Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chat over IMAP: Gut gemeint ist…

XMPP?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. XMPP?

    Autor: Iruwen 06.05.19 - 12:44

    Ist XMPP nicht genau dafür gedacht?

    Stattdessen https://xkcd.com/927/

  2. Re: XMPP?

    Autor: h31nz 06.05.19 - 13:16

    Iruwen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist XMPP nicht genau dafür gedacht?
    >
    > Stattdessen xkcd.com

    Das Problem ist so simpel, dass man fast nicht darauf kommt. Es ist Leuten scheinbar nicht zumutbar sich explizit irgendwo ein Konto anzulegen, wie das bei xmpp der Fall ist. WhatsApp funktioniert, weil man sich keinen Benutzernamen und kein Passwort ausdenken und merken muss.

    Die Idee hinter COI ist, dass fast jeder sowieso schon ein Email-Konto hat und sich nichts neues anlegen muss. Diese Annahme gilt übrigens für junge Leute nicht mehr uneingeschränkt, ich habe schon Leute ohne Email-Konto getroffen.

  3. RCS!

    Autor: sphere 06.05.19 - 13:35

    Das Problem ist doch kein technisches, sondern ein politisches. Adäquate Protokolle gibt es: XMPP, Matrix etc.

    Die großen Internetkonzerne und Messenger-Betreiber - Apple, Facebook/WhatsApp/Instagram, Google, WeChat und wie sie alle heißen - haben aber überhaupt kein Interesse an Interoperabilität. Facebook Messenger hatte anfangs eine XMPP-API, die irgendwann abgeschaltet wurde.

    Am ehesten könnte RCS als Quasi-Nachfolger von SMS eine dezentrale Lösung für das Problem sein, wenngleich die Infrastruktur von den Mobilfunkkonzernen betrieben und kontrolliert wird. Google, Samsung und einige andere Android-Hersteller unterstützen RCS schon länger in ihren Messaging-Apps - allein die Provider-Unterstützung in DE, jedenfalls bei den MVNO, lässt zu wünschen übrig.

  4. Re: XMPP?

    Autor: Fun 06.05.19 - 13:36

    Habe ich mich auch gefragt und dann in COI's FAQ gesehen:

    "What about Matrix.org? Did you forget about Matrix interoperability with email?
    COI is complementary to Matrix. And XMPP for that matter. We do not try to replace any of them. COI has the advantage of global distribution and ubiquity. We believe this network effect is necessary to replace the silos.

    In theory Matrix provides the option to communicate with email recipients via an email bridge. However, COI is built on email and does not need a gateway or any translation, COI messages are email messages, thus avoiding any gateways, transcoding etc., which usually means asking for trouble."

    Also ja, XKCD trifft es mal wieder.

  5. Re: XMPP?

    Autor: randya99 06.05.19 - 13:37

    h31nz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Iruwen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist XMPP nicht genau dafür gedacht?
    > >
    > > Stattdessen xkcd.com
    >
    > Das Problem ist so simpel, dass man fast nicht darauf kommt. Es ist Leuten
    > scheinbar nicht zumutbar sich explizit irgendwo ein Konto anzulegen, wie
    > das bei xmpp der Fall ist. WhatsApp funktioniert, weil man sich keinen
    > Benutzernamen und kein Passwort ausdenken und merken muss.
    >
    > Die Idee hinter COI ist, dass fast jeder sowieso schon ein Email-Konto hat
    > und sich nichts neues anlegen muss. Diese Annahme gilt übrigens für junge
    > Leute nicht mehr uneingeschränkt, ich habe schon Leute ohne Email-Konto
    > getroffen.


    Ein guter Email Anbieter trägt die gleichen Logindaten auf einem XMPP Server ein. Dann spielt es keine Rolle, ob man das oder COI verwendet. Wobei ich sagen würde, dass COI fast schon besser funktioniert.

    Das ging soweit ich weiß sehr lange mit gmail. Aber dann wollte Google lieber seinen eigenen Scheiß pushen und jetzt ist Hangouts toter als tot. Die föderierten Systeme sind aber nicht totzukriegen.

    Das Problem bei XMPP sind m.M.n. die unzuverlässigen Anbieter. (nichtmal der Server vom ccc war verlässlich) Und dass es eben nicht jeder hat.

  6. Re: RCS!

    Autor: h31nz 06.05.19 - 13:47

    Messenger ohne E2EE sind blöd!

  7. Re: XMPP?

    Autor: Cybso 06.05.19 - 15:23

    Kristian Köhntopp hat vor einer Woche sehr schön zusammengefasst, warum XMPP eben gerade daran gescheitert ist, die eierlegende Wollmilchsau zu sein, die es sein wollte:

    https://pluspora.com/posts/1237197

    Ich betreibe selbst einen privaten XMPP-Server und kann mich den Kritikpunkten durchaus anschließen.

    (Und zu COI hat er sich in den Kommentaren auch geäußert. Money Quote: "Ich habe eben aus Versehen in die COI Spec geguckt. Jetzt bin ich blind".



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.05.19 15:25 durch Cybso.

  8. Re: XMPP?

    Autor: randya99 06.05.19 - 15:53

    Cybso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kristian Köhntopp hat vor einer Woche sehr schön zusammengefasst, warum
    > XMPP eben gerade daran gescheitert ist, die eierlegende Wollmilchsau zu
    > sein, die es sein wollte:
    >
    > pluspora.com
    >
    > Ich betreibe selbst einen privaten XMPP-Server und kann mich den
    > Kritikpunkten durchaus anschließen.
    >
    > (Und zu COI hat er sich in den Kommentaren auch geäußert. Money Quote: "Ich
    > habe eben aus Versehen in die COI Spec geguckt. Jetzt bin ich blind".


    Chat funktioniert über alle Clients und für Dateitransfer nehmen dann halt alle den gleichen Client Gibt eh kaum welche, die maintained werden.

    Bei COI sagt er nur, dass der Overhead Schwachsinn ist, aber who cares, wenn es funktioniert?

  9. Re: XMPP?

    Autor: Cybso 06.05.19 - 16:57

    randya99 schrieb:
    > Chat funktioniert über alle Clients und für Dateitransfer nehmen dann halt
    > alle den gleichen Client Gibt eh kaum welche, die maintained werden.

    Hast du den Artikel gelesen? Es geht eben darum, dass Chats nicht über alle Clients funktionieren, jedenfalls nicht problemlos, wie etwa bei dem Beispiel mit dem DELAYED-Flag und Cisco-Clients.

    Und Datentransfer wird zum Glücksspiel, sobald ein NAT involviert ist. Bei mir hat es so selten geklappt, dass ich inzwischen aufgegeben habe, es weiter zu debuggen.

  10. Re: XMPP?

    Autor: FreiGeistler 07.05.19 - 07:13

    Cybso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kristian Köhntopp hat vor einer Woche sehr schön zusammengefasst, warum
    > XMPP eben gerade daran gescheitert ist, die eierlegende Wollmilchsau zu
    > sein, die es sein wollte:
    >
    > pluspora.com
    >
    > Ich betreibe selbst einen privaten XMPP-Server und kann mich den
    > Kritikpunkten durchaus anschließen.
    >
    > (Und zu COI hat er sich in den Kommentaren auch geäußert. Money Quote: "Ich
    > habe eben aus Versehen in die COI Spec geguckt. Jetzt bin ich blind".

    Du weisst aber schon, dass XMPP erweiterbar ist und Whatsapp im Grunde nur ein Client für (leicht abgeändertes) XMPP mit proprietären Erweiterungen ist?

  11. Re: XMPP?

    Autor: hariuha 10.05.19 - 19:05

    Dafür müsste es aber auch für jedes System ein adäquates XMPP Programm bzw. eine gute App geben. Momentan ist dies nicht der Fall.
    Ein Selbstversuch ist genau an dieser Hürde gescheitert.
    Ein Freund mit nem Linux Rechner und Android, ich mit iOS und Mac.
    XMPP via Mailbox.org.

    Offensichtlich gibt es ausserdem keinen Markt für solch ein System.
    Es ist nicht neu, und meiner Meinung nach ist genau das der Knackpunkt.
    Technikfaule, hippe User wollen chatten. Keinen Sinn für Sicherheit und Vielfalt.

    Ich (79er Jahrgang) bin mit ICQ, Pidgin, XMPP und allen möglichen Varianten aufgewachsen. Bis Whatsapp kam... Dann war schlagartig Schluß...

  12. Re: XMPP?

    Autor: gfa-g 12.05.19 - 09:19

    > Die Idee hinter COI ist, dass fast jeder sowieso schon ein Email-Konto hat
    > und sich nichts neues anlegen muss. Diese Annahme gilt übrigens für junge
    > Leute nicht mehr uneingeschränkt, ich habe schon Leute ohne Email-Konto
    > getroffen.
    Die müssen dann aber sehr jung sein. Fast überall braucht man E-Mail um z.B. im Internet einzukaufen.

  13. Re: RCS!

    Autor: gfa-g 12.05.19 - 09:21

    sphere schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist doch kein technisches, sondern ein politisches. Adäquate
    > Protokolle gibt es: XMPP, Matrix etc.
    >
    > Die großen Internetkonzerne und Messenger-Betreiber - Apple,
    > Facebook/WhatsApp/Instagram, Google, WeChat und wie sie alle heißen - haben
    > aber überhaupt kein Interesse an Interoperabilität. Facebook Messenger
    > hatte anfangs eine XMPP-API, die irgendwann abgeschaltet wurde.
    >
    > Am ehesten könnte RCS als Quasi-Nachfolger von SMS eine dezentrale Lösung
    > für das Problem sein, wenngleich die Infrastruktur von den
    > Mobilfunkkonzernen betrieben und kontrolliert wird. Google, Samsung und
    > einige andere Android-Hersteller unterstützen RCS schon länger in ihren
    > Messaging-Apps - allein die Provider-Unterstützung in DE, jedenfalls bei
    > den MVNO, lässt zu wünschen übrig.
    Keine Alternative. Desktopsysteme müssen auch funktionieren.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. serie a logistics solutions AG, Köln
  2. Karl Simon GmbH & Co. KG, Aichhalden
  3. InfraServ GmbH & Co. Gendorf KG, Burgkirchen an der Alz
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 309,00€
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. 159,90€ + Versand (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
    Die Tastatur mit dem großen ß

    Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
    Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

    1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
    2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
    3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

    1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
      Videostreaming
      Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

      Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

    2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
      Huawei
      Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

      Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

    3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
      TV-Serie
      Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

      Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


    1. 12:24

    2. 12:09

    3. 11:54

    4. 11:33

    5. 14:32

    6. 12:00

    7. 11:30

    8. 11:00