Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: Offenbar auch…

Ziel der Telekom

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ziel der Telekom

    Autor: DAUVersteher 30.04.13 - 07:44

    In meinen Augen ist das Ziel der Telekom ganz klar. Die zusätzlichen Gebühren, die sie durch die Vielsauger einnehmen dürften peanuts sein. Die wollen unbedingt Verträge mit großen Inhaltsanbietern abschließen, damit auch deren Traffik nicht auf den Inklusivtraffik angerechnet wird. Hauptsächliches Ziel sind natürlich Google und Facebook. Wenn die Benutzer die Traffikbremse im Auge haben konsumieren Sie weniger Videos und surfen weniger auf Facebook.

    Wenn ich in der RegTP oder Politik sitzen würde, würde ich ganz einfach ein Gesetz nur Netzneutralität auf den Weg bringen, damit die Telekom jeglichen verursachten Traffik auf die Traffikpakete anrechnen muss und beim drosseln ebenfalls keine Dienste/Anbieter bevorzugen darf.

    Ich bin aber sehr zuversichtlich, dass sich, egal ob die Netzneutralität gesetzlich festgehalten wird oder nicht, der Markt selbstständig regulieren wird.
    Auch Nutzer die aktuell evtl "nur" 50GB Traffik oder auch nur 10GB verursachen lieber eine Flat haben, um einfach ruhiger schlafen zu können. Wenn man eine Grenze im Auge hat, überlegt man sich, ob man das Angebot von Anbieter XYZ in Anspruch nimmt, wo man DLC kaufen kann oder ob man sich wirklich mal einen Film streamt. Ich denke dass die meisten Nutzer mit Traffikbasierten Tarifen insgesamt günstiger fahren würden.
    Aber die Sicherheit, den ganzen monat über mit "Fullspeed" surfen zu können oder auchmal einen unerwartet großen Download zu starten oder eine LAN-Party zu veranstalten, ist den meisten Menschen auch einen Aufpreis wert.

    Das verhält sich analog zu den Telefonflatrates. Man bezahlt etwa 10¤ für ne Telefonflat aber nur 1-2 cent pro Minute ohne Flat. Telefonieren diese Menschen nun alle 500-1000 Minuten im Monat? Die meisten mögen halt einfach das Gefühl, telefonieren zu können ohne im Hinterkopf zu haben, dass sich die telefonrechnung jede Minute erhöt.

  2. Re: Ziel der Telekom

    Autor: schily 30.04.13 - 11:39

    DAUVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das verhält sich analog zu den Telefonflatrates. Man bezahlt etwa 10¤ für
    > ne Telefonflat aber nur 1-2 cent pro Minute ohne Flat. Telefonieren diese
    > Menschen nun alle 500-1000 Minuten im Monat? Die meisten mögen halt einfach
    > das Gefühl, telefonieren zu können ohne im Hinterkopf zu haben, dass sich
    > die telefonrechnung jede Minute erhöt.

    Der Grund ist einfach: bei einer Flatrate verstehen die Leute wenigstens _wie_ sie übers Ohr gehauen werden.

    Aber die Telekom will ja auch damit Schluß machen.

    Gestern Circus HalliGalli:

    Einblendung: die Sendung hat 75 GB erreicht. Wir senden jetzt mit reduzierter Witzgeschindigkeit.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bundesdruckerei GmbH, Berlin
  2. Hornetsecurity GmbH, Hannover
  3. twocream, Wuppertal
  4. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...
  2. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  3. (u. a. The Revenant, Batman v Superman, James Bond Spectre, Legend of Tarzan)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Matebook X und E im Hands on: Huawei kann auch Notebooks
    Matebook X und E im Hands on
    Huawei kann auch Notebooks

    Mit dem Matebook X ist Huawei ins Notebook-Geschäft eingestiegen und hat mit dem Matebook E gleichzeitig ein neues 2-in-1-Gerät vorgestellt. Golem.de hat sich das Notebook und das Tablet mit ansteckbarer Tastatur in einem ersten Kurztest angeschaut.

  2. Celsius-Workstations: Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops
    Celsius-Workstations
    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops

    Die neuen Celsius-Geräte von Fujitsu sind für den professionellen Arbeitsalltag gebaut. Das sollen Xeon-Prozessor und Quadro-Grafik gewährleisten. Außerdem sollen das Notebook durch Palmsecure sicher und die Desktops wartungsfreundlich sein.

  3. O2 und E-Plus: Telefónica hat weiter Probleme außerhalb von Städten
    O2 und E-Plus
    Telefónica hat weiter Probleme außerhalb von Städten

    Bei der Stiftung Warentest konnte sich O2 etwas verbessern. Doch der Netztest ergab, dass außerhalb von Städten mehr als zehn von hundert Versuchen, online zu gehen, scheiterten.


  1. 15:32

  2. 15:20

  3. 14:59

  4. 13:22

  5. 12:41

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 11:32