1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: Glasfaserausbau…

Das Wettbüro ist geöffnet

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Wettbüro ist geöffnet

    Autor: senf.dazu 09.02.21 - 12:05

    Wird die Telekom am Ende des Wegs so 2025..2030 eher mehr oder weniger als 50% der Haushalte mit FTTH Anschlüsse bespaßt ?

    Oder sind's gar nur mehr oder weniger als 25% weil sich die Kabelanbieter die Butter auch nicht vom Brot nehmen lassen und selbst nach etwas FTTB/Docsis dann schließlich auch auf FTTH setzen ?

    Ende 2020 waren's lt. VATM FTTB/H Schätzung vom 15.10.2020
    homes passed: 1990/5115= 38%
    homes connected/active: 540/1870= 29%

    Wer bietet mit ?

    Ich wette darauf das sich die Zahlen nicht wesentlich ändern, sagen wir mal 35% ..

    (das aber nur wenn sich die Telekom ein wenig anstrengt .. wer spät kommt ..)



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.21 12:08 durch senf.dazu.

  2. Re: Das Wettbüro ist geöffnet

    Autor: spezi 09.02.21 - 12:25

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ende 2020 waren's lt. VATM FTTB/H Schätzung vom 15.10.2020
    > homes passed: 1990/5115= 38%
    > homes connected/active: 540/1870= 29%
    >
    > Wer bietet mit ?
    >
    > Ich wette darauf das sich die Zahlen nicht wesentlich ändern, sagen wir mal
    > 35% ..

    Immerhin kommt die Telekom mit 38% auf einen FTTH-Anteil bei Homes Passed, der ihrem Marktanteil entspricht (knapp 40%). Und das bevor die Telekom überhaupt mit dem FTTH-Ausbau angefangen hat, wie manche hier im Forum sagen...

  3. Re: Das Wettbüro ist geöffnet

    Autor: senf.dazu 09.02.21 - 12:31

    spezi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > senf.dazu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ende 2020 waren's lt. VATM FTTB/H Schätzung vom 15.10.2020
    > > homes passed: 1990/5115= 38%
    > > homes connected/active: 540/1870= 29%
    > >
    > > Wer bietet mit ?
    > >
    > > Ich wette darauf das sich die Zahlen nicht wesentlich ändern, sagen wir
    > mal
    > > 35% ..
    >
    > Immerhin kommt die Telekom mit 38% auf einen FTTH-Anteil bei Homes Passed,
    > der ihrem Marktanteil entspricht (knapp 40%). Und das bevor die Telekom
    > überhaupt mit dem FTTH-Ausbau angefangen hat, wie manche hier im Forum
    > sagen...

    Naja - aber dafür das sie seit nem Jahrhundert in jedem Haushalt CuDA liegen haben, und gemessen an dem Anteil der TALs die von der Telekom betrieben werden und sei es mit den Bitströmen anderer Provider, ist der Anteil schon ein wenig klein ..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.21 12:33 durch senf.dazu.

  4. Re: Das Wettbüro ist geöffnet

    Autor: spezi 09.02.21 - 17:01

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Naja - aber dafür das sie seit nem Jahrhundert in jedem Haushalt CuDA
    > liegen haben, und gemessen an dem Anteil der TALs die von der Telekom
    > betrieben werden und sei es mit den Bitströmen anderer Provider, ist der
    > Anteil schon ein wenig klein ..

    Du musst bedenken, dass die Telekom sich in den letzten Jahren auf FTTC konzentriert hat. Also eher Glasfaserausbau in die Fläche als Glasfaser in die Häuser. Von daher passt das schon.

  5. Re: Das Wettbüro ist geöffnet

    Autor: Telecom-Mitarbeiter 09.02.21 - 17:27

    senf.dazu schrieb:
    > Oder sind's gar nur mehr oder weniger als 25% weil sich die Kabelanbieter
    > die Butter auch nicht vom Brot nehmen lassen und selbst nach etwas
    > FTTB/Docsis dann schließlich auch auf FTTH setzen ?

    Also zumindest Vodafone hat doch erst vor zwei Monaten eine Pressemitteilung herausgegeben, dass man auf absehbare Zeit erstmal gar kein Glasfaser mehr verbauen möchte.
    Zu teuer...

