Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: FTTH in der…

Es reicht doch nicht nur ein Kabel zu verlegen!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es reicht doch nicht nur ein Kabel zu verlegen!

    Autor: sundown73 18.05.17 - 08:00

    1.000.000 Euro / 8000 Meter = 125 Euro pro Meter.

    In der Million sind ja auch sicherlich Planungskosten inbegriffen oder fährt die Telekom zum nächsten Baumarkt und fängt am gleichen Tag an? Wohl kaum. Außerdem muss ja geklärt werden wem die Strasse gehört. Darf man da einfach daneben 10 cm aufreisen um ein Kabel reinlegen. Dann bei 8 km Bauarbeiten durch ein Naturschutzgebiet. Da gibt es auch sicherlich Auflagen. Baustelle muss eingerichtet werden. Das bedarf bei 8 km sicherlich auch einer Planung.

    Und beim Liegenschaftsamt müssen die ganzen Karten überarbeitet werden und das 8 km Kabel dort eingezeichnet werden. Weil einfach nur Kabel verlegen reicht nicht. Man stelle sich vor auf den 8 km Strasse kommt das Straßenbauamt auf die Idee einen Parkplatz anzulegen und bei den Bauarbeiten wird das Kabel zerstört weil es nirgens eingezeichnet war. Was dann?

    Ihr stellt Euch das ziemlich einfach vor.

  2. Re: Es reicht doch nicht nur ein Kabel zu verlegen!

    Autor: RipClaw 18.05.17 - 08:48

    sundown73 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1.000.000 Euro / 8000 Meter = 125 Euro pro Meter.
    >
    > In der Million sind ja auch sicherlich Planungskosten inbegriffen oder
    > fährt die Telekom zum nächsten Baumarkt und fängt am gleichen Tag an? Wohl
    > kaum. Außerdem muss ja geklärt werden wem die Strasse gehört. Darf man da
    > einfach daneben 10 cm aufreisen um ein Kabel reinlegen. Dann bei 8 km
    > Bauarbeiten durch ein Naturschutzgebiet. Da gibt es auch sicherlich
    > Auflagen. Baustelle muss eingerichtet werden. Das bedarf bei 8 km
    > sicherlich auch einer Planung.
    >
    > Und beim Liegenschaftsamt müssen die ganzen Karten überarbeitet werden und
    > das 8 km Kabel dort eingezeichnet werden. Weil einfach nur Kabel verlegen
    > reicht nicht. Man stelle sich vor auf den 8 km Strasse kommt das
    > Straßenbauamt auf die Idee einen Parkplatz anzulegen und bei den
    > Bauarbeiten wird das Kabel zerstört weil es nirgens eingezeichnet war. Was
    > dann?
    >
    > Ihr stellt Euch das ziemlich einfach vor.

    Und ich glaube du stellst dir das zu kompliziert vor. Klar, das alles muss gemacht werden aber das muss immer gemacht werden und es erklärt nicht die vergleichsweise hohen Kosten.

    2015 hat die Telekom in einem Blogartikel die Kosten für einen Kilometer Glasfaserausbau mit bis zu 70000¤ beziffert. Da war aber alles schon mit drinnen. Also nicht einfach nur das reine aufgraben.

    [www.telekom.com]

    Und das Argument Naturschutzgebiet kam hier auch schon öfters aber das wird immer nur so in den Raum geworfen aber niemand kann hier genau sagen welchen Einfluss das tatsächlich auf die Kosten hat da hier niemand ein Tiefbau Experte ist.

  3. Re: Es reicht doch nicht nur ein Kabel zu verlegen!

    Autor: Faksimile 18.05.17 - 19:06

    In der ganzen Ecke dort gibt es kein Telefon? Dann hat doch die Telekom auch die entsprechenden Rechte dort Leitungen zu ziehen. Da steht mit ziemlicher Sicherheit auch keine Begrenzung auf CuDA Kupferkabel only drin. Rechtlich sehe ich da also keine Probleme

  4. Re: Es reicht doch nicht nur ein Kabel zu verlegen!

    Autor: Ovaron 18.05.17 - 21:56

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der ganzen Ecke dort gibt es kein Telefon?

    Warum läßt Du Deine Behauptung mit einem Fragezeichen enden? Und wie kommst Du zu dieser Behauptung?

  5. Re: Es reicht doch nicht nur ein Kabel zu verlegen!

    Autor: Faksimile 19.05.17 - 21:15

    Ein Fragezeichen kennzeichnet eine Frage. Also keine Behauptung. Wenn die Anwohner dort alle Telefonanschlüsse haben, liegt doch die Trassenführung schon vor. Also CuDA gegen GF tauschen oder daneben legen. Abschnitt 3 des TKG UA1 (§68 bis §77) regelt die Rechte und Pflichten hierzu.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Jobware Online-Service GmbH, Paderborn
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig, Berlin
  3. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Leipzig
  4. Computacenter AG & Co. oHG, Berlin, Frankfurt, Ratingen, Stuttgart, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 5,00€ Versand (USK 18)
  2. ab 59,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (-78%) 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

  1. Digital Paper DPT-RP1: Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten
    Digital Paper DPT-RP1
    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

    Sonys neues digitales Papier wird deutlich günstiger angeboten als der drei Jahre alte Vorgänger. Zudem steigt die Auflösung des Notizsystems, das sich wie echtes Papier anfühlen soll. Die typische Akkulaufzeit soll bei drei Wochen liegen, allerdings mit Einschränkungen.

  2. USB Typ C Alternate Mode: Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni
    USB Typ C Alternate Mode
    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

    Sowohl Belkin als auch Elgato haben ihre recht teuren Thunderbolt-3-Docks für Juni 2017 angekündigt. Die Geräte bieten unter anderen Gigabit-Ethernet und externe Displayanschlüsse. Aber nur eines ist für Windows und MacOS.

  3. Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
    Sphero Lightning McQueen
    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

    Das neue Spielzeug von Sphero ist keine Kugel, sondern hat vier Räder und einen Mund. Ob mit dem neuen Fahrzeug des Herstellers Rennfeeling und Filmatmosphäre aufkommt, konnten wir vorab ausprobieren.


  1. 10:10

  2. 09:59

  3. 09:00

  4. 18:58

  5. 18:20

  6. 17:59

  7. 17:44

  8. 17:20