Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Computermuseum Stuttgart: Als…

Etwas für freaks -> Hier kann man noch was lernen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Etwas für freaks -> Hier kann man noch was lernen!

    Autor: honna1612 24.07.17 - 19:30

    Es gibt auf Youtube eine handvoll leute die haben ihren eigenen Prozessor entworfen und einen c compiler so angepasst dass sie Linux für das eigene instruction set compilieren können.
    So etwa:
    https://www.youtube.com/watch?v=0jRgpTp8pR8
    (Ja man kann mit telnet auf seinen 1mhz computer zugreifen und zorg spielen)

    Wäre interessant ob es auch einen plan gibt ein os auf einer so alten maschine laufen zu lassen. Wenn man einen älteren kernel nimmt und abspeckt wird man das auch schaffen. Linux auf einem Röhrencomputer wäre doch was tolles. :D



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.17 19:35 durch honna1612.

  2. Re: Etwas für freaks -> Hier kann man noch was lernen!

    Autor: TrollNo1 25.07.17 - 07:41

    Checkliste

    Linux: check!
    Doom: fehlt noch!

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  3. Re: Etwas für freaks -> Hier kann man noch was lernen!

    Autor: Trollversteher 25.07.17 - 09:00

    Auf einer Maschine mit 4096 12-Bit Worten Speicher (also ca 6 KByte) und dann sollen unter diesem Linux ja auch noch Programme ausgeführt werden - das wäre wohl selbst für das abgespeckteste Linux ein wenig arg eng ;-)

  4. Re: Etwas für freaks -> Hier kann man noch was lernen!

    Autor: mathew 25.07.17 - 11:49

    Für alle Interessenten: http://mycpu.eu/
    Man beachte den Webring am Ende der Seite. ;-)

  5. Re: Etwas für freaks -> Hier kann man noch was lernen!

    Autor: honna1612 25.07.17 - 12:20

    Piko os. Kommt aus mit 8 bit und paar kb ram. Das sollte ab den 1965 maschinen laufen. :D

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Stuttgart
  2. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden
  3. Interhyp Gruppe, München
  4. BWI GmbH, Bonn, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. UE65NU7409 für 849€ statt 1.039,98€ im Vergleich)
  2. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)
  3. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  4. (heute Samsung HT-J4500 5.1-Heimkino-System für 149€ statt 168,94€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

  1. Android: Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
    Android
    Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten

    Interne Dokumente sollen Aufschluss über das künftige Finanzierungsmodell für die Google-Apps geben: Demnach will Google von den Herstellern je nach Region und Pixeldichte bis zu 40 US-Dollar pro Android-Gerät verlangen. Wer Chrome und die Google-Suche installiert, soll Ermäßigungen bekommen.

  2. Google: Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
    Google
    Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos

    Nutzer von Googles Pixel-Smartphones berichten von Problemen mit nicht abgespeicherten Fotos. Nachdem sie eine Aufnahme gemacht haben, taucht diese manchmal gar nicht in der Galerie auf oder nur das Thumbnail. Ursache des Problems könnte die HDR-Funktion sein.

  3. e*message: Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage
    e*message
    Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage

    Dietmar Gollnick ist Chef von e*message, einem Pager-Funkbetreiber, der unter anderem Ärzte und Feuerwehrleute über Notfälle benachrichtigt. Vor dem Landgericht Braunschweig verklagt er Apple, da diese mit iMessage einen Dienst mit zu ähnlichem Namen anbieten.


  1. 15:23

  2. 13:48

  3. 13:07

  4. 11:15

  5. 10:28

  6. 09:02

  7. 18:36

  8. 18:09