1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Daily: Murdoch entwickelt digitale…

Warum Verlage nicht mehr zu reten sind...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum Verlage nicht mehr zu reten sind...

    Autor: rge 22.11.10 - 11:37

    Ich habe als Freiberufler des öfteren mit Verlagen zu tun. Seit einigen Jahren beobachte ich das diese das Personal zusammenstreichen, auf Praktikanten setzen, Redaktionen zusammenschmeißen und diese dann mit einem Team 4 Zeitschriften mit Inhalten zu befeuern.

    Kurz: Es wird nicht mehr in Inhalte udn Personal investiert. Lieber kauft man bei dpa udn Reuters ein udn schreibt den selben Käse ohne zu hinterfragen in 5 Versionen für 8 Ausgaben um.

    Eigene Recherche, Mut, Kompetenz die man den eigenen Leuten zugesteht, Motivation, ... etc - alles fehlanzeige.

    Da sind nur noch ideenlose, bewertungskriterienarme BWLer am Werk, die alles was so einen Verlag im Kern ausmacht wegkürzen.

    Sowas ist nicht mehr zu retten.

  2. Re: Warum Verlage nicht mehr zu reten sind...

    Autor: windowsverabschieder 22.11.10 - 11:39

    zeit.de

  3. Re: Warum Verlage nicht mehr zu reten sind...

    Autor: Goleminator 22.11.10 - 11:43

    rge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe als Freiberufler des öfteren mit Verlagen zu tun. Seit einigen
    > Jahren beobachte ich das diese das Personal zusammenstreichen, auf
    > Praktikanten setzen, Redaktionen zusammenschmeißen und diese dann mit einem
    > Team 4 Zeitschriften mit Inhalten zu befeuern.
    >
    > Kurz: Es wird nicht mehr in Inhalte udn Personal investiert. Lieber kauft
    > man bei dpa udn Reuters ein udn schreibt den selben Käse ohne zu
    > hinterfragen in 5 Versionen für 8 Ausgaben um.
    >
    > Eigene Recherche, Mut, Kompetenz die man den eigenen Leuten zugesteht,
    > Motivation, ... etc - alles fehlanzeige.
    >
    > Da sind nur noch ideenlose, bewertungskriterienarme BWLer am Werk, die
    > alles was so einen Verlag im Kern ausmacht wegkürzen.
    >
    > Sowas ist nicht mehr zu retten.


    golem.de > oder die sich von apple bezahlen lassen um jede App einzeln anzupreisen.

  4. Re: Warum Verlage nicht mehr zu reten sind...

    Autor: Steve ''the one and only '' Jobs 22.11.10 - 11:44

    Na du BILDest dich doch sicherlich woanders. Pass nur auf, dass du nicht zu schlau wirst. Da tut dann der Kopf weh und das mag der Steve gar nicht.

  5. Re: Warum Verlage nicht mehr zu reten sind...

    Autor: sh (golem.de) 22.11.10 - 11:48

    > golem.de > oder die sich von apple bezahlen lassen
    > um jede App einzeln anzupreisen.

    Ich verweise auf unsere FAQs:
    https://forum.golem.de/faq/faq/111,list.html

  6. Re: Warum Verlage nicht mehr zu reten sind...

    Autor: iTroll 4 22.11.10 - 11:54

    Geil, die lesen sich genauso, wie der Rest des Forums. Der reine Kindergarten.

  7. Re: Warum Verlage nicht mehr zu reten sind...

    Autor: hjfgdp 22.11.10 - 12:05

    Die Verlage werden sich schon in irgendeiner Form "retten", Bezahldeppen gibt es zu Genüge.

    Viel witziger ist doch, dass wir hier von Murdoch und Döpfner (zum Endedes Artikels) reden.

