Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Desktopvirtualisierung: VMware kommt…

Wirklich neu?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wirklich neu?

    Autor: Piccolino 12.03.14 - 10:35

    VMware Horizon ist doch jetzt aber nicht wirklich neu oder? Wir haben diese Technik bei uns schon seit über einem Jahr im Einsatz.

  2. Re: Wirklich neu?

    Autor: p h o s m o 12.03.14 - 11:01

    Hat mich auch gewundert... Bei euch ist das aber on-premise, oder?

    Ich glaube es geht darum, dass das jetzt mietbar ist...

    Grüße,

    p h o s m o

  3. Re: Wirklich neu?

    Autor: Whistlewhite 12.03.14 - 11:09

    Das Hauptproblem in meinen Augen war bisher immer die Performance, da Grafikprogramme wie CAD einen außerordentlichen Anspruch haben/hatten, wenn das gelöst wurde, dann kann man das schon als Neuerung verkaufen.

  4. Re: Wirklich neu?

    Autor: User_x 12.03.14 - 11:27

    ist das sowas wie eine rdp oder vnc verbindung?

    da wird man doch bekloppt den ganzen tag drin zu arbeiten?...

  5. Re: Wirklich neu?

    Autor: Piccolino 12.03.14 - 11:50

    p h o s m o schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat mich auch gewundert... Bei euch ist das aber on-premise, oder?
    >
    > Ich glaube es geht darum, dass das jetzt mietbar ist...
    >
    > Grüße,
    >
    > p h o s m o

    Ah, okay.

    Genau, bei uns läuft es sozusagen in der Private Cloud. Läuft eigentlich ganz gut, sogar an mehreren Standorten in Europa. Anfangs gab es ziemlich viel Gemecker, aber mittlerweile haben sich die User daran gewöhnt. Fummelig sind halt Workarounds für Geräte wie z.B. USB-Dongle usw.

  6. Re: Wirklich neu?

    Autor: dumdideidum 12.03.14 - 12:44

    Ich würde behaupten es funktioniert ähnlich einer Terminalserververbindung. Du öffnest VMWare View und fertig.

    Warum sollte einen das stören immer in der Sitzung zu arbeiten? Abgesehen, wie angemerkt, dass alle Peripherie nicht funktioniert, was bei USBStick nicht immer doof ist, merkt man eigentlich keinen Unterschied. Und wenn ich das richtig gelesen habe, dann ist das Peripherieproblem auch gelöst.

  7. Re: Wirklich neu?

    Autor: Piccolino 12.03.14 - 12:59

    dumdideidum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde behaupten es funktioniert ähnlich einer Terminalserververbindung.
    > Du öffnest VMWare View und fertig.
    >
    > Warum sollte einen das stören immer in der Sitzung zu arbeiten? Abgesehen,
    > wie angemerkt, dass alle Peripherie nicht funktioniert, was bei USBStick
    > nicht immer doof ist, merkt man eigentlich keinen Unterschied. Und wenn ich
    > das richtig gelesen habe, dann ist das Peripherieproblem auch gelöst.

    Kann ich nur bestätigen. Zu mal manche Geschäftspartner echt blöd gucken, wenn man mal neben nahtlos den Windows Desktop vom Thin Client Arbeitsplatz auf's iPad zieht und dann ins Meeting geht! ;-)

  8. Re: Wirklich neu?

    Autor: .02 Cents 12.03.14 - 13:51

    Ist es in wenigen Worten möglich zu sagen, was der Unterschied zu irgendeinem Citrix Remote Desktop o.ä. ist?

  9. Re: Wirklich neu?

    Autor: Anonymer Nutzer 12.03.14 - 13:54

    Ah, ok, das ist gemeint und hehe - manche iLeute würden das als Sakrileg bezeichnen ;)

    War mir nicht ganz sicher, was nun genau das DaaS ist. Also Unterschied zu z.B. Citrix.

    Naja, soweit auf mob. Systemen ne Receiver-App verfügbar, ist aber ähnlich - fürn Anwender meine ich. Musste die Receiver-App aber auch bei Win7 64-Bit und Win8.1 Tablet nutzen, ums zum Laufen zu bringen. Android per Receiver auch. Mit Tasta und Maus dann auch bedienbar ;)

  10. Re: Wirklich neu?

    Autor: CraWler 12.03.14 - 16:31

    Seit jahren mit jedem Unix möglich, X11 über Netzwerk, VNC, XRDP, NX usw. Das einzige was man braucht ist genug Bandbreite dann kann man jeden Server in nen Desktop verwandeln, was daran jetzt neu sein soll ?

  11. Re: Wirklich neu?

    Autor: User_x 12.03.14 - 17:49

    da lohnt es sich eher sowas wie ein webdesktop aufzubauen... (dsm like) äh dafür gibts auch schon ein projekt... mangelt aber an anwemdungen ;)

  12. Re: Wirklich neu?

    Autor: cschenkewitz 12.03.14 - 18:47

    Da gibt es inzwischen recht ansehnliche Lösungen mit nVidia Grafikkarten zur Beschleunigung von Grafik-, CAD- und anderen Anwendungen innerhalb von VMware Horizon View Desktops mit Windows 7 oder 8 / 8.1.

    Das ganze nennt sich bei nVidia "GRID" - http://www.nvidia.de/object/grid-vdi-desktop-virtualisation-de.html
    Damit lassen sich entweder einzelne Desktops voll beschleunigen, was dann bedeutet, dass der virtuelle Desktop quasi einer Workstation gleichkommt oder man beschleunigt mehrere Desktops mit einer Beschleunigerkarte, um z.B. 4 oder 5 Leuten GPU-Beschleunigung in Photoshop o.Ä. zu geben.

    Die Tabelle auf http://www.nvidia.de/object/grid-virtual-gpus-de.html zeigt sehr schön die Unterschiede zwischen der GRID K1 und K2 Karte von nVidia und was damit die möglichen Einsatzszenarien sind.

    Der einzige Nachteil ist, dass man besondere Server benötigt um das Ganze dann mit Support von VMware und nVidia betreiben zu können. Ich kann also nicht meinen vorhandenen HP DL380 G7 nehmen und einfach eine GRID K1 reinpappen und auf gehts. Es sind nur einige Server bisher für die GRID Karten zertifiziert. Bei HP sind z.B. die SL-Server und ein Workstation Blade zertifiziert. Aber immerhin ist inzwischen der HP DL380p Gen8 zertifiziert.

    Wir nutzen hausintern Horizon View inzwischen rund 18 Monate lang und sind vollends zufrieden. Unsere Techniker können von überall aus über ihre Notebooks, Tablets oder Smartphones auf Ihren Horizon View Desktop zugreifen bei vorhandener UMTS/HSPA oder LTE-Verbindung und haben somit immer alle nötigen Kundendaten auch mobil voll im Zugriff.

    Des Weiteren haben wir außerdem einen Kunden, der eine entsprechende Hosted-Lösung mit Horizon View Desktops von uns mietet (bei einem Kunden pro Server / Hardware geht das auch ohne VSPP von VMware) und deren User sind auch zufrieden. Die nötigen Bandbreiten bei Nutzung von PCoIP als Protokoll für die Bereitstellung der Desktops sind sehr gering im Bereich von Office Workern, die nur selten mal ein Youtube Video oder ähnliches anschauen. 12 der 40 Benutzer schalten sich sogar gemeinsam über einen einzigen LTE-Anschluss mit 7200kbit/s auf ihre Desktops und können wunderbar ihren Office-Arbeiten nachgehen.

    Und Probleme mit Peripherie-Geräten hatten wir bisher auch nicht. Jegliche USB-Sticks, USB-Festplatten, o.Ä. konnten ohen Probleme an die Desktops durchgereicht werden. Wir haben allerdings nur für einige wenige Benutzer diese Möglichkeit aktiviert. Die meisten User sollen eben nicht in der Lage sein Daten aus ihrem Cloud-Desktops heraus zu extrahieren. Das Verbieten von Peripheriegeräte, von Copy&Paste und eine DLP-Lösung über E-mailverkehr sind eigentlich optimal für Kunden, die Angst haben, dass ihre Firmendaten von einem Mitarbeiter nach draußen veröffentlicht werden.

  13. Re: Wirklich neu?

    Autor: tunnelblick 13.03.14 - 08:24

    es geht hier um eine betriebssystemunabhängige lösung, vielleicht?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn
  2. Dataport, Hamburg
  3. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum
  4. Universität Konstanz, Konstanz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,44€
  2. 179€
  3. 16,99€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
    Anthem angespielt
    Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

    E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

    1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
    2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
    3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

    Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
    Elektroautos
    Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

    Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
    2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
    3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    1. T-Systems: Konnektor für E-Gesundheitskarte zugelassen
      T-Systems
      Konnektor für E-Gesundheitskarte zugelassen

      Das jahrelang verspätete Projekt der elektronischen Gesundheitskarte könnte doch noch starten. Das Zugangsgerät von T-Systems wurde endlich zugelassen.

    2. Kartendienst: Google-Autos fahren wieder durch Deutschland
      Kartendienst
      Google-Autos fahren wieder durch Deutschland

      Google Maps wird mit neuen Aufnahmen in deutschen Straßen verbessert. Für Street View können die Bilder jedoch nicht verwendet werden.

    3. Notebook: Apple gibt nach Monaten Fehler bei Macbook-Tastatur zu
      Notebook
      Apple gibt nach Monaten Fehler bei Macbook-Tastatur zu

      Die Tastaturen in Macbook- oder Macbook-Pro-Modellen können fehlerhaft sein. Das hat Apple nach mehreren Monaten zugegeben. Betroffene Kunden können sich kostenlos eine funktionierende Tastatur in ihr Notebook einbauen lassen.


    1. 13:21

    2. 11:49

    3. 11:59

    4. 11:33

    5. 10:59

    6. 10:22

    7. 09:02

    8. 17:15