1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DAB+: Keine Verwendung für…

Millionen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Millionen...

    Autor: 1st1 27.09.18 - 19:24

    ... Autoradios können das dann nicht mehr empfangen. Füe mich ist das Auto der Ort, wo ich am Meisten Radio höre. Dann eben kein DLF mehr.

  2. Re: Millionen...

    Autor: Dragon0001 27.09.18 - 19:37

    Die armen Autofahrer auf Helgoland. ;-)

  3. Re: Millionen...

    Autor: matok 27.09.18 - 20:17

    War den Autoherstellern wahrscheinlich zu teuer, diese gerade erst entwickelte Funktechnik aus der Raumfahrt in ihre Autoradios einzubauen. Die erforderliche Elektronik ist praktisch unbezahlbar..... not.

  4. Re: Millionen...

    Autor: mannzi 27.09.18 - 20:40

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War den Autoherstellern wahrscheinlich zu teuer, diese gerade erst
    > entwickelte Funktechnik aus der Raumfahrt in ihre Autoradios einzubauen.
    > Die erforderliche Elektronik ist praktisch unbezahlbar..... not.


    Es gibt auch ältere Autos. Und diverse alt-Geräte die nur UKW können.
    Ja, es ist dämlich neue Produkte ohne DAB+ zu verkaufen. Aber das sollte erst anders geregelt werden, sodass es zumindest erstmal verpflichtend wird und irgendwann, wenn möglichst viele Geräte sowieso ausgemustert sind umgeschaltet.

  5. Re: Millionen...

    Autor: nille02 27.09.18 - 21:12

    mannzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt auch ältere Autos. Und diverse alt-Geräte die nur UKW können.
    > Ja, es ist dämlich neue Produkte ohne DAB+ zu verkaufen. Aber das sollte
    > erst anders geregelt werden, sodass es zumindest erstmal verpflichtend wird
    > und irgendwann, wenn möglichst viele Geräte sowieso ausgemustert sind
    > umgeschaltet.

    DAB gibt es bald 20 Jahre und DAB+ bald 10 Jahre. Seit Beginn hätte man das verpflichtend machen müssen und hätte gleich einen Termin geben können dann UKW abgestellt wird.

    Auch hätte man zu dem Zeitpunkt bereits mit dem Ausbau der Digitalen Sendeanlagen beginnen müssen. Denn DAB+ bekomme ich bei mir auch nirgends.

  6. Re: Millionen...

    Autor: motzerator 27.09.18 - 23:31

    nille02 schrieb:
    --------------------------
    > DAB gibt es bald 20 Jahre und DAB+ bald 10 Jahre. Seit Beginn hätte
    > man das verpflichtend machen müssen und hätte gleich einen
    > Termin geben können dann UKW abgestellt wird.

    Warum hätte man das tun sollen? Warum lässt man nicht einfach
    beide Techniken parallel laufen und beobachtet dann einfach, was
    sich davon durchsetzt?

    Weil dann alles bei UKW bleibt? Dann ist das eben so. Dieses DAB
    hat sich 20 Jahre nicht durchgesetzt, jetzt will man es den Leuten
    mit aller Macht aufzwingen.

  7. Re: Millionen...

    Autor: nille02 27.09.18 - 23:51

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum hätte man das tun sollen?

    Weil UKW alles andere als Effektiv ist. Auf dem Spektrum könnte man hunderte Sender in besserer Qualität ausstrahlen mit aktueller Technik.

    DAB hatte nie eine wirkliche Chance gehabt. Das Sendenetz ist viel zu Grobmaschig, die Bedingungen für kleine Sender viel zu schwer umzusetzen und die Empfänger sind auch heute noch viel zu teuer bzw in PKWs, noch immer ein teures Extra.

  8. Re: Millionen...

    Autor: Snoozel 28.09.18 - 06:41

    Mein 3 Jahre altes Auto hat eigentlich auch kein DAB. Warum? Weil die Abzocker für eine entsprechende Freischaltung in der Software über 1000¤ haben wollten.
    Nun hängt halt ein Albrecht DAB Empfänger am Aux In.

    Und gerade diese Abzocke ist es warum sich DAB nie wirklich durchgesetzt hat. Die Empfänger sind auch jetzt immer noch künstlich sehr teuer.

  9. Re: Millionen...

    Autor: ronda-melmag 28.09.18 - 06:57

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > motzerator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum hätte man das tun sollen?
    >
    > Weil UKW alles andere als Effektiv ist. Auf dem Spektrum könnte man
    > hunderte Sender in besserer Qualität ausstrahlen mit aktueller Technik.
    >
    > DAB hatte nie eine wirkliche Chance gehabt. Das Sendenetz ist viel zu
    > Grobmaschig, die Bedingungen für kleine Sender viel zu schwer umzusetzen
    > und die Empfänger sind auch heute noch viel zu teuer bzw in PKWs, noch
    > immer ein teures Extra.

    Also ich weiß wie man ein UKW Sender und Empfänger baut da entsprechende Schaltpläne und Erklärung der Technik offen vorliegen.
    Ich habe noch kein Buch zur DAB+ Technik gefunden die einen in die Lage versetzt ein Empfänger zu bauen.
    Im Übrigen werde ich bei UKW Wegfall auf Internet ausweichen und Sender streamen und on Top habe ich wenigstens auch noch die Möglichkeit auf Stauinfos zuzugreifen und das selektiv für meine zu fahrende Strecke.

  10. Re: Millionen...

    Autor: Kleba 28.09.18 - 07:15

    Puh, da haben die Helgoländer ja Glück gehabt, dass es dort gar keine Autos gibt (zumindest keine privaten) ;-)

  11. Re: Millionen...

    Autor: quark2017 28.09.18 - 08:13

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein 3 Jahre altes Auto hat eigentlich auch kein DAB. Warum? Weil die
    > Abzocker für eine entsprechende Freischaltung in der Software über 1000¤
    > haben wollten.
    > Nun hängt halt ein Albrecht DAB Empfänger am Aux In.
    >
    > Und gerade diese Abzocke ist es warum sich DAB nie wirklich durchgesetzt
    > hat. Die Empfänger sind auch jetzt immer noch künstlich sehr teuer.

    VW macht es noch besser.
    Wenn man DAB nachrüsten möchte, muss man das Multimediasystem/Navi komplett tauschen (Kostenpunkt 1000-3000 EUR + zzgl. Einbaukosten). Denn für DAB braucht es eine kleine Zusatzplatine im Multimediasystem, welche ab Werk nicht eingebaut ist.

    Und wir reden hier von den aktuellen, im Neuverkauf befindlichen VW-Modellen.

    Mir ist es daher absolut schleierhaft, wie die Politik die UKW-Abschaltung erzwingen kann, ohne die Hersteller von Radio-Empfangsgeräten dazu zu verpflichten ein DAB anzubieten.

    Das so etwas wie Verkehrsfunk (z.B. Geisterfahrer-, Unfall-, Gefahrenwarnung) ein essentieller Dienst von UKW-Radio ist, scheinen unsere realitätsfernen Politiker nicht zu wissen.
    Aber wie soll man dies Menschen verübeln, welche fast nur noch per Flugzeug und im auto nur mit Chauffeur unterwegs sind.

  12. Re: Millionen...

    Autor: Glitti 28.09.18 - 08:26

    Ungebreiflich wie man sich heute noch ein Auto kaufen kann ohne DAB Empfänger. Meine letzten 4(!) Autos hatten bereits DAB. Aber spart ihr euch ruhig die 500¤ beim Neuwagen. In ein paar Jahren, wenn UKW abgeschaltet wird und die Nachrüstung 1000¤ kostet guckt ihr dann doof. Und bei einem Neuwagen einen DAB Empfänger über Aux anzuschließen... der Schwabe lässt grüßen.

  13. Re: Millionen...

    Autor: Spaghetticode 28.09.18 - 09:08

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum hätte man das tun sollen? Warum lässt man nicht einfach
    > beide Techniken parallel laufen und beobachtet dann einfach, was
    > sich davon durchsetzt?

    Das würde dann darauf hinauslaufen, dass sich zwei „Fraktionen“ bilden: Eine „UKW-Fraktion“, denen die bisherige Auswahl im Radio reicht und die möglichst billige Empfangsgeräte kaufen. Und eine „DAB+-Fraktion“, denen die bisherige Auswahl im Radio nicht reicht und die immer auf DAB+ im Radio achten; extreme Anhänger meiden dann UKW komplett.

    Die Folge wäre ein dauerhafter, kostspieliger Parallelbetrieb beider Technologien; da braucht man sich nicht zu wundern, dass der Rundfunkbeitrag so hoch ist. Zusätzlich haben wir dann Dauer-Rechtsstreits nach dem Motto „Warum darf der auf UKW senden und ich nicht? Mein Programm ist viel besser!“.

  14. Re: Millionen...

    Autor: captaincoke 28.09.18 - 11:04

    Glitti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ungebreiflich wie man sich heute noch ein Auto kaufen kann ohne DAB
    > Empfänger. Meine letzten 4(!) Autos hatten bereits DAB. Aber spart ihr euch
    > ruhig die 500¤ beim Neuwagen. In ein paar Jahren, wenn UKW abgeschaltet
    > wird und die Nachrüstung 1000¤ kostet guckt ihr dann doof. Und bei einem
    > Neuwagen einen DAB Empfänger über Aux anzuschließen... der Schwabe lässt
    > grüßen.

    Und du hast dich bewusst für eine DAB-Option entschieden? Oder war es standardmäßig einfach drin? Zudem kaufen die wenigsten Leute Neuwagen ab Werk, meist ist es ein Gebrauchter oder Jahreswagen. Da hat man dann keine Wahl, entweder es ist drin oder nicht.
    Außerdem wurde bereits geschrieben, dass die Nachrüstung bzw. DAB als Sonderausstattung einfach unverschämt teuer ist und in keinem Verhältnis zum Nutzen steht. Wenn ich zwischen 1000+¤ für Nachrüstung/Sonderausstattung und um die 100¤ für einen Adapter wählen kann, dann ist das für mich keine wirkliche Wahl.

  15. Re: Millionen...

    Autor: grmpf 28.09.18 - 11:36

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein 3 Jahre altes Auto hat eigentlich auch kein DAB. Warum? Weil die
    > Abzocker für eine entsprechende Freischaltung in der Software über 1000¤
    > haben wollten.
    > Nun hängt halt ein Albrecht DAB Empfänger am Aux In.
    >
    > Und gerade diese Abzocke ist es warum sich DAB nie wirklich durchgesetzt
    > hat. Die Empfänger sind auch jetzt immer noch künstlich sehr teuer.

    Der Empfänger muss schon DAB können.. das ist nicht nur Software.
    Die Hardware unterscheidet sich schon deutlich bemerkbar.

    Es ist eher ein Unding, dass Radios von JVC, Pioneer, Sony und vielen anderen so nicht mehr in den Autos zu finden sind.
    Der Kunde will ja, dass sich alles nahtlos in das Design einschmiegt.
    Dann muss man halt den teuren Empfänger des Pkw Herstellers kaufen.

  16. Re: Millionen...

    Autor: bofhl 28.09.18 - 11:51

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > motzerator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum hätte man das tun sollen?
    >
    > Weil UKW alles andere als Effektiv ist. Auf dem Spektrum könnte man
    > hunderte Sender in besserer Qualität ausstrahlen mit aktueller Technik.

    Guter Witz, danke! UKW ist mit voller Absicht nicht effektiv, da es auf Fehlerresistenz ausgelegt ist. D.h. auch wenn die Sendefrequenz mit dem Empfangssystem nicht getroffen wird, empfängt man immer noch ein verarbeitbares Signal, das auch gehört und verstanden werden kann. Damit ist das System voll Notfallsicher aufbaubar - was das DAB+ per Definition nicht ist. Durch die Digitalisierung entsteht die Notwendigkeit eine automatische Frequenzführung und Korrektur vorzuschalten um ein Auswandern der Empfangsfrequenz abzufangen. Und selbst dann reicht ein vorbeifahrendes Fahrzeug (LKW, Schiff,etc.) aus um alles komplett zu (zer-)stören. Was das Empfangsgerät durch einen "Black-Out" darstellt - d.h. es gibt nicht mehr die Möglichkeit ein nicht zu 50% gestörtes - aka verrauschtes - so mal eben doch noch auszugeben. Verrauscht heißt bei DAB+ schlicht kein Empfang!

    >
    > DAB hatte nie eine wirkliche Chance gehabt. Das Sendenetz ist viel zu
    > Grobmaschig, die Bedingungen für kleine Sender viel zu schwer umzusetzen
    > und die Empfänger sind auch heute noch viel zu teuer bzw in PKWs, noch
    > immer ein teures Extra.

