1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cyborg Enno Park: "Mein…

Hat er es selbst bezahlt ?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hat er es selbst bezahlt ?

    Autor: Emulex 07.07.13 - 09:23

    Oder will er es aus reinem Geltungsbedürfnis kaputt machen und sich dann von der Allgemeinheit ein neues zahlen lassen, weil er ja so arm dran ist und wieder nixmehr hört ?

    Man sollte manchen Menschen einfach keine Aufmerksamkeit schenken - das wäre pädagogisch wertvoll.

  2. Re: Hat er es selbst bezahlt ?

    Autor: RitterRunkel 07.07.13 - 10:07

    Ist das Dein Ernst? Daß ein erweiterter Funktionsumfang, sowie selbstverschuldete Beschädigung von jedem selbst getragen werden sollte, sehe ich ja auch so. Aber er will ja überhaupt erstmal die Möglichkeit bekommen, etwas zu beeinflussen und dabei weder das Cochlea noch sich selbst beschädigen ... Nur situationsbedingt mehr Einfluß üben können und evtl. den Funktionsumfang erweitern. Pädagogisch wertvoll wäre mMn eher, mal wirklich nach vorn in die Zukunft zu sehen und auf diese hin zu arbeiten, statt alle Änderungsvorschläge stets als Geldverschwendung oder Beschädigung zu sehen. Ich mag die Einstellung "sei doch vielmehr froh udn zufrieden wie es ist" überhaupt nicht ...

  3. Re: Hat er es selbst bezahlt ?

    Autor: AveN 07.07.13 - 12:56

    +1

  4. Re: Hat er es selbst bezahlt ?

    Autor: Emulex 08.07.13 - 20:06

    "Die Kosten für eine Cochlea-Implantat-Versorgung liegen einschließlich Rehabilitations-Maßnahmen bei rund 40.000 Euro. Sie werden von den gesetzlichen Krankenkassen in der Regel übernommen. "

    So und diese Person ist in der Lage an einem solchen Gerät "rumzulöten", weil ???
    Ist er ausgebildet? Ein Genie? Irgendwas anderes das ihn auch nur in Ansätzen dazu befähigt?

    Wenn er dieses Gerät nicht selbst bezahlt hat, gehört es mitnichten ihm und damit ist die Sache auch schon erledigt.
    Denn wenn er sich das Hirn grillt, dann zahlt der Steuerzahler die nächsten zigtausend Euro für ihn.

    Sorry aber ich habe einfach keinerlei Verständnis dafür, dass irgendwelche Möchtegerns sich medienwirksam in Szene setzen, obwohl sie mit höchster Wahrscheinlichkeit nichtmal das Gehäuse aufkriegen ohne es kaputt zu machen.

  5. Re: Hat er es selbst bezahlt ?

    Autor: RitterRunkel 09.07.13 - 09:33

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So und diese Person ist in der Lage an einem solchen Gerät "rumzulöten",
    > weil ???
    > Ist er ausgebildet? Ein Genie?
    > Wenn er dieses Gerät nicht selbst bezahlt hat, gehört es mitnichten ihm und
    > damit ist die Sache auch schon erledigt.
    > Sorry aber ich habe einfach keinerlei Verständnis dafür, dass irgendwelche
    > Möchtegerns sich medienwirksam in Szene setzen

    Ist herrlich einfach, wenn all jenes, was teuer und kompliziert ist, einfach so belassen werden muß, wie es ist, wa? Unabhängig davon was Herr Park drauf hat, angibt oder zahlt, finde ich, wären die Kosten eines solchen Implantates umso mehr erst gerechtfertigt, wenn es nach den Wünschen des Patienten funktioniert! Wenn Herr Park situationsbedingt per Schlauphon die Signalprozessierung beeinflussen will, kann ich das nachvollziehen. Und man werfe einen Blick auf Open Source-Softwareentwicklung uam.: heute muß man kein Genie sein ... es reicht ein gemeinsames Ziel und erstaunlich funktionale, vielfältige und komplexe Dinge sind das Ergebnis, die auch zuverlässig sein können (und in diesem Fall sollten und müssen).

    Das Einzige was ich an Deinem Beitrag halb nachvollziehen kann, ist das Risiko eines selbstverschuldeten Schadens, der dann teils auf die Allgemeinheit zurückfällt. Aber das gilt für so viel anderes auch und hat für mich nichts prinzipiell damit zu tun und ist kein Grund für eine Abgeschlossenheit all dessen, was irgendwie mal jemand falsch konfigurieren könnte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.07.13 09:35 durch RitterRunkel.

  6. Re: Hat er es selbst bezahlt ?

    Autor: DerLump 09.07.13 - 14:52

    Moment mal, da steht doch garnicht, dass er am Implantat selber herumlöten möchte -> würde ich auch für durchaus bedenklich halten.

    Aber ein Kabel zu löten das einfach überteuert ist oder Anpassungen an der Fernbedienung -> mein Gott, warum nicht ?

    Am Implantat selber wird er auch alleine schon aus dem Grunde nichts ändern können, da er das nicht "einfach" ein und ausbauen kann -> Man lese sich wenigstens mal grob darüber ein wie genau ein solche Cochlea-Implantat platziert werden muss...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Embedded Linux (m/w/d)
    Ebee Smart Technologies GmbH, Berlin
  2. JavaScript-Entwickler (m/w/d)
    tangro software components GmbH, Heidelberg
  3. IT-Spezialist (m/w/d) | als Teamleiter
    Honda R&D Europe (Deutschland) GmbH, Offenbach
  4. IT Teamleiter - Development (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau / Pfalz

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Diablo X-Horn 2.0 für 212,09€, Robas Lund DX Racer 5 für 186,98€, DX Racer 3 für 200...
  2. (u. a. Hades PS5 für 15,99€, Doom Eternal PC inkl. Metal Plate für 14,99€,)
  3. (u. a. Alphacool Eisbaer LT360 CPU 360mm Wasserkühlung für 94,90€, Canton Movie 95 5.1...
  4. (u. a. Samsung Odyssey G9 49 Zoll Curved QLED 5.120 x 1.440 Pixel 240Hz für 1.149€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Merck: Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber
Merck
Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Das Pharmaunternehmen Merck ist auf Platz 2 der Top-IT-Arbeitgeber Deutschlands gelandet - wir wollten von den Mitarbeitern wissen, wieso.
Von Tobias Költzsch


    Apples M1 Max im Test: Schlicht eine ganz irdische Glanzleistung
    Apples M1 Max im Test
    Schlicht eine ganz irdische Glanzleistung

    Apple sagt zum M1 Max: "Amazing! Incredible! Phenomenal!" Golem sagt: Effizienz und Performance sind top, aber nicht überraschend.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Silicon M1-Macbooks haben offenbar vermehrt Speicherlecks
    2. Apple Silicon Künftige Mac-Chips sollen Intels locker überholen
    3. Macbook Pro Mobile-Entwicklung profitiert von Apples M1

    Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
    Ohne Google, Android oder Amazon
    Der Open-Source-Großangriff

    Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
    Ein Bericht von Sebastian Grüner

    1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung