Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Der Netflix-Faktor: Mehr neue US…

Nur leider UNGLAUBLICH viel Schrott!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nur leider UNGLAUBLICH viel Schrott!

    Autor: Charles Marlow 23.05.11 - 22:29

    Denn erstaunlicherweise bläst die britische BBC mit ihrem deutlich geringeren Output an Serien fast jedesmal 90+% der US-Produktionen qualitativ aus dem Wasser.

    Ein Beispiel? Die ganzen hirnlosen CSI-Profilerserien (lies: Propaganda, sowie Folter- und Datenschutzverletzungs-Befürwortung in Unterhaltungsform) und als Kontrast dazu die geniale Sherlock Holmes-Serie SHERLOCK. Drei Folgen (bisher), mit tollen Schauspielern, genialen Stories UND hohen Produktionswerten.

    HBO ist leider die absolute Ausnahme. Serien wie THE PACIFIC kommen vielleicht einmal alle 5 Jahre. Aber immerhin, das krachdumme aber unterhaltsame SPARTACUS: BLOOD AND SAND hat sich allmählich gesteigert.

    Im SF- und Fantasy-Bereich wiederum herrscht seit dem halbwegs innovativen BSG Ebbe (massgeblich inspiriert von 9/11 und LOST). Fringe versucht das "Feeling" halbwegs zu emulieren, kriegt aber storymässig den Arsch nicht hoch.

    Die grossen Franchises sind allesamt todesstill - Star Trek haben Berman & Braga erfolgreich beerdigt, Clone Wars gibt gerade dem Star Wars-Universum den Rest (gut, seit Episode 1 waren da eh schon Hopfen Malz verloren) und was sich halbwegs interessant zu gestalten begann (z.B. die Terminator-Serie), wird von Fox gleich wieder abgeschossen. Dafür werden story- und motivmässig zusammengeklonte Serien wie GAME OF THRONES über den Klee gelobt. Aber, OK, da war die Vorlage ja auch schon so.

    Wie gesagt, GOTTSEIDANK kommen die Briten noch mit ihren Serien auf den Markt. Auch wenn meine Liebe zu DOCTOR WHO massiv erkaltet ist, seitdem man zwar die schönsten Effekte, aber immer wirrere Stories auf die Zuschauer loslässt. Wo ist nur ein Douglas Adams, wenn man ihn mal bräuchte?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.05.11 22:31 durch Charles Marlow.

  2. Re: Nur leider UNGLAUBLICH viel Schrott!

    Autor: ck (Golem.de) 24.05.11 - 08:35

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Beispiel? Die ganzen hirnlosen CSI-Profilerserien (lies: Propaganda,
    > sowie Folter- und Datenschutzverletzungs-Befürwortung in Unterhaltungsform)
    > und als Kontrast dazu die geniale Sherlock Holmes-Serie SHERLOCK. Drei
    > Folgen (bisher), mit tollen Schauspielern, genialen Stories UND hohen
    > Produktionswerten.

    Sherlock ist klasse, ja. :-) Nicht so gut wie Life on Mars, aber immer noch grandios und auf ihre Weise wieder sehr anders.

    > HBO ist leider die absolute Ausnahme. Serien wie THE PACIFIC kommen
    > vielleicht einmal alle 5 Jahre. Aber immerhin, das krachdumme aber
    > unterhaltsame SPARTACUS: BLOOD AND SAND hat sich allmählich gesteigert.

    Gibts beides leider noch nicht auf iTunes. HBO zählt für mich zu den Zauderern, was den zeitnahen Onlinevertrieb angeht.

    > Im SF- und Fantasy-Bereich wiederum herrscht seit dem halbwegs innovativen
    > BSG Ebbe (massgeblich inspiriert von 9/11 und LOST). Fringe versucht das
    > "Feeling" halbwegs zu emulieren, kriegt aber storymässig den Arsch nicht
    > hoch.

    Bei Fringe bin ich leider zwischendurch ausgestiegen und hab es nicht weitergeguckt. Nun zieht die Serie wieder an und ich bin zu sehr raus. Vielleicht schau ich das irgendwann mal am Stück weg. Stargate Universe habe ich auch noch nicht gesehen, fehlt auch auf iTunes. Deswegen bin ich gerade am Überlegen, mir endlich einen Netflix-Zugang nebst VPN zuzulegen.

    > Die grossen Franchises sind allesamt todesstill - Star Trek haben Berman &
    > Braga erfolgreich beerdigt, Clone Wars gibt gerade dem Star Wars-Universum
    > den Rest (gut, seit Episode 1 waren da eh schon Hopfen Malz verloren) und
    > was sich halbwegs interessant zu gestalten begann (z.B. die
    > Terminator-Serie), wird von Fox gleich wieder abgeschossen. Dafür werden
    > story- und motivmässig zusammengeklonte Serien wie GAME OF THRONES über den
    > Klee gelobt. Aber, OK, da war die Vorlage ja auch schon so.

    Ich muss zugeben: Auf Game of Thrones bin ich schon sehr gespannt. Und es ärgert mich, es im Moment noch nicht anschauen zu können.

    > Wie gesagt, GOTTSEIDANK kommen die Briten noch mit ihren Serien auf den
    > Markt. Auch wenn meine Liebe zu DOCTOR WHO massiv erkaltet ist, seitdem man
    > zwar die schönsten Effekte, aber immer wirrere Stories auf die Zuschauer
    > loslässt. Wo ist nur ein Douglas Adams, wenn man ihn mal bräuchte?

    Das neue Doctor Who schau ich mir nicht mehr an, seit sie den Hauptdarsteller wieder mal ausgetauscht haben. Nummer eins war noch am Besten.

    Viele Grüße
    Christian Klaß
    Golem.de

  3. Re: Nur leider UNGLAUBLICH viel Schrott!

    Autor: DerKleineHorst 24.05.11 - 11:14

    Über Geschmack soll man doch nicht streiten.
    NCIS FTW :P

  4. Re: Nur leider UNGLAUBLICH viel Schrott!

    Autor: Charles Marlow 24.05.11 - 15:09

    > Über Geschmack soll man doch nicht streiten.
    > NCIS FTW :P

    CSI Bielefeld. ;)

  5. Re: Nur leider UNGLAUBLICH viel Schrott!

    Autor: Charles Marlow 24.05.11 - 15:40

    > Sherlock ist klasse, ja. :-) Nicht so gut wie Life on Mars, aber immer noch
    > grandios und auf ihre Weise wieder sehr anders.

    Die nächsten drei Folgen SHERLOCK sind ja schon angeleiert und sollen im Oktober fällig sein. Ich empfehle da ausdrücklich gleich die UK-BD anzuschaffen, denn in deutschen Landen wird's eine Veröffentlichung wohl erst wieder gefühlte 400 Jahre später geben.

    > Gibts beides leider noch nicht auf iTunes. HBO zählt für mich zu den
    > Zauderern, was den zeitnahen Onlinevertrieb angeht.

    Ich habe mir die BD von PACIFIC geholt. SPARTACUS ist mir einen Tick zu hirnlos im grössten Teil der ersten Staffel gewesen, um noch eine Anschaffung wert zu sein. Kein Vergleich zu ROME. Vielleicht mal als Sonderangebot.

    > Bei Fringe bin ich leider zwischendurch ausgestiegen und hab es nicht
    > weitergeguckt. Nun zieht die Serie wieder an und ich bin zu sehr raus.

    Mir ging es mit LOST so. Jede Menge Vorschusslorbeeren, einige gute Ideen und dann haben sie einen X-FILES gezogen und selber nicht mehr gewusst, wohin sie damit wollen. Das Ende von BSG hatte IMO exakt dasselbe Problem. (Und auch insgesamt viel zuviele lose Enden, aus denen man noch erheblich mehr hätte machen können.) (Und CAPRICA ist auch schon wieder erledigt.)

    > Vielleicht schau ich das irgendwann mal am Stück weg.

    Gute Idee! Habe das bei den SOPRANOS gemacht. Ein Stück Fernsehgeschichte für's Regal.

    > Stargate Universe habe ich auch noch nicht gesehen, fehlt auch auf iTunes.

    Puh. Diese Serie habe ich noch nie sonderlich gemocht. Wenn auch nicht so eine Gurke wie ANDROMEDA (ab Staffel 3).

    > Deswegen bin ich gerade am Überlegen, mir endlich einen Netflix-Zugang nebst VPN
    > zuzulegen.

    Also ich leihe mir die meisten interessanten Sachen immer noch aus. Und wenn was gut ist, wird es zum Vorzugspreis angeschafft. So eine virulent-gute Serie wie FUTURAMA, wo man sich die erste Staffel als DL geholt hat, weil's jeder sehen wollte, wird's wohl so schnell nicht wieder geben.

    > Ich muss zugeben: Auf Game of Thrones bin ich schon sehr gespannt. Und es
    > ärgert mich, es im Moment noch nicht anschauen zu können.

    Da ich auch die Vorlage gelesen habe, bin ich nicht so wild darauf - englische Geschichte per Fantasy-Universum abzuarbeiten ist nicht soo innovativ. Da hätten sie besser mal was von Katherine Kurtz (oder Lyonesse von Jack Vance) verfilmt.

    > Das neue Doctor Who schau ich mir nicht mehr an, seit sie den
    > Hauptdarsteller wieder mal ausgetauscht haben. Nummer eins war noch am
    > Besten.

    Die Kontinuität der Serie ist sowieso schon völlig am Ende! Die haben zwar immer wieder nette Ideen, aber ansonsten wird's insgesamt immer hanebüchener.

  6. Re: Nur leider UNGLAUBLICH viel Schrott!

    Autor: TC 17.03.14 - 16:13

    +1

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. alanta health group GmbH, Hamburg
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  3. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Warum Japan auf Wasserstoff setzt
Energie
Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Saubere Luft und Unabhängigkeit von Ölimporten: Mit der Umstellung der Wirtschaft auf den Energieträger Wasserstoff will die japanische Regierung gleich zwei große politische Probleme lösen. Das Konzept erscheint attraktiv, hat aber auch entscheidende Nachteile.
Eine Analyse von Werner Pluta


    ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
    ANC-Kopfhörer im Test
    Mit Ach und Krach

    Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
    2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
    3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Leistungsschutzrecht: Das Lügen geht weiter
    Leistungsschutzrecht
    Das Lügen geht weiter

    Selbst nach der Abstimmung über die EU-Urheberrechtsreform gehen die "Lügen für das Leistungsschutzrecht" weiter. Auf dieser Basis darf die Regierung nicht final den Plänen zum Leistungsschutzrecht zustimmen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Urheberrechtsreform Was das Internet nicht vergessen sollte
    2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
    3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    1. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
      Lokaler Netzbetreiber
      Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

      Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

    2. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
      Volkswagen
      5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

      Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

    3. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
      Amazon vs. Google
      Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

      Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.


    1. 19:10

    2. 18:20

    3. 17:59

    4. 16:31

    5. 15:32

    6. 14:56

    7. 14:41

    8. 13:20