1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datacenter: Google zeigt seine…

Warum so hässliche Beleuchtung?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum so hässliche Beleuchtung?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.10.12 - 22:28

    Stichworte: Koreastyle, Gamerlamer, Alienware, Matrix-Fanboy, Wasserkühlung, keine Auge für Design...

    :(

  2. Re: Warum so hässliche Beleuchtung?

    Autor: caso 17.10.12 - 22:49

    Ich finde das ehrlich gesagt viel schöner als ich erwartet habe.
    Aber warum sollte an diesem Ort Design eine Rolle spielen? Öffnest du dein Handy und ärgerst dich dann über das schlechte optische Design?

  3. Re: Warum so hässliche Beleuchtung?

    Autor: Guardian 18.10.12 - 07:55

    Fizze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stichworte: Koreastyle, Gamerlamer, Alienware, Matrix-Fanboy,
    > Wasserkühlung, keine Auge für Design...
    >
    > :(


    Dir ist bewusst, dass diese Beleuchtung Sinn hat?

    Wie unter den Bildern steht:
    Blau heißt alles iO.
    Das grüne sind status LED's der Server.

    Du warst bestimmt noch nie in einem richtigen Serverraum...

  4. Re: Warum so hässliche Beleuchtung?

    Autor: Chrizzl 18.10.12 - 09:31

    Fizze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stichworte: Koreastyle, Gamerlamer, Alienware, Matrix-Fanboy,
    > Wasserkühlung, keine Auge für Design...
    >
    > :(


    Also ich war noch nie in Serverräumen und bin völlig unbedarft an dieses Thema rangegangen. Ich finde die "Beleuchtung" ziemlich schick. Sieht doch stylisch, modern und cool aus. Ich habe mir Serverräume eeeetwas langweiliger vorgestellt ;-)

  5. Re: Warum so hässliche Beleuchtung?

    Autor: Tamashii 20.10.12 - 15:45

    Sieht halt aus wie ein Borg-Würfel von innen - passt zum Namen "Android" ;-)

    http://www.daviddarling.info/images/inside_Borg_cube.jpg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP MM Senior Prozess-Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  2. IT-Administrator*in (m/w/d)
    Possehl Spezialbau GmbH, Sprendlingen (Home-Office)
  3. Executive Customer Solution Architect (m/w/d) mit Fokus auf Security
    Vodafone GmbH, Düsseldorf, Eschborn, Dresden, Hamburg, Unterföhring
  4. Category Development Manager / Space Planning (w/m/d)
    dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Karlsruhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum

    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    2. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen
    3. Spieleabo Netflix wäre wohl gerne selbst "Netflix für Spiele"