1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Coronavirus und Umwelt: Der Mensch…

Na dann kann ich auch weiterhin HO machen, oder?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na dann kann ich auch weiterhin HO machen, oder?

    Autor: Anonymer Nutzer 07.04.20 - 11:17

    Über 90% meiner Fahrten mache ich aus beruflichen Gründen. Ich halte das selber für Schwachsinn und habe das auch stets so kommuniziert.

    Trotzdem werde ich nach Corona wieder im Büro erscheinen müssen. Zusätzlich verliere ich täglich 2-3 Stunden Freizeit, wodurch ich weniger Zeit zur Erholung habe, was sich selbstverständlich ebenfalls negativ auf meine Leistung auswirkt.

    Vielleicht sollte man über eine Art Bürosteuer nachdenken. Wenn Unternehmen für jeden Arbeitsplatz, der durch Home-Office vermieden werden kann, extra Steuern zahlen müssen, ändert sich die Lage schlagartig. So schnell kannst gar nicht gucken, wie die Unternehmen dann HO anordnen.

  2. Re: Na dann kann ich auch weiterhin HO machen, oder?

    Autor: McWiesel 07.04.20 - 13:24

    Ich bin ja auch ein HO-Verfechter, aber eine Steuer würde nicht helfen, dafür ist das doch zu selten anwendbar.

    Es gibt auch Mitarbeiter, die Homeoffice nicht wollen. Unter anderem, weil sie nicht den ganzen Tag am Wohnzimmertisch arbeiten können (ja, es gibt genug Haushalte ohne Schreibtisch...). Oder Leute, die einfach mit der Stille nicht klarkommen, sondern den täglichen Trashtalk im Büro für ihr Wohlbefinden brauchen. Soll dann die Firma für die Leute Steuern zahlen?

    Und ein großer Teil der Leute kann mit Homeoffice sicherlich nicht umgehen. Das ist eben nicht dazu gedacht, dass man permanent nebenher mit seinen Kindern rummacht (oder es noch lustig findet, wenn sie eine Telko stören), das ist dann nämlich noch die größere Ablenkung als das Dauergeblubber in einem typischen Großraumbüro. Und das sorgt dann auch für schlechte Stimmung, wenn der eine daheim konzentriert arbeitet und der andere es als pure Freizeit mit Arbeitsunterbrechung sieht.

    Schlussendlich muss es eine Option für Firmen bleiben um Mitarbeiter zu belohnen, die es können. Das ist schwer in ein Gesetz oder eine Steuer zu fassen, muss wohl bei einer Empfehlung bleiben.

  3. Re: Na dann kann ich auch weiterhin HO machen, oder?

    Autor: Copper 08.04.20 - 10:04

    Es scheint ja einige Firmen zu geben, die Homeoffice generell nicht haben wollen. In den meisten Fällen dürften die Gründe dafür vorgeschoben sein, so sie denn überhaupt existieren.
    Dank Corona geht's aber jetzt auch zwangsweise bei denen. Wäre halt gut, wenn die entsprechenden Entscheider das mal als Zeitpunkt für ein Überdenken ihrer Position nutzen würden.
    Steuer o.ä. dürfte tatsächlich schwer werden, eine Pflicht sehe ich als schwierig umzusetzen an. Aber es könnte ja zumindest mal der gesetzliche Anspruch auf Homeoffice (soweit mit der Tätigkeit vereinbar) geschaffen werden. Damit jeder, der will, auch kann und darf.
    Vor allem muss man dann nicht für Arztbesuche o.ä. einen Tag freinehmen, einfacher die Zeit hinten dran hängen.
    Es wird zwar einige AGs geben, die das mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln verhindern werden wollen, aber da werden sich über kurz oder lang dann auch AN finden, die gerichtlich gegen BS-Gründe vorgehen.
    Und wer nicht will oder kann, der muss dann auch nicht.

    Ich habe das große Glück, dass das Thema HO bei uns in der Abteilung kein Thema ist. Liegt aber auch daran, das wir oft auch unterwegs sind. Ich habe Kollegen, die ich 3-4x im Jahr sehe.
    Solange die Arbeitsleistung stimmt, fragt keiner nach, wo man die Arbeit verrichtet hat.

  4. Re: Na dann kann ich auch weiterhin HO machen, oder?

    Autor: Anonymer Nutzer 08.04.20 - 10:49

    Wer Trash-Talk braucht, kann das auch mit nem Headset machen. Mich stört es beim Arbeiten. Und auf die Selbstdarsteller im Büro kann ich auch gut verzichten. Aber stimme zu, eine Steuer wäre nicht nur schwer umsetzbar, sondern auch schwer zu prüfen.

  5. Re: Na dann kann ich auch weiterhin HO machen, oder?

    Autor: thinksimple 10.04.20 - 12:46

    krawatte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer Trash-Talk braucht, kann das auch mit nem Headset machen. Mich stört es
    > beim Arbeiten. Und auf die Selbstdarsteller im Büro kann ich auch gut
    > verzichten. Aber stimme zu, eine Steuer wäre nicht nur schwer umsetzbar,
    > sondern auch schwer zu prüfen.

    Und? Familie mit Kindern zu Hause?

    Eigenes Büro in der Wohnung?

    Nicht alle brauchen das was du willst.
    Die welche HO wollen können sich nen AG suchen der das will. Wir haben immer noch freie Arbeitsplatzwahl.
    Und wer HO macht hat keinen Anspruch auf nen Arbeitsplatz in nem Büro.
    Aber ja, Codetipper und ähnliche können ruhig HO machen.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns, München
  2. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover
  3. Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  4. Oskar Böttcher GmbH & Co. KG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Conan Exiles für 10,29€, Titanfall 2 für 4,49€, Die Sims 4 für 5,49€, Mafia 3...
  2. (nur ein Gutschein pro Kunde)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de