Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BVG: Mit bis zu 500 MBit/s im Bus…

...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ...

    Autor: lieblingsbesuch 18.10.18 - 21:04

    In Berlin hat man sowieso schon fast überall, selbst in der U-Bahn (mit o2) sehr guten Empfang, LTE funktioniert hier quasi flächendeckend und mit hohen 2stelligen MBit-Raten.

    Ich frage mich, wozu dieser Ausbau jetzt noch gut sein soll außer für das Nischenvolk, dass noch mit 500 MiB Datenvolumen dahinvegetiert weil es zu dumm ist sich zu informieren.

    Berlin ist Mobilfunktechnisch schon top ausgestattet. Warum nicht in anderen Regionen investieren, wo es tlw. noch DSL Lite gibt?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.10.18 10:03 durch gs (Golem.de).

  2. Re: ...

    Autor: Bogggler 19.10.18 - 06:40

    lieblingsbesuch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Nischenvolk, das noch mit 500 MiB Datenvolumen dahinvegetiert

    Ist wohl in der Mehrheit. Zudem mag es in Berlin auch noch zahlreiche Touristen geben.

    Jetzt baut mal jemand Infrastruktur aus und hier im Forum finden sich trotzdem genug Nörgler...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.10.18 10:03 durch gs (Golem.de).

  3. Re: ...

    Autor: Kleba 19.10.18 - 06:45

    Ständig kommen Kommentare hier im Forum alá "Als ich letztens in [Land XY] war, gabs überall WLAN - da brauchte ich keine lokale SIM-Karte. Und bei uns?!?!". Und jetzt auch noch genörgelt wenn öffentliches WLAN ausgebaut wird?

    Schon mal an internationale Touristen gedacht? Oder das jedes Datenvolumen irgendwann mal aufgebraucht sein kann? Oder dein Provider gerade einfach Netzprobleme hat, aber das WLAN ggf. noch funktioniert?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.10.18 10:04 durch gs (Golem.de).

  4. Re: ...

    Autor: PerilOS 19.10.18 - 09:39

    Du warst nie in Berlin? Wo hat man den guten Empfang IN der Ubahn oder am Bahnhof?
    Selbst an den Bahnhöfen wo WLAN bereits aufgestellt ist, ist es zu Stoßzeiten unmöglich das WLAN "richtig" zu nutzen. Es macht wenigstens die Basics möglich. Surfen. Wo Mobil direkt aussteigt.

    Die BVG macht alles richtig. Weil unsere Verkehrsbetriebe genau das machen, was wir Bürger von ihnen erwarten. Fuhrpark modernisieren. WLAN für alle, damit Internet endlich Nutzbar ist in Bahnhöfen und Zügen und vor allem arbeiten sie konstant an den Taktungen.
    Wenn ich bedenke dass damals die M2 nur alle 10 Minuten gefahren ist und heute alle 5 Minuten, dann ist man als Fahrgast nur Dankbar. Es sei den du stehst drauf jeden morgen den Achselschweiß von allen Seiten an dir zu spüren von anderen Menschen, weil man sich wie in nem Viehtransporter fühlt.
    Würde es keine Touristen und Bundesausländer geben die dauernd herkommen bzw. herziehen, dann würde die Capa auch reichen. Nur leider zieht die Stadt magisch alle Leute an. Daher muss die BVG auch die Capa erhöhen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.10.18 10:04 durch gs (Golem.de).

  5. Re: ...

    Autor: derdiedas 19.10.18 - 09:55

    Sie machen nichts von dem was man von Ihnen erwartet! Denn sie arbeiten nicht wirtschaftsorientiert.

    WLAN steigert kaum die Anzahl der Kunden, kostet Millionen und wird am Ende teuer. Aber wieso wundert mich das nicht wenn im Aufsichtsrat Leute von der Telekom sitzen?

    Aber hey ist doch schön wenn die Fahrkarten bald für alle 20cent pro Fahrt teuerer werden, denn irgendwer muss die Telekom ja bezahlen.

    Es gibt kein kostenfreies WLAN, irgendwer hat immer dafür gezahlt! Und Unternehmen - selbst die BVG werden Kosten immer auf Ihre Kunden abwälzen. Und 500MBit - des ist nicht gerade low cost Infrastruktur - des ist richtig teuer.

    Gruß DDD



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.10.18 10:04 durch gs (Golem.de).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zentiva Pharma GmbH, Berlin
  2. B. Strautmann & Söhne GmbH & Co. KG, Bad Laer
  3. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ (Vergleichspreis 70,98€)
  2. 49€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 64,98€)
  3. 59,99€ (Vergleichspreis ca. 90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

  1. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
    Faltbares Smartphone
    Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

    Samsung steht vor einem Foldgate: Der südkoreanische Hersteller hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten auch ohne ihr Zutun kaputt gegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.

  2. Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben
    Joe Armstrong
    Der Erlang-Erfinder ist gestorben

    Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

  3. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
    Tchap
    Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

    Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.


  1. 21:11

  2. 12:06

  3. 11:32

  4. 11:08

  5. 12:55

  6. 11:14

  7. 10:58

  8. 16:00