1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: Offenbar auch…

Was soll die IP Kacke?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was soll die IP Kacke?

    Autor: AllDayPiano 29.04.13 - 20:54

    Kann mich mal jemand aufklären? Ich habe mehrere bekannte, die bei 1&1 ihr VoIP haben. Und alle kämpfen zu Stoßzeiten mit Sprachproblemen. Entweder ist alle Nase lang eine brutale Rückkopplung auf der Leitung oder die Gesprächsqualität geht in die Knie. Und das trotz 16MBit.

    Wir haben eine analoge Telefonanlage mit Nebenstellen. Ich brauche kein VoIP, ich brauche keine neue Hardware. Das, was wir haben funktioniert gut.

    Worin soll der Anreiz bestehen, ein bestehendes funktionierendes Netz umzustellen? Die gelegten Analogleitungen werden deshalb auch nicht aus der Erde gezogen.

    Warum das ganze?

  2. Re: Was soll die IP Kacke?

    Autor: blaub4r 29.04.13 - 21:00

    weil du sonst nicht die volumen begrenzung in deinen "neuen" vertrag haben kannst ! es bringt nichts wenn 12.3 millionen kunden diese klausel nciht haben. denn die paar neu angeschlossenen kunden machen den kohl nicht fett.

    also wie kann ich bestandskunden das ding unterjubeln ?? genau ich zwinge sie zum umstieg..

    einfach aber simpel, von hinten bis vorne durch geplant ..

  3. Re: Was soll die IP Kacke?

    Autor: Mixermachine 29.04.13 - 21:06

    Bis jetzt wird niemand gezwungen...

    Es wurde schon einige Punkte genannt, warum digitalisiert wird.
    Bessere Qualität, usw...
    Entscheident sind aber eben die Kosten.
    Denke mal, das ein analoger Anruf "kostspieliger" ist, wie eine einfach online Verbindung zu einem zentralen Server...

  4. Re: Was soll die IP Kacke?

    Autor: LH 29.04.13 - 21:06

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir haben eine analoge Telefonanlage mit Nebenstellen. Ich brauche kein
    > VoIP, ich brauche keine neue Hardware. Das, was wir haben funktioniert
    > gut.

    Kurz angemerkt: Die Telefon hat schon lange ein rein digitales Netz. Auch du wirst, nachdem dein Kabel im Verteiler ankommt, rein Digital weitergeleitet.

  5. Re: Was soll die IP Kacke?

    Autor: SaSi 29.04.13 - 21:11

    rein digital ja, aber ist es ein separates netz, oder teilt es sich die bandbreite mit deinem download, zumal du als endkunde ein soho scheißdreckrouter hingepflanscht bekommst, wogegen evtl. bessere technik die digitale weiterleitung vornimmt, wenn du noch "analog" -kunde bist?

  6. Re: Was soll die IP Kacke?

    Autor: Bigfoo29 29.04.13 - 21:18

    Du magst Recht haben. Es gibt nur noch einen anderen Grund: Bei VoIP gelten die gesicherten Verbindungsqualitäten nicht mehr. Auch das Fernmeldegeheimnis gilt bei VoIP in dieser Form nur begrenzt. -> http://www.sachsen-anhalt.de/index.php?id=20270

    Regards.

  7. Re: Was soll die IP Kacke?

    Autor: avon 29.04.13 - 21:27

    zum Thema analog-digital:
    Analoge Signale sind anfälliger gegen Störungen von außen als digitale, da sich die transportiere Information erst bei überschreiten eines bestimmten Störpegels ändert. Daher sind digitale Signale bei der Übertragung zu bevorzugen (und in den meisten Bereichen ja auch schon Normalität). Außerdem ist diese Analog-Digital und Digital-Analog-Wandlung eigentlich überflüssig und dient nur der Kompatibilität.

    Zum Thema IP-Telefonie:
    Ich hatte früher auch oben beschrieben Probleme (z.B. "Rückkopplung") und auch heute ist es noch so, dass in Stoßzeiten der Anrufer manchmal das Besetztzeichen bekommt, es aber bei mir gar nicht besetzt ist (ist eine größere Telefonanlage für mehrere Wohnung). So etwas nervt.
    Das liegt aber nicht an der IP-Telefonie an sich, sonder an der schlechten Umsetzung seitens der Anbieter. Wenn man halt mehr Kunden auf eine Leitung bucht als diese übertragen kann, kommt es in "Stoßzeiten" eben zu diesen Problemen. Das ist vorhersehbar und wäre auch behebbar - aber dazu müsste man ja mal was in die Netze investieren und das verträgt sich nicht mit rücksichtslosen Gewinnmaximierungszielen ...

  8. Re: Was soll die IP Kacke?

    Autor: widardd 29.04.13 - 21:46

    Im Gegensatz zu den Discount-Providern setzt die Telekom für ihre IP-Produkte ausschliesslich den Standard Annex-J ein, damit funktioniert VoiP tadellos, und die bekannten Kinderkrankheiten sind Geschichte.

    This specification has the same upstream/downstream frequency split of 276 kHz as Annex B, but does not have lower frequency limit of 138 kHz, allowing upstream bandwidth to be increased from 1.8 Mbit/s to 3.5 Mbit/s.

    https://en.wikipedia.org/wiki/ITU_G.992.3_Annex_J

  9. Re: Was soll die IP Kacke?

    Autor: fuzzy 29.04.13 - 22:23

    Unsinn. Längst nicht jeder DSL-Zugangsknoten ist für Annex J ausgestattet.

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

  10. Re: Was soll die IP Kacke?

    Autor: fuzzy 29.04.13 - 22:27

    Ich bin selbst auf VoIP (von POTS) gewechselt, weil mich die VoIP-POTS-Gateway-Fähigkeiten meines gefritzten Speedport nicht überzeugt haben – und weil ich ein echtes VoIP-Telefon habe.
    Die Sprachqualität ist absolut problemlos, und die Management-Möglichkeiten sind einfach überlegen. Allerdings habe ich auch VDSL mit 10 MBit/s Upstream, Bandbreitenprobleme kenne ich daher nicht.

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

  11. Re: Was soll die IP Kacke?

    Autor: Casandro 29.04.13 - 22:50

    Also unser Telefonnetz ist seit den späten 1990ger Jahren _komplett_ digital. Damals wurde die letzte analoge Ortsvermittlungsstelle abgeschaltet (ich glaube 1997 oder so). Ab da hatten wir nur noch ISDN und ANiS was auch ISDN war, nur halt schon in der Linecard umgewandelt. Streng genommen war ein ANIS-Anschluss auch digital, denn das Signal war zeit- und wertdiskret. 56k Modems haben das früher ausgenutzt, da musste die Gegenstelle unbedingt an einem ISDN-Anschluss hängen. (was damals bei ISPs kein Problem war, die hatten eh Primärmultiplexanschlüsse)

    Der große Unterschied zwischen synchronen Netzen wie ISDN und dem Internet ist, dass ISDN darauf ausgelegt war 8000 mal pro Sekunde 8 Bits zu übertragen. Es gibt keine "Pakete" in dem Sinne, es gibt nur Kanäle die gemultiplext werden. Dadurch hat man quasi keine Verzögerung.

    VoIP hat seine Vor- und Nachteile. So wie die Telekom das anbietet gibts eigentlich keine Vorteile. Die bessere Tonqualität kriegt man auch mit entsprechenden ISDN-Telefonen, und in der Realität hat eh keiner ein passendes Endgerät dafür.

    Reale Vorteile hat man davon, wenn man das selber macht, sprich wenn man sich einen Asterisk-Server wo hinstellt, ihn konfiguriert und ihn ans Telefonnetz anbindet. Davon hätte man einen Mehrwert, aber das will die Telekom ja mit der Drosselung unterbinden.

    VoIP von der Telefonfirma hat nur Nachteile gegenüber normalen ISDN.

  12. Re: Was soll die IP Kacke?

    Autor: IrgendeinNutzer 29.04.13 - 23:00

    VoIP? Geil, geht jetzt nicht mal mehr das Telefon wenn das Internet ausfällt und man mit dem Support reden will...

  13. Re: Was soll die IP Kacke?

    Autor: rofl022 29.04.13 - 23:23

    IrgendeinNutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VoIP? Geil, geht jetzt nicht mal mehr das Telefon wenn das Internet
    > ausfällt und man mit dem Support reden will...

    Was meinst du, warum die Telekom das gemacht hat? Jedes Mal, wenn der Support keinen Bock auf nervige Kunden hat, schießen sie das Internet mit der Begründung "zu viel Traffic" ab, und schon ist Ruhe xD

  14. Re: Was soll die IP Kacke?

    Autor: indent 30.04.13 - 00:31

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann mich mal jemand aufklären? Ich habe mehrere bekannte, die bei 1&1 ihr
    > VoIP haben. Und alle kämpfen zu Stoßzeiten mit Sprachproblemen. Entweder
    > ist alle Nase lang eine brutale Rückkopplung auf der Leitung oder die
    > Gesprächsqualität geht in die Knie. Und das trotz 16MBit.

