1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Computacenter: So gewinnt ein…

Und auf ein neues...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und auf ein neues...

    Autor: Niaxa 14.08.18 - 12:56

    Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. 

    Wo? Im Golem Forum? Seit ich in der IT Arbeite, arbeite ich auch mit Frauen zusammen. Seit ich in der IT Arbeite, gibt es Männer und Frauen, die hier Desinteresse oder Interesse zeigen. Ja es gibt weniger Frauen die sich für das Thema interessieren, da dies schon im Kindesalter beginnt und Frauen da überwiegend eben nicht Computer etc. Im Fokus haben. Selbst das hat sich in den letzten Jahren etwas geändert, aber eben nicht ausreichend.

    Ihr stellt das ganze immer so hin, als wären Frauen in der IT eine Ausnahme. Das sind sie aber nicht. Wozu also immer diese lässigen Aussagen? Um beim Feminismus Thema auch mal mitschwätzen zu dürfen? Schaut euch auf dem Bau um, im Güterverkehr, im Luftverkehr etc. Da sind Frauen selten (wenn auch vorhanden), aber sicher nicht in der IT.

    Und auch weiterhin unterscheidet sich eine Frau nun mal in ihren Interessen stark vom Mann. Das heißt nicht daß sie hinter den Herd gehört. Das heißt nicht, das sie keine anderen Ziele haben darf wie die Kindererziehung. Ich bin aber verdammt froh, das es so viele Frauen noch gibt, die eben ein solches Ziel haben.

    Heute muss sich eine Frau ja schon schämen, wenn sie lieber Kinder erzieht. Es ist eine Sache einer Frau alle Möglichkeiten zu eröffnen, aber man sollte sich Mal zurückhalten mit dem Getue, eine Frau wäre ja schön fast ein Sklave der Männergesellschaft, wenn diese in ein mütterliches Muster fällt.

  2. Re: Und auf ein neues...

    Autor: ptepic 14.08.18 - 13:25

    Mein Reden. Versuchen wir einfach alle arbeitswilligen Frauen in eine zeitaufwändige Karriere zu pressen und überlassen wir die Kinderzeugung und -erziehung denen, die nicht arbeiten wollen, damit der "Fachkräftemangel" schön potentiert wird...
    "Idiocracy" lässt grüßen.

  3. Re: Und auf ein neues...

    Autor: Tantalus 14.08.18 - 13:35

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und auch weiterhin unterscheidet sich eine Frau nun mal in ihren Interessen
    > stark vom Mann. Das heißt nicht daß sie hinter den Herd gehört. Das heißt
    > nicht, das sie keine anderen Ziele haben darf wie die Kindererziehung. Ich
    > bin aber verdammt froh, das es so viele Frauen noch gibt, die eben ein
    > solches Ziel haben.

    Volle Zustimmung. Dass Frauen und Männer unterschiedliche Interessen haben, kann man schon sehr schön an der Wahl des Fernsehprogramms feststellen. Und das ist sicher nicht durch irgendwelche angeblich aufgezwungenen Rollenbilder in der Kindheit entstanden.

    Mein Fazit: Lasst Frauen und Männer (oder Mädchen und Jungen) jeden Weg offen, aber verdammt nochmal versucht nicht, sie irgendwo reinzuquetschen. Weder in die eine, noch in die andere Richtung. Alles weitere regelt sich von selbst, die letzten Sexisten-Dinos werden auch irgendwann aussterben.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  4. Re: Und auf ein neues...

    Autor: Peter Brülls 14.08.18 - 13:42

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Volle Zustimmung. Dass Frauen und Männer unterschiedliche Interessen haben,
    > kann man schon sehr schön an der Wahl des Fernsehprogramms feststellen. Und
    > das ist sicher nicht durch irgendwelche angeblich aufgezwungenen
    > Rollenbilder in der Kindheit entstanden.

    Wieso nicht?

    Mein Sohn mochte immer rosa, bis ihm oft genug von Kindern im Kindergarten erklärt wurde, dass Jungen das nicht dürfen.

    In der Schule wird zu einer Übung mal eben eingeteilt in Jungen = Jäger, Mädchen = Einhörner.

    Ich fahre ja nicht mal brachial dagegen, ich halte einen großen Teil der Unterschiede zwischen Geschlechtern auch für biologisch verursacht, aber dass es schon in der frühen Kindheit eine Einteilung nach erwünschten und weniger erwünschten Verhalten je nach Geschlecht gibt ist trivial zu beobachten.

  5. Re: Und auf ein neues...

    Autor: FreierLukas 14.08.18 - 13:47

    > aber dass es schon in der frühen Kindheit eine Einteilung nach erwünschten und weniger erwünschten Verhalten je nach Geschlecht gibt ist trivial zu beobachten.

    Ja, nur kannst du durch Studien belegen dass das irgendeine Auswirkung auf die Interessen und Berufswahl als Erwachsener hat? Ich bin mir ziemlich sicher dass Menschen dazu neigen es genau anders zu machen als man es als Kind eingetrichtert bekommt was wiederum evolutionär bedingt ist. Man probiert trotzig was Neues, scheitert und lernt. Tief im Menschen verankert ist das Bedürfnis die anderen Artgenossen zu beeindrucken um mehr Weibchen zu beglücken. Das ist natürlich vor allem eine männliche Gabe. ich glaube da kommt das her. Der Mann trotzt der Angst das IT schwierig ist und probiert es trotzdem während die Frau eher vorsichtig das tut wovon sie weiß dass sie es kann.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.18 13:50 durch FreierLukas.

  6. Re: Und auf ein neues...

    Autor: Tantalus 14.08.18 - 13:49

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso nicht?

    Weil noch niemals jemand (zumindest soweit ich weiss) Mädchen gezwungen hat, Arztserien, Romanzen oder Seifenopern toll zu finden. Das ist etwas was immernoch völlig aus eigenem Interesse geschieht, IMHO völlig unbeeinflusst, und ist daher (wieder IMHO) ein sehr guter Indikator für die unterschiedlichen Neigungen von Mann und Frau.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  7. Re: Und auf ein neues...

    Autor: Zazu42 14.08.18 - 14:00

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tantalus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Volle Zustimmung. Dass Frauen und Männer unterschiedliche Interessen
    > haben,
    > > kann man schon sehr schön an der Wahl des Fernsehprogramms feststellen.
    > Und
    > > das ist sicher nicht durch irgendwelche angeblich aufgezwungenen
    > > Rollenbilder in der Kindheit entstanden.
    >
    > Wieso nicht?
    >
    > Mein Sohn mochte immer rosa, bis ihm oft genug von Kindern im Kindergarten
    > erklärt wurde, dass Jungen das nicht dürfen.
    >
    > In der Schule wird zu einer Übung mal eben eingeteilt in Jungen = Jäger,
    > Mädchen = Einhörner.
    >
    > Ich fahre ja nicht mal brachial dagegen, ich halte einen großen Teil der
    > Unterschiede zwischen Geschlechtern auch für biologisch verursacht, aber
    > dass es schon in der frühen Kindheit eine Einteilung nach erwünschten und
    > weniger erwünschten Verhalten je nach Geschlecht gibt ist trivial zu
    > beobachten.

    Meine Tochter mag jetzt keine repräsentative Studie sein aber sie ist jetzt mit 2 in (worten: ZWEI) Jahren schon wesentlich interessierter an Schuhen, generell Kleidung, Kuscheltieren, Reden, Kuscheln, Umarmen, Küssen als es Ihr Bruder jeh war. Und ja mir ist auch aufgefallen dass er seitdem er im Kindergarten ist kein Rosa/Pink mehr tragen möchte und trotzdem sind die Unterschiede auch vor dem Kindergarten schon gravierent. Und meine Frau arbeitete im technischen Support der Telekom als Teamleiter (ich rede nicht von den Ticketschreibern) und gibt diese Dinge nicht an ihre Tochter weiter da sie auch eher weniger an den typsichen Frauenthemen interessiert (Farben Rosa/Pink Kleidung etc.) ist und trotzdem entwickelt sich unsere Tochter so. Zu behaupten es gäbe keine Unterschiede zwischen Mann und Frau ist absoluter Blödsinn das kann je nach Individum natürlich völlig verschieden sein und trotzdem gibt es eben tendenzen. ich sag immer solange jemand sein Job gut macht ist es völlig egal ob es sich um eine Frau oder einen Mann handelt. Das heist aber nicht das wir gleich sind.

