Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenrate: Vodafone Kabel bietet 500…

Transparenz

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Transparenz

    Autor: flow77 19.03.17 - 20:31

    Die 500 mbit/s lesen sich natürlich prima. Aber es variiert ja bekantermaßen je nach Örtlichkeit was wirklich durchweg durch die Leitung gehen kann.
    Speziell aber Vodafone hat ja alle Daten von ihrem Netz um hier wirklich eine 100% Aussage über die Übertragungsrate auch bezogen auf die Peaks zu geben.
    Wenn man einen netten Support-Mitarbeiter am Telefon hat, dann kann man auch erfahren wie viele Leute an dem Kabel hängen.

    Mir ist es prinzipiell ziemlich wurscht ob ich 20,30,40 oder 50¤ im Monat für das Internet bezahle. Aber mir geht es ums Prinzip. Seit wann gibt es das Thema mit dem "bis zu" eigentlich? Ich glaube nach gefühlten 20 Jahren "bis zu xy 1elf" könnte sich doch hier wirklich etwas ändern. Technisch gesehen gibt es keinen Grund hier keine genauen Zahlen und Abrechnungen zu liefern. Aber es wäre natürlich ziemlich unbequem für die Provider.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.03.17 20:37 durch flow77.

  2. Re: Transparenz

    Autor: M.P. 19.03.17 - 22:01

    Du guckst im falschen Preissegment. Wenn Du 24/7 die versprochene Datenrate haben möchtest, musst Du eben entsprechend zahlen.

    Profi-Dienstleistungen kosten eben Profi-Preise. In der ersten Klasse gibt es ziemlich garantiert einen Sitzplatz, in der 2. Klasse muss man zu Stoßzeiten ziemlich sicher stehen...

  3. Re: Transparenz

    Autor: flow77 19.03.17 - 22:24

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du guckst im falschen Preissegment. Wenn Du 24/7 die versprochene Datenrate
    > haben möchtest, musst Du eben entsprechend zahlen.
    >
    > Profi-Dienstleistungen kosten eben Profi-Preise. In der ersten Klasse gibt
    > es ziemlich garantiert einen Sitzplatz, in der 2. Klasse muss man zu
    > Stoßzeiten ziemlich sicher stehen...

    Mir wäre es neu dass es sogenannte Profi-Dienstleistungen gäbe, die sich zum normalen Angebot unterscheiden sollten und die man einfach wählen könnte.
    Wird da ein zweites Kabel gezogen und wo kann man das buchen? Ich habe hier die Auswahl von DSL (glaube 15mbit/s waren es beim letzten Test) und Kabel Deutschland mit 200mbit/s. Klär mich bitte über die Profi-Leistungen auf, interessiert mich.

    Dein Kommentar unterstreicht mal wieder die allgemeine Grundeinstellung dass Unternehmen immer gerne in Schutz genommen werden auch wenn man dadurch überhaupt keine Vorteil hat.
    Und dein Vergleich mit (offensichtlich) der Bahn ist auch komisch, weil er einfach überhaupt nicht passt. Ich komm auch in der 2. Klasse (inkl. Sitzplatzreservierung) zur gleichen Zeit wie die 1. Klasse ans Ziel.

  4. Re: Transparenz

    Autor: Moe479 19.03.17 - 22:54

    bin deiner meinung

    ich schreib in der nächsten bewerbung auch rein, dass ich bereit bin bis zu 40 stunden pro woche zu arbeiten rein und gehe dann regelmäßig so ca. nach der vierten stunde, manchmal auch deutlich früher, wie ich lustig bin, am tag nach hause mit der bemerkung das angebot und gleich lautendem vertrag lege nur eine maximal abrufbare stundenanzahl pro woche in der leistungsbereitschaft festlegt und keine minimale in der leistungserfüllung, verlange aber trotzdem das volle geld ...

    ich habe sogar technisches verständnis und verstehe den ansatz der überbuchung bis zu einem gewissen maß, ebend weil die beworbene leistung unregelmäßig abgerufen wird und den schlechtesten fall zu 100% abdekende ausbauten auch enorm viel mehr an ressoucen verschlingen, ich finde jedoch man sollte den konsumenten nicht mit derart wagen angebotsbeschreibungen abspeisen, man hat die zahlen, also kann man diese auch präsentieren um mehr vergleichbarkeit von angeboten zu erlauben!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.03.17 23:12 durch Moe479.

  5. Re: Transparenz

    Autor: DerDy 20.03.17 - 00:33

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich schreib in der nächsten bewerbung auch rein, dass ich bereit bin bis zu
    > 40 stunden pro woche zu arbeiten rein und gehe dann regelmäßig so ca. nach
    > der vierten stunde, manchmal auch deutlich früher, wie ich lustig bin
    Besonders lustig bist du ja nicht und deine Rechtschreibung ist schlecht.

    Dein Vergleich ist einfach nur falsch. Bei den "bis zu" Tarifen hast du doch 24/7 Internet, das wurde vertraglich vereinbart. Wenn du eine 40h/Woche hast, dann musst du auch 40h arbeiten, sonst begehst du Vertragsbruch.

    Beim Internetanschluss kommen aber "bis zu" an, weil dein Haus oder deine Wohnung zu weit weg ist vom DSLAM, dafür hast du eine ziemlich lange Leitung. Das ist aber nicht das Problem vom Provider. Er kann dir auch 384KBit/s verkaufen und für jedes MBit einen Zuschlag verlangen. Wärst du dann glücklicher? Aber ob du 1, 6 oder 14 MBit/s erhälst, das wird preislich nicht ausschlaggebend sein, der Kostentreiber sind andere Faktoren. Und wegen den 2 Cent machst du so einen Aufstand? Das ist schon lächerlich.
    Bei der Arbeit ist es doch auch so, der eine arbeitet schneller, der andere weniger, also auch nur "bis zu" Leistungen.

  6. Re: Transparenz

    Autor: jaegerschnitzel 20.03.17 - 00:46

    Du hast recht, aber bei extrem vielen Leuten ist Abends ab 19 Uhr dicht und man bekommt nicht mal mehr 1 MBit/s. Hatte das selbst über mehrere Wochen und Monate und der Support speist einen nur ab und unternimmt nichts. Und das ist nicht nur in der Stadt so, sondern auch in unserem kleine Dorf mit 3000 Einwohnern. Und dann wollen die ernsthaft 500 MBit/s anbieten, wenn sie Abends nicht mal 1 MBit/s schaffen? Ich denke eine Zelltrennung um das Problem zu beheben wirds in den nächsten 5 Jahren hier nicht geben...

    Daher bin ich seit einem Jahr auf VDSL, da bekomme ich die Bandbreite wenigstens exklusiv, auch wenn es nur 50 MBit/s sind.

  7. Re: Transparenz

    Autor: M.P. 20.03.17 - 09:44

    Für 5000 .... 16000 ¤ legt Dir die Telekom eine eigene Glasfaser ...

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Telekom-bietet-Glasfaseranschluss-fuer-jedermann-3164480.html

  8. Re: Transparenz

    Autor: bombinho 20.03.17 - 10:35

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für 5000 .... 16000 ¤ legt Dir die Telekom eine eigene Glasfaser ...

    Naja, laut Tests und auch von der Telekom zumindestens nicht dementiert, fangen die Preise eher bei 10.000¤ an und nach oben ist keine Grenze. Aber fuer 100¤ kannst Du das widerlegen, sollte die Telekom Dir tatsaechlich ein Angebot unter 10.000¤ machen.

  9. Re: Transparenz

    Autor: bombinho 20.03.17 - 10:39

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Dein Vergleich ist einfach nur falsch. Bei den "bis zu" Tarifen hast du
    > doch 24/7 Internet, das wurde vertraglich vereinbart. Wenn du eine
    > 40h/Woche hast, dann musst du auch 40h arbeiten, sonst begehst du
    > Vertragsbruch.

    So gesehen richtig. Er muesste eher reinschreiben: qualifiziert bis zu Ehrendoktor und Professor. Was er dann genau ist, das obliegt ihm und auch ob er nun die anvisierten Arbeiten erledigen kann oder eben nicht. Steht ja "bis zu" drin. Hauptsache, er ist seine 40 Stunden da.

    Gibt es eigentlich schon Plaene fuer Tarife, wo der Kunde "bis zu" in eigenem Ermessen je nach Geldbeutel zahlt aber die volle Leistung bekommt?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.17 10:42 durch bombinho.

  10. Re: Transparenz

    Autor: M.P. 20.03.17 - 11:13

    Ich bin mit der 2. Klasse mit Internet im Kabelnetz zufrieden und fahre lieber ein paar mal mehr mit dem gesparte Geld in den Urlaub ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Hays AG, Mainz
  2. Emsland-Stärke GmbH, Emlichheim
  3. DATAGROUP Business Solutions GmbH, verschiedene Standorte
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 355,81€ für Prime-Mitglieder (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals
  3. ab 649,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sony Xperia XZ Premium im Test: Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
Sony Xperia XZ Premium im Test
Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
  1. Keine Entschädigung Gericht sieht mobiles Internet nicht als lebenswichtig an
  2. LTE Deutsche Telekom führt HD Voice Plus ein
  3. Datenrate Vodafone bietet im LTE-Netz 500 MBit/s

1Sheeld für Arduino angetestet: Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
1Sheeld für Arduino angetestet
Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  1. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren
  2. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  3. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif

Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr Access Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr Access Points, mehr Spaß
  1. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  2. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN
  3. Broadcom-Sicherheitslücke Vom WLAN-Chip das Smartphone übernehmen

  1. Hasskommentare: Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz
    Hasskommentare
    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz

    Union und SPD wollen das geplante Gesetz gegen rechtswidrige Hasskommentare an zentralen Stellen überarbeiten. Den sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter soll deutlich mehr Zeit bleiben, um über die Löschung zu entscheiden.

  2. Netzneutralität: CCC lehnt StreamOn der Telekom ab
    Netzneutralität
    CCC lehnt StreamOn der Telekom ab

    Die Bundesnetzagentur prüft weiterhin den Zero-Rating-Tarif StreamOn der Deutschen Telekom. Nach Ansicht des CCC ist dieser "kein Modell für die Zukunft des Internets".

  3. Star Trek: Sprachsteuerung IBM Watson in Bridge Crew verfügbar
    Star Trek
    Sprachsteuerung IBM Watson in Bridge Crew verfügbar

    Ab sofort können Kapitäne in Star Trek Bridge Crew ihren menschlichen und computergesteuerten Untergebenen die Befehle auch per Sprache erteilen. Dazu hat IBM seine Technologie Watson in das VR-Spiel eingebaut - vorerst auf experimenteller Basis als Beta.


  1. 17:40

  2. 16:22

  3. 15:30

  4. 14:33

  5. 13:44

  6. 13:16

  7. 12:40

  8. 12:04