Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: Wir drosseln bei…

Vertrag sieht die Begrenzung vor

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vertrag sieht die Begrenzung vor

    Autor: tblar 26.10.11 - 20:23

    > Wir haben die Geschwindigkeitsbegrenzung bisher nicht umgesetzt, insofern können wir die Aufregung nicht nachvollziehen.

    Und der Kunde ist dann der Depp, wenn sich die Telekom doch entschliesst die Geschwindigkeitsbegrenzung umzusetzen was laut Vertrag auch so vorgesehen ist und man dank einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten dann nicht auf dem Vertrag kommt.

  2. Re: Vertrag sieht die Begrenzung vor

    Autor: -=Draven=- 26.10.11 - 20:58

    tblar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wir haben die Geschwindigkeitsbegrenzung bisher nicht umgesetzt, insofern
    > können wir die Aufregung nicht nachvollziehen.
    >
    > Und der Kunde ist dann der Depp, wenn sich die Telekom doch entschliesst
    > die Geschwindigkeitsbegrenzung umzusetzen was laut Vertrag auch so
    > vorgesehen ist und man dank einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten
    > dann nicht auf dem Vertrag kommt.


    Wer das Kleingedruckte nicht liest ist nunmal selber Schuld. 100GB im Monat muss man aber auch erstmal erreichen. Zumindest ab ich es so verstanden das bei erreichen von 100GB in dem Monat die Leistung gedrosselt wird.

  3. Re: Vertrag sieht die Begrenzung vor

    Autor: slashwalker 26.10.11 - 21:04

    -=Draven=- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tblar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Wir haben die Geschwindigkeitsbegrenzung bisher nicht umgesetzt,
    > insofern
    > > können wir die Aufregung nicht nachvollziehen.
    > >
    > > Und der Kunde ist dann der Depp, wenn sich die Telekom doch entschliesst
    > > die Geschwindigkeitsbegrenzung umzusetzen was laut Vertrag auch so
    > > vorgesehen ist und man dank einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten
    > > dann nicht auf dem Vertrag kommt.
    >
    > Wer das Kleingedruckte nicht liest ist nunmal selber Schuld. 100GB im Monat
    > muss man aber auch erstmal erreichen. Zumindest ab ich es so verstanden das
    > bei erreichen von 100GB in dem Monat die Leistung gedrosselt wird.

    So verstehe ich das auch, die Leitung wird nur für diesen einen Monat gedrosselt. Am 1. des Folgemonats gehts wieder Fullspeed weiter.

    Aber 100GB sind nicht viel, die Pack ich mit DSL 16k locker ;)

  4. Re: Vertrag sieht die Begrenzung vor

    Autor: Bassa 27.10.11 - 01:13

    Du lädst jeden Tag über 3GB runter? Hm.
    Das ist schon einiges...

    Ich hatte gedacht, dass auch Entertain davon betroffen ist, das wäre nun wirklich scheiße, weil man damit ja recht leicht auf die Menge kommen kann, da gibt es ja auch HD; oder?

    Ich hatte vor einiger Zeit Entertain mal getestet, aber nur mit DSL16k und das war Mist. Zwar waren die Sendungen flüssig, aber surfen konnte ich nicht mehr vernünftig, wenn Entertain lief.

    Das mit der Fußnote finde ich schon wieder toll... das ist dann eine mehr, die man im TV für 0,5 Sekunden in 2-Punkt eingeblendet sieht. ;)

  5. Steam, beispielsweise

    Autor: Anonymer Nutzer 27.10.11 - 07:46

    Naja, mittlerweile lädt man mit Steam alleine ja schon ein 15~ GB Spiel.

    Mach das 2 mal und du hast schon 30 GB zusammen. Wenn man dann noch kein Fernsehen mehr nutzt sondern sich die Zeit mit Videos im Netz vertreibt (ZDF Mediathek, Youtube, etc...) und vielleicht noch über iTunes (sei hier als Beispiel erwähnt) und/oder Maxdome Filme ansieht kann man die 100 GB auch mit 16 mbit gut knacken.

    Früher hat man so einen Traffic wirklich nur über illegale Angebote zusammenbekommen, heutzutage ist das deutlich einfacher, rein mit legalen Angeboten.

    Eine Drosselung ist in meinen Augen schon in Ordnung, allerdings sollte man die Trafficgrenze an die neuen Möglichkeiten anpassen. Irgendwo würde der Witz von ADSL2+/VDSL verloren gehen, wenn man es nicht eben für das Downloaden von gekauften Spielen, Filmen, etc... nutzen könnte.

    Reines surfen kann man auch mit einer 6 mbit Leitung und ja, dort würde man diese Grenze nie erreichen.

  6. Re: Steam, beispielsweise

    Autor: lutari 27.10.11 - 08:47

    Man muss nur mal den Rechner neuinstallieren und über Steam alle Spiele neuinstallieren. Steam benötigt bei mir schon über 200 GB Speicherplatz.
    Die meisten Spiele sind aber schon etwas älter. Die Neuen sind meistens größer.

    Dann kommt die Software dazu. Da kommt auch einiges zusammen.
    Beispielsweise Windows hat ja schon alleine ~4GB.
    Software auf CD/DVD war mal, kostet jetzt meist extra.

  7. Re: Steam, beispielsweise

    Autor: alexs77 27.10.11 - 08:49

    200 GB für irgendwelchen Spielekram?
    Und das jeden Monat?

    Das glaubt ihr ja wohl selber nicht…

    Und wenn man dann halt mal an die 100 GB kratzen würde, was IMO extrem schwer ist, dann wird's halt langsamer. Gibt schlimmeres.

  8. Re: Steam, beispielsweise

    Autor: Captain 27.10.11 - 09:08

    stream doch mal Radio, Fernsehen, Musik und dann guck nochmal...

  9. Re: Steam, beispielsweise

    Autor: lutari 27.10.11 - 09:10

    Wenn man den PC neuinstalliert, dann will man gern, dass es schnell wieder läuft, dann ist eine Drosselung einfach ärgerlich.

    Andere Möglichkeit Sport oder Filme übers Internet ansehen.
    Gibt ja genug Portale dafür, beispielsweise Sky go.
    Bei 1,5 Mbit/s wären das schon 1,5GB für 2 Stunden.
    Das ist aber keine besonders hohe Bitrate.

    Bevor hier einige Personen mitreden, die keinerlei Ahnung über ihren eigenen Traffic haben. Zählt mal euren eigenen Traffic. Dann werden einige überrascht sein und schweigen.

    Man schließt den Vertrag über 2 Jahre und wenn die Entwicklung weitergeht, dann sind 100/200GB keine große Hürde mehr.
    Solchen Traffic können 10-15 Filme in HD schon erreichen. HD übers Internet in den nächsten 2 Jahren ist ja absolut undenkbar.

  10. Re: Steam, beispielsweise

    Autor: alexs77 27.10.11 - 09:13

    Was ist mit Streaming?

    Würde man einen 320 kbit/s Stream 24 Stunden am Tag hören, so hätte man 3,3 GB / Tag. Stellt sich nur die Frage, warum man denn bitte 24h/Tag Musik hören will. Also ICH schlafe ab und an und gehe arbeiten (oder Kids gehen in die Schule). Während dieser Zeit muss man also den Stream nicht laufen lassen.

    Wenn ich also "nochmal gucke", ändert sich nichts an meiner Fragestellung, wie man auf 100 GB / Monat (und dazu auch noch REGELMÄSSIG!) kommt.

  11. Re: Steam, beispielsweise

    Autor: alexs77 27.10.11 - 09:17

    lutari schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man den PC neuinstalliert, dann will man gern, dass es schnell wieder
    > läuft, dann ist eine Drosselung einfach ärgerlich.

    Naja, sowas sind aber doch zugegebenermassen eher seltene Spezialfälle.

    > Andere Möglichkeit Sport oder Filme übers Internet ansehen.
    > Gibt ja genug Portale dafür, beispielsweise Sky go.
    > Bei 1,5 Mbit/s wären das schon 1,5GB für 2 Stunden.
    > Das ist aber keine besonders hohe Bitrate.

    Okay. 2 GB für 2h. Halte es dennoch für schwer, die 100 GB voll zu bekommen.

    > Bevor hier einige Personen mitreden, die keinerlei Ahnung über ihren
    > eigenen Traffic haben. Zählt mal euren eigenen Traffic. Dann werden einige
    > überrascht sein und schweigen.

    Stimmt. Darum verstehe ich die Aufregung auch nicht. 100 GB sind viel.

    > Man schließt den Vertrag über 2 Jahre und wenn die Entwicklung weitergeht,
    > dann sind 100/200GB keine große Hürde mehr.

    Geht so.

    > Solchen Traffic können 10-15 Filme in HD schon erreichen. HD übers Internet
    > in den nächsten 2 Jahren ist ja absolut undenkbar.

    Nuja, nun ist es ja aber auch so, das die Telekom ein Interesse daran hat, sowas nicht Schmackhaft zu machen. Die Kunden sollen Entertain "kaufen". Also deren Filmstreamingangebot.

    Und überhaupt, 10-15 Filme? Pro Monat? Sonst nix zu tun???

  12. Re: Steam, beispielsweise

    Autor: lutari 27.10.11 - 09:18

    "Und überhaupt, 10-15 Filme? Pro Monat? Sonst nix zu tun???"

    Es gibt genug Personen, die jeden Abend in der Glotze sich irgendeinen Film ansehen.
    10 Filme sind 2-3 Filme pro Woche. Also jeden 3. Tag.
    Dazu ist hier angenomen, dass man nur Filme ansieht und nichts anderes macht.
    Bei einer Familie sollten 10-15 Filme bei 4-5 Personen nicht schwer möglich sein.
    Nicht jeder will die gleichen Filme ansehen.

    Hier zum anderen Beitrag.

    Diese Rechnung ist doch absoluter Blödsinn.
    Meistens teilen mehrere Personen einen Internetanschluss.
    Es gibt nicht nur Singlehaushalte.

    Man sieht pro Tag einen Film mit 1,5Mbit/s an, dann verbleiben plötzlich nur noch ~12 Stunden für Streaming. Dann surft man im Internet. Dann sinkt der Schnitt weiter.
    Windows und der Virenscanner wollen Updates und so weiter.

    Ich finde es für einen Quatsch, dass man die 100 GB nicht erreichen kann.
    Auch regelmäßig ist das schaffbar, legal.
    Ob die Telekom drosselt oder nicht, dass ist für mich sekundär.
    Wenn ich einen Vertrag abschließe, dann nehme ich an, dass der Vertrag gilt und die das auch machen. Auf mündliche Absprachen verlasse ich mich nicht.
    Mich betrifft es nicht. VDSL ist hier nicht verfügbar. Müsste wohl ca. 100 m umziehen. Sonst würde ich wohl auch den Vertrag abschließen, außer andere Anbieter bieten mir ein besseres oder preiswerteres Gesamtpaket.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.10.11 09:30 durch lutari.

  13. Re: Steam, beispielsweise

    Autor: Wolf als Gast 27.10.11 - 09:54

    Wer das macht, hat es nicht anders verdient ;-)
    Steam kannst du einfach auf eine Festplatte kopieren, verlinken, fertig.

  14. Re: Steam, beispielsweise

    Autor: Wolf als Gast 27.10.11 - 09:58

    100GB sind heute nichts mehr.
    Und es bleibt jedem selber überlassen, ob er 2 oder 20 Filme im Monat sich anschaut.

  15. Re: Steam, beispielsweise

    Autor: gadi 27.10.11 - 10:09

    kann ich nur zustimmen, selbst mit einer 2k Leitung (ca 200-240KiB/s) knack ich sogut wie permanent die 100GB (abgesehen von diesem Monat was aber daran lag das ich mehr als die Hälfte des Monats im Ausland war) ... is heutzutage echt kein problem mehr bei der Masse an legalen Angeboten ;)

  16. Re: Vertrag sieht die Begrenzung vor

    Autor: Paule 27.10.11 - 10:10

    tblar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und der Kunde ist dann der Depp, wenn sich die Telekom doch entschliesst
    > die Geschwindigkeitsbegrenzung umzusetzen was laut Vertrag auch so
    > vorgesehen ist und man dank einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten
    > dann nicht auf dem Vertrag kommt.

    Man könnte dann aber nach den ersten Monaten jederzeit ein paar Euro mehr ausgeben und in den Entertain Vertrag ohne Drosselung wechseln.

    Wobei man selbst mit Drossel noch auf ca. 1,8 TByte im Monat kommen kann. Ist natürlich weniger als die 7,5 bzw 15 TB ohne Drossel.

  17. Re: Steam, beispielsweise

    Autor: Piv0 27.10.11 - 10:53

    Na da sieht man mal wieder das hier bei den meisten das Internet als reine Unterhaltung dient. Schonmal nachgedacht das ich auf VDSL wechsle damit ich auch Zuhause ein OnlineBackup fahren kann?

    Hier mal meine Rechnung:
    jede Woche ein Backup (ca. 20 GB) in ein Rechenzentrum. 4x 20GB = 80 GB
    (PS: Sobald die Blombierung einsetzt, reicht eine Nacht nicht mehr um ein Backup zu übermitteln und die Leitung ist am Tag "wie blockiert")

    Dann nutze ich einiges an Clouddiensten: schätzungsweise 3-4 GB im Monat

    So das ist nun ist noch kein Bit für meine Unterhaltung durch die Leitung geflizzt...
    Zur Unterhaltung:

    Pro Monat 1 Game für PS3 über PS Network ca. 10 GB
    Pro Monat 2 HD Filme je 10 GB --> ca. 20 GB
    Internet Radio ca. 1h am Tag --> 4 GB

    Dazu kommt noch das Surfen, Mailen, Skypen, Zocken und ich bin weit über der 100 GB Grenze. So und wie mein Vorredner schon sagte, das ist nur was ich an Bits und Bytes durchs Netz jage... Da ist noch gar nichts von meiner Freundin mitberechnet.

    Also wie Ihr seht, da wir uns langsam in einem Zeitalter bewegen, in welchem viele Dienste übers Internet bereitgestellt werden kann es nicht sein das es eine Blombierung der Leitung schon ab 100 GB gibt. Dies ist beim Einsatz von aktuellen Technoligien auch beim absolut normalen Gebrauch locker zu überscheiten.

    Gruss Piv0

  18. Re: Steam, beispielsweise

    Autor: lutari 27.10.11 - 11:30

    Backup kann man recht vergessen.
    25 Mbit/s sind ja Download. Upload ist ja leider bedeutend geringer.
    Bei den geringen Uploadraten kann man sowas eigentlich vergessen.

    Bei Steam gibt es ständig Updates und so weiter. Dann sind die Backups eh ständig veraltet. Dann lade ich mir lieber die neueste Version direkt wieder runter.
    Da habe ich weniger Arbeit. Deswegen werde ich sowas nicht auf Festplatten sichern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.10.11 11:43 durch lutari.

  19. Re: Steam, beispielsweise

    Autor: 7hyrael 27.10.11 - 11:43

    ganz einfach, du lässt es permanent laufen, weil du einen streamripper (radioaufzeichnung) am laufen hast, der dir die musik katalogisiert und duplikate automatisch entfernt. so wächst die eigene sammlung schön legal und weitestgehend kostenlos an ;)

  20. Re: Steam, beispielsweise

    Autor: lutari 27.10.11 - 11:56

    Muss mich korrigieren.
    Nacht reicht wirklich aus, rechnerisch sollte es in ca. 5 Stunden möglich sein.
    Nach der Drosselung werden aus 10 Mbit/s ~0,5 Mbit/s.
    4 Tage für ein Backup sind nicht wirklich tragbar.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Europa-Universität Flensburg, Flensburg
  2. Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe
  3. LOTTO Hamburg GmbH, Hamburg
  4. Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,16€
  2. (-25%) 44,99€
  3. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29