kein Platz mehr für Münchner :(

    Autor: Gokux 18.01.20 - 23:59

    fanreisender schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dennoch steht natürlich die Frage im Raum, warum Konzerne wie Apple und
    > google ausgerechnet nach München (meinethalben auch Frankfurt, Hamburg,
    > Berlin, ...) wollen. An irgendwelche Lieferketten sind diese Firmen nicht
    > gebunden. Wollen die Mitarbeiter wirklich alle in den genannten Großstädten
    > leben?
    Die Firmen sind halt sehr international. Expats haben es in Städten deutlich einfacher. Dazu haben Städte gute Universitäten wo man sich Mitarbeiternachschub direkt an der Quelle holen kann. Man hat in den Städten generell ein grösseren Pool qualifizierter MA.

  9. Re: In München ist kein Platz mehr für Münchner :(

    Autor: Marentis 19.01.20 - 07:31

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nunja, so ist das halt. Osten klingt gar nicht schlecht.

    Du vermisst die bayerische/münchnerische Lebensart und Deine Lösung ist es, in den Osten zu ziehen? Die Menschen dort werden - naheliegenderweise - noch viel weniger bayerisch sein.

  10. Re: In München ist kein Platz mehr für Münchner :(

    Autor: Marentis 19.01.20 - 07:33

    Korrekt.
    Wenn man sich an die Vorteile von Größtstädten gewöhnt hat, möchte man diese in aller Regel auch behalten. Das heißt jetzt nicht, dass in Großstädten alles besser ist, es ist nur anders als auf dem Land.

  11. Re: In München ist kein Platz mehr für Münchner :(

    Autor: Dekatelon 19.01.20 - 11:02

    Es waren doch die Münchener, die es per Bürgerentscheid verboten haben, innerhalb der Stadtgrenzen in die Höhe zu bauen. Das rächt sich jetzt halt...

  12. Re: In München ist kein Platz mehr für Münchner :(

    Autor: Steffo 19.01.20 - 11:16

    fanreisender schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dennoch steht natürlich die Frage im Raum, warum Konzerne wie Apple und
    > google ausgerechnet nach München (meinethalben auch Frankfurt, Hamburg,
    > Berlin, ...) wollen.

    Ich glaube, das liegt einerseits an der TU München, die im Ranking an der Weltspitze mit dabei ist, zum anderen, weil dort auch viele leben wollen. Beides ist für Konzerne sehr attraktiv.

  13. Re: In München ist kein Platz mehr für Münchner :(

    Autor: AynRandHatteRecht 19.01.20 - 12:00

    FranzJosephStraußAirport schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich fühle mich als Münchner Kindl hier mittlerweile extrem verdrängt von
    > Bildungsbürgern und Akademikern die es in die Stadt zieht, die alle
    > priviligert sind, in der Maxxvorstadt wohnen zu dürfen, während ich immer
    > weiter an den Stadtrand verdrängt werde obwohl ich im Herzen Münchens
    > geboren wurde :(
    >
    > Ich glaube ich werde wohl München verlassen und in den Osten ziehen, wo es
    > nicht so turbulent und stressig zugeht wie hier.
    >
    > Schade, München war früher herzlich, familär und vor allem bodenständig.
    > Von allem ist nix mehr übrig geblieben.

    Bin auch Zugezogener und wohne seit 2000 in München.

    Die Probleme in München sind selbstgemacht, auch die SPD war immer gegen eine Entschärfung, hat sie doch zB BMW und anderen Unternehmen Filetstücke zur Erweiterung gegeben (zB das FTI von BMW) welche viel besser für Wohnbebauung geeignet wären.


    Andere Unternehmen wie Allianz, Infineon und Co haben es viel besser gemacht und große Teile in die Vororte verlegt. Dort ist es entspannter und trotzdem sehr gut per ÖPNV zu erreichen. Auch das Pendeln von weiter Ausserhalb stellt keine große Herausforderung dar.

    Doch da gibt es für die Stadt München keine Gewerbesteuer.

    München boomt, aber die Stadt stirbt. Es wäre schlauer, hätte man nicht harte Stadtgrenzen bzw eine Kombination aus München-Stadt und Landkreis. So könnte man Großansiedelungen strategischer ausserhalb der Stadtgrenzen anlegen und in der Stadt mehr auf Wohnungsbau fokussieren.

    Die Tech-Unternehmen tun sie auch keinen Gefallen, denn deren Mitarbeiter verdienen zwar sehr gut, können sich aber in der großen Stückzahl auch keine Wohnung innerhalb des Ringes mieten oder kaufen. Also verdienen sie zwar ihre 150.000¤, müssen aber von Fürstenfeldbruck und co in die Stadt pendeln.

    Wer bisher schon Mieter oder Eigentümer ist, wird alles tun um einen Wegzug zu vermeiden und die staatlichen Eingriffe in die Mietpreiserhöhung dankend annehmen.

  14. Re: In München ist kein Platz mehr für Münchner :(

    Autor: Oktavian 19.01.20 - 19:56

    > Ich fühle mich als Münchner Kindl hier mittlerweile extrem verdrängt von
    > Bildungsbürgern und Akademikern die es in die Stadt zieht, die alle
    > priviligert sind, in der Maxxvorstadt wohnen zu dürfen, während ich immer
    > weiter an den Stadtrand verdrängt werde obwohl ich im Herzen Münchens
    > geboren wurde :(

    Und leitest Du aus deinem Geburtsort jetzt irgene ein Vorrecht auf eine günstige Wohnung ab oder auf eine Privilegierung bei der Vergabe von Platz? Sorry, so funktioniert das mit der Freizügigkeit nicht, das ist ein Grundrecht. Jeder Bürger darf sich an jedem Ort in Deutschland niederlassen und es gibt keine Vorrechte qua Geburt.

    Du wirst Dich damit abfinden müssen, dass Verhältnisse in einer Stadt sich ändern können, und nur weil man dort geboren ist, heißt das nicht, dass man ein Recht hat, auf Lebenzeit dort wohnen bleiben zu können. Und dieses nicht vorhandene Recht ist auch nicht an die Kinder und Enkel vererbbar.

    > Ich glaube ich werde wohl München verlassen und in den Osten ziehen, wo es
    > nicht so turbulent und stressig zugeht wie hier.

    Kann ich verstehen. Ich hatte auch Stellenangebot, wo ich hätte nach München oder Berlin ziehen müssen. Da bekommt mich niemand hin. Zu eng, zu laut, zu voll, zu teuer.

    > Schade, München war früher herzlich, familär und vor allem bodenständig.
    > Von allem ist nix mehr übrig geblieben.

    Tja, früher war alles besser, sogar die Zukunft. Da waren die Sommer wärner, das Gras grüner, und es hat immer die Sonne geschienen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. PUREN Pharma GmbH & Co. KG, München
  3. Frankfurter Dienstleistungsholding GmbH, Frankfurt (Oder)
  4. Schaeffler Paravan Technologie GmbH & Co. KG, Schorndorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)
  2. (u. a. bis -25% auf Monitore und Notebooks, 15% auf Hardware und bis -40% auf Zubehör und Software)
  3. (u. a. Frühjahrsangebote mit reduzierter Hardware, PC-Zubehör und mehr)
  4. 44€ (Bestpreis mit Media Markt. Vergleichspreis ca. 55€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix
  2. Microsoft Trailer zeigt neues Design von Windows 10
  3. Unternehmens-Chat Microsoft verbessert Teams

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden