1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Coronakrise: Schule beginnt digital…

Nutzen tut es jetzt wenig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nutzen tut es jetzt wenig

    Autor: vvwolf 08.08.20 - 13:28

    Die Lehrer hatten meistenteils überhaupt keine Lust, ihren gewohnten Unterricht in irgendeiner Form umzustellen. Computer sind ein ideales Gerät um damit Faxen zu machen und sich dahinter zu verstecken. Um sie im Unterricht nicht anwenden zu müssen, war "fehlende Anbindungsbandbreite" ein erprobtes und bewährtes Argument, "schlechte Hardware" und "fehlende Software" waren weitere, etwas glaubwürdigere.

    Umgekehrt ist die Hinwendung zum Fernunterricht ein schwieriges Thema, denn viele Lehrer haben sich noch kein vernünftiges Argumentationskonzept zurechtgelegt, warum das gerade nicht geht. Möglichkeiten gibt es da viele - proprietäre Software, benachteiligte Schüler, schlechte Anbindung von Lehrer und Schülern sind vielversprechende Argumentationsansätze, allerdings sieht es bedauerlicherweise so aus, als käme man um den Fernunterricht trotzdem nicht herum. Viele Lehrer haben schon bei ihren Hausärzten vorgetastet, welche langfristige und dauerhafte Erkrankung des Lehrers den Fernunterricht vereitelt könnte.

    Man ist ja lernfähig, auf bestimmten Gebieten...

  2. Re: Nutzen tut es jetzt wenig

    Autor: Sharra 08.08.20 - 13:35

    Wie viele Lehrer kennst du? Abzüglich die, die dir damals scheinbar nicht viel beigebracht haben.

  3. Re: Nutzen tut es jetzt wenig

    Autor: vvwolf 08.08.20 - 13:46

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie viele Lehrer kennst du? Abzüglich die, die dir damals scheinbar nicht
    > viel beigebracht haben.

    Du musst es ja wissen. Ich bin tätig in zwei Elternbeiräten in den Schulen, wo meine Kinder zur Schule gehen.

  4. Re: Nutzen tut es jetzt wenig

    Autor: richtchri 08.08.20 - 14:32

    vvwolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie viele Lehrer kennst du? Abzüglich die, die dir damals scheinbar
    > nicht
    > > viel beigebracht haben.
    >
    > Du musst es ja wissen. Ich bin tätig in zwei Elternbeiräten in den Schulen,
    > wo meine Kinder zur Schule gehen.

    Könntest mit der Qualifikation sogar an die Spitze der asPD kommen :>

  5. Re: Nutzen tut es jetzt wenig

    Autor: Sharra 08.08.20 - 15:25

    Und in den Elternbeiräten hatten die Lehrer nichts besseres zu tun, als dir kundzutun, dass sie sich lieber krankschreiben lassen, als die Kids online zu unterrichten? Schreibst du auch Märchenbücher?

  6. Re: Nutzen tut es jetzt wenig

    Autor: vvwolf 08.08.20 - 21:29

    Im Moment scheinen Konzepte für den Fernunterricht zu fehlen, und bei Lehrern ist wie bei anderen Jobs auch: Man merkt die Zufriedenheit mit den Jobs bei den Krankschreibungen. Z.B. in Thüringen sind etwa 6% (landesweit, Durchschnitt, Stand Vor-Corona 2018) der Lehrer dauerhaft krankgeschrieben, aber in manchen Regionen geht es bis 20%. Offenbar ist Burnout ansteckend.

    So, was sagtest über Märchenbücher? Ja, tatsächlich, ich schreibe Märchenbücher, besser gesagt Kinderbücher. Aber du wolltest sicherlich mit mir nicht über Bücher reden, sondern mich auf eine primitive Art beleidigen, nicht?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.08.20 21:33 durch vvwolf.

  7. Re: Nutzen tut es jetzt wenig

    Autor: scottiie13 09.08.20 - 11:57

    Irgendwie vergeht es einem langsam hier.

    Da sitzt man zu Hause, plant die in zwei Wochen beginnende Schulzeit quasi zweigleisig, sowohl im Digitalunterricht als auch der Präsenzvariante; überlegt sich, wie man das Verpasste irgendwie annährend mal erwähnen kann (von aufholen rede ich gar nicht).
    Und dann wird hier wieder völlig pauschalisiert, aus zwei Fallbeispielen an Schulen (die ja völlig richtig sind und die mir auch gegen den Strich gehen würden) auf die gesamte Lehrerschaft in diesem Land geschlossen und gut abgelästert.

    Das Leben ist so schwarz/weiß und voller einfacher Lösungen.

    Vorschlag: Gehe Sie doch selbst in die Bildungswelt. Machen sie es besser. Jeder kann ich diesen Job, es sind tausende Stellen offen. Nur Mut.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.08.20 11:57 durch scottiie13.

  8. Re: Nutzen tut es jetzt wenig

    Autor: Sharra 09.08.20 - 13:44

    Du hast meine Frage ja auch nicht beantwortet. Kein Mensch hat nach den Zahlen von vor der Pandemie gefragt. Ich wollte von dir wissen, ob dir die Lehrer in einer Versammlung gesagt haben, dass sie lieber krank machen, als Fernunterricht. Ich muss dich gar nicht beleidigen, und werde ich auch nicht. Ich unterstelle dir aber, aber dass du Quatsch erzählst.
    Und wenn jetzt die Krankschreibungen steigen, kommt es dir erst gar nicht in den Sinn, dass sich manche Lehrer vielleicht aufgrund ihres Alters präventiv krank schreiben lassen, damit sie nicht vom Kultusminister quasi in die Schulen gepeitscht werden können, wenn die Fallzahlen unter X sinken, und man der bescheuerten Meinung ist, man könne zum Regelbetrieb der Schulen zurückkehren?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Watson Farley & Williams LLP, Hamburg
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  4. ATP Autoteile GmbH, Pressath

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer CB342CKsmiiphzx 34-Zoll-LED UWQHD IPS FreeSync HDR 75Hz für 279,97€ (Deal des...
  2. 470,37€ (Vergleichspreis 497,19€)
  3. 119,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht