Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dashboard-Kamera: Meteoritenvideo bei…

Gema wegen Einschränkung der Pressefreiheit verurteilen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gema wegen Einschränkung der Pressefreiheit verurteilen

    Autor: EvilSheep 19.02.13 - 11:48

    Wenn Nachrichten von öffentlichem Interesse nicht mehr verfügbar sind weil sie zensiert, in diesem Fall komplett gesperrt, wurden ist das doch ein Verstoß gegen die Pressefreiheit.

    So, nun für alle die immer meckern warum Kritik "nur" gegen die Gema geht.

    Die Gema hat ein Urteil erwirkt, dass Youtube verpflichtet per Software automatisch Videos die Gemalizenzierte Musik enthalten zu sperren. Demnach hat Youtube keine andere Wahl in diesem Fall als auch solche Videos die Nachrichten enthalten automatisiert zu sperren.
    Youtube ist also nicht Verursacher der Zensur, sondern nur erzwungenermaßen Ausführender.

  2. Was hat die GEMA damit zu tun?

    Autor: Junior-Consultant 19.02.13 - 12:10

    Was hat die GEMA damit zu tun?!

    Google/Youtube hat das Video gesperrt. Die GEMA kann gar keine Videos sperren, auch wenn das auf den Propagandabannern bei den gesperrten Videos suggeriert wird.

  3. Re: Was hat die GEMA damit zu tun?

    Autor: hypron 19.02.13 - 12:24

    Junior-Consultant schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was hat die GEMA damit zu tun?!
    >
    > Google/Youtube hat das Video gesperrt. Die GEMA kann gar keine Videos
    > sperren, auch wenn das auf den Propagandabannern bei den gesperrten Videos
    > suggeriert wird.

    Aber die Gema hat den Grund geliefert, warum YT Videos automatisch sperrt. Oder meinst du die machen das aus Langeweile?

    Die Gema hat YT keine Rechte gegeben, weil YT deren übertriebene Gebühren nicht zahlen will. Deshalb muss das Video gesperrt werden. Ganz einfach.

  4. Re: Was hat die GEMA damit zu tun?

    Autor: Hawkster 19.02.13 - 12:34

    Ich sehe nicht wo die Pressefreiheit auch nur im geringsten eingeschränkt oder angegriffen wird.
    Alles was über diesen Vorfall zu berichten war, war in Mengen auf/in anderen Medien zu finden. Und nur weil einige so sensationsgeil sind und hoffen ein paar Verletzte oder sonstiges in einem solchen Video zu finden, diese Videos nicht sehen konnten, wird rungeheult.
    Schaut Nachrichten, hört Nachrichten, lest oder was auch immer sich an legalen Dingen anbietet. Wie man erkennt: Nix mit Einschränkung/Verbot von Pressefreiheit

  5. Re: Was hat die GEMA damit zu tun?

    Autor: Junior-Consultant 19.02.13 - 16:34

    > Die Gema hat YT keine Rechte gegeben, weil YT deren übertriebene Gebühren
    > nicht zahlen will. Deshalb muss das Video gesperrt werden. Ganz einfach.

    Die GEMA fordert keine "übertriebenen" (sowieso Ansichtssache) Gebühren, sondern das Geschäftsmodell von Youtube (weil dort alles über Prozente abläuft, wollen sie keine fixen Gebühren abdrücken) passt nicht zur GEMA. Das ist Problem von Google, und nicht der GEMA.

    Denn das Ziel von Google lautet, möglichst viel Kohle zu verdienen. Die GEMA hat durch den Streit nur ein Imageproblem, weil Youtube PR-Mäßig am längeren Hebel sitzt (was man auch an Beiträgen wie deinen sieht).

  6. Re: Was hat die GEMA damit zu tun?

    Autor: EqPO 20.02.13 - 20:03

    Ja die Labels sind auch der Meinung dass die GEMA richtig handelt. ;)
    Die haben interessanterweise nach 10 Jahren verstanden dass sich die Welt weiter gedreht hat. In weiteren 10 merkt es vielleicht auch die GEMA. Aber dazu müßten Menschen hin gesetzt werden die Internet, -nutzer und -nutzung wenigstens im Ansatz verstehen.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt, oder lieber noch der Steinzeitapparat GEMA.

    Bis dahin empfehle ich ausländische VPNs. Die kann man sich auch gemeinsam mieten. Nicht jedes Land hat so einen Steinzeitverwerter wie die GEMA.

  7. Re: Was hat die GEMA damit zu tun?

    Autor: Natz 21.02.13 - 17:24

    Beispielsweise vertonte Videos zu politischen Demonstrationen lassen sich nun unterdrücken, indem absichtlich laut im Hintergrund der Demonstration Radio gespielt wird. Sehr bedenklich.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  4. über Hanseatisches Personalkontor Kassel, Kassel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Der Marsianer, The Hateful 8, Interstellar, Django Unchained, London Has Fallen, Olympus Has...
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Nach Begnadigung Mannings Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit
  2. Statt Begnadigung Snowdens Aufenthalt in Russland verlängert
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

  1. OLG München: Sharehoster Uploaded.net haftet nicht für Nutzerinhalte
    OLG München
    Sharehoster Uploaded.net haftet nicht für Nutzerinhalte

    Ein Sharehoster haftet nicht für Urheberrechtsverletzungen, ist aber verpflichtet, die Inhalte auf der Plattform auf Rechtsverletzungen zu prüfen. Das Oberlandesgericht München verhandelt einen Streit zwischen Uploaded.net und Constantin Film, Sony Music und der Gema.

  2. Linux: Kernel-Maintainer brauchen ein Manifest zum Arbeiten
    Linux
    Kernel-Maintainer brauchen ein Manifest zum Arbeiten

    Die Maintainer des Linux-Kernels werden immer stärker belastet. Ein Teil der Community versucht, das Problem aktiv zu lösen. Der Intel-Angestellte Daniel Vetter etwa schlägt dazu ein Manifest mit klaren Handlungsanweisungen vor, damit die Community künftig anders arbeitet.

  3. Micro Machines Word Series: Kleine Autos in Kampfarenen
    Micro Machines Word Series
    Kleine Autos in Kampfarenen

    Codemasters schickt die Micro Machines erneut ins Rennen - und in Kämpfe: Neben Wettrennen wird es im kommenden Serienteil World Series auch Capture the Flag und andere wildere Gefechte auf vier Rädern geben.


  1. 17:06

  2. 16:49

  3. 16:22

  4. 15:31

  5. 15:03

  6. 13:35

  7. 12:45

  8. 12:03