Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Glasfaser: Was passiert…

Diskussion irrsinnig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Diskussion irrsinnig

    Autor: maverick1977 19.01.19 - 10:37

    Was würde passieren, wenn alle Haushalte gleichzeitig eine bestimmte Menge Strom verbrauchen würden. Was würde passieren, wenn alle Haushalte gleichzeitig eine bestimmte Menge Gas verbrauchen würden? Was würde passieren, wenn alle Haushalte gleichzeitig eine bestimmte Menge Wasser verbrauchen würden?

    Fakt: In allen Bereichen käme es zu einem Totalversagen. Warum soll es beim Internet nicht ebenso sein? Begrenzte Ressourcen schlagen eben auch beim Datenfluss zu. Und man kann nicht jedem einen unlimitierten Zugang zur Verfügung stellen. Das geht in keinem Bereich, außer in der Finanzwelt! Deshalb sieht man schon, dass in der Wirtschaft etwas nicht stimmen kann.

  2. Was wäre wenn alle Banken ihre toxischen Papier gleichzeitig abstoßen wollen ..

    Autor: senf.dazu 19.01.19 - 10:45

    .. aber der kleine Unterschied ist das das Netz damit normalerweise umgehen kann - indem man die Bandbreite "gerecht" aufteilt.

    Außer in abgelegenen Ortschaften deren Cu-Hauptleitung vor 50J verlegt wurde .. und wo beim gerechten Aufteilen halt nur 0.1 MBit/s je gerade zufällig aktivem Teilnehmer übrigbleiben .. und bei allen aktiv dann nur noch 0.00x MBit/s .. Da heißt's dann aber nicht muß man sich mit abfinden sondern: ausbauen ..



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.19 10:51 durch senf.dazu.

  3. Re: Was wäre wenn alle Banken ihre toxischen Papier gleichzeitig abstoßen wollen ..

    Autor: maverick1977 19.01.19 - 11:08

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da heißt's dann aber nicht muß man sich mit abfinden
    > sondern: ausbauen ..

    Ausbauen sollte man ja auch, wenn der Peak auf Dauer am Limit läuft. Aber davon sind wir echt noch viele Jahre entfernt. Mir ist, mal abgesehen von immer neuen erzwungenen Hypes, nichts bekannt, dass eine solche Datenrate erfordern würde. 8K-Streaming wäre so eine künstlich erzeugte Situation. Doch 8K-Streaming ist in den meisten Fällen überhaupt nicht notwendig. Kaum jemand hängt sich ein 2-Meter-TV an die Wand. Klar, die Leute gibts, und es sei ihnen auch gegönnt. Aber die große Mehrheit hat doch andere Vorlieben und hängt nicht das TV ins Zentrum der eigenen Existenz.

    Und genau darum geht es. Die wenigen "Nerds" (nicht abwertend gemeint) werden von den Statistik-Generatoren in den Mittelpunkt und als breite Masse dargestellt. Und das ist ein Fehler, den wir letzten Endes alle bezahlen müssen.

  4. Re: Diskussion irrsinnig

    Autor: g0r3 19.01.19 - 11:34

    maverick1977 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was würde passieren, wenn alle Haushalte gleichzeitig eine bestimmte Menge
    > Strom verbrauchen würden. Was würde passieren, wenn alle Haushalte
    > gleichzeitig eine bestimmte Menge Gas verbrauchen würden? Was würde
    > passieren, wenn alle Haushalte gleichzeitig eine bestimmte Menge Wasser
    > verbrauchen würden?
    >
    > Fakt: In allen Bereichen käme es zu einem Totalversagen. Warum soll es beim
    > Internet nicht ebenso sein? Begrenzte Ressourcen schlagen eben auch beim
    > Datenfluss zu.

    Ja, da magst du recht haben. Aber trotz dieser Einschränkung erhält trotzdem jeder genau die Strommenge, die er braucht, zum Zeitpunkt, zu dem er sie braucht. Genauso beim Wasser. Das Internet hält sehr oft aber nicht einmal die "Grundlast" aus, geschweige denn die "Spitzenlast", welche mitnichten auch nur ansatzweise gleich groß wie die Summe der Geschwindigkeit aller Internetverbindungen eines Bereiches ist.

    Das ist der kleine aber feine Unterschied zwischen Strom, Wasser und eben dem Internet, über den sich viele berechtigterweise aufregen.

  5. Re: Diskussion irrsinnig

    Autor: brainDotExe 19.01.19 - 12:08

    g0r3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist der kleine aber feine Unterschied zwischen Strom, Wasser und eben
    > dem Internet, über den sich viele berechtigterweise aufregen.

    Das liegt mMn aber auch daran, dass
    1. Strom und Wasser verbrauchsbasiert und nicht per Flatrate abgerechnet werden
    2. Strom- und Wasserpreise eher steigen als sinken.

  6. Re: Diskussion irrsinnig

    Autor: forenuser 19.01.19 - 18:29

    Das ist mit Sicherheit ein wesentlicher Punkt...

    Ich will nicht behaupten, dass früher alles besser war... aber es war deshalb auch nicht alles schlecht.

    Fotos zum Beispiel... Machte man seinerzeit auf Fotofilm und der musste dann entwickelt werden, was beides Geld kostete. Trotzdem ein Medium für jedermann - im Gegensatz zur Malerei. Aber Fotos wurden eher gemacht um einen besonderen Anlass/Augenblick festzuhalten und man kam auch über Jahre und Jahrzehnte hinweg nur auf vergleichweise kleine Fotozahlen.
    Heute macht man mit dem Handy Fotos - von allem und jedem. Man hortet sie zu tausenden auf dem PC oder der Cloud und veröffentlich sie in den sozialen Netzen. Sie sind beliebig und müssen dennoch immer verfügbar und gesichert werden. Und glaubt darum ein Anrecht auf Banbdbreite und Flatrate zu haben.

    Wie wäre es mit einer Grundbandbreite als Flat, meinetwegen 20 MBit/s. Und mehr kann dann kurzzeitig bei Bedarf gebucht werden. Dann bräuchten die ISP auch nicht mehr mit den unsäglichen "bis zu" Tarifen daherkommen.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Android</del> Windows Phone - und wünscht' es wäre webOS.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.19 18:32 durch forenuser.

  7. Re: Diskussion irrsinnig

    Autor: johnDOE123 19.01.19 - 20:24

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wäre es mit einer Grundbandbreite als Flat, meinetwegen 20 MBit/s.

    Wie wäre es, wenn wir etwas spottbilliges wie Bandbreite nicht wie ein Luxusgut rationieren würden? In der Schweiz gibt es 10000 Megabit/s Anschlüsse für umgerechnet 35 Euro FLAT. In Deutschland gibt es garantierte 400 Megabit/s für 50 Euro FLAT von einem überregional tätigen Provider und z.B. 1000 Megabit/s für 30 Euro FLAT in Frankfurt.

  8. Re: Diskussion irrsinnig

    Autor: Spawn182 19.01.19 - 20:46

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wäre es mit einer Grundbandbreite als Flat, meinetwegen 20 MBit/s. Und
    > mehr kann dann kurzzeitig bei Bedarf gebucht werden. Dann bräuchten die ISP
    > auch nicht mehr mit den unsäglichen "bis zu" Tarifen daherkommen.

    Wir können uns auch auf 5 Mbit/s einigen, Pferde statt Autos nutzen und wieder TV in S/W schauen. Wer braucht schon Antibiotika?

    Ich glaube allen hier ist klar, dass so gut wie keiner 1GBit/s 24/7 braucht und wenn er es doch tut, dann soll er das entsprechende Produkt kaufen.
    Das Netz ist aber nun mal Gegenwart und für einige vielleicht noch Zukunft, es ist schlicht ein Medium, das viele andere ersetzt ( Radio / TV / Post / Telefon / Speichermedium / Arbeits- / Spielplatz etc. pp. schlicht die Datenautobahn) und da werden in Zukunft noch mehr Dienste dazukommen.

    Mit garantierten 20 Mbit/s könntest du nicht mal telefonieren und gleichzeitig einen Film in zeitgemäßer Qualität schauen und du bist nur eine Person. Mach daraus eine 200 und wir kommen langsam ins Gespräch.

    Würdest du im Urlaub von sagen wir Frankfurt nach Barcelona zu Fuß gehen? Mag für einige ein schöner Zweiwöchiger Urlaub sein, heißt ja so schön "der Weg ist das Ziel". Vermutlich würde aber die Mehrheit lieber schnell vor Ort sein und entsprechend ein schnelleres Transportmedium wählen, um was vom Urlaub zu haben. Und da kommen wir bei den 1000 MBit/s an. Es geht nicht darum, dass ich in 24h nun die 100 fache Menge an Daten runter oder hoch laden kann. Sondern die gleiche Menge an Daten in einem Bruchteil der Zeit zur Verfügung steht, dann haben wir alle Lebenszeit dazu gewonnen.

    Das bringt uns zu FTTH, wäre es nicht schön Latenzen im einstelligen ms Bereich zu haben. Dann könnten viele auf einen Gamingrechner verzichten oder eine Konsole, dann könnte man von jedem Ort aus in Echtzeit Arbeiten, dann könnte der beste Chirurg der greifbar ist dem Nothelfer vor Ort, per Roboter Arm zu Hilfe eilen, dann könnten beim nächsten Meisterschaftssieg deiner Lieblings Mannschaft wieder alle zeitgleich Feiern und nicht der Nachbar mit dem schnelleren Medium schon 8 Sekunden vor dir. Jemand der eine Geschäftsidee hat, kann sie in jedem Kaff oder da wo es ihm gefällt umsetzten und ist nicht gezwungen in einen "Technologie Park" zu ziehen.

    Das schnelle Internet gehört zu unserem Grundbedarf, wie Wasser und Strom und wer das noch nicht kapiert hat soll einfach mal gelassen seinen langsamen DL Balken bestaunen, aber nicht ständig Steine der Gegenwart in den Weg werfen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.19 20:57 durch Spawn182.

  9. Re: Diskussion irrsinnig

    Autor: forenuser 19.01.19 - 23:15

    Aantibiotika sind ein schlechter Vergleich, denn die können, korrekt angewendet, Leben retten. Ein 1 GBit/s Internetanschluss wohl eher weniger und wohl nicht mehr als zehn 100 MBit/s Anschlüsse.

    Der KFZ-Vergleich wiederum ist fast gut... Die Entwicklung zum Auto für Jedermann hat nämlich lange gedauert und die PS-Monster und Luxusvarianten kosten noch immer ein Wahnsinnsgeld.

    Und kein schneller IP-Zugang und Roboterarm wird einen Chirugen vor Ort ersetzen. Da soll wieder einmal ein Buzzword, heute Digitalisierung, Geld in der Medizin einsparen. So wie Roboter ja wohl menschliche Pflegekräfte ersetzen soll.

    Es hat auch sicher nichts mit Fortschrittsbremse zu tun wenn mal kurz hinterfragt was da zu welchem Zweck gefordert wird. TV zum Beispiel. Man liest just in den Technikforen immer wieder wie dumm und blöd TV doch ist - will es dann aber in 8k - für jedes einzelne der Familienmitglied? Ich bin ja in einer zerütteten Famillie großgeworden, aber wir haben immer noch mit gesprochen...

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Android</del> Windows Phone - und wünscht' es wäre webOS.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.19 23:31 durch forenuser.

  10. Re: Diskussion irrsinnig

    Autor: wire-less 20.01.19 - 10:28

    maverick1977 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was würde passieren, wenn alle Haushalte gleichzeitig eine bestimmte Menge
    > Strom verbrauchen würden. Was würde passieren, wenn alle Haushalte
    > gleichzeitig eine bestimmte Menge Gas verbrauchen würden? Was würde
    > passieren, wenn alle Haushalte gleichzeitig eine bestimmte Menge Wasser
    > verbrauchen würden?
    >
    > Fakt: In allen Bereichen käme es zu einem Totalversagen. Warum soll es beim
    > Internet nicht ebenso sein? Begrenzte Ressourcen schlagen eben auch beim
    > Datenfluss zu. Und man kann nicht jedem einen unlimitierten Zugang zur
    > Verfügung stellen. Das geht in keinem Bereich, außer in der Finanzwelt!
    > Deshalb sieht man schon, dass in der Wirtschaft etwas nicht stimmen kann.

    Nicht ganz. Es wird ja immer wieder FTTH gefordert und das VDSL ein lahmer Hut ist. Diese Diskussion zeigt das die Bandbreite auf die letzte Meile Augenwischerei ist. Wenn jeder Endkunde zum nächsten Knoten genau so viel Kapazität hat wie der Anbieter zu den Austauschpunkten ist das Netzwerktechnisch einfach überflüssig.
    Wobei viele mit FTTH meinen sie hätten die Faser für sich. Das stimmt selten. Die Anbieter setzen auf (G(E))PON um zu sparen. D.h. das Gigabit bis zum nächsten Knoten ist auch schon geshared. Wenn also das ganze Dorf seine Highspeed downloads startet endet der Spaß schon beim nächsten optischen Splitter. Je nachdem wie aggressiv der Anbieter multiplexed und mit welcher Technik er reingeht kommt da dann auch nicht mehr raus wie bei VDSL.

  11. Re: Diskussion irrsinnig

    Autor: plutoniumsulfat 20.01.19 - 13:33

    Spawn182 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würdest du im Urlaub von sagen wir Frankfurt nach Barcelona zu Fuß gehen?
    > Mag für einige ein schöner Zweiwöchiger Urlaub sein, heißt ja so schön "der
    > Weg ist das Ziel". Vermutlich würde aber die Mehrheit lieber schnell vor
    > Ort sein und entsprechend ein schnelleres Transportmedium wählen, um was
    > vom Urlaub zu haben. Und da kommen wir bei den 1000 MBit/s an. Es geht
    > nicht darum, dass ich in 24h nun die 100 fache Menge an Daten runter oder
    > hoch laden kann. Sondern die gleiche Menge an Daten in einem Bruchteil der
    > Zeit zur Verfügung steht, dann haben wir alle Lebenszeit dazu gewonnen.

    Soweit klar, aber bei welchen Anwendungsszenarien trifft das zu? Die Anwendungen, die sehr viel Bandbreite benötigen, sind ausgerechnet die, die ich damit überhaupt nicht beschleunigen kann.

  12. Re: Diskussion irrsinnig

    Autor: Faksimile 20.01.19 - 16:19

    Definitiv aber nur bei den Netzen die von vornherein nur als GPON aufgebaut sind.

  13. Re: Diskussion irrsinnig

    Autor: mambokurt 20.01.19 - 22:53

    brainDotExe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > g0r3 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist der kleine aber feine Unterschied zwischen Strom, Wasser und
    > eben
    > > dem Internet, über den sich viele berechtigterweise aufregen.
    >
    > Das liegt mMn aber auch daran, dass
    > 1. Strom und Wasser verbrauchsbasiert und nicht per Flatrate abgerechnet
    > werden
    > 2. Strom- und Wasserpreise eher steigen als sinken.

    Das sind aber auch Äpfel und Birnen, Strom und Wasser verbrauchst du und die sind dann weg, Bandbreite verbrauchst du halt nicht sondern borgst sie dir kurz aus :D

    Davon ab: Stromflat in dem Sinne gibts glaub nicht aber Volumenverträge.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Ingolstadt
  2. Universität des Saarlandes, Saarbrücken
  3. AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen, Dresden, Leipzig
  4. UDG United Digital Group, Ludwigsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. P30 Pro Teardown gewährt Blick auf Huaweis Periskop-Teleobjektiv
  2. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  3. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
  2. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  3. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

  1. Quartalsbericht: Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark
    Quartalsbericht
    Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark

    Amazon macht im ersten Quartal 3,6 Milliarden US-Dollar Gewinn. Doch das Umsatzwachstum fällt von 43 auf 17 Prozent.

  2. Partner-Roadmap: Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022
    Partner-Roadmap
    Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022

    Roadmaps von Dell zufolge wird Intel in den kommenden Jahren primär das Mobile-Segment mit Prozessoren im 10-nm-Verfahren bedienen. Im Desktop-Bereich müssen Comet Lake und Rocket Lake mit zehn Kernen und 14 nm gegen AMDs Ryzen 3000/4000 mit 7(+) nm antreten.

  3. Mobilfunk: Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust
    Mobilfunk
    Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust

    Nokia kann von der US-Kampagne gegen Huawei nicht profitieren, sondern verbucht einen unerwarteten Verlust. Investitionen seien erforderlich, erklärte Konzernchef Rajeev Suri.


  1. 23:51

  2. 21:09

  3. 18:30

  4. 17:39

  5. 16:27

  6. 15:57

  7. 15:41

  8. 15:25