  8. Re: Und auf ein neues...

    Autor: Peter Brülls 14.08.18 - 14:03

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Weil noch niemals jemand (zumindest soweit ich weiss) Mädchen gezwungen
    > hat, Arztserien, Romanzen oder Seifenopern toll zu finden. Das ist etwas
    > was immernoch völlig aus eigenem Interesse geschieht, IMHO völlig
    > unbeeinflusst, und ist daher (wieder IMHO) ein sehr guter Indikator für die
    > unterschiedlichen Neigungen von Mann und Frau.

    Es ist definitiv nicht völlig unbeeinflusst.

    Was Kinder sehen wird zum einen von den Eltern vorgegeben, und Da findest genug, die zweijährigen schon Rüsschenkleider aziehen, schminken und Ohrlöcher stechen lassen.

    Zum anderen wird das von älteren Kindern als Vorbild gelebt und weitergegeben. Dann landet der Star Wars Dreck auch bei vierjährigen, nicht, weil das von den Eltern kommt, sondern weil die vierjährige Kumpel haben die wieder sechsjährige Geschwister haben die wieder achtjährige Kumpel haben.

  9. Re: Und auf ein neues...

    Autor: Peter Brülls 14.08.18 - 14:08

    Zazu42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:

    > Zu behaupten es gäbe keine Unterschiede zwischen Mann und Frau ist
    > absoluter Blödsinn das kann je nach Individum natürlich völlig verschieden
    > sein und trotzdem gibt es eben Tendenzen.

    Nichts anderes habe ich geschrieben. Aber die pauschale Behauptung, dass Kinder unbeeinflusst von Rollenbildern aufwachsen ist doch nun offensichtlicher Quatsch.

  10. Re: Und auf ein neues...

    Autor: Zazu42 14.08.18 - 14:12

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zazu42 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Peter Brülls schrieb:
    >
    > > Zu behaupten es gäbe keine Unterschiede zwischen Mann und Frau ist
    > > absoluter Blödsinn das kann je nach Individum natürlich völlig
    > verschieden
    > > sein und trotzdem gibt es eben Tendenzen.
    >
    > Nichts anderes habe ich geschrieben. Aber die pauschale Behauptung, dass
    > Kinder unbeeinflusst von Rollenbildern aufwachsen ist doch nun
    > offensichtlicher Quatsch.

    Das war nicht an dich gerichtet. Und nein unbeeinflusst von Rollenbildern wachsen sie sicher nicht auf. Nur gibt es ja diese Rollenbilder auch nicht weil sie keine Frau bzw. kein Mann lebt.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.18 14:18 durch Zazu42.

  11. Re: Und auf ein neues...

    Autor: Niaxa 14.08.18 - 14:16

    Jeder Mensch wird von seiner Umwelt beeinflusst und das seit Anbeginn der Zeit. Da waren es auch überwiegen die Männer, die eben Jäger waren wenn wir Mal beim Menschen bleiben. Das widerspricht also auch der Aussage, das eine Orientierung an anderen wirklich schlimm oder unnatürlich wäre. Selbst wenn du Kinder bis 10 in einem abgeschotteten Urwald erziehst, wirst du bei ganz vielen Unterschieden zwischen Mann und Frau landen.

    Jungs können sich auch an älteren Mädchen oderientieren und andersherum. Der Impuls geht aber komischerweise immer tendenziell in die gleichgeschlechtliche Richtung. Nichts kommt von Nichts. Alles fängt mit Grundinteressen an.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.18 14:19 durch Niaxa.

  12. Re: Und auf ein neues...

    Autor: Tantalus 14.08.18 - 14:18

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist definitiv nicht völlig unbeeinflusst.
    >
    > Was Kinder sehen wird zum einen von den Eltern vorgegeben, und Da findest
    > genug, die zweijährigen schon Rüsschenkleider aziehen, schminken und
    > Ohrlöcher stechen lassen.

    Klar findest Du solche Fälle, die Überwiegende Mehrheit ist das aber nicht (sonst würden diese Fälle gar nicht so herausstechen).

    > Zum anderen wird das von älteren Kindern als Vorbild gelebt und
    > weitergegeben. Dann landet der Star Wars Dreck auch bei vierjährigen,
    > nicht, weil das von den Eltern kommt, sondern weil die vierjährige Kumpel
    > haben die wieder sechsjährige Geschwister haben die wieder achtjährige
    > Kumpel haben.

    Und selbst der Vierjährige würde dann sehr schnell feststellen, dass er das ja eigentlich doof findet (glaub mir, ich hab selbst nen (noch) Vierjährigen), und ihn was anderes viel mehr interessiert. Bei meinem ist es z.B. so, dass Du ihn mit kaum einer Zeichentrick- oder Animeserie hinterm Ofen vorlocken kannst, wenn aber eine Tierdoku läuft steht er parat...

    Gruß
    Tantalus

    Edit: Ok, nach etwas nachdenken (und dem Post von Naxa) muss ich eine Aussage etwas abändern. Nicht "völlig unbeeinflusst" sondern "soweit unbeeinflusst, wie es in einer Gesellschaft geht".

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.18 14:27 durch Tantalus.

  13. Re: Und auf ein neues...

    Autor: Niaxa 14.08.18 - 14:22

    Das ist cool... Muss ich meinem auch antrainieren :-D. Ich habe immer das Gefühl, dass ich den TV zerschmettern muss, wenn ich noch einmal diese verdammte Titelmusik von Paw Patrol hören muss.

  14. Re: Und auf ein neues...

    Autor: Tantalus 14.08.18 - 14:28

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist cool... Muss ich meinem auch antrainieren :-D. Ich habe immer das
    > Gefühl, dass ich den TV zerschmettern muss, wenn ich noch einmal diese
    > verdammte Titelmusik von Paw Patrol hören muss.

    Tja, Paw Patrol ist so ziemlich die einzige Trickserie, auf die auch mein Junior steht. :-P

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  15. Re: Und auf ein neues...

    Autor: unbuntu 14.08.18 - 14:48

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Fazit: Lasst Frauen und Männer (oder Mädchen und Jungen) jeden Weg
    > offen, aber verdammt nochmal versucht nicht, sie irgendwo reinzuquetschen.

    Schlimm wirds ja, wenn sie auf Teufel komm raus reingequetscht werden und man "Gleichheit" und "Gleichberechtigung" nicht auseinander halten kann. Siehe Feuerwehr, wo manche einfachere Tests für Frauen fordern, damit die Quote schöner aussieht. Ist dann zwar Diskriminierung der Männer und man hat dann Frauen, die die realen Anforderung nicht packen, aber hey, hauptsache man hat Frauen.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  16. Re: Und auf ein neues...

    Autor: unbuntu 14.08.18 - 14:52

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was Kinder sehen wird zum einen von den Eltern vorgegeben

    Wüsste nicht, dass meine Eltern mir vorgegeben haben, dass ich gefälligst He-Man und nicht She-Ra gucken soll...

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  17. Re: Und auf ein neues...

    Autor: theonlyone 14.08.18 - 15:17

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tantalus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Volle Zustimmung. Dass Frauen und Männer unterschiedliche Interessen
    > haben,
    > > kann man schon sehr schön an der Wahl des Fernsehprogramms feststellen.
    > Und
    > > das ist sicher nicht durch irgendwelche angeblich aufgezwungenen
    > > Rollenbilder in der Kindheit entstanden.
    >
    > Wieso nicht?
    >
    > Mein Sohn mochte immer rosa, bis ihm oft genug von Kindern im Kindergarten
    > erklärt wurde, dass Jungen das nicht dürfen.

    Wenn er es wirklich mag, mag er es auch danach noch.
    Nur weil die jemand sagt "das darfst du nicht" ändert das nicht eine ganz persönliche Präferenz.
    Den das macht ja die persönliche Präferenz aus, man hat sie für sich und eben nicht weil irgendwer einem die diktiert hätte.

    Nicht desto trotz ist es gut zu lernen das es in der Welt eben durchaus Farben gibt die assoziiert werden mit Bedeutungen. Das zu lernen ist eine Sache. Wer lernt "pink = weiblich" und es dann nicht mehr so mag, der hat eben Kontext gelernt.
    Wer pink dann immer noch mag, der steht zu seiner Präferenz auch mit dem Wissen um den erweiterten Kontext und genau dann ist es auch eine echte persönliche Präferenz die es zu vor Zwang zu schützen gilt.
    Bedeutet, wenn der Sohn dann immer noch mit pinken Kleidung herumlaufen will, dann soll er das machen, das zu "verbieten" ist einfach falsch. Die reine Information das Pink eben sehr mit weiblich in Verbindung steht in unserer aktuellen Kultur sollte man aber nicht einfach ignorieren, den würde man das machen, ist das Ergebnis nur ein "Verblendetes" Kind, das seine Umwelt nicht kennt.
    Im Erwachsenen-Leben sind solche verblendeten Menschen extrem Verhaltensauffällige "Seltsamkeiten" mit denen die meisten dann eher nichts zu tun haben wollen.