  6. Re: Das Wettbüro ist geöffnet

    Autor: spezi 09.02.21 - 18:42

    Telecom-Mitarbeiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also zumindest Vodafone hat doch erst vor zwei Monaten eine
    > Pressemitteilung herausgegeben, dass man auf absehbare Zeit erstmal gar
    > kein Glasfaser mehr verbauen möchte.
    > Zu teuer...

    Nein. Vodafone hatte angekündigt, sich beim Glasfaserausbau zukünftig auf die Kabelgebiete zu konzentrieren. Vorher hatte man auch größere Pläne für den Ausbau in Gebieten ausserhalb der bisherigen Kabelabdeckung. Da will man jetzt in den nächsten 18 Monaten noch die bestehenden Projekte abarbeiten.

    https://www.vodafone.de/newsroom/netz/glasfaser-ausbau-in-gemeinden-gewerbegebieten-und-im-kabel/

    Das soll zum einen an Sparvorgaben aus der Firmenzentrale in UK liegen. Aber vielleicht will man auch verstärkt in Kabelgebieten mit der Glasfaser in die Häuser, bevor die Telekom die ganzen Gebiete per FTTH erschließt.

  7. Re: Das Wettbüro ist geöffnet

    Autor: Telecom-Mitarbeiter 09.02.21 - 18:56

    spezi schrieb:
    > Aber vielleicht will man auch verstärkt in Kabelgebieten mit der Glasfaser
    > in die Häuser, bevor die Telekom die ganzen Gebiete per FTTH erschließt.

    Niemals legt Vodafone flächendeckend Glasfaser in alle Häuser (FTTB) oder gar FTTH.
    Zumindest nicht in den nächsten 10 Jahren:

    >"... Beim virtuellen Nodesplit senden wir einen Software Patch. Das ist superschnell und superbillig", erklärte Ametsreiter.
    > https://www.golem.de/news/vodafone-kabelnetz-software-macht-den-nodesplit-einfach-und-billig-2012-152643.html

    Höchstens wird der Anteil der Verstärker an der Straße mit Glasfaseranschluss erhöht. Wenn ich raten würde, dann würde ich sagen, dass derzeit nicht mal 10% derer mit Glasfaser angebunden sind.

  8. Re: Das Wettbüro ist geöffnet

    Autor: spezi 09.02.21 - 19:09

    Telecom-Mitarbeiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spezi schrieb:
    > > Aber vielleicht will man auch verstärkt in Kabelgebieten mit der
    > Glasfaser
    > > in die Häuser, bevor die Telekom die ganzen Gebiete per FTTH erschließt.
    >
    > Niemals legt Vodafone flächendeckend Glasfaser in alle Häuser (FTTB) oder
    > gar FTTH.

    Von "flächendeckend in alle Häuser" war bei mir auch nicht die Rede, sondern von "verstärkt".

    Ich bin auch gespannt, wie Vodafone auf den FTTH-Ausbau der Telekom reagieren wird. Ich denke es wird sich viel tun in Sachen FTTB/H in Kabelgebieten in den nächsten Jahren, sowohl von der Telekom aber auch von diversen Stadtwerken. Entweder Vodafone ist sehr überzeugt, dass DOCSIS 3.1 (und 4.0 und ...) dauerhaft eine Alternative zu Glasfaser sein wird, oder sie müssen schon bei Gelegenheit reagieren.

    In jedem Fall ist die Aussage, Vodafone habe verkündigt "auf absehbare Zeit erstmal gar kein Glasfaser mehr verbauen" zu wollen nicht richtig.

  9. Re: Das Wettbüro ist geöffnet

    Autor: tobi08031986 10.02.21 - 08:01

    Hallo zusammen,

    ich stelle mir wirklich die Frage, ob
    die Telekom und vielleicht ihre Partner
    es schaffen, dass jeder Haushalt Glasfaser bis 2030 ins Haus bekommt.
    Bedeutet ja massive Tiefbauarbeiten

    Diese Ziel wurde ja von der Telekom ausgegeben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.21 08:02 durch tobi08031986.

  10. Re: Das Wettbüro ist geöffnet

    Autor: senf.dazu 10.02.21 - 12:54

    tobi08031986 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo zusammen,
    >
    > ich stelle mir wirklich die Frage, ob
    > die Telekom und vielleicht ihre Partner
    > es schaffen, dass jeder Haushalt Glasfaser bis 2030 ins Haus bekommt.
    > Bedeutet ja massive Tiefbauarbeiten
    >
    > Diese Ziel wurde ja von der Telekom ausgegeben.

    Um die Wettbürofrage mal umzuformulieren ..

    Sollte es eher Telekom und ihre Partner oder Partner und Telekom heißen ? (Und wieso eigentlich Partner ?)

    Wenn die Telekom es wirklich schaffen sollte mit 2 Mio/a auszubauen (ohne die Partnerleistung zu rechenn) dann würde sie in 10J vielleicht bei 20 Mio homes passed liegen. Wobei das wohl von den üblichen 4 Mrd ¤/a Investitionskosten der Telekom enthalten sein müßte. Gegenwärtige Ausbaurate nach eigenem Bekunden 0.6 Mio/a

    Deutsche Glasfaer hat Ausbaupäne von bis zu 6 Mio homes passed mit ihrer gegenwärtigen Finanzierungsrunde von 7 Mrd ¤. Gegenwärtige Ausbaurate 0.36 Mio/a. Das mit der Partnerschaft mit Telekom klappt aber noch nicht so richtig ..

    EWE hat bis zu 1 Mio Anschlüsse für die nächsten Jahre angekündigt. Als gleichwertiger Telekompartner in seinem Einzugsgebiet. (1 Mrd + 1 Mrd Invest).

    Es gibt wohl einige andere Investoren (wie Allianz) die wohl über ein langfristiges Engagement ähnlich denen hinter der Deutschen Glasfaser nachdenken.

    Einige örtliche Glasfaser Platzhirsche wie M-Net und netcologne oder dns-net wie auch lokale Versorger scheinen aber nicht sonderlich investkräftig zu sein. Und bauen beileibe nicht nur Glasfaser oder gar FTTH. M-Net kooperiert ja wohl inzwischen sogar mit DG - wobei wohl deren Investkapital den Ausbau finanziert. Bei VATM heißt's: Telekom investiert gute 4 Mrd/a die "alternativen Anbieter" schlagen das zusammen ganz knapp (Festnetz+Mobil).

    Natürlich steht bis 2025 oder so was Vodaphone immer noch recht gut da - gemessen an dem Ziel bis 2025 1GBit/s zum Standard zu machen. Da braucht's sicher noch ein paar Nodesplits, die vielleicht auch mal in einem MFH liegen (FTTB) um das rund zu machen - langfristig ist da aber sicher auch FTTH gefragt. Insbesondere wenn dann Datenraten jenseits des 1 GBit/s auf dem Markt erscheinen. Aber auch da kann's gut sein das Vodaphone vorweg marschiert ..

    Laut VATM können Ende 2020 bereits 62% aller Privathaushalte 1 GBit/s beziehen (25.7 Mio HH) - weitgehend Docsis, 5.1 Mio davon Glasfaser.

    Also fehlen an GBit Haushalten eigentlich nur so 20 Mio.
    2025:
    Telekom mit +10 Mio ??, DG mit +5 Mio, EWE +1 Mio, Sonstige + 3 Mio ? Wobei Vodaphone seine 20 Mio Anschlüsse weiter aufmöbelt .. Das sollte doch locker für alle reichen - aber ich wette es bleibt immer noch ein ordentlicher Bodensatz an ungeliebten weißen Flecken, die heißen Kartoffeln sind selbst mit üppiger Förderung für Provider eher Last als lukrativ. Außerdem sind ja vielleicht gerade die Gebiete die Vodaphone heute schon besetzt für einen Ausbau für manchen Konkurrenten besonders interessant ..



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.21 13:01 durch senf.dazu.

  11. Re: Das Wettbüro ist geöffnet

    Autor: Faksimile 14.02.21 - 08:41

    Eben. Genau das ist das Problem. An den Trassen, die sie für FTTC gelegt haben stehen mit Sicherheit auch Gebäude, die man sofort hätte versorgen können. Also wäre hier schon mehr passiert. Und wenn man seit 2008 systematisch diesen Ausbau vorangetrieben hätte, wäre man garantiert noch weiter ...

  12. Re: Das Wettbüro ist geöffnet

    Autor: Faksimile 14.02.21 - 08:49

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Laut VATM können Ende 2020 bereits 62% aller Privathaushalte 1 GBit/s
    > beziehen (25.7 Mio HH) - weitgehend Docsis, 5.1 Mio davon Glasfaser.
    >
    Laut EU Förderrichtlinien sollen die Kunden aber nicht hommes passed , also möglicherweise bekommen können (gegen Zahlung einer horrenden Summe), sondern 50% mehr als 100Mbit/s HABEN. Also die Konditionen so angesetzt, das die Kunden dieses Angebot auch wirklich buchen. Und dummerweise achten Kunden beim Vertragsabschluss nicht nur auf den Preis, sondern auch auf die Technologie und ggf. sogar auf den Anbieter.

  13. Re: Das Wettbüro ist geöffnet

    Autor: Telecom-Mitarbeiter 14.02.21 - 19:25

    Dennoch hätte der Tiefbautrupp, der die Glasfaser zum KVz legt, dann auch die Hausanschlüsse machen müssen. Und das hätte natürlich auch Arbeitszeit gekostet, um die dann entsprechend der nächste KVz später mit Glasfaser angebunden worden wäre.

    Und in Summe bedeutet das, dass deutlich MEHR Leute insgesamt später ihr Upgrade von ADSL auf Vectoring bekommen hätten (was ja sogar heute noch gut und ausreichend ist), als die geringe Anzahl an Haushalten, die dann direkt FTTH bekommen hätte.

    Dein Vorschlag wäre also aus der Sicht "der Allgemeinheit" nicht zu begrüßen.
    Mal ganz davon abgesehen, dass es einen enormen Flickenteppich beim FTTH-Ausbau hinterlassen hätte.
    Wie willst du den Leuten erklären, dass es FTTH nur an der Hauptstraße gibt (wo die KVz stehen), aber nirgendwo sonst im Dorf?
    Der Flickenteppich wäre größer gewesen, als das was die DG bei ihrem Ausbau hinterlässt...

    Und wenn da dann später noch ein geförderter Ausbau hinterher kommen soll? Chaos!

  14. Re: Das Wettbüro ist geöffnet

    Autor: Telecom-Mitarbeiter 14.02.21 - 19:57

    Faksimile schrieb:
    > Laut EU Förderrichtlinien sollen die Kunden aber nicht hommes passed , also
    > möglicherweise bekommen können (gegen Zahlung einer horrenden Summe),
    > sondern 50% mehr als 100Mbit/s HABEN.
    Der Adressat dieser Richtlinie ist aber sicher nicht die Telekom, sondern die Regierungen. Denn in der Richtlinie der EU steht wohl nirgends, dass der Anbieter im Zweifel dem Kunden den Anschluss schenken muss um auf die gewünschten Zahlen zu kommen.

    > Und dummerweise achten Kunden beim Vertragsabschluss nicht nur auf den Preis,
    > sondern auch auf die Technologie und ggf. sogar auf den Anbieter.
    Das wage ich absolut zu bezweifeln. Du steckst wohl zu tief in deiner IT-Bubble drin.
    Den meisten Menschen ist der Internet-Anschluss völlig egal, solange er da ist und wenig kostet.

    Gerade erst neulich mit einer Frau Mitte 20 über ihren Internetanschluss unterhalten (aber nur kurz, gab wichtigere Themen...) und das einzige was sie wusste war der Anbieter (weil sie da schon immer war), nicht aber die Geschwindigkeit. Und mit Wörtern wie ADSL oder FTTH hätte ich ihr gar nicht erst kommen brauchen.
    War übrigens ein regionaler DSL-Anbieter, der bei der Telekom nur die TAL mietet, entsprechend dürfte das nur ADSL gewesen sein. Zu einem recht stolzen Preis noch dazu. Also definitiv keine sinnvolle Entscheidung.
    Aber sie ist zufrieden. Weil es die meisten Menschen nicht juckt!

    Die Menschen in meinem Umfeld, die den Unterschied zwischen Vectoring und FTTH kennen, haben praktisch ausschließlich alle einen IT-Hintergrund.
    Der Rest weiß maximal den Preis aus dem Kopf und ggf. ob der Anschluss in den Abendstunden langsam wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Process Solutions AG, Freiburg im Breisgau
  2. Volkswagen Vertriebsbetreuungsgesellschaft mbH, Wolfsburg
  3. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  4. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme