1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Carsharing: Komplettausfall bei…

Ein System für Europa?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein System für Europa?

    Autor: chefin 18.04.16 - 09:30

    Nur ein System für ganz Europa und wenn das ausfällt ist Carsharing für ganz Europa tot(jedenfalls für diesen Anbieter)?

    Wenn das die Zukunft mit Carsharing sein soll, bleibt mein Individualfahrzeug noch sehr sehr lange erhalten.

    Man sieht leider immer häufiger wohin diese zentralisieren führt. Früher hat man die Glotze eingeschaltet wenn das Internet ausgefallen ist oder hat miteinander telefoniert als Alternative. Inzwischen wird ein ganzer Landstrich bei Internetausfall still gelegt. Und wenn nun die Smartmeter auch auf Internet bestehen (und bei Ausfall sicherheitshalber den Strom abstellen, weil es könnte ja ein Sperrbefehl damit umgangen werden) bedeutet es, das wir weder telefonieren können, noch TV schauen, noch Strom haben, noch Auto fahren. Alles hängt dann zentral an einer Struktur wo ein paar I-Hooligans einfach mal mit DDoS dir den Tag versauen können.

    Nein danke. Wo immer es noch möglich ist, kaufe ich alternative Geräte ohne Internet. In der Hoffnung, das es ein bischen dazu beiträgt das uns nicht das selbe blüht, wie der Telefonie die aus früher dedizierten Leitungen nun übers Internet geroutet werden.

  2. Re: Ein System für Europa?

    Autor: nicoledos 18.04.16 - 09:59

    Es kann sich nun mal nicht jeder eine komplexe Infrastruktur wie Amazon leisten.

    Es benötigt dann auch fähige Leute, welche diese Verwalten und passende Software entwickeln können. In der Praxis ist die ursprüngliche Lösung gar nicht für die späteren Aufgaben angedacht, sondern mit gewachsen. Vorausschauende Lösungen werden auch gerne wegen 2% höheren Kosten abgelehnt. Die 100% zusätzlicher Mehraufwand hinter her sind nicht das Problem des momentanen Managements.

  3. Re: Ein System für Europa?

    Autor: TimBln 18.04.16 - 16:29

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur ein System für ganz Europa und wenn das ausfällt ist Carsharing für
    > ganz Europa tot(jedenfalls für diesen Anbieter)?
    >
    > Wenn das die Zukunft mit Carsharing sein soll, bleibt mein
    > Individualfahrzeug noch sehr sehr lange erhalten.

    Nur ein Fahrzeug für eine ganze Person und wenn das ausfällt, dann kann diese Person gar nicht mehr Autofahren? ;-)
    Es gibt ja nicht nur einen Carsharing-Anbieter. Wenn DriveNow nicht funktioniert, dann nehm ich eben Car2Go etc.

    > Man sieht leider immer häufiger wohin diese zentralisieren führt. Früher
    > hat man die Glotze eingeschaltet wenn das Internet ausgefallen ist oder hat
    > miteinander telefoniert als Alternative.

    Ja, wenn früher der Funkmast ausgefallen ist, der die TV- und Radiosignale übertragen hat, dann war Essig. Wenn heute Astra oder mein Kabel ausfallen würde (über das ja auch mein Internet bereitgestellt wird), dann nutze ich halt mein LTE. Was solls.

    > Inzwischen wird ein ganzer
    > Landstrich bei Internetausfall still gelegt. Und wenn nun die Smartmeter
    > auch auf Internet bestehen (und bei Ausfall sicherheitshalber den Strom
    > abstellen, weil es könnte ja ein Sperrbefehl damit umgangen werden)
    > bedeutet es, das wir weder telefonieren können, noch TV schauen, noch Strom
    > haben, noch Auto fahren. Alles hängt dann zentral an einer Struktur wo ein
    > paar I-Hooligans einfach mal mit DDoS dir den Tag versauen können.

    Ääääh nein.

    > In der Hoffnung, das es ein bischen dazu beiträgt das uns nicht
    > das selbe blüht, wie der Telefonie die aus früher dedizierten Leitungen nun
    > übers Internet geroutet werden.

    Und wo ist das Problem, dass die Gespräche über das Internet geroutet werden? Ist dir telefonieren zu billig geworden oder wie?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HALFEN GmbH, Langenfeld
  2. FLYERALARM Digital GmbH, Würzburg
  3. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  4. Landkreis Stade, Stade

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 37,49€
  2. (-30%) 41,99€
  3. 9,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

  1. Wasserverbrauch: Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich
    Wasserverbrauch
    Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich

    Nach Kritik aus der Bevölkerung hat sich Tesla-Chef Elon Musk persönlich in die Debatte um die geplante Gigafactory für Elektroautos in Brandenburg eingeschaltet. Auch die Landesregierung sieht die Gerüchteküche brodeln.

  2. United States Space Force: Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans
    United States Space Force
    Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans

    Präsident Donald Trump hat das Logo der Space Force präsentiert, einer neuen Teilstreitkraft der Vereinigten Staaten. Weil das Logo der Militärsparte stark an das der Sternenflotte von Star Trek erinnert, gibt es Kritik.

  3. ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz
    ROG Strix XG17AHPE
    Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

    Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.


  1. 13:15

  2. 12:50

  3. 11:43

  4. 19:34

  5. 16:40

  6. 16:03

  7. 15:37

  8. 15:12