Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › China: Apple entfernt Hongkonger…

McCarthyism war wohl doch nicht so schlecht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. McCarthyism war wohl doch nicht so schlecht

    Autor: quineloe 10.10.19 - 11:00

    Nach Blizzards völlig absurder Reaktion auf Blitzchang kommt jetzt das.

    Jeder muss verstehen was hier passiert. Menschen die nicht mal in China leben müssen sich selbst zensieren oder sie erfahren schwerste Konsequenzen. China mißbraucht den Zugriff auf unsere Märkte um global die Meinungsfreiheit zu unterdrücken. Die Folgen hiervon werden noch weit über diejenigen, die das zulassen, hinaus zu spüren sein.

    Blizzard und Apple stellen sich selbst bloß, um die KPC zu befriedigen. Keine westliche Firma sollte den schnellen Gewinn über die grundlegenden Menschenrechte stellen.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  2. Re: McCarthyism war wohl doch nicht so schlecht

    Autor: misfit 10.10.19 - 11:04

    Was ist Moral schon wert, wenn man seine Shareholder befriedigen muss, was?

    Google hat es selbst mal probiert und dann gesehen wie viel Geld und Marktanteil denen flöten geht und sind dann eingeknickt.

  3. Re: McCarthyism war wohl doch nicht so schlecht

    Autor: Apfelbaum 10.10.19 - 11:33

    So ist der Stand der Dinge nun mal in 2019 - und zwar seit eh und je.
    Klar macht die Menschheit technologische und soziologische Erfolge, es geht uns insgesamt immer besser.

    Aber Freiheit und Gleichheit sind letzten Endes auch nur Werbeslogans, um die Masse zufriedenzustellen. Auf der Welt regiert das Geld, das war schon immer so und das wird auch immer so sein.

    O:-)

  4. Re: McCarthyism war wohl doch nicht so schlecht

    Autor: blaub4r 10.10.19 - 11:35

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach Blizzards völlig absurder Reaktion auf Blitzchang kommt jetzt das.
    >
    > Jeder muss verstehen was hier passiert. Menschen die nicht mal in China
    > leben müssen sich selbst zensieren oder sie erfahren schwerste
    > Konsequenzen. China mißbraucht den Zugriff auf unsere Märkte um global die
    > Meinungsfreiheit zu unterdrücken. Die Folgen hiervon werden noch weit über
    > diejenigen, die das zulassen, hinaus zu spüren sein.
    >
    > Blizzard und Apple stellen sich selbst bloß, um die KPC zu befriedigen.
    > Keine westliche Firma sollte den schnellen Gewinn über die grundlegenden
    > Menschenrechte stellen.


    Den Aktionären ist das aber egal. Sie wollen Gewinn. Egal ob ein Kind die Dinger zusammen schraubt oder eine Regierung irgend was unterdrückt. So lange im Westen alles gekauft wird ist es egal wo es her kommt.

    Leider stellen nun mal 95% der Menschen sowas an erster Stelle.

  5. Re: McCarthyism war wohl doch nicht so schlecht

    Autor: ChMu 10.10.19 - 11:41

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach Blizzards völlig absurder Reaktion auf Blitzchang kommt jetzt das.
    >
    > Jeder muss verstehen was hier passiert. Menschen die nicht mal in China
    > leben müssen sich selbst zensieren oder sie erfahren schwerste
    > Konsequenzen. China mißbraucht den Zugriff auf unsere Märkte um global die
    > Meinungsfreiheit zu unterdrücken. Die Folgen hiervon werden noch weit über
    > diejenigen, die das zulassen, hinaus zu spüren sein.
    >
    > Blizzard und Apple stellen sich selbst bloß, um die KPC zu befriedigen.
    > Keine westliche Firma sollte den schnellen Gewinn über die grundlegenden
    > Menschenrechte stellen.

    Du tust ja gerade so, als ob Apple oder andere hier eine Wahl haetten? Was sollen sie denn Deiner Meinung nach tun? Darauf bestehen das die App im Store bleibt (aehnliche Apps sind in den USA ueberigends ebenfalls verboten) und in Folge der Store zugemacht wird? So oder so ist die App dann weg. Da geht wohl jeder den Weg des kleineren Uebels.

    Mal abgesehen davon, was ist denn mit dem 80% Anteil der Google User? Warum wird die App da nicht genutzt? Oder haben Protesters generell nur iPhones zur Verfuegung?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.10.19 11:43 durch ChMu.

  6. Re: McCarthyism war wohl doch nicht so schlecht

    Autor: Apfelbaum 10.10.19 - 11:50

    Google Play hat diese App (noch) im Store.
    Deshalb handelt der vorliegende Artikel nicht von Google.

  7. Re: McCarthyism war wohl doch nicht so schlecht

    Autor: SosoDeSamurai 10.10.19 - 12:02

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nach Blizzards völlig absurder Reaktion auf Blitzchang kommt jetzt das.
    > >
    > > Jeder muss verstehen was hier passiert. Menschen die nicht mal in China
    > > leben müssen sich selbst zensieren oder sie erfahren schwerste
    > > Konsequenzen. China mißbraucht den Zugriff auf unsere Märkte um global
    > die
    > > Meinungsfreiheit zu unterdrücken. Die Folgen hiervon werden noch weit
    > über
    > > diejenigen, die das zulassen, hinaus zu spüren sein.
    > >
    > > Blizzard und Apple stellen sich selbst bloß, um die KPC zu befriedigen.
    > > Keine westliche Firma sollte den schnellen Gewinn über die grundlegenden
    > > Menschenrechte stellen.
    >
    > Du tust ja gerade so, als ob Apple oder andere hier eine Wahl haetten? Was
    > sollen sie denn Deiner Meinung nach tun? Darauf bestehen das die App im
    > Store bleibt (aehnliche Apps sind in den USA ueberigends ebenfalls
    > verboten) und in Folge der Store zugemacht wird? So oder so ist die App
    > dann weg. Da geht wohl jeder den Weg des kleineren Uebels.
    >
    > Mal abgesehen davon, was ist denn mit dem 80% Anteil der Google User? Warum
    > wird die App da nicht genutzt? Oder haben Protesters generell nur iPhones
    > zur Verfuegung?

    Also ob Sie keine andere Wahl hätten?! Natürlich haben Sie eine andere Wahl, sie würden aber weniger Geld verdienen.

  8. Re: McCarthyism war wohl doch nicht so schlecht

    Autor: Edward Blake 10.10.19 - 12:07

    Für Freiheit und Selbstbestimmung wurden blutige Kriege geführt, und jetzt werden alle Werte für die der Westen steht, die unsere Vorfahren so hart erkämpft haben für läppische Profite und billige Elektronik verschmissen.
    Diese als Werbeslogans zu bezeichnen ist etwas abwertend und kaum gerechtfertigt, wenn man sich die Geschichte ansieht.

    IMHO

  9. Re: McCarthyism war wohl doch nicht so schlecht

    Autor: Apfelbaum 10.10.19 - 12:30

    Edward Blake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Freiheit und Selbstbestimmung wurden blutige Kriege geführt, und jetzt
    > werden alle Werte für die der Westen steht, die unsere Vorfahren so hart
    > erkämpft haben für läppische Profite und billige Elektronik verschmissen.
    D'accord.

    > Diese als Werbeslogans zu bezeichnen ist etwas abwertend und kaum
    > gerechtfertigt, wenn man sich die Geschichte ansieht.
    Ich sprach auch aus heutiger Perspektive und wollte dem bewusst einen abwertenden Unterton verleihen - gebe aber zu, dass ich das hätte viel klarer herausstellen können.

