1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Coronakrise: Die Maske schreibt mit

Wer schlecht hört, braucht Hörgeräte!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer schlecht hört, braucht Hörgeräte!

    Autor: AllDayPiano 10.07.20 - 07:21

    Es ist mittlerweile gesicherter Erkenntnisstand, dass schlechtes Hören ganz massive, negative Einflüsse auf unsere Gesundheit hat.

    Einerseits geht die soziale Komponente verloren, andererseits zeigen neuere Untersuchungen einen direkten Zusammenhang mit Schwerhörigkeit und Demenz.

    Wer also nach der akustischen Degeneration nicht auch neurologisch degenerieren will, der sollte sich bei Bedarf Hörgeräte besorgen. Und zwar bevor man schon so taub ist, dass man nurnoch herumbrüllt.

    Und dass Hörgeräte die Ohren schädigen, ist vollkommener Blödsinn.

    Ich entschuldige mich schon jetzt dafür: Falls ein Beitrag beim falschen Adressat landet, oder gar beim ganz falschen Thema landet, dann liegt es

    AN DER VERDAMMTEN SPRINGEREI VON GOLEM.DE!

  2. Re: Wer schlecht hört, braucht Hörgeräte!

    Autor: Sharra 10.07.20 - 08:21

    Es gibt auch Gehörerkrankungen, die ein Hörgerät nicht kompensieren kann. Wenn das Gehör bestimmte Frequenzen einfach nicht mehr verarbeitet, bringt es nichts, wenn diese verstärkt werden. Und dann gibt es natürlich noch Probleme, die im Hirn sitzen. Da bringt es dir gar nichts, wenn du dir was ins eigentlich perfekt funktionierende Ohr steckst.

    Und dann kommt natürlich noch dazu, dass ordentliche Hörgeräte schweineteuer sind. Und längst nicht jedes Gesundheitssystem zahlt dir das. Selbst hierzulande bekommst du nicht state of the art Geräte auf Kasse.

  3. Re: Wer schlecht hört, braucht Hörgeräte!

    Autor: Avarion 10.07.20 - 08:54

    Jo, das Problem ist wenn man zu spät ein Hörgerät bekommt. Augen sind dann nicht mehr so dolle, Feinkontrolle der Finger ist nicht mehr so gegeben. Dann ein Hörgerät zu benutzen ist eine Herausforderung. Meine Oma hat es ein paar Wochen lang versucht und dann landete "das Scheissding" in der Schublade.

  4. Re: Wer schlecht hört, braucht Hörgeräte!

    Autor: chefin 13.07.20 - 09:03

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist mittlerweile gesicherter Erkenntnisstand, dass schlechtes Hören ganz
    > massive, negative Einflüsse auf unsere Gesundheit hat.
    >
    > Einerseits geht die soziale Komponente verloren, andererseits zeigen neuere
    > Untersuchungen einen direkten Zusammenhang mit Schwerhörigkeit und Demenz.
    >
    > Wer also nach der akustischen Degeneration nicht auch neurologisch
    > degenerieren will, der sollte sich bei Bedarf Hörgeräte besorgen. Und zwar
    > bevor man schon so taub ist, dass man nurnoch herumbrüllt.
    >
    > Und dass Hörgeräte die Ohren schädigen, ist vollkommener Blödsinn.

    Du kommst auch in das Alter. Druck dir das mal aus und lese es in 40 Jahren wieder.

    Man bekommt selektive Frequenzprobleme. Ich höre zb die Sprachfrequenzen um 1000Hz - 3000Hz ca 20% schlechter. Das ist für mein Alter leicht unterdurchschnittlich. Habe aber trotzdem noch einen Frequenzumfang bis fast 15KHz. Mit einem Hörgerät würde ich das gesamte Spektrum erhöht bekommen. Das wird langfristig die hohen Frequenzen bei mir auch schädigen. Im Tiefbass höre ich sogar überdurchschnittlich gut. Da ist beim Hörgerät ende, unter 100Hz wird nichts verstärkt. Aber meine Maschinen die ich pflege und repariere muss ich auch in diesem Bereich gut hören können um den Fehler zu finden. Lagerungen die defekt sind werden eher tieffrequent rumpeln.

    Ich habe zu oft mit Flex ohne Gehörschutz gearbeitet bzw Geräusche in diesem Frequenzbereich einfach ignoriert, statt mich zu schützen.

    Ich gebe dir den Tip: geh mal zum Akustiker, lass dir mal ein Hörgerät einsetzen und teste mal, was du dann noch zu hören bekommst. Dir wird schlecht werden, wenn du dann dran denkst, das später mal zu benötigen.

    PS: es würde auch funktionieren, wenn du das Handy benutzt und aufzeichnest und dir dann zuhause mit Kopfhörer anhörst. Handys haben heute ungefähr die Qualität von Hörgeräten bei der Geräuschfilterung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BEHG HOLDING AG, Berlin
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. dSPACE GmbH, Böblingen
  4. über eTec Consult GmbH, Dreieck Frankfurt - Darmstadt - Hanau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de