Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cloud Gaming: Blade Shadow erhält…

Insider Infos?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Insider Infos?

    Autor: Yargh 15.05.19 - 16:24

    Irgendwann kommt der Tag, wo ich einen vernünftig recherchierten Artikel über Shadow lese. Aber leider nicht heute.

    1. Es gibt keine Shadows mit einer 1070. Entweder hat man eine GTX 1080 oder eine Quadro P5000 (geiles Teil btw.!)

    2. 60.000 User hatte Shadow bereits im Januar. Das dürften mittlerweile einige mehr sein. Allerdings gibt es da keine offiziellen aktuellen Zahlen zur Zeit.

    3. Das Multiscreen Feature wurde bereits Ende November gezeigt und hat bis heute kein Veröffentlichungsdatum oder gar -fenster erhalten. Wie kommt ihr auf Sommer?

    4. Verschiedene Abo Modelle. Da zieht ihr wahrscheinlich mehr aus der Umfrage, als Blade lieb ist. Aufgrund der Umfrage darauf zu schließen, dass eine Ultimate oder Light Version (geben wir dem Kind einfach mal einen Namen!) von Shadow kommt, halte ich für sehr gewagt.

    Latenz: Sicher bei einigen wenigen nur noch ein Thema. Ich merke keine Latenz. Manche haben Delay wegen Dual Stack Lite, was aber schnell aus der Welt geschafft werden kann, wenn der Provider mitspielt.

    Ich schau mir später noch das Video an, dann wird eventuell noch was ergänzt. Das ist erstmal mein Senf zum Artikel. Schmeckt mir so nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.19 16:29 durch sfe (Golem.de).

  2. Re: Insider Infos?

    Autor: Yargh 15.05.19 - 16:34

    Editiert lieber mal euren Artikel oder nehmt Stellung. Was ist das jetzt?

  3. Re: Insider Infos?

    Autor: on(Golem.de) 15.05.19 - 16:38

    Hallo Yargh,

    Haben wir uns natürlich alles ausgedacht!! :)
    Nein, Spaß beiseite: Blade war bei uns zu Besuch und hat einige interessante Informationen geteilt.

    1. Wir haben bei uns die Version mit Quadro P5000 getestet: entspricht in etwa einer 1070 Ti, wie im Text geschrieben. Eine GTX 1070 gibt es da wirklich nicht, ja. Ich habe den Text um die Quadro P5000 ergänzt.

    2. Im heutigen Gespräch mit Blade hat das Unternehmen diese Zahl bestätigt. Sie haben selbst gesagt, dass sich diese in etwa gehalten hat.

    3. Kam aus dem Gespräch hervor.

    4. Sagte man uns beim Gespräch

    5. Latenz: Ja, die ist Geschmackssache. Viele Menschen stört es nicht, andere schon - mich zum Beispiel. Aber ich bin zugegeben auch als relativ hartgesottener Spieler nicht die perfekte Zielgruppe dafür. Viele Nutzer haben bereits gesagt, dass sie die Latenz wenig stört, was ich auch verstehen kann. Trotzdem finde ich es gut, dass Blade daran weiter arbeitet - um eben auch die letzten Kritiker zu überzeugen.

    Vielleicht schmeckt es ja etwas besser, guten Appetit. :D

    Viele Grüße

    Oliver Nickel
    Golem.de

  4. Re: Insider Infos?

    Autor: Yargh 15.05.19 - 16:43

    So kling das doch gleich viel besser. Bin mal gespannt, was euer Video noch für Fakten bringt. ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. nexible GmbH, Düsseldorf
  2. LEW Service & Consulting GmbH, Augsburg
  3. awinta GmbH, Region Süd-West
  4. Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (neue und limitierte Produkte exklusiv für Prime-Mitglieder)
  2. (u. a. 256-GB-microSDXC für 36,99€ - Bestpreis!)
  3. (u. a. Seagate Barracuda 250-GB-SSD für 39,99€)
  4. 179,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
    Ocean Discovery X Prize
    Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

    1. Playstation 5: Sony sichert sich Patent über Preload von Leveldaten
      Playstation 5
      Sony sichert sich Patent über Preload von Leveldaten

      Weniger oder gar keine Ladezeiten versprechen Sony und Microsoft derzeit für ihre nächsten Konsolen. Neben schnellem SSD- oder Flash-Speicher soll Sony dabei auch Software helfen, wie ein nun aufgetauchter Patentantrag verrät. Die darin beschriebenen Technologien werden allerdings längst verwendet.

    2. Universal Serial Bus: Erfinder erklärt, warum USB-A nur einseitig einsteckbar ist
      Universal Serial Bus
      Erfinder erklärt, warum USB-A nur einseitig einsteckbar ist

      In einem Interview spricht einer der Entwickler von USB einmal mehr über den Standard und die Entscheidung, Stecker nur einseitig zu konstruieren. Dies sei eine Frage der niedrigeren Kosten gewesen, die auch Steve Jobs mit dem iMac überzeugt hätten. 1998 gab es nervige Probleme mit Anschlüssen.

    3. Elektromobilität: Solarauto Lightyear One kann vorreserviert werden
      Elektromobilität
      Solarauto Lightyear One kann vorreserviert werden

      Es ist schick, solar und teuer: Das niederländische Unternehmen Lightyear hat sein erstes Modell vorgestellt. Das Elektroauto mit Solarzellen kostet knapp 150.000 Euro und soll 2021 auf den Markt kommen.


    1. 14:15

    2. 14:00

    3. 13:45

    4. 13:30

    5. 13:15

    6. 12:43

    7. 12:02

    8. 11:56