1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenrate: Telekom senkt bei…

16 Mbits für 34,95 Euro.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 16 Mbits für 34,95 Euro.

    Autor: Morning 12.03.20 - 16:08

    Warum nicht einfach mal die Downloadzahlen in den Tarifen S und M erhöhen?

    30 Mbits für 35 Euro
    60 Mbits für 40 Euro

    Die Tarife S und M sind NICHt zeitgemäß

  2. Re: 16 Mbits für 34,95 Euro.

    Autor: Teeklee 12.03.20 - 16:14

    Morning schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum nicht einfach mal die Downloadzahlen in den Tarifen S und M erhöhen?
    >
    > 30 Mbits für 35 Euro
    > 60 Mbits für 40 Euro
    >
    > Die Tarife S und M sind NICHt zeitgemäß

    Weil es nichts bringt? Die Zahlen 16 und 50 sind auf den verschiedenen Verbindungsmöglichkeiten abgestimmt.

    Es gibt halt Gebiete, wo 16Mbits max sind und Gebiete wo 50 Mbit maximal Möglich ist.
    Für diese Kunden bringt der "Upgrade" nichts. Eher ärgern sie sich, dass sie einen 30Mbit Tarif haben aber nur 16 Empfangen.

  3. Was fürn Quark

    Autor: Morning 12.03.20 - 16:23

    und woher willst du das bitteschön wissen? Die Telekom hat "überwiegend" auf 100 mbits ausgebaut. FAST überall.

    Wenn du aber mit Quellen-Informationen sprichst, sollte die Telekom ihre Strategie in ihren Gebieten schleunigst überarbeiten, denn du sprichst so, als hätte die Telekom bundesweit in ihren Gebieten überwiegend nur 16 bis 50 Mbits Technik.

  4. Re: Was fürn Quark

    Autor: Teeklee 12.03.20 - 16:34

    Morning schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und woher willst du das bitteschön wissen? Die Telekom hat "überwiegend"
    > auf 100 mbits ausgebaut. FAST überall.
    >
    > Wenn du aber mit Quellen-Informationen sprichst, sollte die Telekom ihre
    > Strategie in ihren Gebieten schleunigst überarbeiten, denn du sprichst so,
    > als hätte die Telekom bundesweit in ihren Gebieten überwiegend nur 16 bis
    > 50 Mbits Technik.

    Weil das bei mir in der Stadt so ist? Es gibt es Gebiete, die nur 50Mbit haben können. Warum? Keine Ahnung ist aber so. Die Gebiete sind in der Minderheit, aber sie existieren.
    Im übrigen ist die Telekom mittlerweile überwiegend auf 250Mbit ausgebaut.

  5. Re: Was fürn Quark

    Autor: demonkoryu 12.03.20 - 17:00

    Ich habe ebenfalls TK 16MBit für 35 ¤, in Dortmund

  6. Re: Was fürn Quark

    Autor: Teeklee 12.03.20 - 17:02

    demonkoryu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe ebenfalls TK 16MBit für 35 ¤, in Dortmund

    Wie ist es bei dir? Ist es das Maximum oder brauchst du nicht mehr?

  7. Re: Was fürn Quark

    Autor: jens_b 12.03.20 - 17:05

    Bei uns gibt es von der Telekom nur Max 16mbit Download und 2mbit Upload.

  8. Re: Was fürn Quark

    Autor: Golressy 12.03.20 - 17:12

    demonkoryu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe ebenfalls TK 16MBit für 35 ¤, in Dortmund

    50MBit für 29,99 ¤ (über O2 aber am Ende auch Telekom im Resale)

    Irgendwas stimmt echt nicht mit TK °|°

  9. Re: 16 Mbits für 34,95 Euro.

    Autor: qq1 12.03.20 - 17:17

    alles über 20 ¤ ist nicht zeitgemäß. haste coaxial kabelinternet? selbst mit einem schweren schlaganfall kriegst du 50 mbits up and down für 12 ¤ über obocom.

    nicht zu vergessen: über reseller kriegt man viel cashback, vielleicht ist das was für dich.

  10. Re: 16 Mbits für 34,95 Euro.

    Autor: niemandhier 12.03.20 - 18:23

    Also ich hab offiziell 50 aber 60 sind auch oft drin..

  11. Re: Was fürn Quark

    Autor: Bonarewitz 12.03.20 - 18:40

    Morning schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und woher willst du das bitteschön wissen? Die Telekom hat "überwiegend"
    > auf 100 mbits ausgebaut. FAST überall.
    >
    Gut 31Mio. der bundesweiten ~44Mio. Haushalte können einen Tarif ab 100MBit/s buchen.
    Der Rest bucht 50MBit/s oder weniger.

    https://ausbauticker.telekom-dienste.de/

  12. Re: Was fürn Quark

    Autor: Morning 12.03.20 - 23:38

    Dann wäre es endlich an der Zeit die Downloadrate in den jeweiligen Tarifen zu erhöhen.

  13. Re: Was fürn Quark

    Autor: LH 13.03.20 - 00:21

    Morning schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann wäre es endlich an der Zeit die Downloadrate in den jeweiligen
    > Tarifen zu erhöhen.

    Und was bringt das jemanden, bei dem die Datenrate schlicht nicht möglich ist?

  14. Re: Was fürn Quark

    Autor: McWiesel 13.03.20 - 01:00

    Bonarewitz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Morning schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > und woher willst du das bitteschön wissen? Die Telekom hat "überwiegend"
    > > auf 100 mbits ausgebaut. FAST überall.
    > >
    > Gut 31Mio. der bundesweiten ~44Mio. Haushalte können einen Tarif ab
    > 100MBit/s buchen.
    > Der Rest bucht 50MBit/s oder weniger.
    >
    > ausbauticker.telekom-dienste.de

    Das ist weit entfernt von "fast". Schaut man die Ausbaukarte an ist keine, aber wirklich KEINE Stadt oder größere Gemeinde fertig ausgebaut. Eigentlich jede Stadt hat noch Stadtteile mit maximal 50 Mbit/s, ganz oft sogar auch nur 16 MBit/s. Und was großzügigerweise dann mit 50 oder 16 ausgeschrieben ist, ist in der Realität dann gerne auch nur 23 Mbit/s oder 2 MBit/s.

    Es muss ja schon unglaublich schwer sein endlich die A0-Bereiche auszubauen, in dem man wenigstens mal neuere Linecards einschraubt und Vectoring aktiviert. Wenn 100 Mbit/s mal flächendeckend die Mindestbandbreite wäre, wäre die ganze Lage viel entspannter. Den GBit-Ausbau könnte man dann probemlos angehen.

    Aber im Moment ist es immer noch absolutes russisches Roulette, ob ich in eine Wohnung erwische, in der nach Vertragsabschluss dann irgendwas zwischen 1 und 25 Mbit/s ankommt. Bei den Bandbreiten zu dem Preis kann man auch gleich beim Handy-Internet bleiben...

  15. Re: Was fürn Quark

    Autor: jimbokork 13.03.20 - 01:38

    Das kann selbst die Telekom als biggest Player schwer im Einzelfall beeinflussen, dazu bräuchten wir Zwangszugriffe um dafür ausreichende Installationen bei grundsätzlicher Verfügbarkeit für jede Einheit herzustellen, auch gegen den Willen der Gebäudeeigner und zu lasten dieser(die müssten auch die Kosten dafür weiter tragen), einen Zwangsausbau der letzten Meter auf die am Standort verfügbaren Techniken, eine Lehrrohrverordnung etc.

    Das ist politisch so gemacht bzw. nicht gemacht, wie es gerade ist und kann auch nur so geändert werden.

    dagegen wäre der fluchhafen, der bahnhoff und das werch ein witz.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.03.20 01:46 durch jimbokork.

  16. Re: 16 Mbits für 34,95 Euro.

    Autor: jimbokork 13.03.20 - 01:49

    und wieviel lebenszeit kostet das im schnitt sich damit monatlich zu beschäftigen die resterampe abzuklappern?

  17. Re: Was fürn Quark

    Autor: LinuxMcBook 13.03.20 - 02:39

    McWiesel schrieb:
    > Das ist weit entfernt von "fast". Schaut man die Ausbaukarte an ist keine,
    > aber wirklich KEINE Stadt oder größere Gemeinde fertig ausgebaut.
    > Eigentlich jede Stadt hat noch Stadtteile mit maximal 50 Mbit/s, ganz oft
    > sogar auch nur 16 MBit/s.
    Wenn über 70% der Haushalte 100 MBit und mehr bekommen, dann bedeutet das nunmal nicht, dass irgendwo flächendeckend schnelles Internet ausgebaut ist, sonder dass 70% der Haushalte schnelles Internet bekommen. Punkt.

    > Und was großzügigerweise dann mit 50 oder 16
    > ausgeschrieben ist, ist in der Realität dann gerne auch nur 23 Mbit/s oder
    > 2 MBit/s.
    Nein, die Zahlen der Telekom sind MINDESTgeschwindigkeiten, wenn ein Anschluss nur 2 MBit schafft, dann wird er natürlich nicht als 100 MBit Anschluss gezählt.

    > Es muss ja schon unglaublich schwer sein endlich die A0-Bereiche
    > auszubauen, in dem man wenigstens mal neuere Linecards einschraubt und
    > Vectoring aktiviert.
    Der Verbot des Nahbereichsausbaus war keine Idee der Telekom sondern eine Entscheidung der Bundesnetzagentur auf Bitte der Konkurrenz der Telekom ;)
    Die Nahbereiche sind nun mal die am dicht besiedelten Gebiete Deutschlands, da kann man einfach nicht erwarten, dass innerhalb von 20 Monaten 6 Millionen Haushalte angeschlossen sind...

    > Aber im Moment ist es immer noch absolutes russisches Roulette, ob ich in
    > eine Wohnung erwische, in der nach Vertragsabschluss dann irgendwas
    > zwischen 1 und 25 Mbit/s ankommt.
    Nö, die Verfügbarkeitsanfrage hat sich bei allen mir bekannten Anschlüssen in den letzten 10 Jahren als sehr zuverlässig erwiesen!

  18. Re: 16 Mbits für 34,95 Euro.

    Autor: qq1 13.03.20 - 09:49

    1 minute alles 2 jahre.

    Das mit den resten trifft es gut, aber für die paar mbits sind sind mehr als 20 ¤ wucher

  19. Re: Was fürn Quark

    Autor: Gucky 13.03.20 - 11:11

    Ausgebaut wird hier seit ca 3-4 Jahren. VDSL gibt es seit ca 2 Jahren, seit 8 Monaten haben wir Glasfaser bis zum Haus (ist aber nur ein nacktes Kabel bisher).
    Der Örtliche bietet 16Mbit für 29,90 ¤ mtl. Für 39,95¤ bekommste aber Glasfaser mit 100/10 oder VDSL mit 100/40.
    Kabel von Unitymedia hat nun ein Anschluss von Vodafone mit 1000/50 für 39,95¤.
    Die Telekom hat halt die üblichen Anschlüsse für 5¤ mehr als wie der Örtliche...

    Die Leitung die wir haben ist eine VDSL 100/40 für 44,95¤ von Telekom, da es zu dem Zeitpunkt kein Glasfaser oder Kabel zu uns gab un der örtliche kein VDSL hatte.
    In der Regel kommen auch 95-105% der Leitung an.

  20. Re: Was fürn Quark

    Autor: Unix_Linux 13.03.20 - 11:38

    bei mir gibt es vodafone 1gibt down / 60mbit upload für 34,95 eur. für 2,99 aufpreis, gibt es doppelten upload (100-120), was ich derzeit aber nicht brauche.

    läuft absolut stabil. egal welche uhrzeit. latenzen einstellig.

    vodafone rockt bei uns, seit sie UM geschluckt haben :)

    die nächsten 1-2 jahre soll es upgrades auf 2-3 Gbit geben. muss langsam mal an schnellere netzwerkkarten mit 2,5 gbit/sec denken. und auch schnellere festplatten. sonst ist der flaschenhals nicht mehr die leitung, sondern meine hardware :)

    mit freundlichen grüssen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin
  2. BNP Paribas Real Estate Investment Management Germany GmbH, München
  3. Krankenhaus des Maßregelvollzugs Berlin, Berlin
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau Pfalz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Onboarding in Coronazeiten: Neu im Job und dann gleich Homeoffice
Onboarding in Coronazeiten
Neu im Job und dann gleich Homeoffice

In der Coronakrise starten neue Mitarbeiter aus der Ferne in ihren Job. Technisch ist das kein Problem, die Kultur kommt virtuell jedoch schwerer an.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Corona DLR untersucht Virenverbreitung in Zügen und Flugzeugen
  2. Onlineshopping Weiterhin mehr Pakete als vor Beginn der Coronapandemie
  3. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt

Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Github Entwickler veröffentlichen Screenshots der Corona-Warn-App
  2. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  3. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit