1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Coronavirus: Soziale Netzwerke sollen…

das ist und bleibt Zensur

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. das ist und bleibt Zensur

    Autor: wiseboar 07.05.20 - 17:23

    Youtube zeigt gerade eindrucksvoll, dass man mit dieser "Fake News" Argumentation einfach alle die nicht dem offiziellem Narrativ folgen durch Löschen mundtot machen kann.

    Und ja, das trifft nicht nur völlig absurde Verschwörungstheorien, sondern auch viele Wissenschaftler, welche die völlig überzogene Reaktion und Angstmache aufzeigen und mehr Wissenschaftlichkeit (!) fordern.

    Wenn man schon sowas andenkt kann man gleich allen Medien die Panikmache verbieten. "SCHON MEHR ALS 1000 TOTE!!!!"... und dann sind es 1001. Danke.

    Mit den Ausgangsbeschränkungen wurden uns sämtliche demokratischen Rechte abgesprochen - man hätte die Bevölkerung nicht zwingen müssen, es wäre auch anders gegangen. Aber der Bevölkerung ist ja nicht zu trauen. Dann wird auch noch lauthals über verpflichtendes Tracking geredet, ein dezentraler Ansatz davon nur auf Druck von amerikanischen Unternehmen überhaupt in Betracht gezogen (die Ironie omg).

    Und das was im Namen von Fake News gemacht wird ist ZENSUR. Nicht mehr und nicht weniger. Wenn einem die Meinung nicht passt, ist es Fake News. Das ist viel zu einfach auszunutzen. LASST DAS NICHT ZU!

  2. Re: das ist und bleibt Zensur

    Autor: Eheran 07.05.20 - 18:10

    >Wenn einem die Meinung nicht passt, ist es Fake News.
    Hast du dir mal angeschaut, was für unglaublicher Bullshit an vielen Stellen verbreitet wird?

    >der Bevölkerung ist ja nicht zu trauen.
    Wenn die Bevölkerung zu guten Teilen den erwähnten, haarsträubenden Unsinn glaubt... sollte man dem Rest der Bevölkerung also aufbürden, dass diese Deppen die freiwilligen Maßnahmen ignorieren und somit das Leben der anderen riskieren?

    >Mit den Ausgangsbeschränkungen wurden uns sämtliche demokratischen Rechte abgesprochen
    Wie kommt man dazu, zu meinen, dass alle unsere Rechte weg sind? Was soll das? Warum nicht einfach bei den Tatsachen bleiben? Ein paar Zeilen weiter oben regst du dich noch, zu recht, genau über sowas auf? Wieso übertreibst du dann auch so?

  3. Re: das ist und bleibt Zensur

    Autor: User_x 08.05.20 - 06:23

    aAso muss eine Gruppierung das Denken und Handeln für eine andere übernehmen. Ist das noch Demokratie?

  4. Re: das ist und bleibt Zensur

    Autor: minnime 08.05.20 - 10:44

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Wenn einem die Meinung nicht passt, ist es Fake News.
    > Hast du dir mal angeschaut, was für unglaublicher Bullshit an vielen
    > Stellen verbreitet wird?

    Bullshit ist halt einfach Bullshit und muss ignoriert werden, fertig aus.

    > dass diese Deppen die freiwilligen Maßnahmen ignorieren und somit das Leben der
    > anderen riskieren?

    Auch so eine Argumentation die ich nicht mehr hören kann. Es geht immer um Leben und tot. Wenn sich ein anderer falsch verhält weil er eine andere Meinung hat, gefärdet er immer gleich das Leben, was für ein wunderbares Totschlagargument. Genau damit schaden wir unserer Diskussionskultur nicht mit dem Bullshit.

  5. Re: das ist und bleibt Zensur

    Autor: wiseboar 08.05.20 - 13:07

    > Eheran schrieb:
    >
    ---------------------------------------------------------------------------
    > > wiseboar schrieb:
    > > -----
    > > Wenn einem die Meinung nicht passt, ist es Fake News.
    > Hast du dir mal angeschaut, was für unglaublicher Bullshit an vielen
    > Stellen verbreitet wird?

    Ja, es ist haarsträubend, das ist mir vollkommen bewusst. Und trotzdem ist es falsch alles Löschen zu lassen, was nicht der offiziellen Meinung entspricht. Diese "offizielle" Darstellung ist nämlich getrieben von
    verschiedenen Interessen, allen voran Gelder abschöpfen um eine nicht notwendige Impfung zu entwickeln, und diese dann per Gesetz zu erzwingen. Man braucht keine Verschwörung dafür, da reicht es die Finanzierung der WHO
    anzusehen -- 80% extern. Das hat mit unabhängig leider nix zu tun. Mir kann keiner erzählen, dass Menschen die effektiv für die Pharma-Konzerne arbeiten, nicht eine pro-Pharma Agenda unterstützen. Die sind nicht böse,
    oder was auch immer da für Schwachsinn fabriziert wird. Aber Geld verdienen wollen sie. Perfekte Gelegenheit. Wenn man dann noch als Wahrheitsministerium gehandhabt wird, haben wir den Salat der gerade läuft.

    > > wiseboar schrieb:
    > >der Bevölkerung ist ja nicht zu trauen.
    > Wenn die Bevölkerung zu guten Teilen den erwähnten, haarsträubenden
    > Unsinn
    > glaubt... sollte man dem Rest der Bevölkerung also aufbürden, dass
    > diese
    > Deppen die freiwilligen Maßnahmen ignorieren und somit das Leben der
    > anderen riskieren?

    Gerade in einer Demokratie sollte man auf Eigenverantwortung zählen können - nein, man muss es sogar. Einen Menschen kann man nicht vor sich selbst schützen, auch wenn uns das der Sozialstaat - so viele positive Seiten er auch haben mag - so eingeimpft hat. Jeder ist für sich selbst
    verantwortlich. Man hätte die Rechte des Einzelnen auch stärken können. Wenn man sich krank fühlt, darf man ohne Attest zu Hause bleiben. So in die Richtung. Aber nein, man traut der Bevölkerung einfach mal nicht und nimmt ihr die Rechte.

    > > wiseboar schrieb:
    > >Mit den Ausgangsbeschränkungen wurden uns sämtliche demokratischen Rechte abgesprochen
    > Wie kommt man dazu, zu meinen, dass alle unsere Rechte weg sind? Was
    > soll
    > das? Warum nicht einfach bei den Tatsachen bleiben? Ein paar Zeilen
    > weiter
    > oben regst du dich noch, zu recht, genau über sowas auf? Wieso
    > übertreibst
    > du dann auch so?

    Versammlungen verboten.
    Demonstrationen verboten.
    Kultur verboten.
    Freunde treffen verboten.
    Reisen verboten / Grenzen geschlossen. EU gibts nicht in der Krise außer zum Geld verteilen. Meinungsfreiheit abgeschafft, andere Meinungen werden zensiert.
    laut angedacht: verpflichtendes Tracking.
    Was sind die nächsten Schritte? Falsche Meinung -> Strafe? Notstand wegen 6000 Toten? Wahlen aufschieben? Mir läuft da ein Schauer über den Rücken.

    Ja, es wird jetzt wieder besser, aber hier wird die Angst der Menschen ausgenutzt. Ein Großteil unserer demokratischen Freiheit war plötzlich weg, und die Angst wird wegen Pharma-Interessen weiter geschürt. Die Medien tun
    ihr übriges (hint: man muss Medien nicht dazu bringen emotional aufreibende Dinge zu bringen, das tun sie ganz von allein). Man kanns doch jetzt endlich mit Zahlen belegen. Ist das
    Durchschnittsalter eines Corona-Toten schon unter 80 gefallen? Oder man gibt zu, dass man die Überlastung in Italien durch die Quarantänen selbst ausgelöst hat, weil das System dort bei jeder Grippewelle an seine Grenzen
    stößt wegen Sparen. Oder, oder, oder. Da passt nix zusammen. Bitte auf die Wissenschaft hören. Aber alle Seiten, auch die Kritischen!

    EDIT: bezeichnend wieviel man ändern muss um posten zu dürfen

  6. Re: das ist und bleibt Zensur

    Autor: Eheran 08.05.20 - 14:12

    >Es geht immer um Leben und tot.
    >Wenn sich ein anderer falsch verhält weil er eine andere Meinung hat, gefärdet er immer gleich das Leben
    So ist das halt bei einer Pandemie...? Ich mein... was erwartest du denn? Genau das ist doch der Kern der Sache? Z.B. jemand kommt (absolut Unart!) krank zur Arbeit und steckt schön alle an. 10% davon sterben. Völlig unnötig. Unnötiger geht gar nicht.

    Es ist ja nicht so, als ob wir das jährlich hätten. Sowas gabs schon ewig(!) nicht mehr. Hinterher, wenn dann klar ist, dass es doch nicht sooo schlimm ist und wenn man durch scharfe Maßnahmen alles eingerenzt hatte... dann kann man natürlich herkommen und sagen: War ja alles nicht nötig!11elf
    Nur weiß man das vorher nicht. Würdest DU das Risiko eingehen, dafür verantwortlich zu sein, dass millionen Menschen von jung bis alt sterben? Oder würdest du auch Einschnitte der Bewegungsfreiheit machen und sowas damit effektiv verhindern?

    >Bullshit ist halt einfach Bullshit und muss ignoriert werden, fertig aus.
    Dann lassen wir die Leute halt einfach Bleiche trinken und machen die Augen zu? Oder noch viel schlimmer: Sie machen das nicht selbst, sondern bei ihren Kindern. Die müssen das dann auch irgendwie ignorieren? Oder was? Dummheit oder Leichtgläubigkeit wird durch ignorieren nicht plötzlich besser.

    Ich hab immer wieder den Eindruck, dass manche sich bei Themen nur 5min Gedanken machen und dann darauf aufbauend argumentieren. Ich denke 30s über "muss ignoriert werden" nach und schon fällt mir eine völlig schutzlose Gruppe ein, die das überhaupt nicht ignorieren kann!

  7. Re: das ist und bleibt Zensur

    Autor: noname4you 08.05.20 - 15:17

    > Hast du dir mal angeschaut, was für unglaublicher Bullshit an vielen
    > Stellen verbreitet wird?

    Ich muss auch täglich Bullshit bei spiegel, heise und golem ignorieren, so ist das leben. Kritisch denken nimmt einem keiner ab, da braucht man sich auch bei der Mainstream-Journaille keiner Illusion hingeben.

  8. Re: das ist und bleibt Zensur

    Autor: GodsBoss 08.05.20 - 18:12

    > >Wenn einem die Meinung nicht passt, ist es Fake News.
    > Hast du dir mal angeschaut, was für unglaublicher Bullshit an vielen
    > Stellen verbreitet wird?

    Meinst du Bullshit wie z.B. die Behauptung von Michael Kretschmer (in der Sendung von Markus Lanz), dass es sofort eine Corona-App geben würde, wenn "Google und Apple die Daten auch bekommen würden"?

    > >der Bevölkerung ist ja nicht zu trauen.
    > Wenn die Bevölkerung zu guten Teilen den erwähnten, haarsträubenden Unsinn
    > glaubt... sollte man dem Rest der Bevölkerung also aufbürden, dass diese
    > Deppen die freiwilligen Maßnahmen ignorieren und somit das Leben der
    > anderen riskieren?

    Wo kommen denn diese ganzen Deppen her? Hat da eventuell das Bildungssystem versagt? Wer ist denn da verantwortlich? Hmmmmm.

    Wenn den "offiziellen" Stellen nicht geglaubt wird, wundert mich das nicht. Ich habe den rot-grünen Balkanfeldzug und dessen Medien-Propaganda live miterlebt, so alt bin ich nämlich, ich habe Zensursula ertragen dürften, ich habe die Debatten um das Leistungsschutzrecht mitbekommen. Immer gab es Fehlinformationen, falsche Darstellungen, unvollständige Darstellungen.

    Und last but not least ist das Problem, das wir in unserer Gesellschaft mit der Wissenschaft haben, die Berichterstattung. Wenn ich über ein Thema lese, bei dem ich mich auskenne, kommt es immer wieder vor, dass ich grobe Fehler sehe. Ich bin auch im Science-Subreddit unterwegs, wo es immer wieder vorkommt, dass Artikel verlinkt werden, wo man dann in den Kommentaren lesen darf "Die Studie sagt was anderes" (und es stimmt), bis dahin, dass ein Artikel über eine Studie das Gegenteil von dem sagt, was in der Studie steht, mit Verweis auf eben diese.

    Ich sage, du fällst rein, wenn du glaubst, es ginge darum, falsche Nachrichten zu bändigen. Die Wahrheit ist, dass unerwünschte Nachrichten verschwinden sollen.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  9. Re: das ist und bleibt Zensur

    Autor: Eheran 08.05.20 - 20:53

    >Ich sage, du fällst rein, wenn du glaubst, es ginge darum, falsche Nachrichten zu bändigen. Die Wahrheit ist, dass unerwünschte Nachrichten verschwinden sollen.
    Einzelfälle, wo irgendwer schlicht nicht lesen kann oder sich einfach was ausdenkt, was zu seiner Meinung passt, gibt es immer und auf jeder Seite.
    Deswegen gibt es aber keine übergeordnete Verschwörung, irgendwelche Nachrichten verschwinden zu lassen. Am Beispiel einzelner Behördenfehler kann man auch nicht ableiten, dass Behörden grundsätzlich Fehler machen wollen und diese noch forcieren. Oder an Herstellungsfehler, dass der Hersteller das so will. Oder an einmaligem Fehlverhalten eines Kollegen, dass dieser es absichtlich und gezielt immer wieder so macht. Geht einfach nicht.

  10. Re: das ist und bleibt Zensur

    Autor: GodsBoss 10.05.20 - 17:25

    > >Ich sage, du fällst rein, wenn du glaubst, es ginge darum, falsche
    > Nachrichten zu bändigen. Die Wahrheit ist, dass unerwünschte Nachrichten
    > verschwinden sollen.
    > Einzelfälle, wo irgendwer schlicht nicht lesen kann oder sich einfach was
    > ausdenkt, was zu seiner Meinung passt, gibt es immer und auf jeder Seite.
    > Deswegen gibt es aber keine übergeordnete Verschwörung, irgendwelche
    > Nachrichten verschwinden zu lassen. Am Beispiel einzelner Behördenfehler
    > kann man auch nicht ableiten, dass Behörden grundsätzlich Fehler machen
    > wollen und diese noch forcieren. Oder an Herstellungsfehler, dass der
    > Hersteller das so will. Oder an einmaligem Fehlverhalten eines Kollegen,
    > dass dieser es absichtlich und gezielt immer wieder so macht. Geht einfach
    > nicht.

    Es braucht keine übergeordnete Verschwörung, es reicht, wenn bei einigen die passende Mentalität vorhanden ist und der Rest ausreichend ahnungslos ist.

    Was die Einzelfälle angeht: Wenn die wieder und wieder passieren und immer nur in eine Richtung geschehen (mehr Überwachung z.B.), sind es keine, dann steckt dahinter System (aber nicht notwendigerweise eine Verschwörung).

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  11. Re: das ist und bleibt Zensur

    Autor: Eheran 11.05.20 - 07:22

    >(mehr Überwachung z.B.)
    Das lässt sich auch ganz leicht ohne "Verschwörung" bzw. ohne gemeinsame Zielrichtung von Politikern o.ä. erklären.
    Die Leute stehen total drauf, wenn man ihnen was von mehr Sicherheit verzählt. Das ist schon mindestens seit Jahrzehnten so, wenn ich mit die Zeit kurz vor dem 2. WK angucke sogar da schon. Ob das real irgendeinen Effekt hat schert die Leute einen Dreck. Beispiel: Viele halten was von Videoüberwachung, obwohl es nachweislich (z.B. in Großbritanien) die Kriminalität nicht senkt und auch zur Aufklärung quasi nicht hilft? Hier wieder das selbe Problem:
    Die Leute haben keine Ahnung aber eine feste Meinung.
    Und die Befürworter sagen einfach: Es waren noch nicht genug Kameras!
    Zack gehts von vorne los. Dazu noch unsere Medien, wo es nicht um das Informieren sondern ums Geld geht... ganz schlechter Kontrollmechanismus gegen solchen Unsinn. Lieber irgendwas von der DPA kopieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  2. Hays AG, Thüringen
  3. Porsche AG, Weilimdorf
  4. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Standard Edition PC für 44,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...
  2. 25,99€
  3. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  4. 21€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme