1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Copenhagen Suborbitals: Amateurrakete…

in de so nicht möglich...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. in de so nicht möglich...

    Autor: Rulf 26.06.13 - 19:29

    weil die bei uns schon längst als gefährliche terroristen verhaftet und abgeurteilt wären...es sei denn sie wären rechtsradikal...

    außerdem wäre der deutsche luftraum dafür auch viel zu klein und unsere französischen und englischen würden sicher sehr nervös werden, wenn von deutschem boden wieder so große raketen starten...

  2. Re: in de so nicht möglich...

    Autor: Icestorm 26.06.13 - 21:34

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weil die bei uns schon längst als gefährliche terroristen verhaftet und
    > abgeurteilt wären...es sei denn sie wären rechtsradikal...
    >
    > außerdem wäre der deutsche luftraum dafür auch viel zu klein und unsere
    > französischen und englischen würden sicher sehr nervös werden, wenn von
    > deutschem boden wieder so große raketen starten...

    In Deutschland würde es nicht erlaubt werden, weil es nicht erlaubt ist.
    Ich meine, jeder hat das Recht sich selbst in die Luft zu sprengen, soferne er dabei niemand anderen gefährdet. Genauso aber sollte jeder das Recht haben, seine Ziele mit mehr oder weniger konventionellen Ideen zu erreichen.

  3. Re: in de so nicht möglich...

    Autor: Sebbi 26.06.13 - 21:51

    Warum sollte es nicht erlaubt sein? Mit Erlaubnis der Flugsicherung und entsprechender Absicherung um Räumung des Gebietes (auf See sicher kein Problem) ... warum nicht?

  4. Re: in de so nicht möglich...

    Autor: Korny 26.06.13 - 21:54

    Weil das Ding kein TÜV kriegt. ;)

  5. Re: in de so nicht möglich...

    Autor: Sebbi 27.06.13 - 00:22

    Korny schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil das Ding kein TÜV kriegt. ;)

    TÜV ist nicht zuständig

  6. Re: in de so nicht möglich...

    Autor: morob65 27.06.13 - 08:33

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Korny schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weil das Ding kein TÜV kriegt. ;)
    >
    > TÜV ist nicht zuständig

    hallo,

    der tüv ist mit zuständig, da ich vermute das es eine nicht sprengmittelbasierter antrieb ist. bei einem hybriden antrieb und bei einem gewicht über 25kg wäre der tüv mit zuständig. ich sehe das größere problem in der versicherung, weil ohne tüv keine versicherung und ohne versicherung keine aufstiegserlaubnis.
    ich weiß wovon ich rede, ich muß mich um die aufstiegserlaubnis jedes jahr kümmern, allerdings nur für 6000 fuß.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.06.13 08:34 durch morob65.

  7. Re: in de so nicht möglich...

    Autor: dabbes 27.06.13 - 12:45

    Ja dann kriegst du erst recht keine Erlaubnis ;-)

  8. Re: in de so nicht möglich...

    Autor: morob65 27.06.13 - 14:07

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja dann kriegst du erst recht keine Erlaubnis ;-)


    :-D ich bekomme meine aufstiegserlaubnis

  9. Re: in de so nicht möglich...

    Autor: Sebbi 27.06.13 - 15:44

    Ok, da ist wohl doch ein wenig viel Bürokratie dabei. Was wenn man die Rakete auf internationalem Gewässer starten lässt? ;-)

  10. Re: in de so nicht möglich...

    Autor: Hotohori 27.06.13 - 15:45

    Das größte Problem in DE wäre wohl unsere tolle Bürokratie. Bis da alles geklärt wäre, wäre die Rakete verrostet.

  11. Re: in de so nicht möglich...

    Autor: morob65 27.06.13 - 16:06

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ok, da ist wohl doch ein wenig viel Bürokratie dabei. Was wenn man die
    > Rakete auf internationalem Gewässer starten lässt? ;-)

    also ich starte immer von deutschen boden, da ist dann das bundesland zuständig :-D

  12. Re: in de so nicht möglich...

    Autor: morob65 27.06.13 - 16:09

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das größte Problem in DE wäre wohl unsere tolle Bürokratie. Bis da alles
    > geklärt wäre, wäre die Rakete verrostet.

    der aufwand ist nicht sehr hoch, man muß nur ein versicherung haben, die dieses abdeckt und wissen wer verantwortlich ist am startort. dann antrag stellen im bundesland, die sagen dann noch der dsf bescheid und dann darf man oder auch nicht. die behörden sind der kleinste anteil. bekomme mal von einem acker eine benutzungserlaubnis und das schriftlich. :-D

  13. Re: in de so nicht möglich...

    Autor: Technikfreak 28.06.13 - 06:22

    morob65 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sebbi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ok, da ist wohl doch ein wenig viel Bürokratie dabei. Was wenn man die
    > > Rakete auf internationalem Gewässer starten lässt? ;-)
    >
    > also ich starte immer von deutschen boden, da ist dann das bundesland
    > zuständig :-D
    Aber nicht mit einer Rakete und dein Gefährt ist homologiert für das Befahren / fliegen des Luftraums. Das trifft bei einer Rakete mit Einmaleinsatz nie zu. Ein solches Projekt würde bei Nachweis der entsprechender Absicherung und Vorbereitungen mit Sicherheit eine behördliche Bewilligung bekommen. Es ist nur eine Frage des Aufwandes.

  14. Re: in de so nicht möglich...

    Autor: Technikfreak 28.06.13 - 06:24

    morob65 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das größte Problem in DE wäre wohl unsere tolle Bürokratie. Bis da alles
    > > geklärt wäre, wäre die Rakete verrostet.
    >
    > der aufwand ist nicht sehr hoch, man muß nur ein versicherung haben, die
    > dieses abdeckt und wissen wer verantwortlich ist am startort. dann antrag
    > stellen im bundesland, die sagen dann noch der dsf bescheid und dann darf
    > man oder auch nicht. die behörden sind der kleinste anteil. bekomme mal von
    > einem acker eine benutzungserlaubnis und das schriftlich. :-D
    also so einfach ist das schon nicht, da kommen noch Umwelt-Schutzamt etc. etc.
    zur Rede.

  15. Re: in de so nicht möglich...

    Autor: morob65 28.06.13 - 06:59

    Technikfreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > morob65 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hotohori schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Das größte Problem in DE wäre wohl unsere tolle Bürokratie. Bis da
    > alles
    > > > geklärt wäre, wäre die Rakete verrostet.
    > >
    > > der aufwand ist nicht sehr hoch, man muß nur ein versicherung haben, die
    > > dieses abdeckt und wissen wer verantwortlich ist am startort. dann
    > antrag
    > > stellen im bundesland, die sagen dann noch der dsf bescheid und dann
    > darf
    > > man oder auch nicht. die behörden sind der kleinste anteil. bekomme mal
    > von
    > > einem acker eine benutzungserlaubnis und das schriftlich. :-D
    > also so einfach ist das schon nicht, da kommen noch Umwelt-Schutzamt etc.
    > etc.
    > zur Rede.

    also für meine raketen reicht das, allerdings sollen sie per definition am bergungssystem wieder landen.

  16. Re: in de so nicht möglich...

    Autor: morob65 28.06.13 - 07:03

    Technikfreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > morob65 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sebbi schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ok, da ist wohl doch ein wenig viel Bürokratie dabei. Was wenn man die
    > > > Rakete auf internationalem Gewässer starten lässt? ;-)
    > >
    > > also ich starte immer von deutschen boden, da ist dann das bundesland
    > > zuständig :-D
    > Aber nicht mit einer Rakete und dein Gefährt ist homologiert für das
    > Befahren / fliegen des Luftraums. Das trifft bei einer Rakete mit
    > Einmaleinsatz nie zu. Ein solches Projekt würde bei Nachweis der
    > entsprechender Absicherung und Vorbereitungen mit Sicherheit eine
    > behördliche Bewilligung bekommen. Es ist nur eine Frage des Aufwandes.

    also meine aufstiegserlaubnis ist meist auf 6000 fuß ausgerichtet und wie gesagt auf die mehrfachverwendung der rakete. ein versicherung muß man nachweisen und mein erlaubnisschein wollen die immer noch in kopie haben.

  17. Re: in de so nicht möglich...

    Autor: Technikfreak 28.06.13 - 07:46

    morob65 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Technikfreak schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > morob65 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Sebbi schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Ok, da ist wohl doch ein wenig viel Bürokratie dabei. Was wenn man
    > die
    > > > > Rakete auf internationalem Gewässer starten lässt? ;-)
    > > >
    > > > also ich starte immer von deutschen boden, da ist dann das bundesland
    > > > zuständig :-D
    > > Aber nicht mit einer Rakete und dein Gefährt ist homologiert für das
    > > Befahren / fliegen des Luftraums. Das trifft bei einer Rakete mit
    > > Einmaleinsatz nie zu. Ein solches Projekt würde bei Nachweis der
    > > entsprechender Absicherung und Vorbereitungen mit Sicherheit eine
    > > behördliche Bewilligung bekommen. Es ist nur eine Frage des Aufwandes.
    >
    > also meine aufstiegserlaubnis ist meist auf 6000 fuß ausgerichtet und wie
    > gesagt auf die mehrfachverwendung der rakete. ein versicherung muß man
    > nachweisen und mein erlaubnisschein wollen die immer noch in kopie haben.
    ach so, du sprichst von Raketen und nicht von Heissluft-Ballone. :-(
    habe ich überlesen. Aber das was du hochschiesst, werden wohl Mini-Raketen sein, die relativ klein sind und einen Fertig-Feststoffantrieb besitzen?
    Die Problematik beginnt ab einem gewissen Gewicht, Grösse und bei giftigen Treibstoffen. Je nach Art des Treibstoffes und Menge davon dürfte noch die Frage
    der Lagerung etc. dazu kommen.

  18. Re: in de so nicht möglich...

    Autor: Technikfreak 28.06.13 - 07:48

    morob65 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Technikfreak schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > morob65 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Hotohori schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Das größte Problem in DE wäre wohl unsere tolle Bürokratie. Bis da
    > > alles
    > > > > geklärt wäre, wäre die Rakete verrostet.
    > > >
    > > > der aufwand ist nicht sehr hoch, man muß nur ein versicherung haben,
    > die
    > > > dieses abdeckt und wissen wer verantwortlich ist am startort. dann
    > > antrag
    > > > stellen im bundesland, die sagen dann noch der dsf bescheid und dann
    > > darf
    > > > man oder auch nicht. die behörden sind der kleinste anteil. bekomme
    > mal
    > > von
    > > > einem acker eine benutzungserlaubnis und das schriftlich. :-D
    > > also so einfach ist das schon nicht, da kommen noch Umwelt-Schutzamt
    > etc.
    > > etc.
    > > zur Rede.
    >
    > also für meine raketen reicht das, allerdings sollen sie per definition am
    > bergungssystem wieder landen.
    siehe andere Antwort, dito

  19. Re: in de so nicht möglich...

    Autor: morob65 28.06.13 - 08:47

    Technikfreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > morob65 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Technikfreak schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > morob65 schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Sebbi schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > Ok, da ist wohl doch ein wenig viel Bürokratie dabei. Was wenn man
    > > die
    > > > > > Rakete auf internationalem Gewässer starten lässt? ;-)
    > > > >
    > > > > also ich starte immer von deutschen boden, da ist dann das
    > bundesland
    > > > > zuständig :-D
    > > > Aber nicht mit einer Rakete und dein Gefährt ist homologiert für das
    > > > Befahren / fliegen des Luftraums. Das trifft bei einer Rakete mit
    > > > Einmaleinsatz nie zu. Ein solches Projekt würde bei Nachweis der
    > > > entsprechender Absicherung und Vorbereitungen mit Sicherheit eine
    > > > behördliche Bewilligung bekommen. Es ist nur eine Frage des Aufwandes.
    > >
    > > also meine aufstiegserlaubnis ist meist auf 6000 fuß ausgerichtet und
    > wie
    > > gesagt auf die mehrfachverwendung der rakete. ein versicherung muß man
    > > nachweisen und mein erlaubnisschein wollen die immer noch in kopie
    > haben.
    > ach so, du sprichst von Raketen und nicht von Heissluft-Ballone. :-(
    > habe ich überlesen. Aber das was du hochschiesst, werden wohl Mini-Raketen
    > sein, die relativ klein sind und einen Fertig-Feststoffantrieb besitzen?
    > Die Problematik beginnt ab einem gewissen Gewicht, Grösse und bei giftigen
    > Treibstoffen. Je nach Art des Treibstoffes und Menge davon dürfte noch die
    > Frage
    > der Lagerung etc. dazu kommen.

    ich weiß nicht ob eine rakete von etwas über 2m länge und 720ns gesamtschub etwas kleines ist :-D wegen der motoren habe ich einen erlaubnisschein

  20. Re: in de so nicht möglich...

    Autor: George99 28.06.13 - 15:17

    morob65 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > man oder auch nicht. die behörden sind der kleinste anteil. bekomme mal von
    > einem acker eine benutzungserlaubnis und das schriftlich. :-D

    :)

    morob65: Hallo Acker!

    Tiefes Grummeln aus dem Boden: Hallo morob65...

    morob65: Ich brauche eine schriftliche Benutzungserlaubnis.

    Vibrierende Erdscholle: Ich bin ein Acker und kein Sektretär. Womit sollte ich denn was aufschreiben können?

    moron65: Danke für das Gespräch...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CBR Fashion GmbH, Hannover-Isernhagen/Kirchhorst
  2. GK Software SE, Hamburg, St. Ingbert
  3. CBR Fashion GmbH, Isernhagen
  4. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WD My Book 6TB HDD extern für 111€, Apple MacBook Air (M1, 2020) 13,3 Zoll 8GB 256 GB SSD...
  2. (u. a. Palit GeForce RTX 3060 DUAL für 649€)
  3. (u. a. Frontier Promo (u. a. Elite Dangerous für 6,25€, Planet Coaster für 8,99€, Jurassic...
  4. gratis (bis 10. März, 10 Uhr)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de