Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesnetzagentur: Viele Beschwerden…

Bundesnetzagentur: Viele Beschwerden zur All-IP-Umstellung der Telekom

Die Bundesnetzagentur kritisiert die Telekom wegen der "hohen Beschwerdezahlen" zu ihrer sogenannten All-IP-Umstellung. Zudem würden teils falsche Versprechen zur Datenübertragungsrate neuer Anschlüsse gemacht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Ja und neue Speedport kann keine VPN Verbindung mehr!!! 7

    niceguy08151982 | 25.06.15 15:24 01.07.15 17:17

  2. falsche versprechen kann es nicht geben 11

    Anonymer Nutzer | 24.06.15 18:28 26.06.15 10:00

  3. An die Leute, die hier All-IP loben 17

    SiD67 | 24.06.15 20:21 26.06.15 09:51

  4. Wieviel Bandbreite frisst ein Telefongespräch? 3

    Nebukadneza | 25.06.15 18:00 26.06.15 03:24

  5. Viele Beschwerden ? 6

    wonoscho | 24.06.15 19:04 25.06.15 18:01

  6. Röchelschaltung 3

    Webcruise | 25.06.15 09:39 25.06.15 15:31

  7. Doofe Umstellung 2

    der_wahre_hannes | 25.06.15 11:12 25.06.15 15:23

  8. Gerade erst eine Stunde ausfall gehabt. 9

    Anonymer Nutzer | 24.06.15 23:10 25.06.15 11:49

  9. Es gibt eher ein anderes Thema über das sich beschwert werden sollte 1

    GaliMali | 25.06.15 10:34 25.06.15 10:34

  10. Die Telekom weiß nicht was sie tut - deshalb geht teilweise nur wenig 1

    tollerman | 25.06.15 10:33 25.06.15 10:33

  11. Falsche Versprechen...? 1

    Binary.Impact | 25.06.15 08:15 25.06.15 08:15

  12. Falsche Versprechen ... 13

    lostname | 24.06.15 18:01 25.06.15 00:41

  13. Ich dachte, das Thema sei gelöst worden? 2

    MüllerWilly | 24.06.15 20:20 24.06.15 23:49

  14. Nicht unbedingt immer nur schlecht 8

    Rolf Schreiter | 24.06.15 19:21 24.06.15 23:10

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Silicon Software GmbH, Mannheim
  2. MVV Umwelt Asset GmbH, Mannheim
  3. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  4. DCC Duisburg CityCom GmbH, Duisburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 135,00€ (Bestpreis!)
  2. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00