1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Crowdfunding für Games: Der…

Crowdfounding funktioniert eher für Hardware.

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Crowdfounding funktioniert eher für Hardware.

    Autor: derdiedas 25.11.14 - 12:12

    Da werden die Specs die man erreichen will veröffentlich und Leute die genauso
    das haben wollen Investieren auch gerne das Geld.

    Spiele werden erst dann beliebt oder fallen hinten runter wenn das Spiel ausgiebig getestet wurde. Und da auf 20 neuen Spielen meist nur eines was taugt ist eine Vorfinanzierung eines Spieles schon gewagt wenn es nicht gerade um GTA6 geht.

    Etwa: https://www.kickstarter.com/projects/logxen/smoothieboard-the-future-of-cnc-motion-control?ref=nav_search



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.11.14 12:15 durch derdiedas.

  2. Re: Crowdfounding funktioniert eher für Hardware.

    Autor: janpi3 25.11.14 - 12:29

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da werden die Specs die man erreichen will veröffentlich und Leute die
    > genauso
    > das haben wollen Investieren auch gerne das Geld.

    leider nicht. Dann geht das hier mal nicht und der Lieferant kann nicht so liefern wie versprochen und zack haste ein anderes Produkt. Da gibt es keine Unterschiede zwischen Hard- und Software.

    "Ich bin ein Wutoholic, ich kann nicht leben ohne Wutohol"
    Homer J. Simpson.

  3. Re: Crowdfounding funktioniert eher für Hardware.

    Autor: most 25.11.14 - 12:41

    Und was ist dann mit der Ouya? Ist doch der Klassiker schlechthin für ein
    eher gescheitertes Crowdfunding Projekt

  4. Re: Crowdfounding funktioniert eher für Hardware.

    Autor: Avarion 25.11.14 - 12:41

    Ich denke schon das es auch für Software geht. Aber das Problem was aktuell herrscht ist das fast alle unterstützten Projekte im Softwarebereich noch nicht geliefert haben seit dem ersten großen Run auf Kickstarter. Die Leute haben teilweise sehr viel Geld investiert aber noch kein Ergebnis. Irgendwann lässt die Begeisterung nach.

    Falls jetzt geliefert wird, so wird die Begeisterung auch wieder zunehmen.

  5. Re: Crowdfounding funktioniert eher für Hardware.

    Autor: most 25.11.14 - 12:45

    Wasteland 2 wurde geliefert. Da war ich sofort dabei. Leider sind in den zwei letzten Jahren so viele andere Spiele ebenfalls erschienen, dass ich kaum hinterher komme.
    Mehr als mal angespielt habe ich es nicht und kann mir auch noch keine Meinung über den Erfolg bilden.

    Daher habe ich auch keinen gesteigerten Bedarf, aktiv auf Kickstarter nach neuen Invests Ausschau zu halten.

  6. Re: Crowdfounding funktioniert?

    Autor: .02 Cents 25.11.14 - 12:47

    Ich würde bezweifeln, das Hardware irgendwie besser geeignet wäre. Da besteht doch letztlich keinerlei Unterschied, ob jemand ein Bild von irgendwas Hardware reinstellt, oder sonstwie gerenderte Spielszenen. Neben der Kernfunktionalität kommen dann auch noch Zulassungs- und sonstige Import Bestimmungen dazu, und wenn es nur der Aufdruck auf der Spraydose für Fussballschiedsrichter in Deutscher Sprache ist (Achtung gefährliche Chemikalien in Portugieisch ...). Und ja: afaik hatte das nichts mit Crowd Funding zu tun, zeigt aber die Probleme.

    So oder so: Wer Crowdfunding finanziert, bezahlt für Vaporware und gibt sein Geld an Leute die weder kontorlliert werden, noch sonstwie überprüfbar Rechenschaft ablegen müssen. Die Produktkategorie spielt bei diesem grundsätzlichen Zusammenhang keine Rolle. Im Kern wendet sich Crowd Funding daher an idealisten und ähnliche echte Fans.

    Ob das dann wieder die Rückschlüsse erlaubt, die weiter hinten im Artikel gemacht werden, sei auch mal dahingestellt. Ich würde bezweifeln, das zum Beispiel Candy Crush oder das iPhone 1 über Crowdfunding finanzierbar gewesen wären, aber das ist ein anderes Thema :)

  7. Re: Crowdfounding funktioniert eher für Hardware.

    Autor: mnementh 25.11.14 - 12:57

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was ist dann mit der Ouya? Ist doch der Klassiker schlechthin für ein
    > eher gescheitertes Crowdfunding Projekt
    Wieso gescheitert? Das Produkt existiert, die Kampagne war erfolgreich. Wer erwartet hat das Ding schlägt die PS4 in den Verkaufszahlen, der ist sowieso mit unrealistischen Erwartungen an die Sache gegangen.

  8. Re: Crowdfounding funktioniert eher für Hardware.

    Autor: Avarion 25.11.14 - 13:08

    Wasteland 2 ist eins der wenigen die Bislang geliefert wurden. Ich habe bislang nur sehr wenig Haken in meiner Kickstarter-Liste.

    Geliefert wurden: Wasteland 2, Shadowrun Returns, Godus und Planetary Annihilation.
    Offen sind noch 20 andere.

  9. Re: Crowdfounding funktioniert eher für Hardware.

    Autor: .02 Cents 25.11.14 - 13:37

    Ich finde das Wort "Investieren" im zusammenhang mit Crowd Funding mehr als fragwürdig. Bei einer Investition kauft man einen Wert, bei Crowd Funding kauft man eine Hoffnung. Klar: Immer wenn man jemand anderem sein Geld gibt, besteht die Chance auf scheitern durch kriminelle Energie, (externe) Umstände, versagen etc. Aber im Gegensatz zu "richtigen" Investitionen hat man beim Crowd Funding praktisch gar nichts in der Hand, und hängt ausschliesslich vom "Good Will" des EMpfängers ab. Beispiel: Selbst bei diesem mehr oder weniger gescheiterten Windpark-Pyramidenspiel aus Deutschland das vor kurzem die Welle gemacht hat ist zwar ein grossteil des Anleger Geldes vernichtet, aber die Anleger haben als Gläubiger trotzdem noch Rechte und Ansprüche - imschlimmsten Fall zumindest auf Abfindung aus der Restmasse.

    Bei Crowd Funding reicht die Erklärung: Mist nicht geklappt - better luck next time.

  10. Re: Crowdfounding funktioniert eher für Hardware.

    Autor: janpi3 25.11.14 - 13:42

    .02 Cents schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber im Gegensatz zu "richtigen" Investitionen hat
    > man beim Crowd Funding praktisch gar nichts in der Hand,

    nehmen wir einmal an du zahlst in einen Fond ein - der wird eingefroren aufgrund exorbitanter Verluste - erzähle mal, was machstn dann? ;-)

    Es gibt keine sicheren Investitionen, wer etwas andere behauptet lügt.

    Schöne grüße von einem sogenannten ehrbaren Kaufmann :-)

    "Ich bin ein Wutoholic, ich kann nicht leben ohne Wutohol"
    Homer J. Simpson.

  11. Re: Crowdfounding funktioniert eher für Hardware.

    Autor: Muhaha 25.11.14 - 18:43

    Avarion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Geliefert wurden: Wasteland 2, Shadowrun Returns, Godus und Planetary
    > Annihilation.
    > Offen sind noch 20 andere.

    Daran siehste mal, wie lange größere Software-Projekte im Allgemeinen dauern :)

  12. Re: Crowdfounding funktioniert eher für Hardware.

    Autor: kingthelion 25.11.14 - 20:59

    Na ja nicht immer, siehe das Ubuntu phone "slate". Dort wurden nicht die genauen Spezifikationen veröffentlicht (ARM oder X86) und das Projekt ist gescheitert!

  13. Re: Crowdfounding funktioniert eher für Hardware.

    Autor: derKlaus 25.11.14 - 22:23

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da werden die Specs die man erreichen will veröffentlich und Leute die
    > genauso das haben wollen Investieren auch gerne das Geld.
    Sorry, das ist realitätsfern. Bei allen Kickstarter Projekten die ich unterstützt habe, bei denen etwas Physisches geliefert wurde, gab es Verzögerungen. Bei Hardware lag das nicht selten daran, dass ein Lieferant beispielsweise gar nicht, nur Teilmengen oder was ganz anderes geliefert hat (war beim Picade bei den Displays der Fall). Ganz tragisch war die Ego Smartmouse: Tolles Konzept, Erste Version Okay (nicht fehlerfrei, ließ aber das Potenzial erkennen), dann hat der Zulieferer seine Termine nicht eingehalten und ein großer Geschäftskunde hat seine Bestellung gecancelt. Damit war der Cashflow unterbrochen und er Laden hat Insolvenz angemeldet. Die Software wird nicht weiterentwickelt, und da müsste noch Finetunig betrieben werden.

    > Spiele werden erst dann beliebt oder fallen hinten runter wenn das Spiel
    > ausgiebig getestet wurde. Und da auf 20 neuen Spielen meist nur eines was
    > taugt ist eine Vorfinanzierung eines Spieles schon gewagt wenn es nicht
    > gerade um GTA6 geht.
    Komisch gerade mit Spielen habe ich sehr gute Erfahrungen bei Kickstarter gemacht. Mal abgesehen von den Terminen, die quasi nicht eingehalten werden, war da bislang kein Totalausfall dabei. Gerade bei den 'kleineren' Titeln, die für 5 bis 10 USD zu bekommen sind, hab ich nur einen Titel, der mich enttäuscht hat, und das war so ein OUYA Footballspiel. Da gabs glaube ich auch bei Golem einen Artikel über die Merkwürdigkeiten, die der Entwickler geliefert hat.

