Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Colt Technology: Mobilfunk ist…

Kupfer ist besser als eine Antenne

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kupfer ist besser als eine Antenne

    Autor: FreierLukas 16.02.18 - 16:49

    Man kann per Antenne nur Frequenzen senden die man letztendlich auch wieder mit Kupfer auf nem Board verarbeitet. Das heißt einen richtigen Frequenzvorteil gibt es wie zB. bei Glasfaser nicht. Glasfasern unterstützen Frequenzen/Wellenlöngen von vielen Terahertz (Sichtbares Licht) wodurch natürlich die theoretisch mögliche Datenrate steigt.

  2. Re: Kupfer ist besser als eine Antenne

    Autor: logged_in 16.02.18 - 16:57

    Und Glasfaser kann man auch um/unter ein Gebäude umleiten. Ich weiß nicht, was dieser Herr Süleyman Karaman zu sich genommen hat, um so eine Aussage von sich zu geben.

    Sein Unternehmen mag zwar wirkungsvolle Lösungen für existierende Probleme anbieten, aber da sollte er auch mal bitte mit den Füßen auf dem Boden bleiben, und nicht so einen Quatsch herauslügen.

  3. Re: Kupfer ist besser als eine Antenne

    Autor: Pfistersw 16.02.18 - 17:05

    "Kupfer besser als Antenne" ... Aschermittwoch ist doch vorbei und heute ist doch nicht der 1. April! Sollen alle jetzt mit dem Wählscheibentelefon und einer Kabeltrommel in der Gegend laufen?

  4. Re: Kupfer ist besser als eine Antenne ;)

    Autor: bombinho 16.02.18 - 20:16

    Pfistersw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sollen alle jetzt mit dem Wählscheibentelefon
    > und einer Kabeltrommel in der Gegend laufen?

    Watt, iss das schon wieder out? Henn die da ka Schnur dran?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.02.18 20:17 durch bombinho.

  5. Re: Kupfer ist besser als eine Antenne

    Autor: FreierLukas 16.02.18 - 22:45

    Nö, ich meine nur wenn man Kupfer hier total negativ betrachtet weil es Glasfaser unterlegen ist, dann muss man das auch mit Antennen tun, denn diese sind genauso alt wie Kuperkabel. Alternativen zu Antennen? Röntgenstrahlung! Ja, wie Infarotstrahlung im Glasfaserkabel liefern Röntgenstrahlen in der Luft eine höhere Bandbreite als Mikrowellen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.02.18 22:50 durch FreierLukas.

  6. Abgereichertes Uran ist besser als Kupfer

    Autor: M.P. 17.02.18 - 09:07

    Jedenfalls, wenn es um panzerbrechende Munition geht ...

    Und Zinn ist auch besser als Kupfer - jedenfalls, wenn es um das Betrunken werden geht:


    Hat mehr Prozente



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.18 09:13 durch M.P..

  7. Re: Kupfer ist besser als eine Antenne

    Autor: wire-less 17.02.18 - 11:14

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö, ich meine nur wenn man Kupfer hier total negativ betrachtet weil es
    > Glasfaser unterlegen ist, dann muss man das auch mit Antennen tun, denn
    > diese sind genauso alt wie Kuperkabel. Alternativen zu Antennen?
    > Röntgenstrahlung! Ja, wie Infarotstrahlung im Glasfaserkabel liefern
    > Röntgenstrahlen in der Luft eine höhere Bandbreite als Mikrowellen.

    Du vergleichst die falschen Dinge. Übertragungsweg ist: Kupfer, Glasfaser oder Luft. Antennen Technik bzw die Ansteuerung der Antennen hat sich in den letzten Jahren massiv verändert. So wie man bei GF verschiedene Farben nutzt nutzt man bei Funkübertragungen mehrere Polarisationen und Frequenzen. D.h. ich kann eine Luftstrecke mehrfach nutzen. Das gibt ständig steigende sehr hohe Datenraten.
    Bei Glasfaser muss man auch immer genau hingucken wie es benutzt wird. Zwischen theoretischen Werten im Labor und den tatsächlichen Installationen liegen Welten.

    Wenn ich einem "Glasfaserfan" begegne ist meine erste Frage was gpon ist. Sobald er mich komisch anguckt ist das Gespräch beendet. Leider passiert mir das auch bei Kommunalpolitikern die da mal Förderanträge im Millionenbereich unterschreiben. Da denke ich mir immer wie/was die sonst so entscheiden.

    Also FaserJungs wikipedia gpon bildet.

  8. Re: Kupfer ist besser als eine Antenne

    Autor: bombinho 17.02.18 - 13:15

    wire-less schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also FaserJungs wikipedia gpon bildet.

    Wenn du schon auf GPON verweist, dann solltest Du auch gleich auf XGPON verweisen.
    Wer, ausser der Telekom, setzt eigentlich noch GPON ein?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.18 13:17 durch bombinho.

  9. Telekom: Glasfaser ist Kupfer mit Elektronik

    Autor: solary 17.02.18 - 13:21

    Die Telekom meint ja auch Vectoring ist ja Glasfaser, also hat die Telekom schon Millionen von Glasfaser Kunden, dass dabei dass Glasfaser nur bis zum DSLAM reicht wird schnell vergessen.

    Aber auch bei den Kabelanbieter ließ man oft Glasfaser, wenn die irgendwann 1GB:100mbit liefern würde ich sagen ok.

  10. Re: Kupfer ist besser als eine Antenne

    Autor: logged_in 17.02.18 - 13:21

    Abgesehen davon ist PON ja nur eine praktische Alternative, die die Glasfaser bietet, welche man bei Radio und Kupfer so nicht hat.

  11. Re: Kupfer ist besser als eine Antenne

    Autor: RipClaw 17.02.18 - 16:26

    wire-less schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FreierLukas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nö, ich meine nur wenn man Kupfer hier total negativ betrachtet weil es
    > > Glasfaser unterlegen ist, dann muss man das auch mit Antennen tun, denn
    > > diese sind genauso alt wie Kuperkabel. Alternativen zu Antennen?
    > > Röntgenstrahlung! Ja, wie Infarotstrahlung im Glasfaserkabel liefern
    > > Röntgenstrahlen in der Luft eine höhere Bandbreite als Mikrowellen.
    >
    > Du vergleichst die falschen Dinge. Übertragungsweg ist: Kupfer, Glasfaser
    > oder Luft. Antennen Technik bzw die Ansteuerung der Antennen hat sich in
    > den letzten Jahren massiv verändert. So wie man bei GF verschiedene Farben
    > nutzt nutzt man bei Funkübertragungen mehrere Polarisationen und
    > Frequenzen. D.h. ich kann eine Luftstrecke mehrfach nutzen. Das gibt
    > ständig steigende sehr hohe Datenraten.
    > Bei Glasfaser muss man auch immer genau hingucken wie es benutzt wird.
    > Zwischen theoretischen Werten im Labor und den tatsächlichen Installationen
    > liegen Welten.

    Das Problem das die Laborwerte nicht direkt übertragbar sind auf die reale Umsetzung hast du auch bei anderen Techniken. Auf Messen werden z.B. seit Jahren LTE Installationen gezeigt die Geschwindigkeiten von mehreren Gigabit/s liefern. In der Praxis sind die Datenraten deutlich geringer.

    > Wenn ich einem "Glasfaserfan" begegne ist meine erste Frage was gpon ist.
    > Sobald er mich komisch anguckt ist das Gespräch beendet. Leider passiert
    > mir das auch bei Kommunalpolitikern die da mal Förderanträge im
    > Millionenbereich unterschreiben. Da denke ich mir immer wie/was die sonst
    > so entscheiden.
    >
    > Also FaserJungs wikipedia gpon bildet.

    GPON hat einen schlechten Ruf aber scheint in der Praxis mit PtP Verbindungen aktuell noch mithalten zu können. Jedenfalls hat man diesen Eindruck wenn man sich mal die ganzen "Speedtest von meinem neuen FTTH Anschluss" Videos ansieht.

    Die Überbuchung die man zwangsläufig hat, da sich mehrere eine Faser teilen, ist im Vergleich zu Kabel noch relativ moderat und die Tarife sind durchaus konkurrenzfähig.
    Und mit XG-PON / 10G-PON ist eine Geschwindigkeitssteigerung auf der gleichen passiven Infrastruktur durchaus nochmal drinnen.

  12. Re: Kupfer ist besser als eine Antenne

    Autor: wire-less 17.02.18 - 18:10

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wire-less schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > FreierLukas schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Nö, ich meine nur wenn man Kupfer hier total negativ betrachtet weil
    > es
    > > > Glasfaser unterlegen ist, dann muss man das auch mit Antennen tun,
    > denn
    > > > diese sind genauso alt wie Kuperkabel. Alternativen zu Antennen?
    > > > Röntgenstrahlung! Ja, wie Infarotstrahlung im Glasfaserkabel liefern
    > > > Röntgenstrahlen in der Luft eine höhere Bandbreite als Mikrowellen.
    > >
    > > Du vergleichst die falschen Dinge. Übertragungsweg ist: Kupfer,
    > Glasfaser
    > > oder Luft. Antennen Technik bzw die Ansteuerung der Antennen hat sich in
    > > den letzten Jahren massiv verändert. So wie man bei GF verschiedene
    > Farben
    > > nutzt nutzt man bei Funkübertragungen mehrere Polarisationen und
    > > Frequenzen. D.h. ich kann eine Luftstrecke mehrfach nutzen. Das gibt
    > > ständig steigende sehr hohe Datenraten.
    > > Bei Glasfaser muss man auch immer genau hingucken wie es benutzt wird.
    > > Zwischen theoretischen Werten im Labor und den tatsächlichen
    > Installationen
    > > liegen Welten.
    >
    > Das Problem das die Laborwerte nicht direkt übertragbar sind auf die reale
    > Umsetzung hast du auch bei anderen Techniken. Auf Messen werden z.B. seit
    > Jahren LTE Installationen gezeigt die Geschwindigkeiten von mehreren
    > Gigabit/s liefern. In der Praxis sind die Datenraten deutlich geringer.
    >
    > > Wenn ich einem "Glasfaserfan" begegne ist meine erste Frage was gpon
    > ist.
    > > Sobald er mich komisch anguckt ist das Gespräch beendet. Leider passiert
    > > mir das auch bei Kommunalpolitikern die da mal Förderanträge im
    > > Millionenbereich unterschreiben. Da denke ich mir immer wie/was die
    > sonst
    > > so entscheiden.
    > >
    > > Also FaserJungs wikipedia gpon bildet.
    >
    > GPON hat einen schlechten Ruf aber scheint in der Praxis mit PtP
    > Verbindungen aktuell noch mithalten zu können. Jedenfalls hat man diesen
    > Eindruck wenn man sich mal die ganzen "Speedtest von meinem neuen FTTH
    > Anschluss" Videos ansieht.
    >
    > Die Überbuchung die man zwangsläufig hat, da sich mehrere eine Faser
    > teilen, ist im Vergleich zu Kabel noch relativ moderat und die Tarife sind
    > durchaus konkurrenzfähig.
    > Und mit XG-PON / 10G-PON ist eine Geschwindigkeitssteigerung auf der
    > gleichen passiven Infrastruktur durchaus nochmal drinnen.

    Ja. Ich hab auch nichts gegen gpon. Das ist energieeffizient. Hat nur nichts mit den gehypten unendlichen Glasfaser Geschwindigkeiten zu tun.

  13. Re: Kupfer ist besser als eine Antenne

    Autor: RipClaw 17.02.18 - 21:13

    wire-less schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja. Ich hab auch nichts gegen gpon. Das ist energieeffizient. Hat nur
    > nichts mit den gehypten unendlichen Glasfaser Geschwindigkeiten zu tun.

    Die wichtigste Eigenschaft für mich bei Glasfaser ist nicht die Geschwindigkeit an sich sondern die geringe Dämpfung.

    Ich hing jahrelang an einer 5 km langen Kupferleitung. Aufgrund der Dämpfungseigenschaften von Kupferkabeln sind da am Schluss gerade mal 384 kbit/s angekommen. Da wünscht man sich natürlich ein Medium das dieses Problem nicht in diesem Ausmaß hat.

  14. Re: Kupfer ist besser als eine Antenne

    Autor: lyx 18.02.18 - 04:10

    es ist eine Schande was hier für Halbwahrheiten verbreitet werden in Bezug auf Antennen-, Kupfer und Glasfasertechnik. Es tut mir wirklich leid, aber jemand muss hier mal sagen.

  15. Re: Kupfer ist besser als eine Antenne

    Autor: wire-less 18.02.18 - 06:41

    lyx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es ist eine Schande was hier für Halbwahrheiten verbreitet werden in Bezug
    > auf Antennen-, Kupfer und Glasfasertechnik. Es tut mir wirklich leid, aber
    > jemand muss hier mal sagen.

    Dann sag es.

  16. Re: Kupfer ist besser als eine Antenne

    Autor: M.P. 19.02.18 - 08:37

    DSL nutzt bei Super-Vectoring lediglich das Band 0 bis 35 MHz.
    Wenn man mit den verfügbaren Frequenz- Spektren argumentiert, verfügen die Mobilfunkprovider über ein Vielfaches davon!
    Alleine bei der Versteigerung der ersten und zweiten digitalen Dividende wurden 270 MHz verteilt ...

    Zum Vorteil der hohen Grundfrequenz des Lichtes auf der Glasfaser: Dieser ist nicht von der Hand zu weisen, aber nur begrenzt von Vorteil, da noch niemand real z. B. QAM direkt mit der Grundfrequenz des Lichtes beherrscht ...

    Übrigens entspricht selbst die gerne auf Glasfasern verwendete Infrarot-Wellenlänge von 1,5 Mikrometern schon 200 Terahertz ... niemand hat es aber bisher geschafft, unter Nutzung von nur einer Wellenlänge 200 Terabit/s zu übertragen ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.18 08:51 durch M.P..

  17. Re: Kupfer ist besser als eine Antenne

    Autor: wire-less 19.02.18 - 09:24

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DSL nutzt bei Super-Vectoring lediglich das Band 0 bis 35 MHz.
    > Wenn man mit den verfügbaren Frequenz- Spektren argumentiert, verfügen die
    > Mobilfunkprovider über ein Vielfaches davon!
    > Alleine bei der Versteigerung der ersten und zweiten digitalen Dividende
    > wurden 270 MHz verteilt ...
    >
    > Zum Vorteil der hohen Grundfrequenz des Lichtes auf der Glasfaser: Dieser
    > ist nicht von der Hand zu weisen, aber nur begrenzt von Vorteil, da noch
    > niemand real z. B. QAM direkt mit der Grundfrequenz des Lichtes beherrscht
    > ...
    >
    > Übrigens entspricht selbst die gerne auf Glasfasern verwendete
    > Infrarot-Wellenlänge von 1,5 Mikrometern schon 200 Terahertz ... niemand
    > hat es aber bisher geschafft, unter Nutzung von nur einer Wellenlänge 200
    > Terabit/s zu übertragen ...

    Imho ist die erreichbare Geschwindigkeit bei Funk/5G/Wlan nur durch die Bereitschaft der Bevölkerung begrenzt Mobilfunkinstallationen zu akzeptieren und die der Anbieter genügend viele Mikrozellen zu bauen.
    Das hier ist Billigstkram: https://mikrotik.com/product/wireless_wire und schafft kurze Hops mit 1Gigabit/s. Durch die hohen Frequenzen kann ich die gleichen Frequenzen ein paar Meter weiter wieder verwenden. 5G wird das besser können.

  18. Re: Kupfer ist besser als eine Antenne

    Autor: M.P. 19.02.18 - 10:51

    Auch da ist DSL nicht viel besser: Man braucht eine ausreichende Dichte von Outdoor-DSLAMs um hohe Geschwindigkeiten flächendeckend anbieten zu können ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin
  3. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  4. NCP engineering GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Just Cause 4 für PC/PS4/Xbox 25,00€)
  2. 18,99€ (nur für Prime-Kunden)
  3. 99,00€ (bei otto.de)
  4. 54,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

  1. Zweiter Sender: Fernsehen über 5G in Bayern ist einsatzbereit
    Zweiter Sender
    Fernsehen über 5G in Bayern ist einsatzbereit

    Um Fernsehen auf dem Smartphone zu empfangen, ist keine SIM-Karte nötig, es gibt einen Free-to-Air-Modus. In Bayern geht es jetzt los, bald mit 5G.

  2. Experte: 5G-Auktion könnte bei Ausstieg von Drillisch schnell enden
    Experte
    5G-Auktion könnte bei Ausstieg von Drillisch schnell enden

    Bis zum Ende dieser Woche wurden bei der Auktion für die 5G-Frequenzen 662,8 Millionen Euro geboten. Wie wollten von einem Experten wissen, wie es weitergeht.

  3. Elektromobilität: Oslo bekommt Induktionslader für Taxis
    Elektromobilität
    Oslo bekommt Induktionslader für Taxis

    Norwegen ist Vorreiter bei der Elektromobilität und will Autos mit Verbrennungsantrieb in wenigen Jahren abschaffen. Damit Oslos Taxis in Zukunft elektrisch fahren, initiiert die Stadt den Aufbau einer Ladeinfrastruktur für die E-Taxis.


  1. 19:12

  2. 18:32

  3. 17:59

  4. 17:15

  5. 16:50

  6. 16:30

  7. 16:10

  8. 15:43