1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DB Broadband: Über das Bahn…

Preise vom anderen Planeten...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Preise vom anderen Planeten...

    Autor: Marcelo86 06.04.22 - 08:17

    Habe da auch mal letztes Jahr bei DB broadband nachgefragt und man ist mindestens doppelt so teuer in der Jahresmiete pro km Glasfaser als die Konkurrenz, ala Gasline. Finde das irgendwo eine Frechheit, dass man ein mit Steuergelder aufgebautes Netz derart teuer vermarktet! Von 6 Monaten Bereitstellungszeit für 100km Strecke mal abgesehen...
    Solche News hier verzerren die Realität.

  2. Re: Preise vom anderen Planeten...

    Autor: olma 06.04.22 - 14:38

    Marcelo86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe da auch mal letztes Jahr bei DB broadband nachgefragt und man ist
    > mindestens doppelt so teuer in der Jahresmiete pro km Glasfaser als die
    > Konkurrenz, ala Gasline. Finde das irgendwo eine Frechheit, dass man ein
    > mit Steuergelder aufgebautes Netz derart teuer vermarktet! Von 6 Monaten
    > Bereitstellungszeit für 100km Strecke mal abgesehen...
    > Solche News hier verzerren die Realität.

    Danke für deine Erfahrung.
    Beziehen sich die 100km auf ein paar km bis zum Gleiskörper und der Rest bis zu z.b. Telekom?

  3. Re: Preise vom anderen Planeten...

    Autor: Marcelo86 06.04.22 - 15:27

    Die 100km sind direkt am Gleis entlang. Die Faser liegt also schon und muss von der DB praktisch nur noch in die passende Richtung gespleißt werden. Mich nervt ja der Umstand, dass man sich in die Öffentlichkeit hinstellt und sagt, man helfe den Glasfaserausbau in Deutschland voranzutreiben, nimmt aber gleichzeitig völlig weltfremde Preise, wo man lieber selber buddelt als den Schwachsinn zu bezahlen. Wie man schon richtigerweise gesagt hat, liegt die Faser sowieso aktuell schon ungenutzt neben den Bahngleisen herum, bringen in dem Zustand also überhaupt kein Geld! Da sollte doch jeder verdiente Euro monatlich besser sein als Nichts!? Also warum dann potenzielle Kunden so abschrecken, dass es Sinn macht auf 5 Jahre gerechnet selber zu verbuddeln?!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.04.22 15:41 durch Marcelo86.

  4. Re: Preise vom anderen Planeten...

    Autor: Nore Ply 07.04.22 - 06:20

    Marcelo86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde das irgendwo eine Frechheit, dass man ein
    > mit Steuergelder aufgebautes Netz derart teuer vermarktet!

    Da die Bahn zu 100% dem Bund gehört profitiert der Steuerzahler direkt von den höheren Einnahmen. Also ich. Also finde ich das aus der Ferne betrachtet gar nicht so schrecklich.

  5. Re: Preise vom anderen Planeten...

    Autor: Marcelo86 07.04.22 - 09:35

    Nore Ply schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Marcelo86 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Finde das irgendwo eine Frechheit, dass man ein
    > > mit Steuergelder aufgebautes Netz derart teuer vermarktet!
    >
    > Da die Bahn zu 100% dem Bund gehört profitiert der Steuerzahler direkt von
    > den höheren Einnahmen. Also ich. Also finde ich das aus der Ferne
    > betrachtet gar nicht so schrecklich.
    Nun, erstens behindern diese hohen Preise die schnellere Verbreitung von schnellem Internet und zweitens nimmt der Bund, und damit wir alle, weniger ein, weil die Leute zur Konkurrenz gehen oder gleich selber die Leitung verbuddeln. Im Endeffekt eigentlich der gegenteilige Effekt, als was du erreichen möchtest ;)

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Manager*in (m/w/d)
    BAM - Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin
  2. Ingenieur (m/w/d) Software-Qualitätssicherung nach Automotive Spice
    Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Soest
  3. Systembetreuer (m/w/d) KIS / digitale Anwendung für Patienten
    MEDIAN Unternehmensgruppe, Berlin
  4. HR Technology Solution Lead (m/f/x)
    Autodoc AG, Berlin, Stettin (Polen) or Eger (Tschechische Republik)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Halbleiterfertigung bei TSMC: Wie Moore's Law künftig weiterleben soll
Halbleiterfertigung bei TSMC
Wie Moore's Law künftig weiterleben soll

Bei TSMCs 3-nm-Fertigungsprozess N3 gibt es neue Ideen. Für die Steigerung der Rechenleistung wird auch das Packaging immer bedeutender.
Ein Bericht von Johannes Hiltscher

  1. Halbleiterfertigung & TSMC Übertriebene Transistor-Skalierung
  2. Halbleiterfertigung TSMCs N2-Prozess nutzt Nanosheets
  3. Halbleiterfertigung TSMC plant 2-nm-Fertigung ab 2025

Technics EAH-A800 im Praxistest: Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer
Technics EAH-A800 im Praxistest
Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer

Technics' neuer ANC-Kopfhörer EAH-A800 ist eine der besten Alternativen zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer WH-1000XM5. Im Bereich Akkulaufzeit liefert er sogar Spitzenleistung.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Apple Newton Messagepad: Apples Handheld ohne Jobs-Garantie
    Apple Newton Messagepad
    Apples Handheld ohne Jobs-Garantie

    Das Messagepad war Apples erstes Handheld - und hat einen schlechten Ruf. Unser Test zeigt allerdings, dass das PDA-Konzept seiner Zeit voraus war.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Hermit Apple widerruft Zertifikat für italienischen Staatstrojaner
    2. Produktlaunch Apple soll neue Macs, iPhones und Homepod für Herbst planen
    3. Apple iOS 16 kann Captchas umgehen