Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cybermobbing: iSharegossip kommt…

Ich sehe das Problem nicht...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich sehe das Problem nicht...

    Autor: Atrocity 23.03.11 - 23:04

    Meine Eltern haben mir erklärt das es egal ist was Mitschüler für nen Mist erzählen...
    Das hat ganz gut geklappt eigentlich.
    Kinder und Jugendliche sind halt so, das ganze ist nie leicht. Schule war schon immer eine Mobbing Hochburg. Und trotzdem überstehen die meisten die Schule ganz gut ;-)

    Ich finde da muss einfach relaxter sein, die Kinder richtig erziehen bzw ihnen klar machen das es doch vollkommen egal ist was andere so ablästern.

    Sicher Sinnvoller wie verbieten. Verbotenes reizt nur zusätzlich.

  2. Re: Ich sehe das Problem nicht...

    Autor: gisu 24.03.11 - 01:11

    Das was sich auf iShareGossip tummelt das ist die Randgruppen Gesellschaft, dort hat auch alles versagt. Das sind dann die Jugendliche vor denen sich mittlerweile Erwachsene fürchten. Mit persönlich ist manches mal recht mulmig wenn ich mit der Bahn unterwegs bin.

    Und das kann noch eine bedrohliche Entwicklung annehmen, wenn sich die Erwachsene anfangen zu bewaffnen, eben aus Angst. Ist ja gar nicht so lange her da hat ein Rentner erst einen Jugendlichen erschossen.

  3. Re: Ich sehe das Problem nicht...

    Autor: Groundhog Day 24.03.11 - 02:51

    Ihr seid noch recht jung, wa? Jedenfalls könntet ihr beide mal noch was über Deppenleerzeichen lernen ;-)

  4. Re: Ich sehe das Problem nicht...

    Autor: Hello_World 24.03.11 - 03:11

    Atrocity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Eltern haben mir erklärt das es egal ist was Mitschüler für nen Mist
    > erzählen...
    >
    > Das hat ganz gut geklappt eigentlich.
    > Kinder und Jugendliche sind halt so, das ganze ist nie leicht. Schule war
    > schon immer eine Mobbing Hochburg. Und trotzdem überstehen die meisten die
    > Schule ganz gut ;-)
    Ach. Darf man fragen, was Du unter "gut überstehen" verstehst? Wenn man über Jahre hinweg regelmäßig gemobbt wird, kann das schwerwiegende Folgen für die Psyche des Opfers haben. So tolle pädagogische Sprüche von Eltern, dass das ja alles egal sei (die vermutlich auch nur kommen, weil die Eltern keine Lust haben, sich mit den Problemen des Kindes auseinanderzusetzen und ggf. Konsequenzen zu ziehen), bringen das Kind da auch nicht weiter.

    > Ich finde da muss einfach relaxter sein, die Kinder richtig erziehen bzw
    > ihnen klar machen das es doch vollkommen egal ist was andere so ablästern.
    Einem Kind ist es nicht egal, was andere reden, und mir ist es auch nicht. Und es wird dem Kind auch nicht egal, nur weil Du das hier postulierst.

    > Sicher Sinnvoller wie verbieten. Verbotenes reizt nur zusätzlich.
    http://wie-als.de

  5. Re: Ich sehe das Problem nicht...

    Autor: MKar 24.03.11 - 07:12

    Wenn die Familie gefestigt genug ist, kann das Kind mehr oder weniger immun gegenüber solchen Schäden heranwachsen.
    Im Prinzip fällt alles auf die häuslichen Probleme zurück bzw das Versagen der Erziehung.

  6. Re: Ich sehe das Problem nicht...

    Autor: whatever 24.03.11 - 07:25

    Schon klar, das Problem sind die Glaskinder und dummerweise gibt man ihnen in Deutschland auch noch das Recht Beleidigungen als Straftaten anzuzeigen.
    Einfach nur traurig, schick mal son Weinerchen ins Ausland und lass es dort Ärger für eine "sinnlose Beschäftigung von Strafverfolgungsbehörden" kassieren wenn es auf die Idee kommt wegen "du doof" zur Polizei zu rennen.
    Ernsthaft, Beleidigungen zu verbieten ist nichts als eine Einschränkung der Meinungsfreiheit.
    Man mag ja vielleicht jemanden primitiv nennen wenn er seinem Gegenüber "dickes Kind" mitteilen möchte, aber es ist halt einfach seine Meinung und damit sein Bedürfnis diese mitzuteilen.

  7. Re: Ich sehe das Problem nicht...

    Autor: Atrocity 24.03.11 - 07:55

    Beleidigungen sind nur Worte.
    Entweder haben sie recht... dann kann das richtig weh tun. Dann kann man sich aber überlegen warum das so ist und etwas ändern.
    Oder sie haben nicht recht... nun gut, was soll dann der ganze Mist?

    Ich finde es lächerlich das Beleidigungen anzeigbar sind.
    Wenn ich sag: XYZ ist ein dummes Arschl... dann ist das genau das was ich über diese Person Denke. Eine Meinung. Und ich dachte immer die wäre frei?

  8. Re: Ich sehe das Problem

    Autor: Anonymer Nutzer 24.03.11 - 08:10

    Atrocity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Typische Argumente eines Soziopathen

    Wenn ein Kind schikaniert und verspottet wird, weil es Homosexuell ist, eine Behinderung hat, eine andere Hautfarbe... und damit ziemlich alleine dasteht, kann es kaum einfach nur mit den Schultern zucken und das Mobbing ignorieren. Solche Erlebnisse beeinflussen den Rest seines Lebens.

  9. Re: Ich sehe das Problem

    Autor: Atrocity 24.03.11 - 08:25

    In der Berufsschule im Jahr 2000 gab es bei uns auch ein Mobbing Forum.
    Angeblich standen da richtig fiese Sachen drin. Zumindest was ich so mitbekommen habe weil Kommentare vom Forum ins RL gewandert sind. Auch oder vor allem über mich. Ich weiß es nicht, es hat mich nicht interessiert.
    Wir hatten halt fast nur richtige Idioten in der Klasse die ich als Chef niemals eingestellt hätte... Aber warum sollte mich interessieren was die von mir halten?
    Von denen hat eh kaum einer seinen Abschluss geschafft :P

    Ich kam nie auf die Idee einen davon anzuzeigen. Oder hatte das Bedürfnis irgendetwas klar zu stellen. Wozu auch? Die Meinung von Idioten ist mir herzlich egal.

  10. Re: Ich sehe das Problem nicht...

    Autor: TrentReznor 24.03.11 - 08:50

    Also teilweise ja echt selten dummes Gesabbel hier. Wenn ich so sehe, welche Dimensionen Mobbing heute hat, bin ich echt froh, die Schule hinter mir zu haben.
    Wenn ich hier lese, Mobbing-Opfer bzw. deren Eltern und deren Erziehung sind schuld, wenn Opfer sich die Attacken zu Herzen nehmen, krieg ich einen zu viel.
    Gerade in der Pubertät ist es für die Entwicklung wichtig Anerkennung von Gleichaltrigen zu bekommen, während man sich gleichzeitig vom Elternhaus zu lösen versucht. Wenn von außen aber nur die Message kommt "Wir wollen dich nicht, du bist fett, du bist hässlich, etc. pp." nagt das enorm am Selbstbewusstsein und kann von keiner Familie kompensiert werden.

    Vergleiche mit der eigenen Schulzeit hinken da auch einfach, da heute ein 24/7-Mobbing stattfindet. Früher hatte man viell. Angst, in der Pause oder auf dem Heimweg belästigt zu werden, heute können übers Internet nonstop Attacken folgen, man kann Adresse und Telefonnummer posten, usw. . Die eigenen vier Wände sind kein sicherer Hafen mehr. Wechselt man die Schule, guckt irgendein Arsch im Internet nach, was andere so über den Neuling gepostet haben und der Spaß geht an der neuen Schule weiter. In Gruppen kommt es immer zu solchen Dynamiken, dass Schwächere zum Opfer gemacht werden, um sich selbst hervorzuheben. Dank den neuen Medien kann man bequem von zu Hause aus das nächste Opfer suchen und schon mal recherchieren, wie man ihm richtig gut wehtun kann.

    Wer hier meint, das wäre alles nur Spielerei, verschätzt sich da gewaltig.

  11. Re: Ich sehe das Problem

    Autor: SlightlyHomosexualPandabear 24.03.11 - 08:54

    Der Unterschied zwischen "damals" als ihr jung wart und heute ist aber ein gewaltiger.

    Ich frag mich ob ihr die Seite überhaupt mal verfolgt habt.

    Der Unterschied von damals zu heute ist, das man dort vollkommen anonym gezielt einer Person mit voller Namensnennung irgendetwas anhängen kann, und innerhalb von ein paar Minuten ist es auf der kompletten Schule verbreitet, im Stadtteil und in allen anderen Einrichtungen in denen man sich rumtreibt. Denn Internet hat jeder. Solche Vorwürfe werden immer mehr ausgeschmückt, Freunde, Bekannte und Verwandte werden darüber informiert, dort kann gezielt Rufmord betrieben werden. Threads dort erreichen nicht selten 200 Kommentare und das in kurzer Zeit. Es können sogar Fotos hochgeladen werden.

    Du kannst dort dank modernen Kommunikationsformen innerhalb von ein paar Minuten den Ruf und das Ansehen von jemanden komplett in der Ruin treiben. Und vor allem kannst du diese Kampagne immer weiter führen und immer noch mehr einen draufsetzen. Klar, auch bei mir war Schule Mobbing, aber mit ISG und dem Internet hat das Ausmaße erreicht, die nicht mehr akzeptabel sind.

    Und irgendso ein schmieriger Typ verdient damit jetzt noch Geld. Er wirbt sogar damit, daß sämtliche Logs ausgeschaltet sind, daß alles dafür getan wird das die Leute die dort posten anonym bleiben. In den USA gab es bereits Selbstmorde dank Cybermobbing. Mal gucken wie lange das bei uns noch dauert. Ehrlich mal, ich bin gegen Zensur, aber die Betreiber dieser Seite sollte man wegsperren, die nehmen bewusst in Kauf das Leute ernsthaft zu Schaden kommen um Geld daran zu verdienen.

  12. Re: Ich sehe das Problem nicht...

    Autor: Atrocity 24.03.11 - 08:58

    Und du denkst das es hilft eine solche Seite zu verbieten, zu schließen oder zu sperren? Die nächste Seite wäre innerhalb von tagen zur Stelle um den platz einzunehmen.
    Noch dazu, Deutschland regiert nicht die Welt. D.h. man muss hier endlich akzeptieren das andere Länder andere Gesetze haben und das deutsche Gerichte im Ausland keine handhabe haben wenn die "Tat" dort nicht strafbar ist.

    Das einzige das wirklich hilft ist wenn man die Einstellung der Kinder und Jugendlichen ändert. Einerseits müssen die Gemobbten da gelassener ran gehen. Anderseits müssen natürlich auch die Eltern der Mobber sich mal dafür interessieren was ihre Kinder so treiben und ihnen aufzeigen was sie für eine Scheiße machen.

    Aber, so war das schon immer. Symptome beseitigen hilft nicht. Und es ist noch das selbe wie damals. Nur in einem neuen Medium. Die Probleme an sich bleiben genau wie die Lösungswege die gleichen!

  13. Re: Ich sehe das Problem

    Autor: Atrocity 24.03.11 - 09:01

    Ich kenne deine Freunde nicht, aber meine glauben nicht einfach jeden Scheiß den irgendwer erzählt.
    Und mich interessiert auch nicht was irgendwer erzählt.

    Und meine Jugend ist noch nicht so lange her. Berufsschule im Informatik Bereich. Bei uns gab es auch schon die Möglichkeit zu solchen Foren. Und sie wurden von einem guten teil der Klasse gern & ausführlich benutzt.

  14. Re: Ich sehe das Problem nicht...

    Autor: SlightlyHomosexualPandabear 24.03.11 - 09:06

    Du hat natürlich Recht Atrocity, aber trotzdem finde ich es einfach unglaublich das dort irgendjemand bewusst in Kauf nimmt, daß andere zu Schaden kommen und völlig straffrei dabei wegkommt. Wie ich schon sagte, in Amiland gab es bereits die ersten Selbstmorde. Ich könnte wetten das sowas bei uns auch bald vorkommt. Und der Betreiber der Seite sitzt irgendwo, verdient sich nen netten Batzen dabei und lacht sich ins Fäustchen über die Kollateralschäden.

    Ich versteh dich schon, in mir steigt einfach nur eine kalte blinde Wut hoch das solche Leute straffrei davonkommen. Spät. wenn etwas passiert, es Opfer gibtm sollte er zur Rechenschaft gezogen werden. Das ist zumindest meine persönliche Meinung.

  15. Re: Ich sehe das Problem nicht...

    Autor: Atrocity 24.03.11 - 09:10

    Ehrlich gesagt finde ich es in Ordnung eine Plattform bereit zu stellen auf der man völlig anonym posten kann. Meinungsfreiheit wird in unserem Land viel zu wenig geschätzt.

    Noch dazu, die Seite heißt "i share gossip" ... und nicht "i mob you". Gossip ist Flurgetratsche und kein Mobbing.

    In dem Berliner Fall war es auch so das einfache Gerüchte über ein Mädchen kursierten, ihr Freund ein ernstes Wort mit den Verfassern (er wusste wer es war, so anonym ist eben dann doch nichts, man kennt doch seine Pappenheimer) wechseln wollte und dann andere Männer dazu kamen die dachten der Freund belästigt die Mädels.

  16. Re: Ich sehe das Problem

    Autor: ElZar 24.03.11 - 09:20

    SlightlyHomosexualPandabear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Unterschied zwischen "damals" als ihr jung wart und heute ist aber ein
    > gewaltiger.
    >
    > Ich frag mich ob ihr die Seite überhaupt mal verfolgt habt.
    >
    > Der Unterschied von damals zu heute ist, das man dort vollkommen anonym
    > gezielt einer Person mit voller Namensnennung irgendetwas anhängen kann[...]

    Gut so anonym ist das ja nicht, man weiß ja wer einen mobbt bzw nicht mag. Also räche ich mich halt. Einfach Name/Adresse/Handynummer posten und Lügen erfinden. Gerade die kleinen möchtegern Machojungs in dem alter lesen sicher nicht gerne wenn man zb schreibt man habe sie beim Fummeln mit anderen Jungs gesehen.. Wie man in den wald ruft.. Evtl gibts dafür auf dem Nachhauseweg eins auf die Mütze, das wärs mir aber wert :-)

    ____________________________________________________________________
    "Welcome back. Our next guest has been teaching the world to cook for over twenty years, but apparently my wife hasn't been listening."

  17. Re: Ich sehe das Problem nicht...

    Autor: Mister Tengu 24.03.11 - 09:22

    MKar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Familie gefestigt genug ist, kann das Kind mehr oder weniger immun
    > gegenüber solchen Schäden heranwachsen.
    > Im Prinzip fällt alles auf die häuslichen Probleme zurück bzw das Versagen
    > der Erziehung.


    Wieder ne Stammtischparole. Gibt es irgendwelche fundierte Studien oder Quellen zu solchen Behauptungen?

    Ich WEISS, dass es nicht immer an der Erziehung oder an der Familie liegt.

  18. Re: Ich sehe das Problem nicht...

    Autor: Mister Tengu 24.03.11 - 09:24

    "Ich finde es lächerlich das Beleidigungen anzeigbar sind.
    Wenn ich sag: XYZ ist ein dummes Arschl... dann ist das genau das was ich über diese Person Denke. "

    Denken und sagen sind zwei verschiedene Sachen. Und es ist gut, dass Beleidigungen anzeigbar sind (auch wenn da keine riesige Rechtsmaschine anläuft).

    "v Und ich dachte immer die wäre frei?"

    Du beziehst dich auf das Grundrecht? Dann hast du recht. Das GG ist dafür da, dich vor dem Staat zu schützen. Aber ich bin nicht der Staat und wenn du mich als A...loch beleidigst steht es mir zu dich persönlich anzuzeigen.

  19. Re: Ich sehe das Problem nicht...

    Autor: MyHigh 24.03.11 - 09:28

    Niemanden gibt einem das recht über andere zu urteilen. Klar darf jeder seine Meinung haben, aber sobald er damit gezielt über andere richtet stellt er sich über alles andere, und dafür gibt es nunmal Gesetze die so etwas verhindern sollen.

    Wenn ich der Meinung bin einige hätten hier dezent eine aufs Maul verdient bei solchen Kommentaren, schlag ich ihnen doch auch nicht den Schädel ein. Beleidigungen sind auch nichts anderes als psychische Faustschläge und zählen zwar rechtlich nicht als Körperverletzung, dennoch kann man sie psychologisch als solche ansehen.

    "Die Würde des Menschen ist unantastbar".. wenn man jemanden mobbed, nimmt man ihm seine Würde, sein Selbstbewusstsein, einfach alles weil man ihn ausgrenzt wegen irgendwas. Das kommt dann der Ausgrenzung wegen des Glaubens, Behinderung, Hautfarbe oder sonst was gleich und da kann jetzt jeder mit seinem Milchmädchenargumenten wie "ist ja nicht so schlimm" versuchen gegen zu argumentieren, Mobbing ist für mich Ausgrenzung wie es im Buche steht. Wer andere so verurteilt und ausgrenzt kann sich für mich gleich selbst erschiessen, weil besser als irgendwelche Ku-Klux-Klan anhänger oder extremistische Glaubenskrieger oder sonst was sind die auch nicht. Auch wenn der vergleich etwas weit hergeholt ist, aber es sind Menschen die Rechte haben genau so zu leben wie alle anderen, und wer sich da drüber stellt weil er diese Mobben muss oder sonst was, stellt sich für mich über alle anderen Menschen und hält sich für etwas besseres.

    Das die Seite auf den Index kommt verhindert vllt. nicht das es keine Alternativen mehr gibt, aber es ist ein erster Schritt zur Bekämpfung der Möglichkeiten. Man kann so verhaltensgestörte Leute nicht per Gesetz ändern, aber wenn man ihnen die Möglichkeit nimmt andere zu Mobben, verhindert man evtl. das einige total im psychischen Sumpf aus depressionen verschlungen werden.

    Wer hier sagt "is nicht so schlimm" oder "die sollen mal nicht alle so rumweinen"... der wurde vermutlich noch nie wirklich gemobbed oder sonst was. Nicht umsonst werden psychische Angriffe die dem Mobbing nahezu identisch sind als Foltermethoden genommen um leute zu brechen das diese sich nur noch den Tod wünschen...

    Ich wünsch so etwas niemanden, aber wenn ich das bei einigen hier lese... hoffe ich doch mal sehr das sie selber mal in so eine Situation kommen und dann noch einmal ihre Einstellung überdenken, weil anders scheinen diese es ja nicht zu kapieren ;)

  20. Re: Ich sehe das Problem

    Autor: Mister Tengu 24.03.11 - 09:29

    Atrocity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kenne deine Freunde nicht, aber meine glauben nicht einfach jeden
    > Scheiß den irgendwer erzählt.
    > Und mich interessiert auch nicht was irgendwer erzählt.
    >

    Aha! Jetzt kommen wir der Sache näher.

    Die Auswahl der Freunde ist wichtig! Es gibt aber auch Gegenden, da kann man sich seine Freunde nicht aussuchen. Beziehungsweise besteht aussuchen in der Form "ich habe Freunde oder ich habe keine Freunde", denn dort gibts praktisch nur die Freunde, die dich in den A... treten und morgen dann wieder lächeln. Die andere Alternative wäre, keine Freunde zu haben. Oder im Netz zu suchen und da sind wir wieder bei den Social Networks und wieder beim Cybermobbing.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.03.11 09:30 durch Mister Tengu.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GEOMAGIC GmbH, Leipzig
  2. Stadt Nürnberg, Nürnberg
  3. Zellstoff- und Papierfabrik Rosenthal GmbH, Rosenthal am Rennsteig, Arneburg
  4. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 289€
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

  1. Refarming: Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"
    Refarming
    Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"

    5G muss in den richtigen Frequenzbereichen angeboten werden, um die volle Leistung zu bieten. Huawei spricht hier von 5G-Hype.

  2. ZTE: Weltweit erstes G.fast bei 212 MHz arbeitet in Köln
    ZTE
    Weltweit erstes G.fast bei 212 MHz arbeitet in Köln

    Eigentlich sollte G.fast von ZTE bei 212 MHz eine Datenrate von 2 GBit/s bieten. Nun sind es für den Nutzer doch nur halb so viel geworden. Dennoch "ein gigantischer technischer Meilenstein", sagte der chinesische Ausrüster.

  3. Verdi: Paypal Europe plant massiven Stellenabbau in Berlin
    Verdi
    Paypal Europe plant massiven Stellenabbau in Berlin

    Trotz hoher Gewinne will Paypal eine ganze Abteilung in Berlin schließen. Es sollen fast alle Beschäftigten im Stadtteil Wilmersdorf entlassen werden.


  1. 18:53

  2. 18:15

  3. 17:35

  4. 17:18

  5. 17:03

  6. 16:28

  7. 16:13

  8. 15:47