1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Bahn: Pofalla soll Vorstand…

Warum bin ich eigentlich nicht korrupt ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum bin ich eigentlich nicht korrupt ?

    Autor: LinuxNerd 16.07.15 - 12:10

    Könnte man ja in der Politik sehr einfach massenhaft Geld verdienen, ohne verantwortung übernehmen zu müssen. Und wenn mal jemand fragt labert man eben irgendwelches inhaltsloses Zeug und phrasen, die Bürger scheinen ja mehrheitlich nix zu kapieren, da würde man sogar noch jedesmal wieder gewählt werden von jenen die man die ganze Zeit verarscht.

    Wer ein ehrliches Leben führt und hart arbeitet macht doch irgendetwas falsch.

    ..........................................................................
    Anonyme zensurfreie Internet Nutzung:
    https://www.torproject.org
    https://tails.boum.org/index.de.html

  2. Re: Warum bin ich eigentlich nicht korrupt ?

    Autor: lester 16.07.15 - 12:13

    Vergiss nicht das du dann egal wie viel Scheiß du baust idR maximal mit nem Rücktritt "haften" mußt !

  3. Re: Warum bin ich eigentlich nicht korrupt ?

    Autor: LinuxNerd 16.07.15 - 12:16

    Wobei "Rücktritt" ja dann auch nur zu einem noch besser bezahlten Job als Wirtschaftslobbyist oder Konzernberater führen würde. Ein Rücktritt wegen einem Korruptionsskandal wäre da sogar sehr förderlich für die Karriere, und wird noch viel mehr Geld einbringen.

    ..........................................................................
    Anonyme zensurfreie Internet Nutzung:
    https://www.torproject.org
    https://tails.boum.org/index.de.html

  4. Re: Warum bin ich eigentlich nicht korrupt ?

    Autor: Midian 16.07.15 - 12:32

    Politiker sind nicht "korrupt" sondern Lobbyisten.
    Und Lobbyismus ist die rechtlich erlaubte Form von Korruption.

  5. Re: Warum bin ich eigentlich nicht korrupt ?

    Autor: DebugErr 16.07.15 - 12:54

    LinuxNerd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei "Rücktritt" ja dann auch nur zu einem noch besser bezahlten Job als
    > Wirtschaftslobbyist oder Konzernberater führen würde. Ein Rücktritt wegen
    > einem Korruptionsskandal wäre da sogar sehr förderlich für die Karriere,
    > und wird noch viel mehr Geld einbringen.

  6. Re: Warum bin ich eigentlich nicht korrupt ?

    Autor: Trockenobst 16.07.15 - 13:55

    LinuxNerd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer ein ehrliches Leben führt und hart arbeitet macht doch irgendetwas falsch.

    Nunja.

    Niemand von denen wurde jemals bei etwas illegalem erwischt oder verurteilt. In anderen Ländern wie Italien oder Griechenland sind die Leute mehrmals verurteilt und trotzdem noch in der Politik. Weil man die Gesetze so gebogen hat, das Korruption eine juristische Lappalie ist.

    Es ist der Bahn selbst zu Entscheiden wen sie einstellt (und warum). Das die Aufsichtsräte wohl nicht genügend politisch korrekte Schwergewichte haben unter denen sie wählen können, ist nicht das Problem der Bahn. Sie brauchen einen Nachfolger und es scheint auch nicht so viele zu geben die hier "Ich! Ich!" schreien, und sich auf das politische Haifischbecken freuen in das sie rein springen sollen.

    Nachdem ich den schleichenden Untergang der total prä-pubertären, mit starken soziopathische Zügen gesegneten Piraten miterleben "musste", darf man wohl anerkennen dass - was immer diese Leute auszeichnet - sie ihren Job irgendwie machen.

    Ich habe nicht das Gefühl gehabt das die Bahn (außerhalb ihres Streiks) irgendwie tagelang nicht kommt und da oben irgendwie den ganzen Tag Sektparties gefeiert werden.

    Dann habe ich lieber den Machtmenschen, der sich durchwustelt aber am Ende auch seinen Job minimal tut, als jemanden der absolut korrekt, aber leider ein Totalausfall ist weil er noch in seiner Nebenposition als frauenfeindlicher/ausländerfeindlicher/antisemitischer/weltfremder stark therapiebedürftiger Mensch gerade wichtiger beschäftigt ist seitenlange Hass-Traktate voller Müll zu schreiben.

    100% der Leute die Profalla und Co. anmaden, würden seinen zukünftigen Job nicht wollen. Somit hat er wohl etwas, das diese alle nicht haben. Das gilt für alle Jobs wo die Stühle mit einer (politischen) Auswurfvorrichtung versehen sind, die man selbst nicht kontrolliert.

  7. Re: Warum bin ich eigentlich nicht korrupt ?

    Autor: smirg0l 16.07.15 - 14:24

    LinuxNerd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei "Rücktritt" ja dann auch nur zu einem noch besser bezahlten Job als
    > Wirtschaftslobbyist oder Konzernberater führen würde. Ein Rücktritt wegen
    > einem Korruptionsskandal wäre da sogar sehr förderlich für die Karriere,
    > und wird noch viel mehr Geld einbringen.

    Nicht vergessen, dass es meines Wissens nach für die Teilnahme am Bundestag und aufwärts bereits nach relativ kurzer Zeit einen üppigen Rentenanspruch gibt. Plus all den Schnick-Schnack, den ein Beamter halt so bekommt, wie eigene Krankenversicherung, weniger Abgaben, etc.,.

    Tut bestimmt furchtbar weh, wenn man mit einer Rente im Bereich von ein paar Tausend Euro in die Frührente geschickt wird, wie es alle Nase lang passiert. In die Rente schicken und Bezüge streichen, das wäre eine ernsthafte Strafe, aber man sticht sich ja gegenseitig keine Augen aus und für Otto-Normal klingt gefeuert ja bereits nach einer Strafe (die es in solchen Fällen eben nicht ist). ;)

    Ach, schon gehört: Herr Dr. von und zu Guttenberg wird von der CSU wieder reaktiviert. Also ist eine Suspendierung, die richtigen Seilschaften vorausgesetzt, ohnehin nicht das Ende.

  8. Re: Warum bin ich eigentlich nicht korrupt ?

    Autor: Anonymer Nutzer 16.07.15 - 23:34

    Oder, es ist doch so, dass sie alle irgendwie unter derselben Decke stecken und sich gegenseitig die Maden-Jobs zuteilen.

    Was beim kleinen Mann funktioniert, der den Türsteher persönlich kennt, das funktioniert in höheren Kreisen doch sicher auch.

  9. Re: Warum bin ich eigentlich nicht korrupt ?

    Autor: der_wahre_hannes 17.07.15 - 08:50

    Weil du nicht in der Position bist, überhaupt korrupt sein zu können. Darum.

  10. Re: Warum bin ich eigentlich nicht korrupt ?

    Autor: Mett 17.07.15 - 08:57

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niemand von denen wurde jemals bei etwas illegalem erwischt oder
    > verurteilt. In anderen Ländern wie Italien oder Griechenland sind die Leute
    > mehrmals verurteilt und trotzdem noch in der Politik. Weil man die Gesetze
    > so gebogen hat, das Korruption eine juristische Lappalie ist.

    Wieso zeigst du auf Italien und Griechenland? In Deutschland sträubt man sich dagegen, einen entsprechenden Straftatbestand zu schaffen.

  11. Re: Warum bin ich eigentlich nicht korrupt ?

    Autor: gadthrawn 17.07.15 - 09:23

    Weil dich keiner wählt. Simpel und einfach.

    Du weißt erst ob du korrupt bist, wenn du genug Mittel dazu hast.

  12. Re: Warum bin ich eigentlich nicht korrupt ?

    Autor: Nethlem 17.07.15 - 10:09

    Trockenobst schrieb:
    > Nunja.
    >
    > Niemand von denen wurde jemals bei etwas illegalem erwischt oder
    > verurteilt. In anderen Ländern wie Italien oder Griechenland sind die Leute
    > mehrmals verurteilt und trotzdem noch in der Politik. Weil man die Gesetze
    > so gebogen hat, das Korruption eine juristische Lappalie ist.

    Nie bei etwas illegalem erwischt? Schwarzgeldköfferchen, Ehrenwörter, Amigos und Co. schon vergessen?

    Fakt ist doch viel eher das die Gesetze hier ganz genauso gebogen sind, man sich aber den Anschein der Scheinheilligkeit gibt, damit man dann trotzdem noch auf die "faulen und korrupten" Südländer schimpfen kann. Bei denen ist die Korruption zumindest in der Art vorhanden das der eine oder andere Otto-Normal-Bürger noch was davon hat, da lässt sich auch mal der eine oder andere Beamte oder Polizist mit Peanuts bestechen, in Deutschland herrscht dagegen "Zweiklassenkorruption", hier muss man schon den richtigen Titel, das richtige Vitamin B und das passende Kleingeld haben.

    Kommt ja auch nicht von irgendwoher das Deutschland gut 13 Jahre gebraucht hat um das UN Anti-Korruptionsabkommen zu ratifizieren, was natürlich auch dementsprechend aus der Politik kommentiert wurde: "Da funktioniert doch dann garnix mehr bei uns!".

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, Munich
  3. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen
  4. make better GmbH, Lübeck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 26,90€ (Bestpreis!)
  2. (bis 21. Januar)
  3. 124€ inkl. Direktabzug (Vergleichspreis 149€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
USA
Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
  2. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  3. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing