1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cloud: Dropbox fährt Linux-Support…

Loopmount oder gleich selbst rsync

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Loopmount oder gleich selbst rsync

    Autor: GaliMali 15.08.18 - 09:57

    Ein Loopmount ist ja nicht schwer. Braucht aber meiner Erinnerung Rootrechte.
    (Ich hab es noch nie ohne root probiert - könnte aber auch im userspace gehen)

    Es macht die Dropbox am Ende auch etwas arbeitslos.

    Da kann man sich gleich die Mühe machen und ein rsync (oder ähnl.) einrichten.

  2. Re: Loopmount oder gleich selbst rsync

    Autor: Schattenwerk 15.08.18 - 10:55

    Die Argumentation mag soweit korrekt sein, ignoriert aber all das, was Dropbox sonst so liefert.

    - Zugriff im Browser
    - Zugriff über mobile Geräte bzw. generell Plattformübergreifender Support
    - Offsite-Backup
    - Share-Funktionalität etc.
    - Delta-Abgleich
    - Sofortiger Sync von gespeicherten Änderungen, müsste man mit rsync per Cronjob jede Minute realisieren. Bedeutet aber permanente Last, unnötigerweise, zzgl. dem Problem von überlappenden Durchläufen aufgrund von Laufzeiten

    Persönlich nutze ich derzeit für nicht sensible Dinge auch noch Dropbox und stehe schon lange vor der Frage wie ich es ablösen kann. Mein lokaler Heim-Server hat den Storage, das ist kein Problem.

    Software wie Seafile & Kollegen sagen mir aber nicht zu. Wieso? Ich muss diese Software dann aktualisieren und verwalten. Ich habe oft von Problemen bei Updates und Datenverlust gelesen, auch wenn hier dann bestimmt wieder viele Leute kommen, die noch nie Probleme hatten. Aber alleine das es weniger damit gibt, macht mir diese Lösungen wenig attraktiv, da ich nicht noch mehr meiner seltenen Freizeit in die Wartung investieren möchte.

    Ich würde Dropbox gerne ablösen, habe jedoch noch keine wirklich wartungsarme und funktionale Lösung gefunden.

  3. Re: Loopmount oder gleich selbst rsync

    Autor: bionade24 15.08.18 - 11:15

    Und wenn du SeaFile schon fertiggehostet nutzt wie z.B www.yoursecurecloud.de oder https://luckycloud.de. Oder du kaufst deinen SeaFileServer bei Datamate dann machen die das für dich.

    Bitte BBCode nutzen und nicht einfach Links reinpasten, wir sind hier schließlich in einem IT-Forum!

  4. Re: Loopmount oder gleich selbst rsync

    Autor: Schattenwerk 15.08.18 - 11:58

    Grundsätzlich will ich aber ja meine Daten nicht bei einem Cloud-Anbieter haben. Dann kann ich doch auch direkt bei Dropbox bleiben. Die von dir genannten Anbieter mögen, sofern sie nach deutschem Recht operieren, schon besser sein, jedoch bleiben die Daten dann ja für dritte zugänglich in der Cloud.

    Und davon will ich ja eigentlich weg.

  5. Re: Loopmount oder gleich selbst rsync

    Autor: vollstorno 15.08.18 - 12:32

    Bin vor ca. einem Jahr von Dropbox zu self-hosted Seafile migriert. Da hat man die Kontrolle und keine bösen Überraschungen (Dropbox hatte mir damals völlig unmotiviert das Konto gesperrt; kein "Abuse" meinerseits). Hab mich vor der Installation einigermaßen über Alternativen informiert und das war für mich die beste Lösung (clients laufen überall, moderate Komplexität bzw. system requirements, anpassbar, aktiv betreut).
    Derzeit läuft SF hier - single User - auf einem raspi2 (auch schon etwas älter) adäquat, ohne gröbere Probleme. Upgrades sind sehr einfach durchführbar.
    Backups müssen natürlich immer extra angelegt werden, das schließt externe "Cloud"lösungen nicht aus.
    Wer dem Basteln nicht völlig abgeneigt ist und vllt. sogar Freude daran findet kann sowas durchaus andenken.

  6. Re: Loopmount oder gleich selbst rsync

    Autor: M.P. 15.08.18 - 14:43

    Das setzt aber voraus, dass der "Heimnetz"-Internet-Provider noch eine öffentliche IPv4 Adresse zuteilt, oder der Mobilprovider den Mobilgeräten IPv6 zur Verfügung stellt.
    Ansonsten ist man mit DSLite aufgeschmissen ...

  7. Re: Loopmount oder gleich selbst rsync

    Autor: Seismoid 15.08.18 - 15:11

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grundsätzlich will ich aber ja meine Daten nicht bei einem Cloud-Anbieter
    > haben. Dann kann ich doch auch direkt bei Dropbox bleiben. Die von dir
    > genannten Anbieter mögen, sofern sie nach deutschem Recht operieren, schon
    > besser sein, jedoch bleiben die Daten dann ja für dritte zugänglich in der
    > Cloud.
    >
    > Und davon will ich ja eigentlich weg.
    Server mieten, Ubuntu Server Image installieren, "snap install nextcloud", Client-side-Encryption aktivieren (dann kann nämlich auch der Hoster die Daten nicht mehr lesen)

  8. Re: Loopmount oder gleich selbst rsync

    Autor: obermeier 15.08.18 - 15:15

    Würde ich gern machen. Aber solange Nextcloud so unerträglich langsam ist, bleibe ich bei Seafile + Baikal für DAV.
    :(

  9. Re: Loopmount oder gleich selbst rsync

    Autor: LinuxMcBook 16.08.18 - 04:00

    Seismoid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Server mieten, Ubuntu Server Image installieren, "snap install nextcloud",
    > Client-side-Encryption aktivieren (dann kann nämlich auch der Hoster die
    > Daten nicht mehr lesen)

    Der Browserzugriff funktioniert dann nicht mehr oder?

  10. Re: Loopmount oder gleich selbst rsync

    Autor: FreiGeistler 16.08.18 - 10:12

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grundsätzlich will ich aber ja meine Daten nicht bei einem Cloud-Anbieter
    > haben. Dann kann ich doch auch direkt bei Dropbox bleiben. Die von dir
    > genannten Anbieter mögen, sofern sie nach deutschem Recht operieren, schon
    > besser sein, jedoch bleiben die Daten dann ja für dritte zugänglich in der
    > Cloud.
    >
    > Und davon will ich ja eigentlich weg.

    Und wenn du deine daten über die üblichen cloud-dienste via Cryptomator verschlüsselst?
    Ist eine Open Source Alternative zu Boxcryptor.
    Gibts für Windows, Mac, Linux, Android und iOS.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. BruderhausDiakonie Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen
  3. Advantest Europe GmbH, Böblingen
  4. company bike solutions GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Frontier Promo (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Planet Zoo für 19,99€, Struggling...
  2. 777€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Akku-Rasentrimmer für 65,99€, Schlagbohrmaschine für 59,99€, Hochdruckreiniger für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme