1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Data Management: Wie…

Der Artikel kommt ein paar Jahre zu spät

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Artikel kommt ein paar Jahre zu spät

    Autor: Gamma Ray Burst 15.10.14 - 19:36

    Außerdem sind InMemory DBs unterm Strich sehr teuer pro GB und skalieren auch deswegen nicht so ohne weiteres in den PB Bereich.

    Zwar kann das zB SAP HANA, aber die Kosten der Hardware sind sehr hoch im Vergleich Datenbanken die auf SSDs oder HDDs liegen.

    Der Artikel weist auch in eine falsche Richtung er fokussiert SQL Datenbanken und ignoriert die ganzen anderen Ansätze wie DokumentenDBs, GraphenDBs, KV Speicher etc

    Dann gibt es auch interessante Ansätze wie man mit horizontaler Skalierung schnelle DBs aufbauen kann im PB Bereich.

    Für die meissten DBs braucht man auch nichts besonderes da kann man irgendeine InMemory DB nehmen und auf einem entsprechenden Rechner laufen lassen (die dicksten Server gibt es mit 4TB RAM per Node).

    Parstream ist übrigens nur wg der Nutzung der GPU Kerne interessant weniger wegen dem InMemory Ansatz.

    Ich glaube auch, dass es in Zukunft weniger Relationale Datenbanken geben wird, sie sind für einige Anwendungsfälle schlicht ungeeignet.

  2. Re: Der Artikel kommt ein paar Jahre zu spät

    Autor: Quantium40 21.10.14 - 16:10

    Gamma Ray Burst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube auch, dass es in Zukunft weniger Relationale Datenbanken geben
    > wird, sie sind für einige Anwendungsfälle schlicht ungeeignet.

    Welche Anwendungsfälle sollen das sein?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Full Stack Software Developer (m/f/d)
    Lufthansa Technik AG, Hamburg
  2. IT Manager / Digitalisierungsarchitekt (m/w/d)
    Siedlungswerk GmbH, Stuttgart
  3. Senior-IT-Architekt Mobile-App Entwicklung (m/w/d)
    BARMER, Schwäbisch Gmünd, Wuppertal
  4. Full Stack Java Software Developer (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Lübeck (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung

Satellitenkonstellationen: Iod statt Xenon ist eine kleine Raumfahrtrevolution
Satellitenkonstellationen
Iod statt Xenon ist eine kleine Raumfahrtrevolution

Ionentriebwerke mit Iod sollen keine Leistungsrekorde aufstellen, sondern eine einfache und günstige Lösung für Satellitenkonstellationen wie Starlink sein.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Skynet SpaceX soll britischen Militärsatelliten ins All bringen
  2. Patrick Drahi Eutelsat verhandelt über Verkauf an Telekom-Milliardär
  3. Von Cubesats zu Disksats Satelliten als fliegende Scheiben

Top500: China hat das Exaflops-Supercomputer-Rennen gewonnen
Top500
China hat das Exaflops-Supercomputer-Rennen gewonnen

Ohne US-Technik: China hat nicht nur einen, sondern gleich zwei Exaflops-Supercomputer. Doch die Regierung hält sich vorerst bedeckt.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Top500 Microsofts Azure-Supercomputer ist mit dabei
  2. Exascale Europa-Supercomputer nutzt ARM mit Intel-Beschleunigern
  3. Ocean Light & Tianhe-3 China hat offenbar bereits Exaflops-Supercomputer