    DAB+ ist eben aufgrund der höheren Anforderungen an eigentlich simple Technik - Radioempfangstechnik ist uralt und einfach! - extrem teuer. (im Vergleich zur reinen UKW-Technik)

  17. Re: Millionen...

    Autor: matzems 28.09.18 - 13:12

    grmpf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Snoozel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mein 3 Jahre altes Auto hat eigentlich auch kein DAB. Warum? Weil die
    > > Abzocker für eine entsprechende Freischaltung in der Software über 1000¤
    > > haben wollten.
    > > Nun hängt halt ein Albrecht DAB Empfänger am Aux In.
    > >
    > > Und gerade diese Abzocke ist es warum sich DAB nie wirklich durchgesetzt
    > > hat. Die Empfänger sind auch jetzt immer noch künstlich sehr teuer.
    >
    > Der Empfänger muss schon DAB können.. das ist nicht nur Software.
    > Die Hardware unterscheidet sich schon deutlich bemerkbar.
    >
    > Es ist eher ein Unding, dass Radios von JVC, Pioneer, Sony und vielen
    > anderen so nicht mehr in den Autos zu finden sind.
    > Der Kunde will ja, dass sich alles nahtlos in das Design einschmiegt.
    > Dann muss man halt den teuren Empfänger des Pkw Herstellers kaufen.

    Ob der Kunde diese fest ins Auto intgrierten miesen analog Radios in Autos wirklich wollte mag ich bezweifeln. Man hat in den letzten 10 jahren vieles gemacht um den auto-fan zu vergraulen. Schummel-Diesel. Miese Turbo-Downsize-Direkt Stink-Benziner, nicht mehr austauschbare Autoradios...
    Für mich viele Gründe bei Auto um die 2000er wende zu blieben. Die sind ehrlich, solide, verbrauchen auch wenig und man ist noch Eigentümer des Autos kann noch etwas schrauben und Radios etc tauschen.

  18. Sich durchsetzen ist keine Option

    Autor: Bouncy 28.09.18 - 13:49

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum hätte man das tun sollen? Warum lässt man nicht einfach
    > beide Techniken parallel laufen und beobachtet dann einfach, was
    > sich davon durchsetzt?
    Ein klassisches Missverständnis - Falschverständnis - der Zielgruppe. Hier geht es um ein technisches Backend, das interessiert die Masse der Menschen doch nicht die Bohne, da trifft man überhaupt keine bewußte Entscheidung. Wer bitte weiß denn, was UKW ist? Praktisch niemand. UKW ist "das Radio", das kommt da irgendwie rein. Und wenn es jetzt DAB heißt, kommt "es" immernoch irgendwie ins Radio rein.

    Gleiches wie bei DSL: FTTH, Vectoring und das ganze Geschwafel - blödsinn, Otto Normal will dass "sein Internet" schnell ist, nicht das DOCSIS Version Tralala an seinem Anschluß anliegt. Technischer Firlefanz, über den man Otto Normal auf keinen Fall entscheiden lassen kann, bei solchen Details im Backend ist der demokratische Gedanke völlig fehl am Platz...

  19. Re: Millionen...

    Autor: tribal-sunrise 30.09.18 - 17:40

    Nein, unbegreiflich wie man im 21. Jahrhundert so etwas noch verkaufen kann/darf zumal es in der Produktion bei entsprechem Absatz überhaupt keinen Unterschied machen wird ob da nun eine ukw oder dab Platine drinsteckt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Web-Entwickler/in HTML/CSS/JS (m/w/d)
    neubau kompass AG, München
  2. Junior IT-Berater (m/w/d) Personaleinsatzplanung inhouse
    Helios IT Service GmbH, deutschlandweit
  3. Mitarbeiterin für die Prüfungsordnungsabbildung (d/m/w)
    Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Sankt Augustin
  4. Dev-Ops Engineer Website (f/m/d)
    Beiersdorf AG, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 629,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  4. 629,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    TECH TALKS: Kann Europa Chips?
    TECH TALKS
    Kann Europa Chips?

    In eigener Sache Die Autobauer leiden unter Chip-Mangel, die EU will mehr Chips in Europa produzieren. Doch ist das realistisch? Über dieses und weitere spannende Themen diskutiert die IT-Branche am 10. Juni bei den Tech Talks von Golem.de und Zeit Online.

    1. TECH TALKS Drohnen, Daten und Deep Learning in der Landwirtschaft
    2. In eigener Sache Englisch lernen mit Golem.de und Gymglish
    3. Tech Talks Eintauchen in spannende IT-Themen und Jobs für IT-Profis

    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020