    > In der Schule wird zu einer Übung mal eben eingeteilt in Jungen = Jäger,
    > Mädchen = Einhörner.
    >
    > Ich fahre ja nicht mal brachial dagegen, ich halte einen großen Teil der
    > Unterschiede zwischen Geschlechtern auch für biologisch verursacht, aber
    > dass es schon in der frühen Kindheit eine Einteilung nach erwünschten und
    > weniger erwünschten Verhalten je nach Geschlecht gibt ist trivial zu
    > beobachten.

    Grundsätzlich ist das immer ein "Problem" sobald man einer neutralen Gruppeneinteilung "A-B" irgendwelche Bilder oder Werte hinzu fasziniert.

    Den selbst bei einer simplen Einteilung nach A und B könnte jemand auf die Idee kommen das "A" ja vor dem "B" kommt und allein das schon "besser" ist und eine damit eine Werteinteilung der Personen in der Gruppe ; demnach, Menschen in der Gruppe A sind besser als die Menschen in Gruppe B.
    Das ist natürlich Quatsch, aber wer nach solchen Dingen sucht wird sie bei Gruppeneinteilungen zwangsläufig immer finden.

    Kinder in "Jäger" und "Einhörner" zu unterteilen ist also letztlich mal das gleiche wie in Gruppe A und B. Welche weiteren Werte und Bilder wir mit "Jäger" und "Einhörner" assoziieren, das sehen Kinder erst mal nicht zwangsläufig so wie Erwachsene.

    Völlig wert neutral ist demnach absolut gar nichts auf der Welt. Entweder gibt es klare Unterschiede oder man erfindet sich einfach irgendwelche Vor- oder Nachteile nach belieben dazu.


    Schule im allgemeinen ist eine Einteilung in "erwünschtes" und "un-erwünschtes" Verhalten.
    Kinder haben still zu sitzen, dem Lehrer zuzuhören und sich entsprechend den Regeln zu verhalten.
    Das ist überall so im Leben, irgendwelche Verhaltensregeln sind eben erwünscht und viele Dinge sind unerwünscht.
    Das zu lernen ist eben auch wichtig, den sonst gibt es keine Ordnung.
    Nun ist es aber so das es Menschen gibt die sich einfacher an Regeln fügen können und anderen fällt das eben einfach deutlich schwerer.
    Für unerwünschtes Verhalten "bestraft" zu werden ist eben eine sehr negative Erfahrung.
    Für erwünschtes Verhalten belohnt zu werden, fördert dieses Verhalten.

    ----

    Grundsätzlich hat man kein Problem damit Frauen in ganz klare Rollenbilder zu stecken.
    Würden alle Frauen der Welt reine Mütter und Hausfrauen sein würde die Welt nicht zusammen brechen, das wäre ein Gangbarer Weg. Wenn Frauen dahin "konditioniert" werden die Mutterrolle als "unerwünscht" anzusehen ist das ein durch die Bank negatives Ergebnis für jede Gemeinschaft in der das passiert, also ein klar schlechter Weg.

    Man muss sich eben einfach fragen was es für einen Sinn ergibt Frauen aktiv in Männerrollen zu schieben und was das letztlich für die gesamte Gesellschaft bedeutet.

    Echte persönliche Präferenzen der Menschen kann man unterstützen und fördern.
    Wer ein Talent für Mathematik hat, der soll darin jede Förderung erfahren, egal ob Mann oder Frau.
    Wenn das am Ende einfach mehr Männer sind, ist das kein Problem das es zu lösen gilt.
    Den umso mehr Menschen wirklich das machen was ihre persönliche Präferenz ist, umso glücklicher sind die Menschen auch und das ist ein wahrer Gewinn, den dann wird in diesen Tätigkeiten auch einfach eine durch die Bank bessere Leistung erbracht.

  18. Re: Und auf ein neues...

    Autor: Zazu42 14.08.18 - 15:23

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]

    This.

  19. Re: Und auf ein neues...

    Autor: Clown 14.08.18 - 15:24

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne
    > man nichts ändern, wird oft behauptet. 

    Ich lese viel mehr aus vielen Reaktionen, dass der gewählte Weg zu akzeptieren ist, statt dass man nichts ändern könne.

    > Selbst das hat sich in
    > den letzten Jahren etwas geändert, aber eben nicht ausreichend.

    Ausreichend wofür?

    > Ihr stellt das ganze immer so hin, als wären Frauen in der IT eine
    > Ausnahme. Das sind sie aber nicht. Wozu also immer diese lässigen Aussagen?

    Ausnahme würd ich auch nicht sagen. In unserer Entwicklungsabteilung sind 2 von 17 Leuten Frauen. Das sind zwar wenige, aber ich würde nicht von einer Ausnahme sprechen. Innerhalb dieser Abteilung begegnen wir uns allesamt auf Augehöhe. Eine auch nur im Ansatz als "frauenfeindlich" zu bezeichnende Art existiert bei uns erst auf Leitungsebene, die mit der IT nur am Rande zu tun hat.

    > Und auch weiterhin unterscheidet sich eine Frau nun mal in ihren Interessen
    > stark vom Mann. Das heißt nicht daß sie hinter den Herd gehört.

    Interessanterweise sind die meisten hochkarätigen Köche wiederrum Männer. Es scheint also an etwas anderem zu liegen, als was so allgemein behauptet wird.

    > Das heißt
    > nicht, das sie keine anderen Ziele haben darf wie die Kindererziehung. Ich
    > bin aber verdammt froh, das es so viele Frauen noch gibt, die eben ein
    > solches Ziel haben.

    Eben. Die Entscheidung einer Frau (oder natürlich auch die eines Mannes) muss schlicht akzeptiert werden. Und wenn diese einem (veralteten) Rollenbild entspricht, dann ist das eben so.

    > Heute muss sich eine Frau ja schon schämen, wenn sie lieber Kinder erzieht.
    > Es ist eine Sache einer Frau alle Möglichkeiten zu eröffnen, aber man
    > sollte sich Mal zurückhalten mit dem Getue, eine Frau wäre ja schön fast
    > ein Sklave der Männergesellschaft, wenn diese in ein mütterliches Muster
    > fällt.

    Volle Zustimmung!

    If they have to advertise it, you either don't need it or it's crap.

  20. Re: Und auf ein neues...

    Autor: bionade24 14.08.18 - 15:54

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist cool... Muss ich meinem auch antrainieren :-D. Ich habe immer das
    > Gefühl, dass ich den TV zerschmettern muss, wenn ich noch einmal diese
    > verdammte Titelmusik von Paw Patrol hören muss.

    Kannte die Serie gar nicht. Also da war das Intro von Bob der Baumeister noch echt gut im Vergleich :)

    Bitte BBCode nutzen und nicht einfach Links reinpasten, wir sind hier schließlich in einem IT-Forum!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior-Full-Stack Entwickler im Webentwicklungsbereich (m/w/d)
    AMMERLÄNDER VERSICHERUNG Versicherungsverein a. G. (VVaG), Westerstede
  2. Technical Support Engineer (m/w/d)
    Method Park by UL, Erlangen
  3. Technische Konzeption / Evaluation Content-Management-System (m/w/d)
    Universität Hamburg, Hamburg
  4. Softwarearchitekt / -entwickler Functional Safety (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 39,49€
  3. 11,49€
  4. 49,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minidisc gegen DCC: Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre
Minidisc gegen DCC
Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre

Vor 30 Jahren hat Sony die Minidisc als Nachfolger der Kompaktkassette angekündigt - und Philips die Digital Compact Cassette. Dass sich an diese nur noch Geeks erinnern, hat Gründe.
Von Tobias Költzsch


    New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
    New World im Test
    Amazon liefert ordentlich Abenteuer

    Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
    Von Peter Steinlechner

    1. New World Exploit macht Spieler unbesiegbar und unbeweglich
    2. New World Kommunikations-Bug wird für einige Spieler zu Katastrophe
    3. Amazon Games New World meldet inaktive Spieler ab

    Probefahrt mit BMW i4 M50: Für mehr Freude am Fahren
    Probefahrt mit BMW i4 M50
    Für mehr Freude am Fahren

    Der neue BMW i4 M50 bringt seine 400 kW Motorleistung sehr souverän auf die Straße. Und das auf einer Verbrennerplattform.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Daymak Spiritus Elektroauto macht Krypto-Mining auf drei Rädern
    2. Foxconn Eigene Elektroautos unter dem Namen Foxtron vorgestellt
    3. E-Kleinstwagen Microlino bekommt ein Exoskelett als Offroader