Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesnetzagentur: Stream On soll…

Da bin ich jetzt aber gespannt!

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da bin ich jetzt aber gespannt!

    Autor: dxp 09.10.17 - 14:45

    Der Punkt, dass die Übertragungsrate gesteuert wird, ist ja im Grunde die Idee hinter Stream On: Ausnutzen von verfügbarer Kapazität im Mobilfunknetz. Wenn das wegfällt kann ich mir nicht vorstellen, dass die Option (zumindest in der Form) haltbar ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.10.17 14:46 durch dxp.

  2. Re: Da bin ich jetzt aber gespannt!

    Autor: |=H 09.10.17 - 14:57

    Ich denke eher, dass es darum geht ein Produkt gegen die Free Tarife von o2 zu haben, da kann man beliebig streamen mit 1MBit/s. Übrigens auch im EU Ausland.

  3. Re: Da bin ich jetzt aber gespannt!

    Autor: ckerazor 09.10.17 - 14:59

    Im Ausland begrenzt auf 250 Kbit oder war da nicht ein entsprechender Passus in den AGB?

  4. Re: Da bin ich jetzt aber gespannt!

    Autor: Dwalinn 09.10.17 - 15:27

    Wobei 1 Mbit nicht viel ist.
    Wenn ich mich richtig erinnere ist das dann auch kein 4g sondern nur noch 3g.
    Ich habe selbst o2 Free konnte mir aber die 15 GB Volumen sichern wodurch ich noch nicht ins Limit gekommen bin.... allerdings sind selbst 15 GB zu wenig wer regelmäßig Streamt.

    Die Telekom Tarife waren mir allerdings zu teuer... 5GB Volumen will ich schon haben abseits vom Streamen.

  5. Re: Da bin ich jetzt aber gespannt!

    Autor: NilsKraus 09.10.17 - 15:30

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke eher, dass es darum geht ein Produkt gegen die Free Tarife von o2
    > zu haben, da kann man beliebig streamen mit 1MBit/s. Übrigens auch im EU
    > Ausland.


    Kann man damit denn ordentlich streamen? Also Musik klar, aber Video auch?

  6. Re: Da bin ich jetzt aber gespannt!

    Autor: oldathen 09.10.17 - 15:55

    jetzt nur mal interessehalber... was verbrät denn 15GB? Musik? Videos? Auf dem Handy oder als Festnetzersatz?

  7. Re: Da bin ich jetzt aber gespannt!

    Autor: Seismoid 09.10.17 - 16:16

    oldathen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jetzt nur mal interessehalber... was verbrät denn 15GB? Musik? Videos? Auf
    > dem Handy oder als Festnetzersatz?
    Immer diese Zweifler.

  8. Re: Da bin ich jetzt aber gespannt!

    Autor: tha_specializt 09.10.17 - 16:37

    dxp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Punkt, dass die Übertragungsrate gesteuert wird

    ... hat rein garnichts mit StreamOn zu tun.

    > ist ja im Grunde die Idee hinter Stream On

    *lach*
    Nein, weder war das jemals eine "Idee" noch ergäbe es irgendeinen Sinn. StreamOn und Vergleichbare Tarifoptionen "regeln" nur das PREISMODELL und ansonsten nichts - Übertragungen für einzelne services schöpfen NICHT mehr das vereinbarte Preismodell aus sondern sind generell unbegrenzt - somit könnte man sagen dass es BILLIGER WIRD aber das wars auch schon.
    Übrigens greifen StreamOn und Konsorten NICHT mehr wenn man das vereinbarte Volumen mit nicht-unterstützten services ausnutzt ... das gibt der Sache nochmal einen gehörigen Deckel



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.10.17 16:39 durch tha_specializt.

  9. Re: Da bin ich jetzt aber gespannt!

    Autor: Eopia 09.10.17 - 17:41

    tha_specializt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dxp schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Punkt, dass die Übertragungsrate gesteuert wird
    >
    > ... hat rein garnichts mit StreamOn zu tun.

    Und warum steht dann in den Details zu StreamOn:"StreamOn Music&Video ermöglicht im Inland das Audio- und Video-Streaming über teilnehmende Partner (Liste unter StreamOn einsehbar) und nicht teilnehmende Anbieter in mobil-optimierter Übertragungsqualität, vglb. DVD-Qualität." ?

    Die mobil-optimierte Übertragungsqualität wird durch eine Begrenzung der Datenrate realisiert.

  10. Re: Da bin ich jetzt aber gespannt!

    Autor: curious_sam 09.10.17 - 17:48

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke eher, dass es darum geht ein Produkt gegen die Free Tarife von o2
    > zu haben, da kann man beliebig streamen mit 1MBit/s. Übrigens auch im EU
    > Ausland.

    Gut, dann bin ich auch beim surfen im web auf 1Mbit gedrosselt (zumindest ab tag X im Monat), bei der Telekom kann ich im Auto ohne limit Webradio streamen bzw. im öpnv youtube und trotzdem mit voller Geschwindigkeit surfen. Über die Preise und Details kann man diskutieren, aber vom Konzept her gefällt mir stream on besser.

  11. Re: Da bin ich jetzt aber gespannt!

    Autor: Spaghetticode 09.10.17 - 20:44

    dxp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Punkt, dass die Übertragungsrate gesteuert wird, ist ja im Grunde die
    > Idee hinter Stream On: Ausnutzen von verfügbarer Kapazität im
    > Mobilfunknetz. Wenn das wegfällt kann ich mir nicht vorstellen, dass die
    > Option (zumindest in der Form) haltbar ist.

    <spekulation>
    Ich rechne damit, dass Stream-On für Bestandskunden vorerst verfügbar bleibt und die Kritikpunkte korrigiert werden (also die Drosselung bei Videostreaming entfällt und Stream-On auch im EU-Ausland genutzt werden kann, wobei vermutlich eine Fair-Use-Regelung kommen wird). Die Wegnahme von StreamOn bei Bestandskunden würde der Telekom viel Ärger bescheren, also wird sie sich davor hüten.

    Das Audio-Stream-On wird wohl für Neu- und Bestandskunden verfügbar bleiben, da ist nicht mit einer sehr hohen Auslastung des Mobilfunknetzes zu rechnen, und die Telekom muss schließlich der Konkurrenz (O₂ Free, Vodafone-Pässe, Discounter) etwas entgegen setzen.

    Das Video-Stream-On wird wohl für Neu- und Bestandskunden erstmal verfügbar bleiben und die Telekom schaut erstmal, ob das Netz das aushält. Wenn nicht, wird Video-Stream-On für Neukunden nicht mehr verfügbar sein.
    </spekulation>

  12. Re: Da bin ich jetzt aber gespannt!

    Autor: Dwalinn 10.10.17 - 13:03

    Ich selbst komme nur mit Surfen (auch mal ein Kurzer Video Clip) auf ca. 3GB im Monat, würde ich öfters Musik Streamen wären es dann vll 5-6 GB

    Die 15 GB habe ich nur genommen weil Sie damals verfügbar waren , ansonsten hätte es 2 oder 4 GB gegeben. Aktuell bietet o2 den 30¤ tarif mit 10GB an.

  13. Re: Da bin ich jetzt aber gespannt!

    Autor: tha_specializt 10.10.17 - 14:04

    Eopia schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und warum steht dann in den Details zu StreamOn:"StreamOn Music&Video
    > ermöglicht im Inland das Audio- und Video-Streaming über teilnehmende
    > Partner (Liste unter StreamOn einsehbar) und nicht teilnehmende Anbieter in
    > mobil-optimierter Übertragungsqualität, vglb. DVD-Qualität." ?

    Marketing Geschwafel, damit ist gemeint dass die Partner die genutzte Bandbreite selbst regeln und auf das Gerät anpassen. Das war schon immer so - marketing Fuzzis verkaufen sehr gerne Altes als Neu.

    > Die mobil-optimierte Übertragungsqualität wird durch eine Begrenzung der
    > Datenrate realisiert.

    Wie man sieht weisst du nicht wie die Technologie funktioniert - natürlich ist das Unsinn, die QUALITÄT wird durch eine Nutzung eines adaptiven streaming codecs angepasst. Is schon recht alte und bewährte Technologie - bei niedriger Bandbreite wird einfach eine transcoding-Stufe runtergedreht und man bekommt ein etwas schlechteres Bild ... das natürlich auch etwas weniger Bandbreite BENÖTIGT

  14. Re: Da bin ich jetzt aber gespannt!

    Autor: Eopia 10.10.17 - 19:36

    tha_specializt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Marketing Geschwafel, damit ist gemeint dass die Partner die genutzte
    > Bandbreite selbst regeln und auf das Gerät anpassen. Das war schon immer so
    > - marketing Fuzzis verkaufen sehr gerne Altes als Neu.

    Ja das ist Marketinggeschwafel, aber Partner regeln das eben nicht selbst sondern die Telekom sorgt bei aktiver StreamOn Option dafür.

    > Wie man sieht weisst du nicht wie die Technologie funktioniert - natürlich
    > ist das Unsinn, die QUALITÄT wird durch eine Nutzung eines adaptiven
    > streaming codecs angepasst. Is schon recht alte und bewährte Technologie -
    > bei niedriger Bandbreite wird einfach eine transcoding-Stufe runtergedreht
    > und man bekommt ein etwas schlechteres Bild ... das natürlich auch etwas
    > weniger Bandbreite BENÖTIGT

    Das ist mir schon klar. Die Telekom begrenzt aber die Übertragungsrate dieser Adaptive Bitrate Inhalte künstlich auf 1,7Mbit/s wenn StreamOn aktiv ist und bewirkt dadurch die "mobil-optimierte Übertragungsqualität".

  15. Re: Da bin ich jetzt aber gespannt!

    Autor: tha_specializt 11.10.17 - 08:58

    Eopia schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja das ist Marketinggeschwafel, aber Partner regeln das eben nicht selbst
    > sondern die Telekom sorgt bei aktiver StreamOn Option dafür.

    Du wiedersprichst dir selbst

    > Das ist mir schon klar. Die Telekom begrenzt aber die Übertragungsrate
    > dieser Adaptive Bitrate Inhalte künstlich auf 1,7Mbit/s wenn StreamOn aktiv
    > ist und bewirkt dadurch die "mobil-optimierte Übertragungsqualität".

    Damit würde sie den service effektiv verhindern bzw. das Bild ins Stocken bringen - und dann springen sehr viele Kunden sofort wieder ab. Was du dir vorstellst wäre der kollosalste, erfolglose Unsinn aller Zeiten. Die Telekom begrenzt garnix, das ist auch rechtlich nicht machbar - das würde sofort für diverse Gerichtsklagen sorgen. Andernfalls zeig mal bitte jetzt den EXAKTEN Abschnitt in der AGB der besagt dass die BANDBREITE BEGRENZT WIRD ... du wirst ihn nicht finden weil er nicht existiert. Nächstes mal : Nicht auf marketing Geschwafel reinfallen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.10.17 08:59 durch tha_specializt.

  16. Re: Da bin ich jetzt aber gespannt!

    Autor: Eopia 11.10.17 - 16:16

    tha_specializt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Du wiedersprichst dir selbst
    Das meinst du nur. Klar ist das Marketinggeschwafel aber die dahinter stehende Aussage, dass die Videoqualität durch StreamOn beschränkt wird lässt sich dennoch erkennen.

    > Damit würde sie den service effektiv verhindern bzw. das Bild ins Stocken
    > bringen - und dann springen sehr viele Kunden sofort wieder ab. Was du dir
    > vorstellst wäre der kollosalste, erfolglose Unsinn aller Zeiten. Die
    > Telekom begrenzt garnix, das ist auch rechtlich nicht machbar - das würde
    > sofort für diverse Gerichtsklagen sorgen. Andernfalls zeig mal bitte jetzt
    > den EXAKTEN Abschnitt in der AGB der besagt dass die BANDBREITE BEGRENZT
    > WIRD ... du wirst ihn nicht finden weil er nicht existiert. Nächstes mal :
    > Nicht auf marketing Geschwafel reinfallen

    Da ruckelt eben nichts (oder zumindest nicht viel), denn dank Adaptive Bitrate passt sich der Stream automatisch an und senkt die Auflösung.

    Der exakte Abschnitt ist Punkt 7.2
    "[...] In bestimmten
    Tarifen beschränkt das Netzwerk der TDG die verfügbare
    Bandbreite für erkennbaren Video-Verkehr
    („Bandbreitenreduzierung“).Dem Content-Partner ist bewußt,
    dass ein „fließendes“ und ununterbrochenes StreamingErlebnis
    nur erreicht werden kann, indem Video-Inhalte mit
    geringerer Auflösung, deren Datenverbrauch unterhalb der von
    TDG angewendeten Bandbreitenreduzierung liegt, ausgeliefert
    werden. [...]"
    Quelle:https://www.telekom.de/hilfe/mobilfunk-mobiles-internet/mobiles-internet-e-mail/streamon/allgemeine-geschaeftsbedingungen.pdf

  17. Re: Da bin ich jetzt aber gespannt!

    Autor: tha_specializt 12.10.17 - 09:50

    Ah OK danke - da hab ich mich wohl geirrt. Wenn es in den ABG steht dannn geht das natürlich.
    Übrgens kann man auch dauerhaft HD-Qualität (ohne weitere Beschränkung) buchen, die Telekomik nennt es "StreamOn Music & Video Max" und man braucht einen Telekomik Festnetzvertrag dafür

    Aber ehrlich gesagt : 480p reicht VÖLLIG, sogar auf meinem Tablet sind mit 480p absolut GARKEINE Pixel zu erkennen, is ein glasklares Bild. Auf einem großen Fernseher wäre das vermutlich anders. Von daher is das wahrscheinlich eine halbwegs sinnvolle Begrenzung denn weder die Youtube app noch Netflix schafft es, das Bild psychovisuell auf das tatsächliche Minimum runterzurechnen und empfängt standardmässig immer auf 720p ... das is irgendwie ne Bandbreitenverschwendung



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.17 09:53 durch tha_specializt.

  18. Re: Da bin ich jetzt aber gespannt!

    Autor: Eopia 12.10.17 - 22:12

    Klar, kostet halt ein klitzekleines bisschen mehr. Für schlappe 200¤/Monat bekommst du sogar ne echte Flat.

    Natürlich erkennst du keine einzelnen Pixel, ganz so primitiv wird dann doch nicht skaliert. Aber wenn du zwischen 480p und 720p auf nem halbwegs modernen Tablet keinen deutlichen Unterschied siehst empfehle ich nen Besuch beim Augenarzt. 720p ist meiner Meinung nach das vernünftige Minimum, die tatsächliche Bitrate kann da ja auch schwanken, solange die Funkzelle nicht ausgelastet ist wird da auch überhaupt nichts verschwendet, im Gegenteil die Kapazität nicht zu nutzen wäre die Verschwendung.

    Und mal von nem ganz anderen Blickwinkel betrachtet bei 1,7Mbit/s sind das grade mal 765MByte pro Stunde, bei nem Tarif mit 10 GByte sind das über 10 Stunden pro Monat, da brauch ich dann eigentlich auch kein Zero Rating mehr.

  19. Re: Da bin ich jetzt aber gespannt!

    Autor: tha_specializt 12.10.17 - 22:31

    Eopia schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich erkennst du keine einzelnen Pixel, ganz so primitiv wird dann
    > doch nicht skaliert. Aber wenn du zwischen 480p und 720p auf nem halbwegs
    > modernen Tablet keinen deutlichen Unterschied siehst empfehle ich nen
    > Besuch beim Augenarzt.

    Den sieht niemand aber extrem viele Jugendliche und Junggebliebene GLAUBEN, sie würden das und auch Anderes Lachhaftes sehen wie zB. den Unterschied zwischen 60fps und 120fps. Sorry aber "pro gaming" ist keine Superkraft, man wird nicht zum "Übermenschen" nur weil man ganz besonders hektisch Tasten drücken kann

    > Und mal von nem ganz anderen Blickwinkel betrachtet bei 1,7Mbit/s sind das
    > grade mal 765MByte pro Stunde, bei nem Tarif mit 10 GByte sind das über 10
    > Stunden pro Monat, da brauch ich dann eigentlich auch kein Zero Rating
    > mehr.

    Ja - tatsächlich nutze ich meine 10GB im Monat nicht wirklich aus - ABER :

    ich schalte generell auf 320p runter (der Unterschied ist nur marginal, mich stört es nicht) ... dann verbrauche ich nur ca. 6 GB pro Monat, und das obwohl ich jeden Werktag in der Bahn ca. 2 Stunden Youtube-Videos schaue und Musik höre. Sobald ich auf 480p schalte verbrauche ich ein kleinwenig mehr als 10GB - den Rest kann man sich selbst zusammenrechnen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.17 22:32 durch tha_specializt.

  20. Re: Da bin ich jetzt aber gespannt!

    Autor: jokey2k 15.10.17 - 08:59

    tha_specializt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eopia schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > Den sieht niemand aber extrem viele Jugendliche und Junggebliebene GLAUBEN,
    > sie würden das und auch Anderes Lachhaftes sehen wie zB. den Unterschied
    > zwischen 60fps und 120fps. Sorry aber "pro gaming" ist keine Superkraft,
    > man wird nicht zum "Übermenschen" nur weil man ganz besonders hektisch
    > Tasten drücken kann

    Es hängt natürlich stark vom Inhalt ab. Aber ich kann dir sagen, dass du den Unterschied zwischen 30Hz (Fernsehen), 60Hz (PC-Monitor) und 120Hz (Gaming-Monitor und neues iPad Pro) wirklich sehr leicht auch im "blind" Test sehen kann. Es behauptet niemand, dass deine Augen 120 Bilder in der Sekunde komplett verarbeiten. Aber die Bewegungen sind dann einfach extrem geschmeidig. Das macht einen nicht zum besseren Spieler aber es strengt die Augen deutlich weniger an, zumindest meine mit 30 ;-)

    > ich schalte generell auf 320p runter (der Unterschied ist nur marginal,
    > mich stört es nicht) ...

    Kommt auch hier auf den Content an aber grundsätzlich stimme ich dir zu. Es sei denn man schaut ein Video von einem Urlaubstrip oder einem Review, wo man auch mal Details erkennen möchte.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 1 Monat für 1€
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Spieleklassiker: Mafia digital bei GoG erhältlich
    Spieleklassiker
    Mafia digital bei GoG erhältlich

    Wer bisher den ersten Mafia-Teil mit einem aktuellen Windows-Betriebssystem am PC spielen wollte, benötigte eine spezielle DVD- oder die nicht mehr verfügbare Steam-Version. Bei GoG gibt es nun eine DRM-freie Ausgabe des Spieleklassikers, wenngleich einzig in Englisch und ohne die stimmungsvolle 30er-Jahre-Musik.

  2. Air-Berlin-Insolvenz: Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen
    Air-Berlin-Insolvenz
    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

    Die Air-Berlin-Pleite sorgt gezwungenermaßen für ein Umdenken in der Verwaltung. Statt teurer und nun auch langwieriger Dienstreisen per Zug sollen die Beamten mehr Videokonferenzen abhalten. Unumstritten ist der Einsatz von modernen Kommunikationsmethoden jedoch keineswegs.

  3. Fraport: Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen
    Fraport
    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

    Die R+V-Versicherung und Fraport testen auf dem Gelände Flughafen Frankfurt einen kleinen autonomen Elektrobus, der nicht etwa auf einem abgesperrten Gelände, sondern auf einer belebten Straße fährt. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine öffentliche Straße.


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00