Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: "Wir haben bei…

Warum nicht wie die Spanier?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht wie die Spanier?

    Autor: Fabian_v70 05.07.17 - 08:59

    Glasfaser bis in jedes Haus.

    Gegenfinanziert durch den Verkauf der Kupferkabel, die auf dem Weltmarkt ein Vielfaches bringen, zu dem das Material damals angeschafft würde.

  2. Re: Warum nicht wie die Spanier?

    Autor: chefin 05.07.17 - 09:50

    Fabian_v70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glasfaser bis in jedes Haus.
    >
    > Gegenfinanziert durch den Verkauf der Kupferkabel, die auf dem Weltmarkt
    > ein Vielfaches bringen, zu dem das Material damals angeschafft würde.

    Lol, du kannst nicht mit Kupfer Glasfaser bezahlen. Auch wenn Kupfer teuer geworden ist, zur Refinanzierung müsste man Goldadern dort drin haben. Und diese Art an Kupferkabel muss man mit ungefähr 1/3 des Kupferwertes an Entsorgungskosten für die Kunststoffe rechnen.

    Spanien hat nicht durch Kupfer refinanziert. Spanien hatte vorneweg nicht den hohen Ausbaustandard. So wie viele Länder in Osteuropa. Wenn nichts da ist, ist es doch klar das man Glasfaser legt und nicht Kupfer um dann in 30 Jahren auf Glasfaser umzusteigen.

    Aber dort wo Kupfer liegt und noch funktioniert, wird garnichts gemacht, da ist leider die Lage noch viel zerrissener als bei uns. Heist, man hat Stadtteile mit Gbit Glasfaser und gleich nebenan ist noch Uralttechnik und man hat DSL 768. Und das wird erst ausgenudelt bis dann Glasfaser gelegt wird. Kein nachrüsten und auf hohem Niveau bleiben.

    Aber auch andere Länder stehen vor diesem Dilemma. Faktisch haben die dann 30% Glasfaser, aber im Schnitt weniger Bandbreite als wir. Die schnellen Anschlüsse werden
    dann im Schnitt von den viele extrem Lahmen in den Keller gezogen.

  3. Re: Warum nicht wie die Spanier?

    Autor: DerDy 06.07.17 - 00:14

    Fabian_v70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glasfaser bis in jedes Haus.
    >
    > Gegenfinanziert durch den Verkauf der Kupferkabel, die auf dem Weltmarkt
    > ein Vielfaches bringen, zu dem das Material damals angeschafft würde.

    Zu einem war das spanische Telefonnetz nicht besonders gut und sie mussten es technisch Aufrüsten. Da sind sie gleich auf Glasfaser gegangen.
    Dann haben sie die Glasfaserkabel nicht unter die Erde verlegt, wie in Deutschland. Ohne Teifbauarbeiten ist das Verlegen von Glasfaser erheblich günstiger. Die Spanier haben die Kabel einfach an die Hauswand getackert, siehst du in jeder Stadt.
    Zudem haben sie eine extrem hohe Arbeitslosenquote. Der Ausbau war auch als Konjunkturprogramm gedacht, billige Arbeitskräfte gab es dort (leider) genug.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JDM Innovation GmbH, Murr
  2. Hochland SE, Heimenkirch, Schongau
  3. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  4. Biotrics Bioimplants GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. TV Fire Stick für 24,99€, Fernseher von LG, Powerbanks und Fitness-Armbänder von...
  2. 41,80€ inkl. Rabattgutschein (Bestpreis!)
  3. 79€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

  1. Core-Engine: World of Tanks erhält Raytracing
    Core-Engine
    World of Tanks erhält Raytracing

    Das Panzerspiel World of Tanks bekommt eine Raytracing-Unterstützung: Entwickler Wargaming will eine realistischere Schattendarstellung integrieren, die auch auf Radeon-Grafikkarten funktioniert.

  2. Atom PD2: Anker plant Dual-Power-Delivery-Netzteil für USB C
    Atom PD2
    Anker plant Dual-Power-Delivery-Netzteil für USB C

    In Kürze wird auch Anker ein Netzteil auf den Markt bringen, das zwei Power-Delivery-Anschlüsse über USB Typ C bieten wird. Es wird zu den stärkeren Netzteilen gehören, insbesondere da das gesamte Powerbudget auch auf einen Anschluss gelegt werden kann.

  3. Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
    Umwelt
    Grüne Energie aus der Toilette

    In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.


  1. 10:05

  2. 09:49

  3. 09:12

  4. 08:55

  5. 08:44

  6. 08:38

  7. 07:02

  8. 14:21