    Murdoch hetzt gerne mit FOX News gegen alles was nicht aus dem republikanischen Mund kommt, vornehmlich gegen Demokraten. Döpfner inszeniert gerne mal seinen eigenen Kongress, damit er sich wieder gegen die Umsonst-Mentalität beschweren kann, selber aber fleissig youTube-Filmchenrippen lässt, die dann in seinem properitaeren Player auf BILD.de eingebunden werden.


    Meinungsmachende Greise meinen das Web zu verstehen und formen zu müssen. Nee is klar ...

  8. Re: Warum Verlage nicht mehr zu reten sind...

    Autor: iGolem4Ever 22.11.10 - 12:18

    Ihr wisst schon, dass ihr euch hier einen großen Haufen Fanboys herangezogen habt, oder? Eine inhaltliche Auseinandersetzung mit den Themen der Beiträge ist mit dieser "Klientel" nicht möglich. Selber schuld :D ...

  9. Re: Warum Verlage nicht mehr zu reten sind...

    Autor: Trollfeeder 22.11.10 - 12:31

    Naja mit dem Vorwurf von xyz bezahlt zu sein muss doch wohl jede Zeitung leben. Lies mal die Beiträge in den Foren von Welt/SZ, da siehts auch nicht viel besser aus.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  10. Re: Warum Verlage nicht mehr zu reten sind...

    Autor: iGolem4Ever 22.11.10 - 12:59

    Sicher. Nur findet in diesem Forum kaum noch eine Auseinandersetzung mit dem eigentlichen Thema statt. Stattdessen gibts hier nur noch Grabenkämpfe auf Schulhof-Niveau. Das mag von Golem so gewollt sein. Das Ziel ist schließlich, Geld mit diesen Seiten zu verdienen und nicht primär, den Leser zu informieren. Das haben solche Blog-Seiten schlussendlich mit dem Blätterwald der Tageszeitungen gemein. Dass genau hier der Hase im Pfeffer begraben liegt, kapiert aber anscheinend niemand. Den Journalisten ist die Zielgruppe abhanden gekommen.

  11. Re: Warum Verlage nicht mehr zu reten sind...

    Autor: Trollfeeder 22.11.10 - 15:00

    Du klingst wie jemand der sich länger damit beschäftigt hat. ^^

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.10 15:01 durch Trollfeeder.

  12. Re: Warum Verlage nicht mehr zu reten sind...

    Autor: iGolem4Ever 22.11.10 - 16:33

    Oooooh ja! :D ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  3. Universität Passau, Passau
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Männer und Frauen in der IT: Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
Männer und Frauen in der IT
Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?

Der Mann arbeitet, die Frau macht den Haushalt und zieht die Kinder groß - ein Bild aus längst vergangenen westdeutschen Zeiten? Nein, zeigen uns die aktuellen Zahlen. Nach wie vor sind die Rollenbilder stark, und das hat auch Auswirkungen auf den Anteil von Frauen in der IT-Branche.
Von Valerie Lux

  1. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen
  2. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  3. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

  1. Snapdragon XR2: Qualcomm hat ersten XR-Chip mit 5G-Option
    Snapdragon XR2
    Qualcomm hat ersten XR-Chip mit 5G-Option

    Egal ob Brille oder Headset: Mit dem Snapdragon XR2 sollen AR-, MR- und VR-Geräte deutlich besser werden. Der Chip ist eine Version des Snapdragon 865, er unterstützt Augen-, Gesichts- und Hand-Tracking.

  2. Snapdragon 8c/7c: Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM
    Snapdragon 8c/7c
    Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM

    Qualcomm stellt sich breiter auf: Der Snapdragon 8c folgt auf den Snapdragon 8cx und ist für günstigere Notebooks mit Windows 10 on ARM gedacht, der Snapdragon 7c wird in Chromebooks stecken.

  3. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.


  1. 01:12

  2. 21:30

  3. 16:40

  4. 16:12

  5. 15:50

  6. 15:28

  7. 15:11

  8. 14:45