    Jetzt stell Dir mal vor, Occulus Rift wäre an die Wand gefahren. Missmanagement, kein Facebook Kauf und ein John Carmack, der bei VR die Nase rümpft. Ich weiß, ist nicht so gekommen. Würdest Du dann auch Hardware als die bessere Crowdfunding Sache bezeichnen? Gerade wegen der Abhängigkeiten, die man hier von Zulieferern haben kann?

  14. Re: Crowdfounding funktioniert eher für Hardware.

    Autor: rick.c 25.11.14 - 22:56

    Es gibt zig Beispiele von gescheiterten/dubiosen Hardware Projekten, Abzockern und Traumtänzern.
    Mu Thermal... Soap... Solar Roadways...

    Länger als gedacht haben sie fast alle gedauert... OpenViszla ist glaube ich der Spitzenreiter bislang gewesen (4 Jahre) ;-)

  15. Re: Crowdfounding funktioniert eher für Hardware.

    Autor: thorben 26.11.14 - 09:03

    bei einer Investition kaufst du die Hoffnung, dass der Wert steigt. also letztlich ist der unterschied gar nicht so groß

    was mich ja stören würde: ich investiere/spende/finanziere etwas, bekomme dafür freundlicherweise ein produkt und evtl. noch ein tolles goodie, aber wenns gut läuft, dann verdient sich der andere dumm und dämlich dran. da hat ein investment eindeutig mehr vorteile, da werde ich am erfolg beteiligt ;-)

  16. Re: Crowdfounding funktioniert eher für Hardware.

    Autor: Avarion 26.11.14 - 16:17

    Jepp. Aber ich denke mal das ist der Grund warum die ganzen alten Backer aktuell etwas zurückhaltend sind. Die wollen auch erst mal Ergebnisse sehen.

  17. Re: Crowdfounding funktioniert eher für Hardware.

    Autor: exxo 27.11.14 - 07:15

    Ihr solltet Wörter wie kaufen und investieren im Zusammenhang mit Kickstarter langsam mal weglassen. Bei Kickstarter wird gespendet und optional auch versprochen das die Backer ein Spiel etc geschenkt bekommen wenn es fertig ist.

    Das haben anscheinend viele nicht gerafft...

  18. Re: Crowdfounding funktioniert eher für Hardware.

    Autor: Avarion 27.11.14 - 11:13

    Man Spendet nicht. Bei einer Spende erwartet man keine Gegenleistung.

    Man investiert. Und ob sich die Investition auszahlt zeigt sich dann.

  19. Re: Crowdfounding funktioniert eher für Hardware.

    Autor: Dino13 27.11.14 - 18:35

    Gescheitert ist das was danach gekommen ist. Aber die Kampagne an sich war ja sehr erfolgreich.
    Das OUYA nicht mehr daraus gemacht hat haben sie ganz alleine sich selbst zuzuschreiben. Man muss aber auch ehrlich sein das es abzusehen war dass das nicht gut gehen kann.

  20. Re: Crowdfounding funktioniert eher für Hardware.

    Autor: Wary 01.12.14 - 10:05

    Gibt auch da genug Betrug!
    Ein Beispiel z.B.: Nachdem erfolgreich ein 9$ Arduino Starterset verschickt wurde von dem selben ein größeres Projekt mit jeder Menge Bauteilen usw.
    Und was ist passiert: das war einfach ein Betrüger und hat alle Backer ordentlich gefickt!
    https://www.indiegogo.com/projects/be-maker-kit-plus-free-lessons-on-electronics-from-zero-to-internet-of-things#comments

    Lustig sind die Updates die bis heute kommen. Der schreibt da ernsthaft, er braucht zwei Tage um einen Kurzschluss am Prototypen zu beheben. und das über ein Jahr nach geplanter Fertigstellung!

    Ein Problem ist auch, dass zumindest Indiegogo (kA wie das bei Kickstarter ist) sich nicht mehr schert, wenn sie ihre Kohle haben! Bei dem Projekt ermittelt inzwischen sogar das Büro des Attorney General in Florida. Indiegogo dazu: der postet ja eh Updates, dauert halt länger bla bla, kann passieren.
    Dass die Updates an Lächerlichkeit kaum zu überbieten sind: Scheiß egal!

    Anderes Projekt das nie liefern wird: https://www.indiegogo.com/projects/retrievor-self-charging-gps-tracking

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. Prodatic-EDV-Konzepte GmbH, Wermelskirchen
  3. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Rheinland
  4. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Standard Edition PC für 44,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...
  2. 26,99€
  3. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme