1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Burnout im IT-Job: Mit den Haien…

"nennt er statt eines Abgabetermins höchstens eine Schätzung"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "nennt er statt eines Abgabetermins höchstens eine Schätzung"

    Autor: SM 14.09.20 - 12:32

    Klingt mir nach Wasserfall wo agile Methoden angebracht gewesen wären. Ich erlebe oft dass selbst im Kern unklare Kundenanforderungen zu Projektbeginn auf den Tag genau abgeschätzt versucht werden und dann das Ergebnis als Deadline kommuniziert wird. Am Besten noch ohne jeden Puffer.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.20 12:38 durch SM.

  2. Re: "nennt er statt eines Abgabetermins höchstens eine Schätzung"

    Autor: Trockenobst 14.09.20 - 13:18

    SM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > erlebe oft dass selbst im Kern unklare Kundenanforderungen zu Projektbeginn
    > auf den Tag genau abgeschätzt versucht werden und dann das Ergebnis als
    > Deadline kommuniziert wird. Am Besten noch ohne jeden Puffer.

    Wir haben uns bei einem Projekt angewöhnt, grundsätzlich die Streichliste mit zu führen. D.h. was muss wann "done done" sein, meistens ist es das Handbuch das noch zwei drei Wochen Zeit brauchen kann oder die Referenzliste für das Marketing etc.

    Die Offenheit ob was man schaffen kann oder nicht wird dann durch das Budget begleitet. Ich bin Externer, ich kann das Wochenende pumpen aber wird der Controller am Montag auch ein paar 1000er extra bereit machen? Das ist eigentlich nicht passiert. Bei Internen ist der Gang zum Gewerkschaftsvertreter die rote Karte die man direkt im Meeting ziehen kann, wenn der PL schon wieder unmögliche Termine "beschließt".

    Deswegen sehe ich Burnout auch immer als eine Art ungelernte, dümmliche Unfähigkeit sich wehren. Du bist nicht Arzt in einem unterfinanzierten Krankenhaus für Kinder. Es geht meist um den nächsten dummen Webshop der Geld machen soll und sich dafür in die Depression zu stürzen, da hat man den Kapitalismus und denn Sinn von Arbeit nicht verstanden.

  3. Re: "nennt er statt eines Abgabetermins höchstens eine Schätzung"

    Autor: Tuxraxer007 14.09.20 - 13:53

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir haben uns bei einem Projekt angewöhnt, grundsätzlich die Streichliste
    > mit zu führen. D.h. was muss wann "done done" sein, meistens ist es das
    > Handbuch das noch zwei drei Wochen Zeit brauchen kann oder die
    > Referenzliste für das Marketing etc.
    Ist eine gute Sache, machen wir ähnlich.

    Es gibt aber schon mehrere Instanzen vorher, die den PL alle möglichen Zähne ziehen, wenn die mit "megawichtigen Projekten" ankommen. Bei uns müssen die sich erst mal den notwendigen Manpower für ihre Projekte reservieren lassen und wenn die Planung der Team voll sind, dann bekommen die eben Termin in 3 Monaten oder weiter weg und nicht nächste Woche.
    Der Eskalationsweg steht denen dann offen, aber da die anderen PL den auch gehen werden, können die das untereinander austragen.

  4. Re: "nennt er statt eines Abgabetermins höchstens eine Schätzung"

    Autor: Trockenobst 14.09.20 - 14:10

    Tuxraxer007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Eskalationsweg steht denen dann offen, aber da die anderen PL den auch
    > gehen werden, können die das untereinander austragen.

    Wir hatten mal ein Projekt wo alle(!) vier Projektleiter ein wichtiges Submodul irgendwie vergessen hatten. Also wurde geforscht woran das lag und dann war das eine Todoliste im Projekttool die vom Kunden zu pflegen war. Und der sass dann auf 120 unbeantworteten Fragen und Designs.

    Das Modul wurde um ein Release verschoben und dann wurden die 120 Fragen in einer intensiven Woche bearbeitet, danach hat der Kunde einen zweiten und dritten Stellvertreter bekommen. Es war auch beim Kunden endlich angekommen, dass schnell hingerotzte Ideen nicht tragfähig sind, wenn man nicht genau beschreibt wie das in der Praxis zu funktionieren hat.

    Agile und all diese Ideen bringen nichts, wenn man auf der anderen Seite auch harte Deadlines für den Projektbesitzer hat. Wenn du bis Ende der Woche deine komische Idee nicht zu Papier bringst, dann musst du 3 Monate warten. Und das klappte dann auch sehr gut. Viele kleinere Firmen haben dann Angst den Kunden zu verlieren und versuchen dann das Unmögliche auf Kosten der eigenen Mitarbeiter.

  5. Re: "nennt er statt eines Abgabetermins höchstens eine Schätzung"

    Autor: jankapunkt 14.09.20 - 15:33

    > Die Offenheit ob was man schaffen kann oder nicht wird dann durch das Budget begleitet. Ich bin Externer, ich kann das Wochenende pumpen aber wird der Controller am Montag auch ein paar 1000er extra bereit machen? Das ist eigentlich nicht passiert. Bei Internen ist der Gang zum Gewerkschaftsvertreter die rote Karte die man direkt im Meeting ziehen kann, wenn der PL schon wieder unmögliche Termine "beschließt".

    > Deswegen sehe ich Burnout auch immer als eine Art ungelernte, dümmliche Unfähigkeit sich wehren.

    Mein Beileid hierbei an alle ungelernten, die dümmlich unfähig genug waren in einem KMU ohne Betriebs/Personalrat einzusteigen.

  6. Re: "nennt er statt eines Abgabetermins höchstens eine Schätzung"

    Autor: Trockenobst 14.09.20 - 16:58

    jankapunkt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Beileid hierbei an alle ungelernten, die dümmlich unfähig genug waren
    > in einem KMU ohne Betriebs/Personalrat einzusteigen.

    Was will der Chef machen, wenn du einfach um 17 Uhr am Freitag den Laptop zuklappst? Dich in deinem Büro einsperren? Wenn du ständig Angst vor der Kündigung oder Drohung des Chefs hast und keine Chance auf Besserung, dann ist H4 der fast bessere Deal.

  7. Re: "nennt er statt eines Abgabetermins höchstens eine Schätzung"

    Autor: tomatentee 14.09.20 - 22:41

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jankapunkt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mein Beileid hierbei an alle ungelernten, die dümmlich unfähig genug
    > waren
    > > in einem KMU ohne Betriebs/Personalrat einzusteigen.
    >
    > Was will der Chef machen, wenn du einfach um 17 Uhr am Freitag den Laptop
    > zuklappst? Dich in deinem Büro einsperren? Wenn du ständig Angst vor der
    > Kündigung oder Drohung des Chefs hast und keine Chance auf Besserung, dann
    > ist H4 der fast bessere Deal.
    >
    Er wird sich das für die nächste Gehalts- und Beförderungsrunde merken.
    Wenn du von Gehalt und Positionen keine Ambitionen mehr hast kann dir das egal sein. Für alle anderen heißt es: Verhandeln.

  8. Re: "nennt er statt eines Abgabetermins höchstens eine Schätzung"

    Autor: JohnD 14.09.20 - 23:03

    Naja man muss sich das als ITler ja glücklicherweise nicht gefallen lassen. Wenn der Chef meint einen bei einer Gehaltsrunde überspringen zu müssen nur weil man seine vertraglichen Arbeitszeiten einhält wechselt man halt den Arbeitgeber.

  9. Re: "nennt er statt eines Abgabetermins höchstens eine Schätzung"

    Autor: Trockenobst 14.09.20 - 23:06

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du von Gehalt und Positionen keine Ambitionen mehr hast kann dir das
    > egal sein. Für alle anderen heißt es: Verhandeln.

    Ambitionen müssen sich auszahlen. Das was die Leute hier erzählen, sind Schleudersitzjobs mit maximalem Auspressen bis es nicht mehr geht. Mag sein das man in der gegend mit Haus nichts besseres findet, aber das ist nicht das selbe wie "ich pump 60h für zwei Jahre und dann habe ich satt 500¤ mehr im Monat". So ist das scheinbar nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin
  2. CompuGroup Medical SE & Co. KGaA, Oberessendorf
  3. Lamigraf GmbH, Bönen
  4. Aptar Radolfzell GmbH, Radolfzell / Eigeltingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Deepcool Matrexx 55 V3 ADD-RGB für 39,99€ + 6,79€ Versand, SilverStone ST60F-ESB 600 W...
  2. ab 57,80€ neuer Bestpreis auf Geizhals


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler