1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chinesische Raumfahrt: Langer Marsch…

Warum nur ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nur ...

    Autor: teenriot* 03.07.17 - 17:57

    ... dieser Name?

    Wer's nicht weiß. Das ist Mao-Propaganda:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Langer_Marsch

    Manchmal kommt man in Versuchung China eine Entwicklung zur Moderne zugestehen. Aber sowas erdet einen dann wieder und macht klar, was für Betonköpfe da an den Schaltern der Macht sitzen.

    (Sry für eigenen Thread, aber ich fand keinen anderen wo es rein passt)

  2. Re: Warum nur ...

    Autor: Bujin 03.07.17 - 20:03

    Wieso ist der Name dadurch Propaganda? Der lange Marsch existiert auch ohne Mao. Das ist ja so als ob du sagst eine Rakete namens Jakobsweg wäre Kirchenpropaganda. Der Weg existiert und wird jährlich von vielen bezwungen völlig egal ob es mal einen Jakobus gab oder nicht. Meiner Meinung nach bezieht sich der Name Langer Marsch vor allem auf die Strapazen und weniger auf die Leute die den langen Marsch hinter sich gebracht haben.

  3. Re: Warum nur ...

    Autor: teenriot* 03.07.17 - 21:14

    Sry, aber ich glaub dir fehlt das geschichtliche Wissen um den "Langen Marsch".

  4. Re: Warum nur ...

    Autor: Muhaha 04.07.17 - 09:31

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Manchmal kommt man in Versuchung China eine Entwicklung zur Moderne
    > zugestehen. Aber sowas erdet einen dann wieder und macht klar, was für
    > Betonköpfe da an den Schaltern der Macht sitzen.

    Das Zentralkomitee der KP Chinas ist schlau genug um zu wissen, dass man mit Mao zwar wunderbare Parteifolklore betreiben kann, man aber sonst das Thema ruhen lassen sollte. Der "Große Sprung nach Vorne", die Rotgardisten, mit denen sich Mao zurück an die Macht geputscht hatte, die ganze Kulturrevolution ... es gibt zwar keine Aufarbeitung dieser brutalen, selbstzerstörerischen Periode, weil das die Autorität der KP untergraben würde, aber dass Mao nur noch als Folklore benutzt wird, Mao-Referenzen nur noch im Museum zu finden sind, anstatt Teil der alltäglichen Politik ... das sagt schon alles aus, was man wissen muss.

    Die KP Chinas will an der Macht bleiben. Wenn das letztendlich bedeutet, dass die KP nur noch dem Namen nach kommunistisch ist, in Wirklichkeit aber ein turbokapitalistischer Investorenclub ist, dann wird das eben gemacht. Hauptsache, man hält weiterhin alle Fäden in der Hand. Mao ist gut für Folklore, stört aber beim Umbau Chinas, ist der KP letztendlich immer noch zu groß, immer noch nicht genug im Museum.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. August Storck KG, Halle (Westf.)
  2. Campact e.V., deutschlandweit (Remote-Arbeitsplatz)
  3. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen
  4. DB Systel GmbH, Frankfurt (Main)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€ (USK 18)
  2. (u. a. Doom Eternal, Final Fantasy 7 HD Remake, Resident Evil , WWE 2K20, Red Dead Redemption 2...
  3. (u. a. This War of Mine für 6,99€, Mount & Blade 2: Bannerlord für 42,49€, Tales of Vesperia...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

Coronakrise: Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
Coronakrise
Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen

Das Hilfspaket des Bundes in Milliardenhöhe sieht kaum Leistungen vor, mit denen IT-Freelancer etwas anfangen können. Den Bitkom empört das nicht.
Ein Bericht von Gerd Mischler

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Coronavirus Microsoft muss einige Azure-Dienste und Teams einschränken
  2. Microsoft Investition in Entwickler von Gesichtserkennung soll enden
  3. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix