1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenskandal: Facebook muss an die…

Das Kind ist doch eh schon im Brunnen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Kind ist doch eh schon im Brunnen...

    Autor: windbeutel 22.03.18 - 13:08

    Statt zu überlegen, wie man Facebook an die Kette legt, sollte man sich doch mal mit den anstehenden nächsten "Skandalen" beschäftigen:

    z.B. alle WhatsApp-Daten werden über kurz oder lang auch öffentlich werden - und wenn es passiert, dann heulen wieder alle rum.(*)

    (*) für die Technik-Laien: Ja, WhatsApp-Nachrichten sind verschlüsselt, aber: trotzdem werden die gespeichert (wer das nicht glaubt, weiß auch nicht, wer Snowden ist) und nur, weil die Verschlüsselung heute sicher ist, heißt das ja nicht, dass das in 5 oder 10 Jahren immer noch so ist. Vermutlich gibt es dann eine Webseite, auf der man einfach einen Namen eingibt und dann lesen kann, was der- oder diejenige jemals vermeintlich Privates von sich gegeben hat.

  2. Re: Das Kind ist doch eh schon im Brunnen...

    Autor: Emulex 22.03.18 - 13:44

    Gilt dann ebenso für jede Email die du je verschickt hast?
    Wenn man so paranoid ist, sollte man überhaupt keine Technik verwenden.
    Denn es wird natürlich ständig das Smartphone-Mikro angezapft.

  3. Re: Das Kind ist doch eh schon im Brunnen...

    Autor: windbeutel 22.03.18 - 14:25

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gilt dann ebenso für jede Email die du je verschickt hast?

    Natürlich.

    > Wenn man so paranoid ist, sollte man überhaupt keine Technik verwenden.

    Das hast Du falsch verstanden. Man sollte sich nur darüber klar sein, dass es keine privaten Informationen im Netz gibt.

    > Denn es wird natürlich ständig das Smartphone-Mikro angezapft.

    (s.o.) Snowden ist Dir vermutlich kein Begriff und Du hast auch nicht mitbekommen, was am DE-CIX passiert.

  4. Re: Das Kind ist doch eh schon im Brunnen...

    Autor: bofhl 22.03.18 - 14:27

    windbeutel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Statt zu überlegen, wie man Facebook an die Kette legt, sollte man sich
    > doch mal mit den anstehenden nächsten "Skandalen" beschäftigen:
    >
    > z.B. alle WhatsApp-Daten werden über kurz oder lang auch öffentlich werden
    > - und wenn es passiert, dann heulen wieder alle rum.(*)
    >
    > (*) für die Technik-Laien: Ja, WhatsApp-Nachrichten sind verschlüsselt,
    > aber: trotzdem werden die gespeichert (wer das nicht glaubt, weiß auch
    > nicht, wer Snowden ist) und nur, weil die Verschlüsselung heute sicher ist,
    > heißt das ja nicht, dass das in 5 oder 10 Jahren immer noch so ist.
    > Vermutlich gibt es dann eine Webseite, auf der man einfach einen Namen
    > eingibt und dann lesen kann, was der- oder diejenige jemals vermeintlich
    > Privates von sich gegeben hat.

    Die Verschlüsselung gilt heute nur insofern als sicher, als normalerweise keine Echtzeit-Entschlüsselung durchgeführt werden könne! Gespeichert und einer entsprechenden Systemlandschaft übergeben lässt sich jede Verschlüsselung brechen - JEDE! Es dauert halt...

    Die NSA (als Beispiel) unterhält aus diesen Grund eine eigene riesige Spezial-Serverlandschaft um möglich viele verschlüsselte Nachrichten parallel zu knacken und aus den dabei gewählten Wegen zu lernen - d.h. je mehr Datenmengen die selbe Verschlüsselung genutzt haben, umso schnellersind danach die weitere Entschlüsselung.

  5. Re: Das Kind ist doch eh schon im Brunnen...

    Autor: Lagganmhouillin 22.03.18 - 14:36

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Verschlüsselung gilt heute nur insofern als sicher, als normalerweise
    > keine Echtzeit-Entschlüsselung durchgeführt werden könne! Gespeichert und
    > einer entsprechenden Systemlandschaft übergeben lässt sich jede
    > Verschlüsselung brechen - JEDE! Es dauert halt...

    Nein, falsch. Es wurde bereits gezeigt, daß bei ausreichend sicheren Verfahren die Schlüssellänge so gewählt werden kann, daß die Gesamtenergie des Universums für eine Entschlüsselung nicht ausreicht.

  6. Re: Das Kind ist doch eh schon im Brunnen...

    Autor: honk 22.03.18 - 15:35

    windbeutel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, WhatsApp-Nachrichten sind verschlüsselt,
    > aber: trotzdem werden die gespeichert (wer das nicht glaubt, weiß auch
    > nicht, wer Snowden ist) und nur, weil die Verschlüsselung heute sicher ist,
    > heißt das ja nicht, dass das in 5 oder 10 Jahren immer noch so ist.
    So lange braucht man nicht warten. Die Verschlüsselungstechnik selbst mag sicher sein, obwohl sich schon da nicht überprüfen lässt, ob sie auch richtig implementiert wurde. Aber welcher Whatsapp Nutzer kann bitte sagen, wie sein privater Schlüssel erzeugt wurde, wo dieser gespeichter wird und wie er vor fremden Zugriff gesichert ist?Warum kann whatsapp auf magische Weise auf einem neuen Smartphone alte Nachrichten entschlüsseln, sobald man sich dort angemeldet hat? Der dazu notwendige private Schlüssel liegt bei Facebook, und wer seit Snowden noch glaubt, das FB und US Geheimdienste diesen nicht nutzen können, dem ist nicht mehr zu helfen.

