1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: Fast 140.000…

Investiert am meisten...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Investiert am meisten...

    Autor: DooMMasteR 14.05.18 - 18:54

    Schön und gut, aber wie sieht es denn normalisiert auf die Zahl der Kunden und die durschnittlich verfügbaren Geschwindigkeiten bzw. gebuchten Tarife aus?

    UnityMedia war schon bei >100MBit/s im Schnitt, da erwarte ich auch pro Anschluss ein etwas niedrigeres Investment, als bei einer DSL-Lite Leitung.

  2. Re: Investiert am meisten...

    Autor: DerDy 14.05.18 - 20:17

    DooMMasteR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön und gut, aber wie sieht es denn normalisiert auf die Zahl der Kunden
    > aus?
    Schauen wir mal. Im Raum stehen 8,5 Mrd Euro Investitionen, der Anteil der Telekom beträgt 50,6%. Da die Telekom knapp 40% der Breitbandkunden in Deutschland hat, ist die Rechnung doch einfach:
    50% > 40% => Die Telekom investiert proportional mehr als die anderen Anbieter, die 60% haben.

    Zudem bewirkt das Geld der Telekom erheblich mehr als bei den anderen Anbietern. Die Telekom ist in ganz Deutschland und baut von der Vermittlungsstelle zum Haus aus. Andere Provider müssen erstmal ein Backbone errichten und irgendwie zu dem Ort bzw. Vermittlungsstelle kommen. Das heißt doch, dass andere Provider ihr Geld für etwas ausgeben, was dem Internetnutzer direkt gar nicht nutzt.

    > UnityMedia war schon bei >100MBit/s im Schnitt, da erwarte ich auch pro
    > Anschluss ein etwas niedrigeres Investment, als bei einer DSL-Lite Leitung.
    Du vergleichst aber auch Birnen mit Äpfel. Unitymedia hat das Netz von KabelBW und ish gekauft, die wiederrum das Netz von der Telekom gekauft haben. Das Unitymedia über ihre Kabel >100Mbit/s anbieten kann, ist also zum größten Teil der Bundespost und der Telekom zu verdanken. Wie viele Anschlüsse hat denn Unitymedia in den letzten 10 Jahren selber verlegt und angeschlossen?

  3. Re: Investiert am meisten...

    Autor: DooMMasteR 14.05.18 - 20:20

    Und die Telekom hat das Netz geschenkt bekommen....

  4. Re: Investiert am meisten...

    Autor: DerDy 14.05.18 - 20:31

    DooMMasteR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die Telekom hat das Netz geschenkt bekommen....
    Von wem bekommt man denn ein Netz geschenkt? Wäre dem so gewesen, hätten doch andere Firmen wegen unerlaubten Wettbewerb geklagt.
    Aber vielleicht kannst du ja eine offizielle Quelle nennen, die deine Aussage besätigt. Das wäre wirklich sehr fein von dir.

    Aber du solltest dir mal das Deutsche Reichspostfinanzgesetz vom 18. März 1924 durchlesen. Da wird das Vermögen vo Post und Telekom als Sondervermögen aus dem Haushalt herausgenommen. Stattdessen musste sämtliche Gewinne (Anfang der 1990er waren es z.B. über 1Mrd Euro) musste an den Bundeshaushalt überwiesen werden.

    Eine Zahlrung von Bund an die Telekom oder Bundespost ist mir nicht bekannt. Aber lass uns deine Quellen betrachten.

  5. Re: Investiert am meisten...

    Autor: Bonarewitz 14.05.18 - 22:19

    DooMMasteR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die Telekom hat das Netz geschenkt bekommen....

    Hat sie nicht.
    Die Telekom hat neben dem Netz auch Schulden übernommen.
    Die Schulden lagen 70Mio DM über dem Buchwert des Netzes.
    Damit gab es in Summe ein Plus in der Bundeshaushaltsbilanz.

    Aber Hauptsache mal Unwahrheiten weiter verbreiten....

  6. Re: Investiert am meisten...

    Autor: burzum 14.05.18 - 22:53

    Bonarewitz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DooMMasteR schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und die Telekom hat das Netz geschenkt bekommen....
    >
    > Hat sie nicht.
    > Die Telekom hat neben dem Netz auch Schulden übernommen.
    > Die Schulden lagen 70Mio DM über dem Buchwert des Netzes.
    > Damit gab es in Summe ein Plus in der Bundeshaushaltsbilanz.

    Sorry, aber das IST geschenkt für ein bundesweites Netz, durch das ich einen MASSIVEN Vorteil gegenüber anderen Mitbewerbern habe.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  7. Re: Investiert am meisten...

    Autor: spezi 14.05.18 - 23:04

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bonarewitz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hat sie nicht.
    > > Die Telekom hat neben dem Netz auch Schulden übernommen.
    > > Die Schulden lagen 70Mio DM über dem Buchwert des Netzes.
    > > Damit gab es in Summe ein Plus in der Bundeshaushaltsbilanz.
    >
    > Sorry, aber das IST geschenkt für ein bundesweites Netz, durch das ich
    > einen MASSIVEN Vorteil gegenüber anderen Mitbewerbern habe.

    Ich vermute, er meinte 70 Mrd DM. Wobei ich den damaligen Buchwert jetzt nicht kenne. Aber zumindest beliefen sich die Schulden, die der Staat bei Gründung an die Telekom übertragen hatte, auf etwa 120 Mrd DM.

    Allerdings sollte man auch nicht vergessen: Eigentümer nach der "Schenkung" war dann weiterhin der Staat als alleiniger Aktionär. Der war damit auch weiterhin der einzige Nutznießer der Gewinne des Netzes - und wäre es bis heute, wenn er die Telekom nicht an die Börse gebracht hätte...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.05.18 23:06 durch spezi.

  8. Re: Investiert am meisten...

    Autor: DerDy 14.05.18 - 23:47

    spezi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > burzum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bonarewitz schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Hat sie nicht.
    > > > Die Telekom hat neben dem Netz auch Schulden übernommen.
    > > > Die Schulden lagen 70Mio DM über dem Buchwert des Netzes.
    > > > Damit gab es in Summe ein Plus in der Bundeshaushaltsbilanz.
    > >
    > > Sorry, aber das IST geschenkt für ein bundesweites Netz, durch das ich
    > > einen MASSIVEN Vorteil gegenüber anderen Mitbewerbern habe.
    >
    > Ich vermute, er meinte 70 Mrd DM. Wobei ich den damaligen Buchwert jetzt
    > nicht kenne. Aber zumindest beliefen sich die Schulden, die der Staat bei
    > Gründung an die Telekom übertragen hatte, auf etwa 120 Mrd DM.
    >
    > Allerdings sollte man auch nicht vergessen: Eigentümer nach der "Schenkung"
    > war dann weiterhin der Staat als alleiniger Aktionär. Der war damit auch
    > weiterhin der einzige Nutznießer der Gewinne des Netzes - und wäre es bis
    > heute, wenn er die Telekom nicht an die Börse gebracht hätte...

    Nicht ganz. 1995 wurde der Wert der Telekom auf 69,1 Mrd Euro bewertet, auf der anderen Seite wurde der Telekom Verbindlichkeiten vom Bund in Höhe von 70 Mrd Euro aufgedrückt. Verschenkt wurde da also gar nichts.

  9. Re: Investiert am meisten...

    Autor: spezi 15.05.18 - 00:18

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nicht ganz. 1995 wurde der Wert der Telekom auf 69,1 Mrd Euro bewertet, auf
    > der anderen Seite wurde der Telekom Verbindlichkeiten vom Bund in Höhe von
    > 70 Mrd Euro aufgedrückt. Verschenkt wurde da also gar nichts.

    Wobei wie gesagt schon alleine deswegen nichts verschenkt wurde, da sich am Eigentümer nichts geändert hat.

    Wenn Du ein Unternehmen gründest bringst Du zwar Startkapital und evtl andere Vermögensgegestände ein (Häuser, Grundstücke, ...). Aber da Du als Gründer dann auch Eigentümer des Unternehmens bist, würde man üblicherweise nicht davon sprechen dass Du etwas verschenkt hast.

    Das war auch nicht anders, als der Staat die Telekom gegründet hat - unabhängig von der Übertragung der Schulden. Die Telekom wäre natürlich ohne die Schulden wesentlich mehr Wert gewesen. Der Staat hätte also alternativ die angesammelten Altschulden der Bundespost behalten und beim Aktienverkauf mehr Kasse machen können.

    So überschuldet wie die Telekom am Tag ihrer Gründung war, waren die ersten beiden Börsengänge tatsächlich Kapitalerhöhungen. D.h., nicht der Staat hat Aktien verkauft, sondern die Telekom hat neue Aktien ausgegeben. Mit den Erlösen wurden die Schulden gesenkt. Mit dem Geld der ersten privaten Anteilseigner wurde sozusagen nachträglich ein Teil der Netzausbaus in den neuen Bundesländern und der TV-Kabelnetze bezahlt...

  10. Re: Investiert am meisten...

    Autor: Sharra 15.05.18 - 06:22

    DooMMasteR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die Telekom hat das Netz geschenkt bekommen....


    Das Märchen ist auch nicht tot zu bekommen... Und wenn sie nicht gestorben sind, erzählen sie es noch morgen.

  11. Re: Investiert am meisten...

    Autor: chefin 15.05.18 - 07:13

    DooMMasteR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön und gut, aber wie sieht es denn normalisiert auf die Zahl der Kunden
    > und die durschnittlich verfügbaren Geschwindigkeiten bzw. gebuchten Tarife
    > aus?
    >
    > UnityMedia war schon bei >100MBit/s im Schnitt, da erwarte ich auch pro
    > Anschluss ein etwas niedrigeres Investment, als bei einer DSL-Lite Leitung.

    Wieso?

    Wenn du 100Mbit Unity Media hast, brauchst kein Vectoring. Und wenn du es nicht hast, sei froh das überhaupt irgendwer ausbaut. Die Glasfaserlobby baut nur dort aus, wo viele Menschen eng zusammen wohnen in Großstädten. Oder wo eine Gemeinde viel Investitionssumme übernimmt.

    Wieso also muss da die telekom nun vorrangig ausbauen statt erstmal die zu versorgen, die wenig haben.

    Da macht die Telekom jedenfalls einen guten Job und mehr als sie einnimmt kann sie nunmal nicht ausgeben. Ansonsten kommt es zum Problem, das du für dein erspartes 1% Zinsen bekommst, das an die Telekom verliehen wird für 3% und die das auf den Preis aufschlagen müssen. Unterm strich also zahlst du 2% an die Banken für nichts.

  12. Milchmädchenrechnung

    Autor: M.P. 15.05.18 - 07:44

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schauen wir mal. Im Raum stehen 8,5 Mrd Euro Investitionen, der Anteil der
    > Telekom beträgt 50,6%. Da die Telekom knapp 40% der Breitbandkunden in
    > Deutschland hat, ist die Rechnung doch einfach:
    > 50% > 40% => Die Telekom investiert proportional mehr als die anderen
    > Anbieter, die 60% haben.

    Wie viele von den nominell über "anderen Anbieter" ins Internet gehenden nutzen denn in der Realität doch die Telekom-Infrastruktur? Auch das spült Geld in die Kasse der Telekom, und auch dafür sind Investitionen nötig. Ein Immobilienbesitzer, der nur in die selbst bewohnte Wohnung investiert, und die ihm gehörenden Mietwohnungen verrotten lässt, wird auch kein nachhaltiges Geschäftsmodell haben ...

  13. Re: Investiert am meisten...

    Autor: M.P. 15.05.18 - 08:55

    Das Netz ist nicht verschenkt worden, sondern bei der Umwandlung der Telekom in eine Aktiengesellschaft beim Verkauf der Aktien in das Eigentum der Aktionäre übergegangen.

    Ein Existenzgründer, der nach einiger Zeit seine Firma in eine Aktiengesellschaft umwandelt, verschenkt sie ja auch nicht, sondern möchte beim Börsengang richtig Kasse machen ... genau, wie "unser" Staat beim Börsengang der Telekom. Danach zu Jammern, der Staat habe "unser" Netz verschenkt ist höherer Blödsinn...

  14. Re: Investiert am meisten...

    Autor: Dwalinn 15.05.18 - 09:44

    Genau so wie die angebliche Aussage von Bill Gates, "Niemand braucht mehr als 640kB RAM in seinem PC"

  15. Re: Investiert am meisten...

    Autor: highfive 15.05.18 - 10:11

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Glasfaserlobby
    > baut nur dort aus, wo viele Menschen eng zusammen wohnen in Großstädten.
    > Oder wo eine Gemeinde viel Investitionssumme übernimmt.

    Da nimmt sich die Glasfaserlobby zur Telekom also so gut wie gar nichts. Telekom holt sich auch nur die Sahnestücke wenn gefahr droht das durch staatliche Förderung eine Region gefördert werden soll. Die Bereiche die sich nicht lohnen baut auch dann die Telekom nicht aus und lässt hier lieber Fördergelder für kleine Firmen oder Glasfaseranbieter fließen.
    Aber vor 10 Jahren hatte wenigstens Unitymedia(Eigenleistung/keine Förderung vom Ort) an meinem damaligen Wohnort investiert und bereits eine 100MBit Leitung geboten, die Telekom war dort noch mit DSL light am Start und wollte dann die Kunden mit 6Mbit Vertrag binden und weiter DSL light liefern. Der Ausbau in diesem Ort ist nun nach 10 Jahre durchgeführt worden wegen oben genannte Gefahr der staatlichen Förderung. Gerade mal die Abfrage gemacht mit meiner alten Adresse, laut Telekom könnte ich nun dieses Jahr an diesem Ort 50Mbit VDSL bekommen ;).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.18 10:18 durch highfive.

  16. Re: Milchmädchenrechnung

    Autor: belugs 15.05.18 - 11:46

    Da die Telekom reguliert ist rechnet es sich für andere Anbieter. Sonst würden die es nicht machen! Aber genau da liegt ja der Hase im Pfeffer: Wenn es anders günstiger wäre, dann würden die auch ausbauen. Tun sie aber nicht.
    Und die Kabelanbieter kannste auch in der Pfeife rauchen. Neubaugebiet -> Hausgebaut -> angefragt ob Kable gelegt wird -> hatten kein Interesse! Telekom musste es machen.
    Und das Neubaugebiet war groß, will heißen viele Kunden auf relativ kleiner Fläche. Es wurde alles gebaut - Straßen Gas Wasser Kanalisation. Kable - nö.
    Wobei ich das Sateliten-TV nicht mehr missen möchte und immerhin gibt es seit ein paar Jahren VDSL 50. Wenigstens etwas
    Gruß

  17. Re: Milchmädchenrechnung

    Autor: M.P. 15.05.18 - 11:51

    Ich hoffe nicht, dass es aktuell in der Projektierung befindliche Neubaugebiete gibt, bei denen keine Erschließung mit Glasfaser oder zumindest entsprechenden Leerrohren vorgesehen ist ...

    Dein Haus wird wohl inzwischen schon einige Jahre stehen ...

  18. Re: Investiert am meisten...

    Autor: Faksimile 15.05.18 - 22:42

    spezi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DerDy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Nicht ganz. 1995 wurde der Wert der Telekom auf 69,1 Mrd Euro bewertet,
    > auf
    > > der anderen Seite wurde der Telekom Verbindlichkeiten vom Bund in Höhe
    > von
    > > 70 Mrd Euro aufgedrückt. Verschenkt wurde da also gar nichts.
    >
    > Wobei wie gesagt schon alleine deswegen nichts verschenkt wurde, da sich am
    > Eigentümer nichts geändert hat.
    >
    Da hat sich sehr wohl etwas geändert. Der Staat wird gebildet durch die Bürger. Die sind also mittelbare Eigentümer. Dann wird privatisiert, das Sondervermögen also "Privateigentum" im Staatsbesitz. Dann wird dieser Besitz wiederum als Aktie an den "ursprünglichen Eigentümer", die Bürger verkauft.

    Ergo: das Eigentum der Bürger wird privatisiert und dem Bürger wieder zum Kauf angeboten.

    So betrachten es die Bürger!

    ...

  19. Re: Investiert am meisten...

    Autor: Sharra 15.05.18 - 22:44

    Faksimile schrieb:

    > So betrachten es die Bürger!

    Was nur zeigt, dass der Bürger die tatsächlichen Sachverhalte nicht versteht.

  20. Re: Investiert am meisten...

    Autor: Faksimile 15.05.18 - 22:46

    Dem Staat => Bürger gehörte das Netz als "Sondervermögen Deutsche Bundespost". Er hat es in der Telekom privatisiert, die wiederum das ehemalige Eigentum der Bürger wieder an diese als Aktie verkaufen wollte !

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Köln GmbH, Köln
  2. FH Münster, Münster
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,96€)
  2. 749€
  3. (u. a. Find X2 Neo 256GB 6,5 Zoll für 439,99€, Watch 41 mm Smartwatch für 179,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

  1. Post & DHL: Deutsche Post mit Brief- und Paket-App
    Post & DHL
    Deutsche Post mit Brief- und Paket-App

    Die App Post & DHL löst DHL Paket ab und bietet die Möglichkeit, Briefmarken ohne Zusatzkosten über die mobile Anwendung zu kaufen und Pakete zu tracken.

  2. Elektroauto: Lexus UX 300e mit 1 Million km Akkugarantie
    Elektroauto
    Lexus UX 300e mit 1 Million km Akkugarantie

    Toyota gewährt beim ersten vollelektrischen Lexus 300e eine Garantie von 1 Million km auf den Akku. Das Auto kostet 47.500 Euro.

  3. Geldstrafe: Apple führt mit Wasserdichtigkeit des iPhones in die Irre
    Geldstrafe
    Apple führt mit Wasserdichtigkeit des iPhones in die Irre

    Apple muss in Italien 10 Millionen Euro Geldstrafe zahlen, weil das iPhone weniger gut gegen Wasser geschützt ist als behauptet.


  1. 07:44

  2. 07:31

  3. 07:15

  4. 22:26

  5. 19:05

  6. 18:49

  7. 18:23

  8. 17:31