    Immer noch Probleme :D
    Hatte vor 6 Jahren das vergnügen mit VoIP und die Sprachqualität war damals auch schon unterirdisch (entweder man hörte sich wie ein Roboter an oder man war teilweise zu "leise"; ansonsten auch deine genannten Probleme).
    Nun gut das war aber auch bei der Telekom :D

    Eventuell darf man sich dann auch auf max. 75 Gesprächsminuten im Monat freuen ;)

  15. all IP ist super

    Autor: Anonymer Nutzer 30.04.13 - 00:39

    Ich habe sobald verfügbar auf all-IP und VDSL 50 umgestellt (Telekom).
    Schon ein Weilchen her.

    ISDN habe ich nicht eine Minute vermisst.
    IP viel flexibler, Fax funktoniert perfekt.

    Die Telekom hat IP im Griff,
    Sprachqualität ist bestens.

    Zusätzlich nutze ich auch sipgate.
    Kommt zwar nicht an die Telekom-Sprachqualität ran
    funktioniert aber auch sauber und zuverlässig
    und ist definitiv eine Empfehlung wert.

  16. Re: Was soll die IP Kacke?

    Autor: fuzzy 30.04.13 - 00:51

    Und das hat was genau mit meinem Post zu tun?

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

  17. Kommt auf den ISP drauf an

    Autor: Anonymer Nutzer 30.04.13 - 00:54

    Es ist wir mit Beton: Kommt drauf an was man damit macht.

    Es kommt halt auf die Umsetzung an,
    die kann man gut, akzeptabel oder auch lausig machen.

    Bei dem örtlichen Sparkassenverbund hier vor Ort war definitv jemand von der lausigen Sorte am Werk. Echt grausam. Da waren "Kurpfuscher" am Werk.

    Trotzdem:
    VoIP ist definitiv besser als ISDN, ISDN ist praktisch schon tot.
    POTS ist aus heutiger Sicht komplett sinnlos
    und gar eine heftige Ressourcen-Verschwendung,.
    Die Telekom hat ihr Netz im Griff, daher kann sie für IP-Telefone beste Sprachqualität gewährleisten. Die IP-Sprachqualität ist bestens, und zwar besser as ISDN.

    Den alten Ballast a la POTS und ISDN sollten wir schleunigst abwerfen.
    Von Datex-P spricht auch keiner mehr, einem Fernschreiber trauert keiner mehr nach,
    Telegramm-Boten hat bislang auch noch keiner vermisst.

    Weg mit dem ollen Kram.

  18. Re: Was soll die IP Kacke?

    Autor: Anonymer Nutzer 30.04.13 - 10:24

    IrgendeinNutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VoIP? Geil, geht jetzt nicht mal mehr das Telefon wenn das Internet
    > ausfällt und man mit dem Support reden will...


    "Früher" gab es mal ein Fallback auf die alte Leitung wenn Internet weg war.... wie genau löst das die DTAG? Weiß jemand?

  19. Re: all IP ist super

    Autor: KleinerWolf 30.04.13 - 10:29

    Und dann geht das Netz nicht und du kannst nicht telefonieren.
    Oder man hat den Support dran "Bitte reseten Sie den Router".

    VoIP nie wieder. Egal von welchem Anbieter.

  20. Re: all IP ist super

    Autor: most 30.04.13 - 10:42

    Festnetz im Privatbereich wird imho immer unbedeutender.
    Ich habe VOIP von einen Kabelprovider und bin ganz zufrieden.
    Anrufe gibts aber nur ein paar Mal im Monat von den Großeltern.

    Alle anderen rufen mich ausschließlich auf dem Handy an, macht ja auch keinen Sinn erst mal Festnetz und dann auf dem Handy anzurufen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HYDRO Systems KG, Biberach / Baden
  2. RATIONAL Aktiengesellschaft, Landsberg am Lech
  3. HOCHTIEF Solutions AG, Essen
  4. Gingco Systems GmbH, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
Spitzenglättung
Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
  2. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  3. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen

Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
Biden und die IT-Konzerne
Die Zähmung der Widerspenstigen

Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht

BVG: Lieber ungeschützt im Nahverkehr
BVG
Lieber ungeschützt im Nahverkehr

In einem Streit mit dem BSI definiert sich die BVG als klein, um unsicher bleiben zu dürfen. Das ist kleinkariert und absurd.
Ein IMHO von Moritz Tremmel

  1. Mobilitätswende Berlin schickt 100. Elektrobus auf die Straße
  2. Solaris Urbino 18 electric Berliner Verkehrsbetriebe mit elektrischen Gelenkbussen
  3. Dekarbonisierung Alle Berliner Busse werden elektrisch