Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Der Spiegel: Printausgabe als…

Der Spiegel: Printausgabe als Bezahlinhalt fürs iPhone

Der Spiegel erscheint wie angekündigt als digitale Ausgabe nun auch auf dem iPhone und dem iPod touch. Mit Hilfe einer angepassten Anwendung und der Möglichkeit, innerhalb dieser Anwendung die Hefte zu kaufen, kann der Nutzer den Spiegel unterwegs in elektronischer Form lesen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. printausgabe 3

    Neues Thema erstellen | 19.02.10 15:42 23.02.10 14:18

  2. Tipp für Spiegel Leser 3

    Loolig | 21.02.10 15:51 22.02.10 12:44

  3. Ich lese Spiegel Print kostenlos 10

    Cleverle 3000 | 19.02.10 18:26 22.02.10 10:05

  4. Das soll jetzt keine Werbung sein 2

    DS-Player | 20.02.10 09:59 21.02.10 15:46

  5. Nehmt die Bild-App 2

    Geheim-Tip | 19.02.10 18:55 21.02.10 15:44

  6. Wenn ich den Spiegel gelesen habe 4

    Ab auf die Trollwiese | 20.02.10 01:07 21.02.10 15:42

  7. Warum eine eigene "App" für jedes Magazin? 2

    FooBarBaz | 21.02.10 11:54 21.02.10 12:03

  8. 2,99€ 1

    J.Schiffmann | 20.02.10 16:34 20.02.10 16:34

  9. haben wir schon April ? 8

    Besserwisser01 | 19.02.10 19:24 20.02.10 13:17

  10. Tipp: Newsstand-App RSS-Reader ... 11

    iMäc | 19.02.10 17:10 20.02.10 10:18

  11. PDF-Ausgabe war teurer als Print-Ausgabe 5

    Rost | 19.02.10 16:06 19.02.10 23:41

  12. Wann kommt denn endlich mal ne SPON-App? 1

    SM | 19.02.10 20:08 19.02.10 20:08

  13. Auf dem trüben Display? 8

    Blork | 19.02.10 15:40 19.02.10 19:25

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Schaltbau GmbH, München
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 529,00€
  3. ab 369€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
    Projektorkauf
    Lumen, ANSI und mehr

    Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
    Von Mike Wobker


      Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
      Mobilfunktarife fürs IoT
      Die Dinge ins Internet bringen

      Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
      Von Jan Raehm

      1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
      2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
      3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

      1. VR-Rundschau: Mit Vader auf die dunkle Seite des Headsets
        VR-Rundschau
        Mit Vader auf die dunkle Seite des Headsets

        Oculus Rift S, Valve Index und HTC Vive Pro: Dieses Jahr erscheinen viele neue Virtual-Reality-Headsets. Aber können die Inhalte mithalten? Wir meinen: ja - und stellen die bislang besten VR-Games von 2019 vor.

      2. Reichweitenangst: Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
        Reichweitenangst
        Mit dem E-Auto von China nach Deutschland

        Skeptiker der Elektromobilität bemängeln fehlende Ladestationen und geringe Reichweiten. Das Elektroauto-Startup Aiways will dem begegnen und mit seinen Elektro-SUVs eine 14.200 Kilometer lange Strecke zurücklegen - auch durch die Wüste Gobi.

      3. Festnetz: Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser
        Festnetz
        Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser

        Die Deutsche Telekom hat überraschend den Spitzenplatz bei der Versorgung mit FTTH für sich beansprucht. Zugleich gibt die Telekom zu, dass deutlich weniger als die Hälfte der versorgten Haushalte FTTH auch buchen.


      1. 07:51

      2. 07:50

      3. 19:25

      4. 18:00

      5. 17:31

      6. 10:00

      7. 13:00

      8. 12:30