Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dennis Tito: Erster Weltraumtourist…

klingt für mich nach einem one way ticket [kwt]

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. klingt für mich nach einem one way ticket [kwt]

    Autor: NERO 21.02.13 - 12:12

    kwt

    »The sky above the port was the color of television, tuned to a dead channel.«

  2. Re: klingt für mich nach einem one way ticket [kwt]

    Autor: caso 21.02.13 - 12:14

    Hast du nicht zu Ende gelesen?

  3. Re: klingt für mich nach einem one way ticket [kwt]

    Autor: NERO 21.02.13 - 12:31

    caso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hast du nicht zu Ende gelesen?

    Na klar. Aber 501 Tage im All da musste erst einmal zusehen, dass der Muskelschwund nicht überhand nimmt - um mal ein sensibles Thema anzusprechen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Tito wirklich ernsthaft annimmt, dass das wirklich zu packen ist. Zudem man auf einer langen Reise elektromagnetischer Strahlung ausgesetzt ist. Ich traue privaten Unternehmungen viel zu, aber man einfach zum Mars... Vielleicht sollte man es erst einmal den Mond besuchen. Dann sehen wir weiter.

    »The sky above the port was the color of television, tuned to a dead channel.«



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.13 12:31 durch NERO.

  4. Re: klingt für mich nach einem one way ticket [kwt]

    Autor: elgooG 21.02.13 - 12:42

    NERO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > caso schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hast du nicht zu Ende gelesen?
    >
    > Na klar. Aber 501 Tage im All da musste erst einmal zusehen, dass der
    > Muskelschwund nicht überhand nimmt - um mal ein sensibles Thema
    > anzusprechen.
    Du meinst wie bei der MIR ISS?

    >Ich kann mir nicht vorstellen, dass Tito wirklich ernsthaft
    > annimmt, dass das wirklich zu packen ist. Zudem man auf einer langen Reise
    > elektromagnetischer Strahlung ausgesetzt ist.
    Du meinst wie bei der MIR ISS bzw. wie bei den Mondmissionen?

    >Ich traue privaten Unternehmungen viel zu, aber man einfach zum Mars... Vielleicht sollte man es erst einmal den Mond besuchen. Dann sehen wir weiter.
    Es kommt rein auf da Geld an und das man einen ausreichenden Gesundheitszustand besitzt. Alles Andere ist fast schon nebensächlich. Es gibt bereits genug Studien, Feldversuche,... mit denen viele Aspekte einer bemannten Marsmission ausgearbeitet wurden. Auch die Technik dazu ist bereits vorhanden, Feldforschung kaum noch nötig.

    Die NASA wollte auch schon lange lange zum Mars. Nur wird immer wieder verschoben, weil schlicht und einfach das Geld dazu fehlt, weil stattdessen alles in der Rüstungsindustrie oder in sterbende korrupte Banken versenkt wird.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.13 12:43 durch elgooG.

  5. Re: klingt für mich nach einem one way ticket [kwt]

    Autor: blaub4r 21.02.13 - 12:42

    Mal abgesehen von den Problemen die keiner vorher sehen kann. Wir wissen doch eigentlich nichts vom Weltall. Aber es braucht nun mal mutige sonst würden wir alle noch in einer Hölle wohnen ;)

  6. Re: klingt für mich nach einem one way ticket [kwt]

    Autor: Stromberg 21.02.13 - 12:46

    Bei einem heute 73 jährigen kann man getrost auch vermuten, dass er das Ticket welches in 5 Jahren gültig sein soll verfallen lässt. Nichts desto trotz, ich würde Ihm die Reise gönnen.

  7. Re: klingt für mich nach einem one way ticket [kwt]

    Autor: schueppi 21.02.13 - 12:50

    Bin auch der Meinung dass das grundsätzlich zu schaffen ist... Aber ist für die 501 Tage an Unterhaltung gesorgt? Ich meine der Weltraum ist ein grosses Nichts. Und 200 Tage die Erde bewundern und 301 Tage den Mars? Scheint mir langweilig... Um nicht zu sagen Stinklangweilig! Ganz zu schweigen von der Nahrung die Mitgeführt wird und das Wasser das immer wieder aufbereitet werden muss. Das sind ja bei ca zwei Litern am Tag etwas über 1000 Litern pro Person bis zum Ende. Das werden die ja nicht frisch mitnehmen können neben den über 1000 Weltraum-Essstengel...

    Das Weltall ist nichts als Krankheit und Gefahr, umgeben von Dunkelheit und Stille...

  8. Re: klingt für mich nach einem one way ticket [kwt]

    Autor: schueppi 21.02.13 - 12:50

    Wohnen wir nicht in der Hölle???

  9. Re: klingt für mich nach einem one way ticket [kwt]

    Autor: R.I.P 21.02.13 - 12:58

    gegen die Langeweile ;-)

    http://www.openpandora.org/

  10. Re: klingt für mich nach einem one way ticket [kwt]

    Autor: AndyMt 21.02.13 - 13:00

    Naja - er als Raumfahrtingenieur weiss genau worauf er sich einlässt. Zusätzlich verfügt er über das nötige Kleingeld. Statt es seinen Erben zu überlassen kauft er bei Space-X ein paar "Falcon-9 Heavy" und eine oder zwei "Dragon" Kapseln sowie ein "Transhab" von Bigelow ein. Eine Mars-Umrundung ist wesentlich einfacher zu realisieren als eine Landung, vorausgesetzt man ist bereit ein paar Milliarden zu verpulvern.

    Ob sich der Aufwand für ihn lohnt muss er selber wissen...

  11. Re: klingt für mich nach einem one way ticket [kwt]

    Autor: schueppi 21.02.13 - 13:14

    Der Gedanke mit Games und Serien ging mir auch durch den Kopf... Aber in einer kleinen Kiste? Ich hab schon vier Stunden in meinem Kombi auf meine Frau gewartet... Und trotz iPad Spielen und TV... Nach zwei Stunden musste ich raus... Das wär aber die letzte Tat im Weltraum :)

  12. Re: klingt für mich nach einem one way ticket [kwt]

    Autor: ichbinsmalwieder 21.02.13 - 13:15

    schueppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin auch der Meinung dass das grundsätzlich zu schaffen ist... Aber ist für
    > die 501 Tage an Unterhaltung gesorgt? Ich meine der Weltraum ist ein
    > grosses Nichts. Und 200 Tage die Erde bewundern und 301 Tage den Mars?
    > Scheint mir langweilig... Um nicht zu sagen Stinklangweilig!

    Man wird sicherlich eine Kommunikationsverbindung zur Erde haben.

    > Ganz zu
    > schweigen von der Nahrung die Mitgeführt wird und das Wasser das immer
    > wieder aufbereitet werden muss. Das sind ja bei ca zwei Litern am Tag etwas
    > über 1000 Litern pro Person bis zum Ende. Das werden die ja nicht frisch
    > mitnehmen können neben den über 1000 Weltraum-Essstengel...

    Informier dich doch mal, wie die Wasserversorgung auf Raumstationen wie z.B. der ISS geregelt ist.
    Ein Mensch nimmt vielleicht 2 Liter pro Tag zu sich, gibt den größten Teil davon aber wieder ab. Kaum etwas geht verloren.

    > Das Weltall ist nichts als Krankheit und Gefahr, umgeben von Dunkelheit und
    > Stille...

    Hexenwerk, nicht wahr!?

  13. Re: klingt für mich nach einem one way ticket [kwt]

    Autor: schueppi 21.02.13 - 13:16

    Das ist so... Ich würde auch lieber eine Landung anstreben als eine Umrundung... Das wär ja wie in 250 Tagen zum Disneyland zu laufen und einmal um den Zaun und wieder zurückzulaufen... Ich würd mir in den Arsch beissen... *lach*

  14. Re: klingt für mich nach einem one way ticket [kwt]

    Autor: schueppi 21.02.13 - 13:17

    Steht da nicht "immer wieder aufbereitet"? Lesen, dann meckern...

  15. Re: klingt für mich nach einem one way ticket [kwt]

    Autor: ichbinsmalwieder 21.02.13 - 13:18

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die NASA wollte auch schon lange lange zum Mars. Nur wird immer wieder
    > verschoben, weil schlicht und einfach das Geld dazu fehlt, weil stattdessen
    > alles in der Rüstungsindustrie oder in sterbende korrupte Banken versenkt
    > wird.

    Vor allem muss die NASA doch einigermaßen für die Sicherheit der Passagiere sorgen - das muss Tito nicht unbedingt, immerhin bringt er ja nur sich selbst in Gefahr.
    Und ich könnte mir vorstellen, dass man in seinem Alter durchaus bereit ist, für so eine Chance auch ein deutlich höheres Risiko einzugehen als "normalerweise".

  16. Re: klingt für mich nach einem one way ticket [kwt]

    Autor: AndyMt 21.02.13 - 13:20

    schueppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist so... Ich würde auch lieber eine Landung anstreben als eine
    > Umrundung... Das wär ja wie in 250 Tagen zum Disneyland zu laufen und
    > einmal um den Zaun und wieder zurückzulaufen... Ich würd mir in den Arsch
    > beissen... *lach*
    Richtig - und falls es nur ein Fly-by Manöver sein sollte, dann hätte er nur ca. 1 Stunde Zeit den Anblick zu geniessen... Denn von einem Orbit war nicht die Rede...

  17. Re: klingt für mich nach einem one way ticket [kwt]

    Autor: synsir 21.02.13 - 13:21

    Ist halt nicht jeder für Pionierarbeit gemacht. Wenn du davor Angst hast, zwingt dich ja keiner, aber an den Träumen anderer Leute, die auch noch Großes wagen wollen, rumzunörgeln? Finde ich irgendwie unverschämt und Kleingeistig.

  18. Re: klingt für mich nach einem one way ticket [kwt]

    Autor: borstel 21.02.13 - 13:25

    Die Frage ist auch, wie die Geschichte das wertet. Taucht man überhaupt darin auf, wenn man als erster drumherum geflogen ist, wenn es später gibt, der als erster den Fuss darauf gestellt hat? Neil Armstrong kann Dir jeder nennen, aber Frank Borman, William Anders und James Lovell waren die ersten, die den Mond umrundet und von Hinten sehen durften.

    Er könnte ja auch, wenn er seinen Nachlass geregelt hat (muss er so oder so), auch bei Ankunft sagen, Ätschi Bätschi, wenn ich schon mal hier bin ..., kann ich auch der erste sein, der auf der Oberfläche aufschlägt, ... gut ... unkontrolliert, aber trotzdem der erste.

  19. Re: klingt für mich nach einem one way ticket [kwt]

    Autor: borstel 21.02.13 - 13:28

    genau so sehe ich das auch. DIe NASA ist eine Behörde und muss auf Nummer Sicher gehen. DIe Öffentlichkeit würde nie ein Projekt unterstützen, bei dem eine große Gefahr besteht, dass keiner zurück kehrt. Gut das Risiko ist immer gross, aber bei einer privatunternehmung liegt es nur bei Tito selbst ...

  20. Re: klingt für mich nach einem one way ticket [kwt]

    Autor: borstel 21.02.13 - 13:29

    Da käme er wohl auch schlecht wieder raus ...

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über JobLeads GmbH, München
  2. B. Braun Melsungen AG, Melsungen, Tuttlingen
  3. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. über JobLeads GmbH, Villingen-Schwenningen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u.a. The Big Bang Theory, True Detective, The 100)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Hardlight VR Suit: Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen
    Hardlight VR Suit
    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

    Mit dem Hardlight VR Suit will das Start-Up Nullspace VR eine einfach anpassbare Weste auf den Markt bringen, deren zahlreiche kleine Vibrations-Pads Körpertreffer in virtuellen Welten simulieren sollen. Diese Motoren sollen so fein arbeiten können, dass auch Regen fühlbar wird.

  2. Autonomes Fahren: Der Truck lernt beim Fahren
    Autonomes Fahren
    Der Truck lernt beim Fahren

    Lass mal das neuronale Netzwerk steuern: Das US-Unternehmen Embark hat ein System für autonomes Fahren für einen Truck entwickelt. Das System basiert auf Deep Learning.

  3. Selektorenaffäre: BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben
    Selektorenaffäre
    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

    Reuters, BBC, New York Times: Wichtige ausländische Medien sollen vom Bundesnachrichtendienst bespitzelt worden sein. Journalistenvertreter und die Opposition sind empört.


  1. 18:02

  2. 17:43

  3. 16:49

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:00

  7. 14:41

  8. 14:06