Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: "Wir haben bei…

Warum nicht wie die Spanier?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht wie die Spanier?

    Autor: Fabian_v70 05.07.17 - 08:59

    Glasfaser bis in jedes Haus.

    Gegenfinanziert durch den Verkauf der Kupferkabel, die auf dem Weltmarkt ein Vielfaches bringen, zu dem das Material damals angeschafft würde.

  2. Re: Warum nicht wie die Spanier?

    Autor: chefin 05.07.17 - 09:50

    Fabian_v70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glasfaser bis in jedes Haus.
    >
    > Gegenfinanziert durch den Verkauf der Kupferkabel, die auf dem Weltmarkt
    > ein Vielfaches bringen, zu dem das Material damals angeschafft würde.

    Lol, du kannst nicht mit Kupfer Glasfaser bezahlen. Auch wenn Kupfer teuer geworden ist, zur Refinanzierung müsste man Goldadern dort drin haben. Und diese Art an Kupferkabel muss man mit ungefähr 1/3 des Kupferwertes an Entsorgungskosten für die Kunststoffe rechnen.

    Spanien hat nicht durch Kupfer refinanziert. Spanien hatte vorneweg nicht den hohen Ausbaustandard. So wie viele Länder in Osteuropa. Wenn nichts da ist, ist es doch klar das man Glasfaser legt und nicht Kupfer um dann in 30 Jahren auf Glasfaser umzusteigen.

    Aber dort wo Kupfer liegt und noch funktioniert, wird garnichts gemacht, da ist leider die Lage noch viel zerrissener als bei uns. Heist, man hat Stadtteile mit Gbit Glasfaser und gleich nebenan ist noch Uralttechnik und man hat DSL 768. Und das wird erst ausgenudelt bis dann Glasfaser gelegt wird. Kein nachrüsten und auf hohem Niveau bleiben.

    Aber auch andere Länder stehen vor diesem Dilemma. Faktisch haben die dann 30% Glasfaser, aber im Schnitt weniger Bandbreite als wir. Die schnellen Anschlüsse werden
    dann im Schnitt von den viele extrem Lahmen in den Keller gezogen.

  3. Re: Warum nicht wie die Spanier?

    Autor: DerDy 06.07.17 - 00:14

    Fabian_v70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glasfaser bis in jedes Haus.
    >
    > Gegenfinanziert durch den Verkauf der Kupferkabel, die auf dem Weltmarkt
    > ein Vielfaches bringen, zu dem das Material damals angeschafft würde.

    Zu einem war das spanische Telefonnetz nicht besonders gut und sie mussten es technisch Aufrüsten. Da sind sie gleich auf Glasfaser gegangen.
    Dann haben sie die Glasfaserkabel nicht unter die Erde verlegt, wie in Deutschland. Ohne Teifbauarbeiten ist das Verlegen von Glasfaser erheblich günstiger. Die Spanier haben die Kabel einfach an die Hauswand getackert, siehst du in jeder Stadt.
    Zudem haben sie eine extrem hohe Arbeitslosenquote. Der Ausbau war auch als Konjunkturprogramm gedacht, billige Arbeitskräfte gab es dort (leider) genug.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. UDG United Digital Group, Ludwigsburg, Herrenberg, Karlsruhe, Mainz
  3. BWI GmbH, Weiden in der Oberpfalz
  4. SCISYS Media Solutions GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 58,99€
  2. ab 194,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
    Anno 1800 im Test
    Super aufgebaut

    Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
    Von Peter Steinlechner

    1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
    2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
    3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

    Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
    Raspi-Tastatur und -Maus im Test
    Die Basteltastatur für Bastelrechner

    Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
    2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
    3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

    1. Quartalsbericht: Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark
      Quartalsbericht
      Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark

      Amazon macht im ersten Quartal 3,6 Milliarden US-Dollar Gewinn. Doch das Umsatzwachstum fällt von 43 auf 17 Prozent.

    2. Partner-Roadmap: Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022
      Partner-Roadmap
      Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022

      Roadmaps von Dell zufolge wird Intel in den kommenden Jahren primär das Mobile-Segment mit Prozessoren im 10-nm-Verfahren bedienen. Im Desktop-Bereich müssen Comet Lake und Rocket Lake mit zehn Kernen und 14 nm gegen AMDs Ryzen 3000/4000 mit 7(+) nm antreten.

    3. Mobilfunk: Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust
      Mobilfunk
      Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust

      Nokia kann von der US-Kampagne gegen Huawei nicht profitieren, sondern verbucht einen unerwarteten Verlust. Investitionen seien erforderlich, erklärte Konzernchef Rajeev Suri.


    1. 23:51

    2. 21:09

    3. 18:30

    4. 17:39

    5. 16:27

    6. 15:57

    7. 15:41

    8. 15:25