  7. Re: Das Kind ist doch eh schon im Brunnen...

    Autor: windbeutel 22.03.18 - 16:24

    Lagganmhouillin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bofhl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Verschlüsselung gilt heute nur insofern als sicher, als
    > normalerweise
    > > keine Echtzeit-Entschlüsselung durchgeführt werden könne! Gespeichert
    > und
    > > einer entsprechenden Systemlandschaft übergeben lässt sich jede
    > > Verschlüsselung brechen - JEDE! Es dauert halt...
    >
    > Nein, falsch. Es wurde bereits gezeigt, daß bei ausreichend sicheren
    > Verfahren die Schlüssellänge so gewählt werden kann, daß die Gesamtenergie
    > des Universums für eine Entschlüsselung nicht ausreicht.

    Das ist Quatsch. Es gibt *kein* Verschlüsselungsverfahren, bei dem *bewiesen* ist, dass es keine effizienteren als die derzeit bekannten Algorithmen geben kann.

  8. Re: Das Kind ist doch eh schon im Brunnen...

    Autor: mhstar 22.03.18 - 17:26

    > Das ist Quatsch. Es gibt *kein* Verschlüsselungsverfahren, bei dem
    > *bewiesen* ist, dass es keine effizienteren als die derzeit bekannten
    > Algorithmen geben kann.

    OK.
    One time pad, jedes Zeichen xor mit jeden Zeichen vom OTP.
    Komplexität O(n). Algorithmus kannst du dir ausmalen - du musst jedes Zeichen mit jedem vom OTP xor nehmen. Effizienter geht nicht (Beweis durch Gegenbeweis).

    Damit ist deine Behauptung auch schon widerlegt, denn jetzt gibt es *ein* Verschlüsselungsverfahren.

    so 'n windbeutl.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.18 17:27 durch mhstar.

  9. Re: Das Kind ist doch eh schon im Brunnen...

    Autor: amagol 22.03.18 - 17:51

    mhstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > One time pad, jedes Zeichen xor mit jeden Zeichen vom OTP.
    > Komplexität O(n). Effizienter geht nicht.

    Schoen, aber leider eher unpraktikabel. Denn du musst auf einem sicheren Weg den Schluessel ueberbringen (z.B. einen USB-Stick mit Zufallszahlen - die Zufallszahlen duerfen natuerlich nicht computergeneriert sein, und es ist recht schwierig echte gute Zufallszahlen zu erzeugen). Das ueberbringen bedeutet dann in der Regel persoenlich.

    > Damit ist deine Behauptung auch schon widerlegt, denn jetzt gibt es *ein*
    > Verschlüsselungsverfahren.

    Theoretisch richtig, praktisch nur in den seltensten Faellen sinnvoll. Ausserdem musst du darauf vertrauen, dass dein Kommunikationspartner den Schluessel auch in Zukunft nicht verliert, sonst kann deine bisherige mitgeschnittene Kommunikation wiederum entschluesselt werden.

  10. Re: Das Kind ist doch eh schon im Brunnen...

    Autor: menecken 22.03.18 - 18:02

    Nice! Da wurde es stumm :)

  11. Re: Das Kind ist doch eh schon im Brunnen...

    Autor: mnementh 22.03.18 - 18:31

    windbeutel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Statt zu überlegen, wie man Facebook an die Kette legt, sollte man sich
    > doch mal mit den anstehenden nächsten "Skandalen" beschäftigen:
    >
    > z.B. alle WhatsApp-Daten werden über kurz oder lang auch öffentlich werden
    > - und wenn es passiert, dann heulen wieder alle rum.(*)
    >
    > (*) für die Technik-Laien: Ja, WhatsApp-Nachrichten sind verschlüsselt,
    > aber: trotzdem werden die gespeichert (wer das nicht glaubt, weiß auch
    > nicht, wer Snowden ist) und nur, weil die Verschlüsselung heute sicher ist,
    > heißt das ja nicht, dass das in 5 oder 10 Jahren immer noch so ist.
    > Vermutlich gibt es dann eine Webseite, auf der man einfach einen Namen
    > eingibt und dann lesen kann, was der- oder diejenige jemals vermeintlich
    > Privates von sich gegeben hat.
    Viel wichtiger als die Nachrichten selbst sind die Kontakte. Trotzt Verschlüsselung weiß Whatsapp wer mit wem Kontakt hat und wie oft sie Nachrichten austauschen. Dieser Beziehungsgraph ist sehr viel wertvoller als die oft sowieso belanglosen Nachrichten.

  12. Re: Das Kind ist doch eh schon im Brunnen...

    Autor: MickeyKay 23.03.18 - 13:36

    windbeutel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (s.o.) Snowden ist Dir vermutlich kein Begriff und Du hast auch nicht
    > mitbekommen, was am DE-CIX passiert.
    Na klar. Aber ist er DIR ein Begriff? Belege uns doch bitte, das die Snowden-Dokumente das illegale Anzapfen der Mikrofonen zum Thema hatten!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fressnapf Holding SE, Krefeld
  2. Materna Information & Communications SE, verschiedene Einsatzorte (Home-Office)
  3. AOK Systems GmbH, verschiedene Standorte
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 276,99€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. Resident Evil HD Remaster für 3,99€, Sega Sci-Fi Angebote (u. a. Alien: Isolation - The...
  3. (u. a. Medion Akyora Laptop 15,6 Zoll i5 16GB für 749,99€, Medion X17575 75-Zoll-TV für 899...
  4. (u. a. Philips Ultra Speed SATA-SSD 480GB für 44,92€, HP 25x 24,5 Zoll Full-HD 144 Hz für 168...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de