    Für mich sind Freiheit und Gleichheit heute Slogans, nicht mehr. Und dennoch sehe ich ein, dass wir heute viel weiter sind als 1789.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.10.19 12:31 durch Apfelbaum.

  10. Re: McCarthyism war wohl doch nicht so schlecht

    Autor: Huanglong 10.10.19 - 13:07

    Und das hilft dann genau niemanden, die Chinesen sind nicht zwingend auf die Sachen angewiesen und machen dann halt Ihr eigenes Ding. Das würde die auf lange Sicht wahrscheinlich nur noch stärken. Solange westliche Firmen auf dem Markt noch ihre Finger im spiel haben, können sie noch eher Einfluss nehmen, als wenn China sich vollkommen abschottet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.10.19 13:08 durch Huanglong.

  11. Re: McCarthyism war wohl doch nicht so schlecht

    Autor: ChMu 10.10.19 - 13:19

    Apfelbaum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google Play hat diese App (noch) im Store.
    > Deshalb handelt der vorliegende Artikel nicht von Google.


    Nein, im chinesischen Store nicht. Nur das man die App unter Android auch anderswo besorgen kann. Sie funktioniert ja auch weiterhin auf dem iPhone, nur NEUE Installationen sind nicht mehr moeglich

  12. Re: McCarthyism war wohl doch nicht so schlecht

    Autor: quineloe 10.10.19 - 13:20

    Das selbe Argument kann man auch in den Threads lesen, wo es darum geht dass Erdogan seit gestern einen Vernichtungskrieg gegen die Kurden mit Leopard 2 und G-36 führt.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  13. Re: McCarthyism war wohl doch nicht so schlecht

    Autor: korona 10.10.19 - 13:22

    Es ist doch schön wie man sich alles zurechtbiegen kann oder?


    Apple gilt dort genauso als Luxus wie hier auch. Warum lassen die Chinesen also Apple zu? Weil sie es sich nicht mit den Besserverdienenden verscherzen wollen.
    Und wie soll der Westen Einfluss nehmen wenn er selbst das Spiel mitspielt?

  14. Ich denke es hätte besser heißen sollen:

    Autor: Codemonkey 10.10.19 - 13:24

    "China mißbraucht den Zugriff auf ihren Markt um global die Meinungsfreiheit zu unterdrücken."

  15. Re: McCarthyism war wohl doch nicht so schlecht

    Autor: ChMu 10.10.19 - 13:26

    SosoDeSamurai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > quineloe schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Nach Blizzards völlig absurder Reaktion auf Blitzchang kommt jetzt das.
    >
    > > >
    > > > Jeder muss verstehen was hier passiert. Menschen die nicht mal in
    > China
    > > > leben müssen sich selbst zensieren oder sie erfahren schwerste
    > > > Konsequenzen. China mißbraucht den Zugriff auf unsere Märkte um global
    > > die
    > > > Meinungsfreiheit zu unterdrücken. Die Folgen hiervon werden noch weit
    > > über
    > > > diejenigen, die das zulassen, hinaus zu spüren sein.
    > > >
    > > > Blizzard und Apple stellen sich selbst bloß, um die KPC zu befriedigen.
    >
    > > > Keine westliche Firma sollte den schnellen Gewinn über die
    > grundlegenden
    > > > Menschenrechte stellen.
    > >
    > > Du tust ja gerade so, als ob Apple oder andere hier eine Wahl haetten?
    > Was
    > > sollen sie denn Deiner Meinung nach tun? Darauf bestehen das die App im
    > > Store bleibt (aehnliche Apps sind in den USA ueberigends ebenfalls
    > > verboten) und in Folge der Store zugemacht wird? So oder so ist die App
    > > dann weg. Da geht wohl jeder den Weg des kleineren Uebels.
    > >
    > > Mal abgesehen davon, was ist denn mit dem 80% Anteil der Google User?
    > Warum
    > > wird die App da nicht genutzt? Oder haben Protesters generell nur
    > iPhones
    > > zur Verfuegung?
    >
    > Also ob Sie keine andere Wahl hätten?! Natürlich haben Sie eine andere
    > Wahl, sie würden aber weniger Geld verdienen.

    Womit verdienen sie Geld? Die App ist gratis? Du meinst sie sollen den ganzen Store schliessen und das China Geschaeft ganz aufgeben? Wegen einer illegalen App?

  16. Re: McCarthyism war wohl doch nicht so schlecht

    Autor: ChMu 10.10.19 - 13:35

    Edward Blake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Freiheit und Selbstbestimmung wurden blutige Kriege geführt, und jetzt
    > werden alle Werte für die der Westen steht, die unsere Vorfahren so hart
    > erkämpft haben für läppische Profite und billige Elektronik verschmissen.
    > Diese als Werbeslogans zu bezeichnen ist etwas abwertend und kaum
    > gerechtfertigt, wenn man sich die Geschichte ansieht.
    >
    > IMHO

    Weil eine illegale App entfernt wurde? Es ist ja nun nicht so, das sich dadurch irgendetwas aendern wuerde. Die "App" bestand aus einem web frontend, nichts was nicht ohne app ganz normal im Browser, eines jeden Betriebssystems, laufen wuerde.

    https://hkmap.live/

    Welche freiheit wurde da beschnitten?

  17. Re: Ich denke es hätte besser heißen sollen:

    Autor: quineloe 10.10.19 - 13:38

    Codemonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "China mißbraucht den Zugriff auf ihren Markt um global die
    > Meinungsfreiheit zu unterdrücken."


    Tencent hält Anteile an Blizzard, es ist also beides.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  18. Re: McCarthyism war wohl doch nicht so schlecht

    Autor: violator 10.10.19 - 13:41

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Womit verdienen sie Geld? Die App ist gratis? Du meinst sie sollen den
    > ganzen Store schliessen und das China Geschaeft ganz aufgeben? Wegen einer
    > illegalen App?

    Seit wann ist die App illegal? Sind die ganzen in China gesperrten Messenger auch böse illegale Apps?

  19. Re: McCarthyism war wohl doch nicht so schlecht

    Autor: quineloe 10.10.19 - 13:47

    Illegal ist was die Partei per Beschluss verbietet, und es gibt dagegen keinen Rechtsweg. So einfach ist das in einer Diktatur.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  20. Re: McCarthyism war wohl doch nicht so schlecht

    Autor: Balion 10.10.19 - 14:09

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach Blizzards völlig absurder Reaktion auf Blitzchang kommt jetzt das.
    >
    > Jeder muss verstehen was hier passiert. Menschen die nicht mal in China
    > leben müssen sich selbst zensieren oder sie erfahren schwerste
    > Konsequenzen. China mißbraucht den Zugriff auf unsere Märkte um global die
    > Meinungsfreiheit zu unterdrücken. Die Folgen hiervon werden noch weit über
    > diejenigen, die das zulassen, hinaus zu spüren sein.
    >
    > Blizzard und Apple stellen sich selbst bloß, um die KPC zu befriedigen.
    > Keine westliche Firma sollte den schnellen Gewinn über die grundlegenden
    > Menschenrechte stellen.

    Kann man so Pauschal nicht sagen, denn die App wurde zum Download zugelassen. Jeder aktive Demonstrant konnte sich diese App herunterladen und kann diese auch weiter nutzen. Im Endeffekt hat Apple ihr bestes gegeben um nicht zu sehr ihre eigenen Interessen in Gefahr zu bringen.
    Wenn wir das mit Blizzard vergleichen, müssten entweder alle iPhones mit der App gesperrt werden oder die App würde nachträglich von allen Geräten entfernt werden. Das wäre eine Blizzard ähnliche Aktion.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Kienbaum Consultants International GmbH, Stuttgart
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 5,99€
  2. (-78%) 2,20€
  3. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07