1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Bahn: Pofalla soll Vorstand…

Vetternwirtschaft at it's best

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vetternwirtschaft at it's best

    Autor: Belgarion2001 16.07.15 - 12:10

    In Deutschland geht's doch nie darum die beste Person für einen Posten zu finden. Wie sonst kommen Wirtschaftsversager wie Mehdorn & Co. immer wieder an ihre gut bezahlten Jobs? Leute wie Öettinger im Europaparlament grenzen ja fast an Satire. Würde mich nicht wundern wenn der noch Disketten zu den Fraktionssitzungen mitbringt.

    Wenn man bei uns einmal einen gehobenen Posten inne hatte, dann verliert man den doch höchstens wenn man seine Sekretärin vor laufender Kamera erschießt. Ansonsten findet sich für jeden irgendwo ein Vorstands- oder "Manager"posten. Bis zum nächsten Skandal halt...

  2. Re: Vetternwirtschaft at it's best

    Autor: LinuxNerd 16.07.15 - 12:13

    Die Demokratie ist zu einem Kasperletheather der Inkompetenten und Korrupten verkommen ohne das es eine echte Alternative geben würde.

    ..........................................................................
    Anonyme zensurfreie Internet Nutzung:
    https://www.torproject.org
    https://tails.boum.org/index.de.html

  3. Re: Vetternwirtschaft at it's best

    Autor: Anonymer Nutzer 16.07.15 - 12:49

    Inkompetenzen gibt es in anderen Staatsformen ebenfalls, wenn nicht sogar mehr. In Regimen läuft alles nur über Vitamin B.

    Bitte nicht die Demokratie dafür verantwortlich machen, dass wir hier solche "Zustände" "da oben" haben.

    Wir wählen dieses "Pack" immerhin...

  4. Re: Vetternwirtschaft at it's best

    Autor: Anonymer Nutzer 16.07.15 - 13:25

    Meine Vermutung ist eine Mischung aus Vitamin B und fehlender Bildung bzw. festgefahrenen Meinungen der Leute.

    Wer kennt es nicht dass man jemanden sagt dass wenn ihm eine gewisse Sache nicht gefällt in der Politik er eben nicht diese Partei wählen soll und die Antwort ist :"Wenn man die anderen wählt bringt es aber nichts".

    Merkel spricht den Leuten eben doch aus der Seele, alles alternativlos :)

    Und in Parteien hat man mit Vitamin B eben auch viel leichter erfolg.

    Die Demokratie ist gut, irgendwo hat es aber Schwachstellen die man verbessern müsste damit sie auch gescheit funktioniert :>

    Besonderst begreif ich das mit dem Wählen nicht, das Kreuz wo anderst hin machen ist so wenig Arbeit, für viele aber unmöglich ^^'...
    Wie bekommt man sie nur dazu

  5. Re: Vetternwirtschaft at it's best

    Autor: Trockenobst 16.07.15 - 13:44

    Belgarion2001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > an ihre gut bezahlten Jobs? Leute wie Öettinger im Europaparlament grenzen
    > ja fast an Satire. Würde mich nicht wundern wenn der noch Disketten zu den
    > Fraktionssitzungen mitbringt.

    Weil der Job nicht Skill ist, sondern durch die hochemotionalen Gespräche von Königsmördern konstant und stabil zu führen und einen Kompromiss finden mit dem alle sich am Abend in den Schlaf weinen :D

    > erschießt. Ansonsten findet sich für jeden irgendwo ein Vorstands- oder
    > "Manager"posten. Bis zum nächsten Skandal halt...

    Nunja, den Dominique Strauss-Kahn haben sie kurz vor seiner Krönung als neuer Chef von Mitte-Links mit seiner, nunja, "direkten Art von Sexualität" so zerstört, dass er sich davon nicht mehr retten konnte. In Deutschland haben wir auch so die eine oder andere Personalie die ebenso weg ist.

    Und das was Pofalla so gelabert hat, interessiert 95% der Leute nicht. Außerdem bezweifle ich dass er bei der Bahn groß mit Themen der USA zu tun hat. Der hockt da, wartet darauf das Grube geht und dann pfuscht der wie Grube im politischen Haifischbecken der Bahn herum bis er mit 25.000¤ Monatsrente mit 55 in Rente geht, weil drei andere schon an seinem Stuhl sägen.

    Diese Jobs würde ich sogar bei totaler Uneignung nicht haben wollen.

  6. Re: Vetternwirtschaft at it's best

    Autor: kosovafan 16.07.15 - 13:51

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte nicht die Demokratie dafür verantwortlich machen, dass wir hier
    > solche "Zustände" "da oben" haben.

    Stimmt, den spätestens seit Acta wissen wir was Politiker Schercken so von Demokratie halten und wie "Die Gewalt liegt beim Volk" dort verstanden wird. Demokratie ist nichts anderes als Diktatur, der einzige Unterschied liegt in der Transparenz. In Demokratien muss ich morgens Nachrichten lesen, damit ich weiß was Politik und Polizei planen um das Leben angeblich sicherer zu machen, dabei ist es nirgens unsicherer als in Europa.

    Ein schöner Vortrag über Demokratie, Medien und Gesellschaft findet man unter https://www.youtube.com/watch?t=2253&v=Rx5SZrOsb6M , aber vorsichtig er dauert eine Stunde und eventuell muss man auch den Kopf einschalten.

    > Wir wählen dieses "Pack" immerhin...

    Also ich habe weder Kohl, weder Schröder, Struck, Müntefering, Ötzdemir, Roth, Steinmeier, Merkel, Westerwelle, Seehofer, Gabriel, Leyen und Schäuble gewählt. Muss diese Muppetshow aber trotzdem seit Jahrzehnten ertragen und geändert hat sich nichts. Die Gesellschaft hat sich verschlimmert, soziales Leben ist eine Kathastrophe und von der Lebensqualität will ich nicht einmal reden. Du solltest das wir streichen und eventuell ich einsetzen.

    Mfg

    Die Logik ist die Logik der herrschenden Ordnung. Das Chaos ist die Liebe der Andersdenkenden.

  7. Re: Vetternwirtschaft at it's best

    Autor: chewbacca0815 16.07.15 - 14:08

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der hockt da, wartet darauf das Grube geht und dann pfuscht der wie
    > Grube im politischen Haifischbecken der Bahn herum bis er mit 25.000¤
    > Monatsrente mit 55 in Rente geht, weil drei andere schon an seinem Stuhl
    > sägen.

    Sieht man mal wieder, dass aber einem gewissen gesellschaftlichen Niveau die Unfähigkeit direkt nach oben gefördert wird. Aber die Bahn wird auch das aushalten! Nach Mehdorn und Grube kann ein Pofalla nicht mehr allzuviel Schaden anrichten. Und den Job würde ich schon gerne haben wollen, obwohl ich gemäß den bisherigen Inhabern vermutlich völlig überqualifiziert bin. Nur kenne ich eben nicht die richtigen Leute oder bwege mich schlicht in den falschen Kreisen.

  8. Re: Vetternwirtschaft at it's best

    Autor: Trockenobst 16.07.15 - 14:13

    kosovafan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein schöner Vortrag über Demokratie, Medien und Gesellschaft findet man
    > unter www.youtube.com , aber vorsichtig er dauert eine Stunde und eventuell
    > muss man auch den Kopf einschalten.

    Ja wer es einfacher ohne offensichtlichen Verschwörungs-Alu hat, schaut auf Youtube tagelang den Pispers. So what?

    Wir haben keine Analyseprobleme. Leute die in der Reihe bei Apple campen um ein iPhone 6 zu holen sind nicht Dumm. Sie haben sich einfach dafür entschieden diese Person zu sein - und stehen dazu. Man beschimpft sie jetzt seit was, 20 Jahren?, ohne Erfolg. Der Weg funktioniert nicht, egal ob man 2 Stunden, 1 Tag oder 2 Wochen Analysen fährt warum man denen die Intelligenz einprügeln sollte. Man macht es dann doch nicht.

    Es ist ok ein Konsumidiot zu sein, es ist ok sich einen Scheiß zu kümmern ob der Kaffe eben nicht fair getraded ist. Die Frage ist: wie schafft man es, dass die Leute ihr iPhone behalten, dass all der Kaffe fair ist - aber die Leute es entweder gar nicht merken dass es fair(er) zu geht, oder besser, den extra Euro spendieren dass es irgendwann dazu kommt?

    > ertragen und geändert hat sich nichts. Die Gesellschaft hat sich
    > verschlimmert, soziales Leben ist eine Kathastrophe und von der
    > Lebensqualität will ich nicht einmal reden.

    Warum hat sich nichts geändert? Weil Links in Europa sich konsequent aus den selben korrupten Leuten zusammensetzt; die Armutssozialisten sind weil sie Arm sind, nicht weil sie dazu stehen? Haben wir statistisch weniger Leute am Trog, weil sie in der linken Regierung sitzen?

    Die ersten die tatsächlich - seit dem zweiten Weltkrieg! - was geändert haben waren die fünf Sterne von Grillo in Italien. Sie haben die überflüssigen, gierigen Gelder die man bei Wahlerfolgen in Italien bekommt tatsächlich abgelehnt:
    https://de.wikipedia.org/wiki/MoVimento_5_Stelle#Verhaltenskodex_der_Parlamentarier

    Leider hat sich die Fraktion als eine desinteressierte Neinsager-Partei offenbart, die auf ihre Maximalposition des "bevor ich was schlechtes mache tue ich nichts" beharrt und damit nicht Regierungsfähig ist. Aber wer wählt sowas? Leute, die sicherstellen wollen das sich nichts ändert.

    Syriza hat ihre eigenen Leute und Familienmitglieder genauso - ohne Prüfung von Fähigkeiten - an den Trog gehoben wie es die Parteien vorher gemacht habe. Dafür haben sie 50 Jahre gewartet. Man nutzt als 'Entschuldigung' "So sind wir Griechen eben".

    Was soll man in Europa machen. Die Politiker kommen aus dem Volk, und das Volk produziert niemanden mit Rückgrat, Ehrlichkeit und Konsequenz, der dann auch noch in die dreckige Politik will.

    Bei den Amis gibt es jetzt >20 Republikanische Anwärter auf das Präsidentenamt. Jeder fragt sich: wieso eigentlich? Weil bereits die Ankündigung und der spätere Rücktritt dich meist durch Redejobs, Bücher, TV-Kommentator etc. zu einem Multimillionär machen. Das ist der Grund. 95% denen Wissen das sie keine Chance haben. In einer ehrlichen Welt würden die gar nicht erst antreten. Aber (noch mehr) zum Multimillionär werden ist einfach zu lecker.

    Wir brauchen eine andere Mentalität im Volk, wir müssen den Fehler erst bei uns Suchen, nicht bei anderen. Verdammen ist so leicht, auf das nächste iPhone zu verzichten (das man zu 90% nur fürs Telefonieren nutzt und somit das Alte eigentlich nur reicht) verdammt schwer.

    Ohne eine neue humanistische Sicht der Dinge werden wir keinen Erfolg haben. Dazu müssen wir definitiv das rumschreien, anmaden und "wir sind besser als ihr" komplett aufgeben. Es funktioniert nicht, es hat nie funktioniert.

    In diesem Zusammenhang weise noch auf die Abtrittsrede von Gysi hin, der deutlich gemacht hat, dass eine Linke endlich regierungsfähig sein muss - und wenn sie die Spitzen aus der neoliberalen Politik nimmt, schon sehr viel Gewonnen ist.
    https://www.youtube.com/watch?v=_Q-pPGFFCtg

    Das wird natürlich durch einen sehr schwachen Gabriel kontra kariert der bloß nicht Rot-Rot-Grün will. Der hat zu viel Angst zu scheitern, dieser Feigling.

  9. Re: Vetternwirtschaft at it's best

    Autor: smirg0l 16.07.15 - 14:31

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Belgarion2001 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Diese Jobs würde ich sogar bei totaler Uneignung nicht haben wollen.

    Doch, auf jeden Fall!
    Das mindeste was man erhält ist der goldene Handschlag beim Abgang, oder man hat sich bei der Anstellung ziemlich dämlich angestellt.
    Sprich, man bekäme so oder so, einen ordentlichen Batzen Geld.

    So lange ich dafür nichts tun muss, was mir Nachts den Schlaf rauben könnte, warum nicht? Lasst sie doch sägen - wenn der Sturz in ein Becken voller Scheine führt, tut das mit Sicherheit nicht weh. :)
    Und inkompetent sein kann ich bestimmt immer einmal mehr besser als der Pofalla. :)

  10. Re: Vetternwirtschaft at it's best

    Autor: stuempel 16.07.15 - 18:16

    Ich fühl mich hier mal wieder wie im Bild-Lesezirkel. Mit wem im Hause DB ist Pofalla denn bitteschön verwandt?

    Hier werden wieder alle bösen Phrasen gedroschen, die den Leuten gerade so einfallen, anstatt sich überhaupt darüber im Klaren über deren Bedeutung zu sein. Die Mehrheit in diesem Thread kommt noch weit peinlicher als Pofalla daher.

  11. Re: Vetternwirtschaft at it's best

    Autor: Anonymer Nutzer 16.07.15 - 18:38

    Er muss ja nicht zwingend Verwandte bei der DB haben. Diese Verwandten müssen dann noch nicht mal mit ihm verwandt sein, um untereinander Vetternwirtschaft zu betreiben.

    Oder glaubst Du der Herr hat sich diesen Posten "verdient" ?

  12. Re: Vetternwirtschaft at it's best

    Autor: stuempel 16.07.15 - 20:43

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er muss ja nicht zwingend Verwandte bei der DB haben. Diese Verwandten
    > müssen dann noch nicht mal mit ihm verwandt sein, um untereinander
    > Vetternwirtschaft zu betreiben.

    In einem solchen Fall von Vetternwirtschaft zu sprechen, ist so korrekt, wie einem Paar Inzucht zu unterstellen, bei dem die Frau "rein" irakischer und der Mann "rein" norwegischer Abstammung ist. Die Bezeichnung ist komplett am Thema vorbei.

    > Oder glaubst Du der Herr hat sich diesen Posten "verdient" ?

    Ich glaube nicht, dass ihn irgendwelche Verwandtschaftsverhältnisse in die Position gebracht haben - ergo, dass die Berufung in seine Position mit Vetternwirtschaft nicht das geringste zu tun hat.

  13. Re: Vetternwirtschaft at it's best

    Autor: SelfEsteem 16.07.15 - 21:08

    stuempel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ergo, dass die Berufung in seine Position mit
    > Vetternwirtschaft nicht das geringste zu tun hat.

    Du haengst dich also an einem Begriff auf, obgleich sehr deutlich war, was gemeint ist und jeder bessere Begriff mit der Vetternwirtschaft eng verwandt ist?

    Was ist dir lieber? Kumpanei? Kuengelei? Guenstlingswirtschaft?
    Faellt alles gemeinsam mit Vetternwirtschaft unter Nepotismus, was vom Duden wiederum mit "Vetternwirtschaft" erklaert wird.

    http://www.duden.de/rechtschreibung/Nepotismus

    Das macht die Begriffe zwar immernoch nicht voellig synonym, aber die Verwandtschaft ist viel zu eng, als dass man da wirklich noch abgrenzen muesste.


    Jetzt sind wir also doch keinen Schritt weiter und kein Stueck klueger, weil es keinerlei Unterschied macht. Aber es ist doch super, dass du ein wenig klugscheissen konntest, obgleich es nichts zur Sache tut, hm?

  14. Re: Vetternwirtschaft at it's best

    Autor: John2k 17.07.15 - 09:13

    Kakiss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Besonderst begreif ich das mit dem Wählen nicht, das Kreuz wo anderst hin
    > machen ist so wenig Arbeit, für viele aber unmöglich ^^'...
    > Wie bekommt man sie nur dazu

    Was bringt es? Die CDU gewinnt trotzdem.

  15. Re: Vetternwirtschaft at it's best

    Autor: stuempel 17.07.15 - 10:27

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist dir lieber? Kumpanei? Kuengelei? Guenstlingswirtschaft?

    Klüngelei trifft doch das, was gemeint ist. Da hänge ich mich eben daran auf, wenn, nur um das ganze noch weiter zu dramatisieren, Begriffe verwendet werden, die völlig andere Zusammenhänge meinen.

    > Faellt alles gemeinsam mit Vetternwirtschaft unter Nepotismus, was vom
    > Duden wiederum mit "Vetternwirtschaft" erklaert wird.

    Nepotismus ist ein Synonym für Vetternwirtschaft und entsprechend noch immer kein Sammelbegriff, der eine Situation wie bei Pofalla einschließt.

    > Das macht die Begriffe zwar immernoch nicht voellig synonym, aber die
    > Verwandtschaft ist viel zu eng, als dass man da wirklich noch abgrenzen
    > muesste.

    Sich seiner Sprachwahl bewusst zu werden, tut nicht weh :)

    > Jetzt sind wir also doch keinen Schritt weiter und kein Stueck klueger,
    > weil es keinerlei Unterschied macht. Aber es ist doch super, dass du ein
    > wenig klugscheissen konntest, obgleich es nichts zur Sache tut, hm?

    Ich freu' mich, wenn ich helfen kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hessisches Ministerium der Finanzen, Wiesbaden
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  3. BARMER, Wuppertal
  4. Hays AG, Ansbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter