Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Bahn: Zugradar zeigt Züge…

"Kommt mein Zug pünktlich?"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Kommt mein Zug pünktlich?"

    Autor: CybroX 27.08.13 - 07:20

    Also einfach eine Seite mit schönem Design auf der schlicht, fett und verständlich "NOPE!" steht?

    Weiss nicht wozu die das arme System da noch rechnen lassen.

  2. Re: "Kommt mein Zug pünktlich?"

    Autor: Himmerlarschundzwirn 27.08.13 - 09:37

    Also was ihr immer alle habt. Ich bin zwar nur Gelegenheitskunde bei der Bahn, aber der Anteil an stark verspäteten Zügen (über 5 Minuten oder so) beläuft sich da auf gefühlte 5%. Und da zähle ich sowohl S-Bahnen, als auch Fernzüge dazu.

  3. Re: "Kommt mein Zug pünktlich?"

    Autor: Anonymer Nutzer 27.08.13 - 14:43

    Bin ebenfalls nur Gelegenheitskunde bei der Bahn. Aber abgesehen davon, dass bei mir gefühlt 90% der Züge etwa 5 Minuten und mehr Verspätung haben und dies bei den etwa 5min Verspätung nur bei der Hälfte der Züge angezeigt wird, gibt es daneben noch einige Zugausfälle und deutliche Verspätungen.
    Mag sein, dass letztere sehr selten sind und oft auch nicht in der Verantwortung der Bahn liegen. Und das mit den ~5min mag auch Meckern auf hohem Niveau sein, aber gerade das nervt am meisten - bedeutet es doch häufig Stress beim Umsteigen und gelegentlich sogar das Verpassen von Anschlusszügen, schlimmstenfalls das Verpassen des letzten Zugs am Tag und dann mehrere Stunden ohne Zug sonstwo übernachten; das kommt wiederum gar nicht so selten vor, wie man meinen möchte. Auch wenn häufig Anschlusszüge auf verspätete Züge warten, gibt es auch Fälle, wo genau das nicht passiert. Das gleiche gilt generell für Transportmittelwechsel - z.B. Bahn/Bus/Flugzeug, wo mitunter 10min entscheidend sein können, ob man etwas locker schafft oder auf den letzten Drücker. Gerade auf langen Reisen kann man nicht bei jedem Umsteigen eine halbe Stunde Puffer einplanen.
    Aber was ich daran primär kritisiere: Die Bahn könnte eigentlich daraus lernen, dass bestimmte Züge fast immer 5-10min zu spät kommen. Auch wenn dies z.B. durch Fahrgäste bedingt sein mag, die nicht schnell genug rein und raus kommen, ist sowas mittelfristig planbar. Dann muss man eben Halte 3min länger im Fahrplan niederschreiben. Ich habe weniger ein Problem damit, wenn lt. Fahrplan die Strecke München-Hamburg 20min länger dauert (was sie aufgrund von Verspätungen sowieso häufiger mal tut), aber diese Fahrzeit dann auch eingehalten wird - als wenn man tolle Fahrzeiten verspricht, diese aber nicht einhalten kann. Denn in letzterem Fall bekomme ich als Fahrgast ggf. ein Planungsproblem für meine Weiterreise.

  4. Re: "Kommt mein Zug pünktlich?"

    Autor: M.P. 29.08.13 - 11:30

    "Nope" würde mir nicht reichen - wenn schon Verspätung, dann sollte auch die Dauer ziemlich genau bekannt gegeben werden, damit man im Winter nicht auf dem zugigen Bahnsteig frieren muss, weil der verspätete Zug jederzeit einfahren kann...
    Eine Minuten-Angabe wäre mir da aber lieber, als eine Visualisierung auf einer Karte.
    Am besten eine Bandbreiten-Sparende Version in HTML für das Smartphone...

    Es gab bereits bisher in der Internet-Fahrplanauskunft eine Möglichkeit, die für mich eigentlich ok war:
    Man pickte sich seine Verbindung heraus und klappte die Detailansicht auf.
    Danach konnte man duch Klicken auf die einzelnen Zugnummern der verwendeten Züge auch herausfinden, welchen Bahnhof der Zug gerade verlassen hat, und mit welcher Verspätung.
    Die Daten für bereits fahrende Züge kommen da ziemlich sicher. Anders ist es, wenn man am Startpunkt für den Zug einsteigt, und der Zug verspätet bereitgestellt wird.

    Das fehlt häufig, ist aber bei dieser Karte wohl auch nicht anders...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte
  2. IQTIG - Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, Berlin Tiergarten
  3. acarda GmbH, Frankfurt am Main
  4. über experteer GmbH, Königsberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 135,00€ (Bestpreis!)
  2. 344,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

  1. 2.000 Arbeitsplätze: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    2.000 Arbeitsplätze
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.

  2. Auftragshersteller: Vietnam kann China nicht ersetzen
    Auftragshersteller
    Vietnam kann China nicht ersetzen

    US-Konzerne scheitern im Handelskrieg bei dem Versuch, die Fertigung von China nach Vietnam zu verlagern. Komplexe elektronische Komponenten, wie sie etwa Foxconn in China fertigt, sind dort nicht zu erhalten

  3. Hackerone: Steam blockiert Sicherheitsforscher, statt Lücken zu patchen
    Hackerone
    Steam blockiert Sicherheitsforscher, statt Lücken zu patchen

    Erst hat Steam eine Sicherheitslücke nicht anerkannt, dann sollte sie vertuscht werden. Nach ihrer Veröffentlichung wurde sie unzureichend gepatcht und der Entdecker vom Bug-Bounty-Programm ausgeschlossen. Nun hat der Forscher erneut eine Lücke gefunden - und Steam scheint langsam einzulenken.


  1. 16:32

  2. 15:47

  3. 15:23

  4. 14:39

  5. 14:12

  6. 13:45

  7. 13:17

  8. 12:47