Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: Offenbar auch…

Ziel der Telekom

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ziel der Telekom

    Autor: DAUVersteher 30.04.13 - 07:44

    In meinen Augen ist das Ziel der Telekom ganz klar. Die zusätzlichen Gebühren, die sie durch die Vielsauger einnehmen dürften peanuts sein. Die wollen unbedingt Verträge mit großen Inhaltsanbietern abschließen, damit auch deren Traffik nicht auf den Inklusivtraffik angerechnet wird. Hauptsächliches Ziel sind natürlich Google und Facebook. Wenn die Benutzer die Traffikbremse im Auge haben konsumieren Sie weniger Videos und surfen weniger auf Facebook.

    Wenn ich in der RegTP oder Politik sitzen würde, würde ich ganz einfach ein Gesetz nur Netzneutralität auf den Weg bringen, damit die Telekom jeglichen verursachten Traffik auf die Traffikpakete anrechnen muss und beim drosseln ebenfalls keine Dienste/Anbieter bevorzugen darf.

    Ich bin aber sehr zuversichtlich, dass sich, egal ob die Netzneutralität gesetzlich festgehalten wird oder nicht, der Markt selbstständig regulieren wird.
    Auch Nutzer die aktuell evtl "nur" 50GB Traffik oder auch nur 10GB verursachen lieber eine Flat haben, um einfach ruhiger schlafen zu können. Wenn man eine Grenze im Auge hat, überlegt man sich, ob man das Angebot von Anbieter XYZ in Anspruch nimmt, wo man DLC kaufen kann oder ob man sich wirklich mal einen Film streamt. Ich denke dass die meisten Nutzer mit Traffikbasierten Tarifen insgesamt günstiger fahren würden.
    Aber die Sicherheit, den ganzen monat über mit "Fullspeed" surfen zu können oder auchmal einen unerwartet großen Download zu starten oder eine LAN-Party zu veranstalten, ist den meisten Menschen auch einen Aufpreis wert.

    Das verhält sich analog zu den Telefonflatrates. Man bezahlt etwa 10¤ für ne Telefonflat aber nur 1-2 cent pro Minute ohne Flat. Telefonieren diese Menschen nun alle 500-1000 Minuten im Monat? Die meisten mögen halt einfach das Gefühl, telefonieren zu können ohne im Hinterkopf zu haben, dass sich die telefonrechnung jede Minute erhöt.

  2. Re: Ziel der Telekom

    Autor: schily 30.04.13 - 11:39

    DAUVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das verhält sich analog zu den Telefonflatrates. Man bezahlt etwa 10¤ für
    > ne Telefonflat aber nur 1-2 cent pro Minute ohne Flat. Telefonieren diese
    > Menschen nun alle 500-1000 Minuten im Monat? Die meisten mögen halt einfach
    > das Gefühl, telefonieren zu können ohne im Hinterkopf zu haben, dass sich
    > die telefonrechnung jede Minute erhöt.

    Der Grund ist einfach: bei einer Flatrate verstehen die Leute wenigstens _wie_ sie übers Ohr gehauen werden.

    Aber die Telekom will ja auch damit Schluß machen.

    Gestern Circus HalliGalli:

    Einblendung: die Sendung hat 75 GB erreicht. Wir senden jetzt mit reduzierter Witzgeschindigkeit.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Zühlke Engineering GmbH, Hamburg, Eschborn bei Frankfurt am Main
  2. access KellyOCG GmbH, Frankfurt-Oberursel
  3. DFS Aviation Services GmbH, Langen
  4. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Bad Kissingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,99€ (Vergleichspreis 319€)
  2. 399€ (Vergleichspreis 449€)
  3. 379€ + 5,99€ Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  2. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Mobilestudio Pro 16 im Test: Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
Mobilestudio Pro 16 im Test
Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  1. Wacom Vorschau auf Cintiq-Stift-Displays mit 32 und 24 Zoll

  1. Sparc M8: Oracles neuer Chip ist 40 Prozent schneller
    Sparc M8
    Oracles neuer Chip ist 40 Prozent schneller

    Der neue Sparc M8 schlägt seinen Vorgänger deutlich, obgleich die CPU wie gehabt aus 32 Cores besteht. Oracles S5-Architektur und viel mehr Takt steigern die Leistung, besonders In-Memory-Analysen sollen massiv profitieren.

  2. Cloud: IBM bringt die Datenmigration im 120-Terabyte-Koffer
    Cloud
    IBM bringt die Datenmigration im 120-Terabyte-Koffer

    Redundant und verschlüsselt: Hinter IBMs Cloud Mass Data Migration verbirgt sich ein Storage-System, das dem Kunden per Post zugesendet wird. Darauf passen bis zu 120 TByte an Daten, die in die Cloud migriert werden sollen. Das sei wesentlich schneller und damit günstiger als ein Online-Upload.

  3. Fire HD 10: Amazon bringt 10-Zoll-Full-HD-Tablet mit Alexa für 160 Euro
    Fire HD 10
    Amazon bringt 10-Zoll-Full-HD-Tablet mit Alexa für 160 Euro

    Amazon bringt Alexa auf seine Fire-Tablets in Deutschland. Parallel dazu wurde eine Neuauflage des Fire HD 10 vorgestellt. Das neue Modell hat mehr Speicher, einen schnelleren Prozessor und ein Full-HD-Display - zu einem nochmals gesenkten Preis vor allem für Prime-Kunden.


  1. 15:21

  2. 15:12

  3. 15:00

  4. 14:00

  5. 13:59

  6. 13:20

  7. 13:10

  8. 12:52