1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cloud-Speicher: Amazon bietet…

Wo ist der Haken?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo ist der Haken?

    Autor: Schattenwerk 29.07.16 - 11:44

    70 Euro im Jahr für unbegrenzt halte ich für ein Lockangebot mit Haken.

    Vermutlich wieder Fair-use und am Ende dann mit Vertragsänderungen, Preiserhöhungen, etc.

  2. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: Auric 29.07.16 - 11:52

    Der Haken?

    Deine Upload Geschwindigkeit.

  3. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: matok 29.07.16 - 11:53

    Es wird laufen, wie immer. Wenn man die Leute an der Angel hat, wird am Angebot gedreht, also Preis pro Leistung hoch. "Unbegrenzt" gibt es nicht auf Dauer in der Marktwirtschaft, kann es nicht. Aber es gibt ja auch noch Leute, die Kaffeefahrten machen oder Payback Punkte sammeln oder denken, Dienste im Internet seien kostenlos....

  4. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: theonlyone 29.07.16 - 11:54

    Wenn es "unbegrenzt" wäre , würde man ja genau 1 Konto aufmachen und alle schmeißen da ihr zeug drauf.

    So läufts natürlich nicht.

  5. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: HSB-Admin 29.07.16 - 11:58

    Man kann eine begrenzte Anzahl Clients festlegen die automatisiert uploaden. In den Staaten läuft dieses Angebot schon über ein Jahr ohne Probleme und noch günstiger.

  6. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: RicoBrassers 29.07.16 - 12:05

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 70 Euro im Jahr für unbegrenzt halte ich für ein Lockangebot mit Haken.
    >
    > Vermutlich wieder Fair-use und am Ende dann mit Vertragsänderungen,
    > Preiserhöhungen, etc.

    Also bisher konnte ich auch keine negativen Floskeln in den AGB finden.
    Scheint also recht sauber zu sein. Vertragsänderungen und Preiserhöhungen gibt es immer. Bei jedem Anbieter. ;)

  7. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: RicoBrassers 29.07.16 - 12:16

    HSB-Admin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann eine begrenzte Anzahl Clients festlegen die automatisiert
    > uploaden. In den Staaten läuft dieses Angebot schon über ein Jahr ohne
    > Probleme und noch günstiger.

    Anmerkung: Rund 0.60¤/Monat günstiger im Vergleich zu deutschen Usern.

  8. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: Der braune Lurch 29.07.16 - 13:52

    Umzugskartons sind gepackt!

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  9. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: AlexanderSchäfer 29.07.16 - 17:22

    Amazon will wahrscheinlich ihren Cloudspeicher pushen um z.B. auch mit Dropbox konkurrieren zu können. Im Vergleich zu anderen Anbietern werden sie durch AWS wahrscheinlich auch geringer Kosten haben und außerdem muss der Dienst alleine ja auch keinen Gewinn abwerfen. Wenn Nutzer z.B. dadurch die Seite öfftets besuchen und mehr kaufen, reicht das ja auch schon.

  10. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: amagol 29.07.16 - 20:23

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 70 Euro im Jahr für unbegrenzt halte ich für ein Lockangebot mit Haken.
    > Vermutlich wieder Fair-use und am Ende dann mit Vertragsänderungen,
    > Preiserhöhungen, etc.

    Meine Erfahrung mit Amazon Prime Photos + Clouddrive mit Beschraenkung:
    Ja, es funktioniert, aber es ist eine Kruecke. Alles lauft ueber ein Web-Interface, keine direkte integration als Filesystem, eher ein S3 fuer Endbenutzer. Keine sinnvolle Suche, nicht mal fuer die Fotos. Als Prime-Kunde hab ich mal 500GB Fotos hochgeladen, aber ausser einer Zeitleiste zum Scrollen oder Ordner-Geklicke keine Moeglichkeiten zum Zugriff. Ich benutze fuer Fotos jetzt Google Photos, da hab ich zumindest die Moeglichkeit meine Fotos zu finden (ich kann sogar dank maschinellem Lernen exakt die Fotos suchen auf denen ich mit meiner Frau Pizza esse ;)). Dem Vorteil des unbegrenzten Speichers steht halt die UI im Weg. Es gibt Projekte die es zumindest unter Linux erlauben das CloudDrive zu mounten, aber erstens vertraue ich meine Daten ungerne einer inoffiziellen Loesung an und zweitens sind 95% meines Datenvolumens das gesichert werden soll Fotos+Videos (die ich bei Google Photos kostenlos speichern kann, ohne irgendeine Subscription).

  11. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: AlexanderSchäfer 29.07.16 - 20:26

    amagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich benutze fuer Fotos jetzt Google Photos, da hab ich zumindest
    > die Moeglichkeit meine Fotos zu finden (ich kann sogar dank maschinellem
    > Lernen exakt die Fotos suchen auf denen ich mit meiner Frau Pizza esse ;)).

    Technisch mag das ja ganz interessant sein, aber mich würde diese Technik da doch eher beunruhigen. Lieber eine etwas dümmere, hässliche Lösung, aber dafür verschlüsselt.

  12. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: Darktrooper 29.07.16 - 22:57

    Klar ist das ein Lockangebot. Wenn zu viele Leute zuviel traffic verursachen , dann wird es teurer oder sonst was.
    Ist doch das gleiche wie das zurück senden von Ware, wenn man das zu oft macht wird dein Account gesperrt.
    Oder jetzt mit der Telekom, da war das Datenvolumen für Spotyfi inklusive, jetzt wurde festgestellt das die Leute das sogar nutzen und jetzt ist es vorbei mit inklusiven Datenvolumen.

  13. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: Funnyzocker 30.07.16 - 03:31

    Na. Das ist doch mal n Versuch wert. Mal meine ganzen FullBackups von 7 Pc´s hochladen :-)
    Das alle 7 Tage und dann mal schauen was passiert :-)

  14. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: Darktrooper 30.07.16 - 10:41

    So wird's auch kommen.
    Dann sagt Amazon für 200¤ können sie ein Upgrade bestellen. Sie haben 7 Tage Zeit, ansonsten werden ihre Daten gelöscht *lol*

    Begründung: Keine "Haushaltsübliche Datenmenge" *rofl*

  15. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: Antelatis 30.07.16 - 11:26

    Na ja, Amazon Prime ist ja auch kein Lockangebot, und das ist auch erstaunlich und unschlagbar billig. Und in die Cloud bei denen kann man schon lange unendlich viele Bilder hochladen, ohne dafür zusätzlich bezahlen zu müssen.

    Ich würde mich nicht wundern, wenn die das wirklich so durchziehen.

  16. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: viking 30.07.16 - 14:58

    Amazon prime dient dazu mehr leute zum kauf von produkten bei amazon zu bringen.

    Das angebot hier dient dazu daten zu sammeln, mit denen künstliche neurale netzwerke trainiert werden. Amazon hat eben kein soziales netzwerk oder einen mail service etc bei dem ne milliarde leute ihre daten freiwillig uploaden.
    Ohne gigantische data sets verliert amazon im AI-rennen.

  17. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: rasenpfleger 30.07.16 - 17:49

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 70 Euro im Jahr für unbegrenzt halte ich für ein Lockangebot mit Haken.

    Warum? Für Online-Backups verwende ich schon seit Jahren Crashplan. Kostet aktuell 60 USD, hat auch kein Limit und die existieren immer noch und das Angebot gibt es auch noch. Ist zwar nicht 1:1 vergleichbar, weil es ein reines Backup ist, aber das Storage müssen die auch finanzieren.

  18. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: Chris79 31.07.16 - 08:50

    Der Haken ist die Daten werden ohne Verschlüsselung bei einem US-Unternehmen gespeichert. Damit lässt Du die Geheimdienste NSA und Co. quasi freiwillig in Dein Wohn- und Arbeitszimmer.

    Wenn Dir Deine Privatsphäre einigermaßen wichtig ist, greif lieber auf ownCloud oder nextCloud zurück und richte Dir eine private Cloud ein. Achte darauf, dass die Server in Deutschland stehen und die Rechenzentren nach einem IT-Sicherheitsstandard arbeiten (ISO 27001). Falls Dir das zu aufwändig ist, nimm einen Anbieter für ownCloud -> https://owncloud.org/providers/. Es gibt eine ganze Reihe, teilweise mit Servern in vernünftigen Rechenzentren.

  19. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: Jürgen Troll 31.07.16 - 12:52

    Es hindert dich doch niemand daran, deine Daten bei Amazon selbst zu verschlüsseln.

  20. Datendurchsatz bei upload und download

    Autor: Anonymer Nutzer 31.07.16 - 16:50

    Versuche mal ein paar TBs in die Cloud zu laden bzw. wieder runter zu laden.

    Dann wäre da noch die Frage bezüglich der zulässigen Datei-Größe
    und wie komfortabel das Datei-Management ist.

    Ich würde mal bezweifeln dass man eine Sammlung von Blu-ray Images bei Amazon ablagern kann. Das Angebot von Amazon ist wohl eher für Fotos und kürzere Handy-Videos ausgelegt sowie für diverse Office-Dateien.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. GS electronic Gebr. Schönweitz GmbH, Rheine
  3. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Einsatzorte
  4. PM-International AG, Speyer

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,50€
  2. 3,95€
  3. 7,99€
  4. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
    IT-Freelancer
    Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

    Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
    Ein Bericht von Manuel Heckel

    1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

    MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
    MX 10.0 im Test
    Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

    Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Argand Partners Cherry wird verkauft