Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › CDN: Baut sich Apple sein eigenes…

Streaming höhere Belastung als Download?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Streaming höhere Belastung als Download?

    Autor: flasherle 21.05.14 - 13:46

    > die ISPs wollen sich vor allem die Belastung ihrer Netze durch Streaming bezahlen lassen.

    Ich verstehe das Problem nicht. Wieso sollte ein Streaming ne höhere Belastung für das Netz sein als ein download? Ein stream ist konstant kleine Daten in längerer Zeit und ein Download ist schnell viele daten in in kurzer Zeit...

  2. Re: Streaming höhere Belastung als Download?

    Autor: Sander Cohen 21.05.14 - 13:54

    Du kaufst dir für einen Film und das war es dann! Bei einem Streaming-Dienst, kaufst du dir für einen Monat das Recht so viele Filme zu schauen wie du willst. Da wird es dann in der Regel wohl nicht bei einem Film bleiben ;)

  3. Re: Streaming höhere Belastung als Download?

    Autor: flasherle 21.05.14 - 15:16

    ja hat aber kein unterschied im trafic, außer ich gucke den gleichen film ein zweites mal.

  4. Re: Streaming höhere Belastung als Download?

    Autor: Anonymer Nutzer 21.05.14 - 15:49

    > Ich verstehe das Problem nicht. Wieso sollte ein Streaming ne höhere
    > Belastung für das Netz sein als ein download? Ein stream ist konstant
    > kleine Daten in längerer Zeit und ein Download ist schnell viele daten in
    > in kurzer Zeit...

    Die Daten müssen beim Streaming aber auch _rechtzeitig_ ankommen. Wenn beim Download mal das eine oder andere Paket verzögert ankommt dauert halt der Download länger... beim Streaming gibt es dann ruckelnde Wiedergabe (bzw. Wartezeiten beim Puffern). Um also das Streaming stressfrei zu halten sollte das Netzwerk genug Kapazitäten frei halten damit selbst verzögerte Pakete noch rechtzeitig ankommen ;-)

  5. Re: Streaming höhere Belastung als Download?

    Autor: flasherle 22.05.14 - 09:12

    ist doch eh zeitversetzt. der stream puffert ja massig zwischen...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Munich International School, Starnberg Raum München
  2. ITZ Informationstechnologie GmbH, Essen
  3. K+G Konzeption und Gestaltung Agentur für Kommunikation GmbH & Co. KG, Münster
  4. BWI GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. 45,99€ (Release 12.10.)
  3. 15,99€
  4. 39,99€ (Release 14.11.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

  1. GovPayNow: 14 Millionen Buchungen öffentlich einsehbar
    GovPayNow
    14 Millionen Buchungen öffentlich einsehbar

    Bis vor wenigen Tagen sind auf einer Webseite des Zahlungsdienstleisters GovPayNet die Quittungen aus den vergangenen sechs Jahren zugänglich gewesen. Darüber werden Zahlungen an US-Behörden abgewickelt.

  2. Unitymedia-Übernahme: Kleinere Kabelnetzbetreiber wollen Verträge übernehmen
    Unitymedia-Übernahme
    Kleinere Kabelnetzbetreiber wollen Verträge übernehmen

    Durch das Zusammengehen von Unitymedia und Vodafone könnten die Verträge mit der Wohnungswirtschaft neu verhandelbar werden. Der FRK will Auflagen für die Übernahme und hofft auf Möglichkeiten durch ein Sonderkündigungsrecht.

  3. Firefox Reality: Mozillas VR-Browser erreicht erste stabile Version
    Firefox Reality
    Mozillas VR-Browser erreicht erste stabile Version

    Der spezielle Mixed-Reality-Browser Firefox Reality von Mozilla ist in Version 1.0 erschienen. Dieser läuft in HTCs Vive, Oculus und Googles Daydream. Der Browser ist für AR und VR gedacht und ermöglicht Nutzern unter anderem eine Sprachsteuerung.


  1. 17:45

  2. 15:11

  3. 15:00

  4. 13:40

  5. 13:20

  6. 12:55

  7. 12:45

  8. 12:30