1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesfinanzminister…
  6. T…

Gut für den Klimaschutz...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Re: Gut für den Klimaschutz...

    Autor: Faksimile 20.12.21 - 18:15

    43rtgfj5 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Snoozel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber es ist in hohem Maße unfair für Leute die kein Home-Office machen
    > > können. Also ein Bonus für Angestellte.
    > > Ich könnte wetten deswegen wird es auch spätestens vor Gericht wieder
    > > gekippt.
    >
    > Warum das? Die Fahrtkostenpauschale ist höher als die HO Pauschale, ich
    > sehe hier keine Benachteiligung, eher eine Angleichung. HO Pauschale ist
    > bei 600¤ gedeckelt, Fahrtkostenpauschale bei 4500¤. Gut, ich wüsste nicht
    > wer so weit fährt, aber ich konnte vorher bei meiner Fahrtstrecke zur
    > Arbeit gute 1500¤ absetzen.

    Einfache Strecke 70 Km. Davon und einiges an Strecke mehr, haben ich etliche Kollegen.

    4.500 EUR sind bei 220 Arbeitstagen ca. 68 Km einfache Strecke. Das gibt es sehr häufig.


    > Mit der Bahn waren das 2h am Tag, mit dem Auto wäre es ca. 1h am Tag gewesen.
    >
    > Und für richtiges "Homeoffice" hat auch der Arbeitnehmer was hinzunehmen -
    > ich muss hier vernünftige Verhältnisse fürs Arbeiten schaffen, damit der
    > Arbeitgeber mir das gestattet, da er weiterhin Verantwortung für meinen
    > Arbeitsplatz hat. Also geeigneten Stuhl, geeigneten Tisch und genug Platz.
    > Wer also vorher keinen Arbeitsplatz Zuhause hatte, und das sind bei uns die
    > meisten, auch in der IT, müssen hier jetzt pauschal auch ordentlich Geld
    > bezahlen und in Zukunft weiterhin den extra Platz bereitstellen.
    > Bei mir sind das 1300¤ für einen Stuhl (Auf 13 Jahre abgeschrieben, ich
    > habe 12 Jahre Garantie, also 100¤/Jahr) und nochmal 600¤ für den Tisch.
    > Dazu ca. 9qm die ich extra abstellen muss, damit der Arbeitsschutz mit dem
    > Bürostuhl sichergestellt ist (Genug Platz um nach hinten zu rutschen ohne
    > dass ich ins Regal fahre usw.) - wenn ich das im Mietpreis berücksichtige,
    > wären das bei mir 160¤ Warm im Monat. Mein Bett habe ich in eine Ecke
    > verschoben, mein Schreibtisch steht im Schlafzimmer.
    >
    > Ich habe Arbeitskollegen bei denen reguläres HO abgelehnt wurde, weil die
    > aktuell am Esstisch sitzen zum arbeiten, und das Zeug zum Essen auf Seite
    > schieben. Ist aber nur aufgrund der Ausnahmesituation geduldet - wenn das
    > ganze dann in den "Normalbetrieb" geht, ist das nicht mehr zugelassen, und
    > die Kollegen müssen entweder Tisch+Stuhl anschaffen, oder wieder 100% ins
    > Büro.
    >
    > Wie so oft - bitte nicht so schwarz/weiß denken, es gibt da durchaus
    > Unterschiede, die man beachten muss. Ich sehe hier keine Benachteiligung
    > von denen, die ins Büro müssen.

  2. Re: Bauern haben homeoffice

    Autor: Mnt 21.12.21 - 10:37

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chefin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Übrigens, auch die Bauern wollen Homeoffice, also lern mal Kühe
    > > melken wenn du morgens Butter und Milch brauchst.
    >
    > kenne eigentlich kaum jemanden der die Kühe nicht bei sich zuhause hat ...
    Besser noch: hier im tiefsten Bayern haben Teilzeitbauern ein Recht darauf, von der eigentlichen Arbeit freigestellt zu werden um heimzufahren und ihre Kühe zu melken.
    Das ist natürlich nicht besonders aufwendig, weil wir nicht das Jahr 1721 schreiben und die Kühe einfach nur zur Melkmaschine geleitet werden müssen - was 99 von 100 von selbst tun, einmal um die Wiese laufen reicht völlig. Daran arbeitet sich kein Bauer kaputt.

    Bauern haben einfach eine gute PR, aber sicherlich kein hartes Leben. Von daher kein besonders gutes Beispiel. Mal davon abgesehen, dass Milchbauern - alle, auch die Biobauern - ein unsägliches Tierleid verursachen und wir wirklich, wirklich viel weniger Milchprodukte konsumieren sollten...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Experte (w/m/d) Corporate Governance & Compliance
    AIXTRON SE, Herzogenrath
  2. Informatiker / Informatikerin (m/w/d) im Rechenzentrum
    Helmut Schmidt Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg, Hamburg
  3. Anwendungsbetreuer (m/w/d), Haupt- und Personalamt
    Landratsamt Rems-Murr-Kreis, Waiblingen
  4. Software Developer für Anwendungen und Schnittstellen (m/w / divers)
    Continental AG, Villingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 699€ (Vergleichspreis 798€)
  2. 679€ + Versand (Bestpreis)
  3. (u. a. Acer Nitro XZ270UP WQHD/165 Hz für 239,90€ + 6,99€ Versand statt 290,50€ im Vergleich...
  4. 1.158,99€ (200€ Cashback von Asus (promotion.asus.com/de/de/summer-cashback-2022) + 3 Spiele...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de